Sie sind hier
E-Book

Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Federal Reserve (FED) im Vergleich

AutorGabriel Hilbrig
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl25 Seiten
ISBN9783668554276
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis14,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich VWL - Geldtheorie, Geldpolitik, Note: 1,3, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter, Sprache: Deutsch, Abstract: Eine gewisse Basis an Wissen über das Zentralbankensystem und dessen Aufgaben sowie dessen Funktion ist ein Bestandteil der Allgemeinbildung. Bestimmte Fragen jedoch, wie beispielsweise das US-amerikanische Zentralbankensystem funktioniert und inwiefern die Geldpolitik von Zentralbanken mit 'Blasenbildung' und Wirtschaftskrisen zusammenhängt, sind nicht selbsterklärend. Besonders der Begriff 'Immobilienblase' ist durch mediale Kommunizierung ein recht geläufiger Begriff. Was aber genau hinter dem Begriff steckt, wie solche 'Blasen' entstehen und was mit diesen 'Blasen' passiert, kann nur durch geldpolitisches in-depth Verständnis begründet werden. Zu Beginn werden dem Leser geldpolitische Grundlagen nahegelegt. Des Weiteren soll ein Verständnis für die Institution Zentralbank geschaffen werden. Die europäische und die US-amerikanische Zentralbank werden daraufhin aufgeschlüsselt. Geschichte, Aufbau und Funktionsweise sowie geldpolitische Instrumente, Ziele und Strategien sollen dem Leser erklärt werden. In einem anschließenden Vergleich wird auf eventuelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Zentralbanken eingegangen. Die Arbeit wird mit einer genauen Ausarbeitung über die aktuelle Geldpolitik der EZB und den eventuell damit einhergehenden Risiken für die gesamte europäische Wirtschaft beendet.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Geldanlage - Kapital - Investment

Fiduciary Management

E-Book Fiduciary Management

Seit einigen Jahren ist eine deutliche Unzufriedenheit bei den Kapitalanlegern im institutionellen Anlagebereich mit der vorhandenen Managementstruktur spürbar: Viele Akteure spielen eine Rolle, ...

Behavioral Finance

E-Book Behavioral Finance

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Anschauungen der Wirtschaftswissenschaftler über die Steuerung wirtschaftlicher Prozesse an Märkten wie auch der Börse sind praktisch ohne Rückgriff auf die ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...