Sie sind hier
E-Book

Die Kaltzeiten in Mitteleuropa

eBook Die Kaltzeiten in Mitteleuropa Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2008
Seitenanzahl
29
Seiten
ISBN
9783638050517
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
8,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Phys. Geogr., Geomorphologie, Umweltforschung, Note: 2,0, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Veranstaltung: Die Nordhemisphäre im Pleistozän, 27 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsverzeichnis:
I. Einleitung
II. Ursachen für Kaltzeiten und Klimaschwankungen
III. Das Klima während den Kaltzeiten
IV. Die Gliederung des Eiszeitalters in Mitteleuropa
IV.1. Gliederung der Alpen und des Alpenvorlandes
IV.2. Gliederung des Frühquartärs in Norddeutschland
IV.3. Gliederung der Interglaziale
V. Die Alpen während den Kaltzeiten
V.1. Ausbreitung der Vereisungen in den Nord- und Südalpen
V.2. Die pleistozänen Kaltzeiten im Alpenvorland Süddeutschlands
VI. Entstehung und Aufbau eines Gletschers
VI.1. Entstehung von Gletschereis
VI.2. Schneegrenzen
VI.3. Gletscherbewegung
VI.4. Gletschertypologie
VII. Die Arbeit der Gletscher: Glaziale Abtragungs- und Aufschüttungsformen
VII.1. Abtragungsformen
VII.1.1 Definition Glazialerosion
VII.1.2. Glaziale Erosionsprozesse
VII.2. Formen der Glazialerosion
VII.2.1. Rundhöckerlandschaften
VII.2.2. Kare
VII.2.3. Trogtäler
VII.2.4. Fjorde
VII.2.5. Zungenbecken
VII.2.6. Urstromtäler
VII.3. Glaziale Aufschüttungsformen
VII.3.1. Moränen
VII.3.2. Fluvioglaziale Ablagerungen
VIII. Die glaziale Serie
IX. Eigenschaften einer Altmoränenlandschaft
IX.1. Oberflächentypen einer Altmoränenlandschaft
IX.1.1. Bei hoher Reliefenergie
IX.1.2. Bei geringer Reliefenergie
X. Oberflächenformen einer Jungmoränenlandschaft
XI. Schluss
XII. Anhang
XIII. Literaturverzeichnis

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Geographie - Wirtschaftsgeographie - politische Geografie

Das Norddeutsche Tiefland

eBook Das Norddeutsche Tiefland Cover

Der gesamten norddeutschen Tiefebene ist - wie der Name auch schon andeutet - die geringe Landhöhe gemein. Bis auf 'einige Festgesteinsrücken oder ehemalige Vulkankuppen'1 am südlichen Rand der ...