Sie sind hier
E-Book

Die jesuitische Berichterstattung über die Neue Welt

Zur Veröffentlichungs-, Verbreitungs- und Rezeptionsgeschichte jesuitischer Americana auf dem deutschen Buchmarkt im Zeitalter der Aufklärung

AutorGalaxis Borja Gonzalez
VerlagVandenhoeck & Ruprecht
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl377 Seiten
ISBN9783647101095
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis80,00 EUR
Am Fallbeispiel der jesuitischen Americana wird die Bedeutung des Buchdrucks für die Vermittlung der Neuen Welt im Übergang zur Moderne erörtert. Es wird von der These ausgegangen, dass der Prozess, mit dem Hispanoamerika in das Bewusstsein der Europäer trat, nicht nur aus ideengeschichtlicher Perspektive, sondern auch im Zusammenhang mit den materiellen Verhältnissen auf dem Buchmarkt zu betrachten ist. Diskutiert wird die Wechselbeziehung zwischen Inhalt, Medium und den am Buchmarkt beteiligten Subjekten: Weshalb wurden die Amerika-Schriften jesuitischer Verfasser auf dem deutschen Buchmarkt gedruckt, gehandelt und gelesen? Welche Bedeutung kam den Lesewünschen und Erwerbsmöglichkeiten potentieller Buchkäufer im Hinblick auf die Publikations-, Verbreitungs- und Vertriebsmodalitäten von Americana zu? Welchen Einfluss übten die materielle Aufmachung der Texte, ihre medialen Verbreitungsformen und Zugangsmöglichkeiten auf die Art und Weise aus, wie die Leser die im Buch vermittelten Aussagen mit Sinn füllten? Die Analyse der jesuitischen Literatur ermöglicht, die Kraft des gedruckten Wortes vermittelten Selbst- und Fremdbilder einer religiösen Gemeinschaft zu erfassen, die fast zweihundert Jahre überstaatlich, interkulturell und transkontinental agierte und deren Mitglieder den Bildungs- und kirchlichen Eliten in der neuzeitlichen sozialen Ordnung angehörten. Die Kontinuitäten, Umbrüche und Auslassungen im jesuitischen Diskurs über den amerikanischen Kontinent und dessen Einwohner werden aufgezeigt. Zugleich wird die Interdependenz zwischen den materiellen Formen ihrer Übermittlung, den konkreten Aneignungsweisen der Subjekte und den innerhalb einer jeden Kommunikationsgemeinschaft geltenden Ordnungskategorien und Sinnstiftungsweisen diskutiert.

Galaxis Borja González ist Dozentin am Departement Geschichte der Universidad Andina Simón Bolívar - Sede Ecuador.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
3. Die zweite Phase jesuitischer Americana (S. 167-168)

Als 1767 der Jesuitenorden durch Erlass von Karl III. aus den spanischen Ländern ausgewiesen wurde, gingen ca. 5.700 Ordensmitglieder ins europäische Exil1. Die Mehrheit von ihnen kam aus den Kolonien der amerikanischen und philippinischen Territorien. Darunter befanden sich auch ca. 300 ausländische Jesuiten, die u.a. aus den deutschen und italienischen Ordensprovinzen stammten und sich in den Kolonien hauptsächlich als Missionare betätigt hatten.

Nach der Bekanntmachung der königlichen Verfügung wurden die Ausgewiesenen in den kolonialen Hauptstädten gesammelt und als Gefangene nach Spanien gebracht. Dort aber trennten sich ihre Wege. Während die ausländischen Patres mehrheitlich in ihre Herkunftsprovinzen zurückkehrten, führte der Verbannungsweg die spanischen und kreolischen Jesuiten in den Vatikanstaat2. Im italienischen Exil durften die Ordensbrüder zunächst weder religiöse noch andere Ämter bekleiden, ebenso wenig wurde ihnen gestattet, die ihnen angewiesenen Aufenthaltsorte zu verlassen. 1773 ordnete Clemens XIV. mit dem Breve Dominus ac Redemptor die weltweite Auflösung der Gesellschaft Jesu an.

Die päpstliche Verfügung bedeutete zweifelsohne einen schweren Schlag für die Ordensleute, andererseits gab sie den Patres die Handlungsfreiheit zurück, die sie während der ersten Jahre nach der Ausweisung verloren hatten. Viele der ehemaligen Jesuiten im Exil zogen in die kulturellen Zentren Italiens, widmeten sich nunmehr den Wissenschaften und mischten sich mit ihren mehrsprachigen Abhandlungen und wissenschaftlichen Beiträgen in die zeitgenössischen Debatten ein.

Im Folgenden werden die jesuitischen Americana, die in den letzten drei Dekaden des 18. Jahrhunderts und in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts auf dem deutschen Buchmarkt erschienen sind, untersucht. Diese zweite Phase der jesuitischen Publikationstätigkeiten erfolgt im Zusammenhang mit der Ausweisung und Auflösung des Ordens, entstand aber auch als Reaktion auf die aufgeklärten Thesen über den Charakter des amerikanischen Kontinents und seinen Status in der Menschheitsgeschichte. Diese in die Geschichtsforschung als »Disput über Amerika«4 eingegangene Debatte entfachte eine rege publizistische Tätigkeit, an der sich Gegner und Fürsprecher Amerikas beteiligten, darunter auch die Mitglieder der verbotenen Gesellschaft Jesu.

Auf der Grundlage welcher diskursiven Strategien, mit welchen Beweggründen und mittels welcher Kommunikationsmedien wurden die Werke der verbotenen Ordensmitglieder während der letzten Dekaden des 18. Jahrhunderts auf dem deutschen Buchmarkt angeboten? Welche Bilder von Amerika wurden darin formuliert, und in welcher Beziehung stand der vermittelte Inhalt zu den Überlegungen der an der Veröffentlichung und Verbreitung der jeweiligen Schrift beteiligten Anbieter?

Dies sind die Fragen, denen sich das folgende Kapitel widmet. Das Erkenntnisziel besteht darin, die Americana aus der zweiten Phase jesuitischer Publikationstätigkeit im Zusammenhang mit den Entwicklungen auf dem Buchmarkt, den Identitätsentwürfen der Aufklärung und den in die Defensive geratenen jesuitischen Verfassern zu erforschen. Im ersten Abschnitt (3.1) wird die Auseinandersetzung zwischen aufgeklärten Intellektuellen und Exjesuiten über die Rolle der Mission in den spanischen Gebieten Amerikas vor dem Hintergrund der jesuitenfeindlichen und kolonialkritischen Debatten erörtert.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Title Page4
Copyright5
Table of Contents6
Body10
Vorwort6
Einleitung8
1. Die Amerika-Schriften auf dem deutschen Buchmarkt28
1.1 Der Buchmarkt im 18. Jahrhundert29
1.2 Die Druck- und Verteilungszentren von Americana42
1.3 Die Vorstellungen von Amerika in den deutschsprachigen Publikationen55
1.4 Zusammenfassung67
2. Die erste Phase jesuitischer Americana70
2.1 Vom Manuskript zum Buchdruck: Jesuitische Verfasser, Buchmarkt und koloniale Welt71
2.1.1 Jesuitische Publikationstätigkeit in der Spannung zwischen Erbauung und Zensur71
2.1.2 Missionsliteratur als Bindeglied zwischen Buchmarkt und Kolonialhandel77
2.2 Vom Verfasser zum Leser und Zuschauer: Die Amerika-Schriften jesuitischer Missionare85
2.2.1 Anton Sepp und seine paraguayischen Reisebeschreibungen86
2.2.2 Der Chiquitanía-Bericht des spanischen Jesuiten Juan Patricio Fernández101
2.2.3 Dominikus Mayrs »Neu-aufgerichteter Americanischer Mayerhof«110
2.3 Von der Einzelschrift zur Kompilation: Jesuitische Publizisten und das Medium Zeitschrift125
2.3.1 Joseph Stöcklein und »Der Neue Welt-Bott«125
a. Die Ökonomie der Informationen127
b. Vermarktungsstrategien135
c. Zusammenarbeit auf dem überregionalen Buchmarkt139
2.3.2 Identitätskonstruktionen in der jesuitischen Missionszeitschrift146
a. Die Geografie der Mission im »Neuen Welt-Bott«146
b. »Wir« und »die Anderen«: Die Vorstellungen von Südamerika150
c. »Wir« und »die Anderen«: Deutsche Identitätskonstruktionen160
2.4 Zusammenfassung165
3. Die zweite Phase jesuitischer Americana168
3.1 Von der Anwerbung zur Verteidigung: Exjesuiten, aufgeklärte Polemik und Kolonialkritik170
3.1.1 Die aufgeklärte Auseinandersetzung um die jesuitische Mission170
3.1.2 Jesuitische Exilliteratur, Modernität und Patriotismus181
3.2 Von der Missionsliteratur zur Geschichtsschreibung: Jesuitische Schriften auf dem deutschen Buchmarkt197
3.2.1 Die deutschen Übersetzungen jesuitischer Exilliteratur197
3.2.2 Die Amerika-Schriften deutscher Exjesuiten207
3.2.3 Die Publikationstätigkeit von Christoph Gottlieb von Murr .221
3.3 Vom Text zur Lektüre: Die Rezeption jesuitischer Americana237
3.3.1 Jesuitische Schriften und aufgeklärte Zeitschriften237
3.3.2 Die Americana in den Bücherbeständen deutscher Leser ..250
3.4 Zusammenfassung260
Schluss264
ANHANG Anhang 1: Die Missionsschriften von Anton Sepp276
Anhang 2: Die jesuitische Missionszeitschrift der »Neue Welt-Bott«278
Anhang 3: Berichterstattung im »Neuen Welt-Bott« nach Regionen280
Anhang 4: Berichterstattung im »Neuen Welt-Bott« nach Herausgeber und Regionen283
Anhang 5: Amerika-Schriften in den Verlags-, Privat- und Bibliothekskatalogen des 18. Jahrhunderts286
Anhang 6: Jesuitische Amerika-Schriften in den Verlags-, Privat- und Bibliothekskatalogen des 18. Jahrhunderts296
Anhang 7: Die Preise jesuitischer Amerika-Schriften im 18. Jahrhundert306
VERZEICHNISSE Quellenverzeichnis312
A. Jesuitische Americana vor 1811312
B. Bücherkataloge vor 1800319
C. Zeitschriftenaufsätze vor 1800322
D. Zitierte Literatur vor 1800326
Literaturverzeichnis333
Abkürzungsverzeichnis358
Abbildungsverzeichnis358
Tabellenverzeichnis359
Register360
Back Cover386

Weitere E-Books zum Thema: Einführung - Religion - Philosophie

Information und Menschenbild

E-Book Information und Menschenbild
Format: PDF

Begriffe wie 'Information' oder 'Gen' beeinflussen den Wandel von Menschenbildern in Wissenschaft und Gesellschaft. Um zu einem angemessenen Verständnis vom Menschen zu gelangen, müssen die in die…

Information und Menschenbild

E-Book Information und Menschenbild
Format: PDF

Begriffe wie 'Information' oder 'Gen' beeinflussen den Wandel von Menschenbildern in Wissenschaft und Gesellschaft. Um zu einem angemessenen Verständnis vom Menschen zu gelangen, müssen die in die…

Lass es gut sein

E-Book Lass es gut sein
Ermutigung zu einem gelingenden Leben Format: ePUB

'Lass es sein, es hat keinen Zweck!' - gegen solch resignative Lebens- und Redensart wendet sich dieses Buch. Friedrich Schorlemmer folgt der Maxime 'Lass es gut sein und lass es gut werden.' Aus…

Lass es gut sein

E-Book Lass es gut sein
Ermutigung zu einem gelingenden Leben Format: ePUB

'Lass es sein, es hat keinen Zweck!' - gegen solch resignative Lebens- und Redensart wendet sich dieses Buch. Friedrich Schorlemmer folgt der Maxime 'Lass es gut sein und lass es gut werden.' Aus…

Grundfragen theologischer Ethik

E-Book Grundfragen theologischer Ethik
Eine Einführung - Format: ePUB

Welche Bedeutung hat der Glaube für ethisches Handeln?Was kann und darf der Mensch? Was ist gut und richtig, was ist böse? Und vor allem: Woher nehmen wir die Orientierung, wenn es um solche…

Geschichte der Evangelisch-methodistischen Kirche

E-Book Geschichte der Evangelisch-methodistischen Kirche
Weg, Wesen und Auftrag des Methodismus unter besonderer Berücksichtigung der deutsch-sprachigen Länder Europas Format: PDF

Dieses umfassende Geschichtswerk über die Evangelisch-methodistische Kirche von ihren Anfängen in England und Amerika über ihren Weg auf unseren Kontinenten und ihre Entwicklung in den…

Lass es gut sein

E-Book Lass es gut sein
Ermutigung zu einem gelingenden Leben Format: ePUB

'Lass es sein, es hat keinen Zweck!' - gegen solch resignative Lebens- und Redensart wendet sich dieses Buch. Friedrich Schorlemmer folgt der Maxime 'Lass es gut sein und lass es gut werden.' Aus…

1905-1906

E-Book 1905-1906
Schiller als Zeitbürger und Politiker. Strafrechtsreform. Philosophische Terminologie in psychologisch-soziologischer Ansicht. Schriften. Rezensionen. Format: PDF

The printed life’s work of the founding father of German sociology is being made available in a complete edition for international teaching and research. This volume is the seventh of…

Immanuel Kant

E-Book Immanuel Kant
Vernunft und Leben (Reclams Universal-Bibliothek) Format: PDF

Die ebenso originelle wie fundierte Studie ermöglicht einen neuen Zugang zu Kant, indem sie 'Vernunft und Leben' in einen systematischen Zusammenhang stellt. Aus dem Inhalt: Die Programmatik des…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...