Sie sind hier
E-Book

Die Neue Zeitung in der Nachkriegszeit unter besonderer Berücksichtigung Erich Kästners als Leiter des Feuilletons

AutorChristine Schulz Blank
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl11 Seiten
ISBN9783640362608
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis6,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,0, Universität Stuttgart, Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Im Auto fahren wir im Land umher und trommeln Mitarbeiter zusammen. Wo kriegen wir Bücher her? Woher ein Archiv? [...] Wir arbeiten Tag und Nacht. Es geht zu wie bei der Erschaffung der Welt [...] ' Anhand Erich Kästners Worte im September 1945 wird die damalige Situation im Nachkriegsdeutschland deutlich. Alles befand sich in Aufbruchsstimmung und mit großem Enthusiasmus wurden zwischen Schutt und Asche Projekte für die Zukunft entworfen. Eines davon war die am 17. Oktober 1945 in München erstmalig herausgegebene Neue Zeitung, die als Mitteilungsorgan der amerikanischen Besatzungsmacht fungierte und die erste überregionale Zeitung dieser Zone war. Sie existierte bis zum Januar 1955. Nachdem die Alliierten das völlig zerstörte Deutschland eingenommen hatten, stellte sich ihnen die Frage, wie sie nun diese Nation aus dem Elend führen und wieder zu einem lebensfähigen Staat machen können. Neben den materiellen Problemen stand auch das der zukünftigen Friedenssicherung. Man wollte ein neues Deutschland erschaffen, das später Freund und Verbündeter sein sollte, anstatt als Feind wieder eine Bedrohung darzustellen. Doch wie dies erreicht werden sollte, war eine schwierige und strittige Frage. Mit Hilfe des 'Reeducation'-Programmes wollten die Amerikaner aus der deutschen Bevölkerung in ihrer Besatzungszone mündige Bürger machen und ihnen die Werte und Normen der Demokratie näher bringen, um somit zur Bildung eines stabilen und sicheren Staates beizutragen. Die Amerikaner waren sich der Bedeutung der Presse- und Redefreiheit als ein wichtiger Kernpunkt der Demokratie bewusst und richteten ihre Pressepolitik danach aus. Im Folgenden werde ich auf die unterschiedlichen Vorgehensweisen in der Pressepolitik der vier Besatzungsmächte Frankreich, Gross-Britannien, Amerika und die Sowjetunion eingehen, sowie insbesondere auf die Situation in der amerikanischen Zone. Die Neue Zeitung stellt hierbei eine einzigartige Erscheinung dar, da sie als das erfolgreichste amerikanische Informationsorgan zur Verbreitung von demokratischen Werten angesehen wird. In dieser Arbeit gehe ich der Frage nach, was diese Zeitung so besonders machte und ihr beachtlichen Erfolg bescherte. Eine wichtige Rolle spielte hierbei der Autor Erich Kästner, der zeitweise Chefredakteur des Feuilletons war. Die Ziele und Anliegen seines journalistischen Schreibens sowie sein Einfluss auf das Blatt wird in den folgenden Seiten näher ausgeführt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Europa - Geschichte und Geografie

Die Herausforderung der Diktaturen

E-Book Die Herausforderung der Diktaturen
Katholizismus in Deutschland und Italien 1918-1943/45 Format: PDF

After the First World War, the Catholic Church was forced on the defensive by totalitarian mass-movements in both Italy and Germany. Fascism and National Socialism challenged Catholicism's…

Hugenotten in Europa und Nordamerika

E-Book Hugenotten in Europa und Nordamerika
Migration und Integration in der Frühen Neuzeit Format: PDF

Tausende Hugenotten flüchteten im 16. und späten 17. Jahrhundert vor der Verfolgung in Frankreich. Susanne Lachenicht untersucht für Brandenburg-Preußen, England, Irland und die englischen Kolonien…

Weitere Zeitschriften

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...