Sie sind hier
E-Book

Die Hypothekenkrise in den USA und ihre Auswirkungen

AutorMichael Schlemmer
VerlagDiplomica Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl52 Seiten
ISBN9783836617550
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis23,00 EUR

Kaum ein anderes Thema wird in den letzten Monaten von der Medienwelt so intensiv behandelt wie die Hypothekenkrise in den USA. Meldungen über Entlassungen, ungewöhnlich hohe Abschreibungen, Rekordverluste und Liquiditätsengpässe auf den Finanzmärkten verbreiten besonders unter Kapitalanlegern Unsicherheit. Betroffen ist dabei längst nicht nur der Hypothekenmarkt.Um einen Überblick zu bekommen, wer aus welchen Gründen an den turbulenten Geschehnissen beteiligt ist, wird die Hypothekenkrise zu Beginn des Buches in den globalen Finanzsektor eingeordnet. 

Das darauf folgende Kapitel beleuchtet die einzelnen Akteure mit ihren Rollen, betrachtet die wichtigsten Ereignisse im zeitlichen Kontext und liefert Gründe für das Ausmaß. Anschließend werden die Auswirkungen auf den betroffenen Märkten beschrieben und wird auf die Maßnahmen seitens der amerikanischen Notenbank und Regierung, die der Krise entgegenwirken sollen, eingegangen.Zum Abschluss wird die Situation auf dem deutschen bzw. europäischen Markt behandelt und ein aktueller Ausblick auf die Markttendenzen gegeben. Eine gezogenes Fazit sowie der darin enthaltende Hinweis auf einen alternativen Anlagetrend runden dieses brisante Thema ab. Verkürzte Darstellungen dienen der Verständlichkeit. Die in diesem Buch angegebenen Zahlenwerte basieren aufgrund des intransparenten Finanzmarktes auf Schätzungen der jeweiligen Autoren und divergieren in den Medien teilweise erheblich. Vordergründig soll der Leser einen Einblick in die derzeitige Situation der Finanzwelt und ein Gefühl für die Dimension des Ausmaßes bekommen. Des Weiteren soll er sich der möglichen Risiken in Betracht gezogener Finanzanlagen bewusst werden.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

3.2 Ablauf der Ereignisse

3.2.1 Der Aufbau einer Immobilienblase

Der Ausbruch der Immobilienkrise im Sommer 2007 beendete abrupt das Wirtschaftswachstum in den USA. Bevor es dazu kam, wuchs der Arbeitsmarkt nach dem Platzen der Internetblase im März 2001 mit stetigen Lohnsteigerungen, dank einer boomenden Wirtschaft, jährlich stark an. Ausgangspunkt war Kalifornien, wo Teile einer Generation durch Immobilienerbe vermögend wurden. Als Kapitalanleger suchten diese nach günstigen Kaufgelegenheiten im ganzen Land. Die hohe Nachfrage nach Immobilien besonders von Zuwanderern brachte einen weiteren Aufschwung am Markt. Jährliche, übertriebene Preissteigerungen auf dem Immobilienmarkt, 20 % in einigen US-Städten, überstiegen dabei die Einkommenssteigerungen um ein Vielfaches.

Massive Leitzinssenkungen der Fed zwischen Anfang 2001 und Mitte 2003 von 6,5 auf 1,0 % (siehe Anlage 2) stellten den Banken hohe Liquidität zur Verfügung. Die Nachfrage stieg weiter an. Banken ließen sich dazu verleiten, ihre Kreditvergaberichtlinien zu lockern. Solange der Immobilienwert anstieg, erhöhte sich auch die Anzahl der vergebenen Hypothekenkredite.

Vollfinanzierungen für den Bau von Eigenheimen waren keine Seltenheit, d.h. Eigenkapital wurde nicht benötigt, allerdings sind aufgrund des riskanten Geschäftes die Zinsen in diesen Fällen höher als bei normalen Hypothekendarlehen. Angebote mit anfänglicher Zinsbefreiung und später ansteigenden Zinssätzen ermutigten die Haushalte Kredite aufzunehmen. Der Subprime-Markt profitierte davon am meisten. Die Möglichkeit, mit Immobilien aus einer finanziell angespannten Lage zu kommen, ließ das Teilsegment zu einem bedeutenden Kreditnehmer werden. Banken sahen eine gute Gelegenheit diesen Markt an den „günstigen“ Krediten teilhaben zu lassen. Die Kreditvergabe an private Haushalte erfolgt sehr aggressiv und bewusst risikobehaftet, Einkommens- und Vermögensnachweise wurden vernachlässigt. 2005 wurden fünf Mal so viele Eigenheimdarlehen an den Subprime-Markt ausgehändigt wie im Jahr 2000. Aus dem Global Financial Stability Report des Internationalen Währungsfonds (IWF) vom April 2007 geht hervor, dass vom insgesamt verbrieften Hypothekenkreditvolumen aus den USA eine Bio. $ Subprime-Hypotheken sind.

Um die von der Bank gewünschten Sicherheiten in Form von Bonitäten oder Einkommensbestätigungen vorweisen zu können, gab es im Internet einfallsreiche Auswege. Beispielsweise verleitete eine Internetfirma Kreditnehmer zu betrügerischen Maßnahmen. Die Webseite VerifyEmployment.net (Seiteninhalte nicht mehr erreichbar) bot an, jemanden gegen Entgelt als freien Subunternehmer anzustellen. Um Gehaltsschecks mit fiktivem Stundenlohn selbst auszustellen, konnte auf der Webseite FakePaycheckStubs.com ein knapp 50 $ teures Programm gekauft werden.

In der Annahme, dass die Häuser weiter an Wert steigen würden, nahmen US-Bürger aus Konsumzwecken weitere Kredite auf ihre Eigenheime auf. Ende 2006 erreichte das insgesamt ausstehende Immobiliendarlehen ein Volumen von 1.300 Mrd. $ (inkl. Prime-Hypotheken), zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der USA. Als die Medien Ende Juli 2007 die ersten Nachrichten zur Hypothekenkrise brachten, war die Immobilienblase schließlich geplatzt...

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Die Hypothekenkrise in den USA und ihre Auswirkungen1
Inhaltsverzeichnis4
1 Ziel und Aufbau der Arbeit6
2 Volkswirtschaftliche Verflechtungen durch die Finanzpolitik6
2.1 Der globale Finanzmarkt6
2.2 Gefahren einer Störung7
3 Die Entstehung und der Ablauf der Krise7
3.1 Aufgaben und Ziele der Immobilienmarktteilnehmer8
3.1.1 Private Haushalte8
3.1.2 Banken8
3.1.3 Ratingagenturen9
3.1.4 Zweckgesellschaften10
3.1.5 Finanzinvestoren11
3.1.6 Bondsversicherer12
3.1.7 Notenbanken13
3.2 Ablauf der Ereignisse13
3.2.1 Der Aufbau einer Immobilienblase13
3.2.2 Gründe für den Niedergang15
3.2.3 Folgen für den Finanzmarkt16
3.3 Gefahren des Finanzmarktes19
3.4 Verantwortliche der Krise20
4. Auswirkungen und Maßnahmen20
4.1 Auswirkungen auf die betroffenen Märkte21
4.2 Maßnahmen der Federal Reserve23
4.3 Maßnahmen der amerikanischen Regierung24
5 Situation in Deutschland und Europa25
5.1 Unmittelbare Folgen25
5.2 Unterschiede in der deutschen Baufinanzierung27
6 Ausblick für den globalen Finanzmarkt28
7 Fazit29
Anhang32
Literaturverzeichnis45

Weitere E-Books zum Thema: Wirtschaftspolitik - politische Ökonomie

Phönix, Wiener und Berliner

E-Book Phönix, Wiener und Berliner
Aufstieg und Sturz eines europäischen Versicherungskonzerns Format: PDF

Der Band stellt einerseits Vorgeschichte, Verlauf und Auswirkungen eines der spektakulärsten Zusammenbrüche eines Versicherungskonzerns im 20. Jahrhundert dar und bietet darüber hinaus eine am…

Externe Sanierungsberatung aus Bankensicht

E-Book Externe Sanierungsberatung aus Bankensicht
Eine Analyse zur außergerichtlichen Vermeidung von Unternehmensinsolvenzen Format: PDF

Susan Staatz thematisiert die theoretische und empirische Analyse zur Bedeutung externer Sanierungsberatung bei der außergerichtlichen Vermeidung von Unternehmensinsolvenzen aus der Sicht von Banken…

Das Digital

E-Book Das Digital
Das neue Kapital - Markt, Wertschöpfung und Gerechtigkeit im Datenkapitalismus Format: ePUB

Wie entsteht ökonomischer Mehrwert im Kapitalismus? Und wie sollte er umverteilt werden? Das waren die zentralen Fragen, die Karl Marx am Übergang zum Industrie- Kapitalismus in »Das Kapital« auf…

Mittelstand ist eine Haltung

E-Book Mittelstand ist eine Haltung
Die stillen Treiber der deutschen Wirtschaft Format: ePUB

Auch wenn die deutsche Wirtschaftspolitik sich häufig zu Unrecht an den DAX-Konzernen orientiert: Eigentlicher Wachstumsmotor, europäischer Patentmeister, größter Arbeitgeber und Rückgrat der…

Der Werdegang der Krise

E-Book Der Werdegang der Krise
Von der Subprime- zur Systemkrise Format: PDF

Dieses Buch zeichnet anschaulich und lückenlos die Entwicklung der Finanzkrise nach. Durch das Aufgreifen konkreter Tatbestände erwirbt der Leser ein tiefes Verständnis für die ökonomischen…

Ratingagenturen

E-Book Ratingagenturen
Wettbewerb und Transparenz auf dem Ratingmarkt Format: PDF

Andreas Buschmeier entwickelt ein Modell, das zur Gründung neuer, aufsichtlich gut überwachter Ratingagenturen führt. Für den deutschen Markt schlägt er die Gründung von mindestens drei, den…

Gelduntergang

E-Book Gelduntergang
Wie Banken und Politik unsere Zukunft verspielen Format: ePUB

Keine Frage beschäftigt die Bundesbürger so wie die nach der Zukunft des Geldes (und damit der Wirtschaft insgesamt): Bleibt der Euro, kommt die Mark wieder? Zahlen wir weiter für 'die Anderen' und…

Neue europäische Finanzarchitektur

E-Book Neue europäische Finanzarchitektur
Die Reform der WWU Format: PDF

Im Zuge der Finanzkrise ist die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) tiefgreifend umgestaltet worden. Die WWU war zuvor stark hinkend: Eine vollendete Währungsunion war auf eine nur…

Schaffe Vertrauen, rede darüber und verdiene daran

E-Book Schaffe Vertrauen, rede darüber und verdiene daran
Kommunikationspraxis und Performance Measurement von Corporate Cultural Responsibility Format: PDF

Im Bemühen, öffentliche Hand und Wirtschaft besonders in Krisenzeiten budgetär zu konsolidieren, wird unterdessen auch bei der Kultur gespart. Nicht nur Subventionen der Staaten, Länder und Kommunen…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...