Sie sind hier
E-Book

Die Leistungspolitik von Seereiseveranstaltern, Clubreiseveranstaltern und Hotelketten im Vergleich

eBook Die Leistungspolitik von Seereiseveranstaltern, Clubreiseveranstaltern und Hotelketten im Vergleich Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2012
Seitenanzahl
207
Seiten
ISBN
9783656990697
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
39,99
EUR

Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Touristik / Tourismus, Note: 2, Universität Rostock, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Seereisemarkt in Deutschland ist in den letzten sechs Jahren1, gemessen anhand des Umsatzes, jährlich um durchschnittlich 10% gewachsen. Im Jahr 2001 unternahmen ca. 392.000 Menschen in Deutschland eine Seereise. Das sind ca. 0,5% der Gesamtbevölkerung. Das Marktvolumen für Seereisen in Deutschland betrug 2001 bei einem Durchschnittspreis von ca. 2000 ? pro Reise ca. 780 Mio. ?. Weltweit unternahmen im Jahr 2000 mehr als neun Millionen Menschen eine Seereise. Dabei wurden auf dem internationalen Seereisemarkt mehr als 15 Mrd. US$ umgesetzt. Die wichtigsten Quellmärkte im Jahr 2000 waren Nordamerika mit über sechs Millionen verkauften Seereisen, Westeuropa mit ca. zwei Millionen Buchungen und Asien mit 900.000 Passagieren. Die weltweit wichtigsten Einzelmärkte sind der US-Markt und der UK-Markt. Sie weisen gemessen an der jeweiligen Gesamtbevölkerung einen Anteil an Seereisenden von ca. 3% (US) und ca. 1,5% (UK) auf und zeigen damit eine deutlich höhere Marktpenetration als der deutsche Seereisemarkt. Die Urlaubsintensität auf dem deutschen Reisemarkt lag im Jahr 2000 bei 76%. In Großbritannien wurden 57% ermittelt. Interesse an einer Seereise haben in Deutschland für die Jahre 2001 bis 2003 'ziemlich sicher' 2% und 'wahrscheinlich' 6% der Befragten gezeigt. 50% der deutschen Urlaubs-reisenden können sich vorstellen, eine Seereise zu unter-nehmen, wenn jeweils die individuellen Erwartungen erfüllt werden. Deutlich ist, dass weder zu wenige Menschen in Deutschland Urlaub machen noch dass diese an Seereisen uninteressiert sind. Trotzdem unternehmen relativ wenig Menschen, gemessen an der Gesamtbevölkerung und im Vergleich zu anderen Quellmärkten, tatsächlich eine Seereise. Das Problem ist also der zu geringe Anteil an Seereisenden an der Gesamtbevölkerung in Deutschland. Dabei kann eine Lösung die Bereitstellung der passenden, zielgruppenorientierten Leistungspolitik von Seereiseveranstaltern auf dem deutschen Seereisemarkt sein, damit 'all´ jene gut verdienenden Paare und Familien, die bislang Club- oder Hotelaufenthalte buchen', eine Seereise unternehmen.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Industrie - Wirtschaft

Mitarbeiterrebellion

eBook Mitarbeiterrebellion Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Wirtschaft und Industrie, Note: 1,0, Fachhochschule Technikum Wien (Sozialkompetenz und Managementmethoden), Veranstaltung: ...

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die erste Payment-Fachzeitschrift – international und branchenübergreifend. Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Kartendienstleistungen – erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...