Sie sind hier
E-Book

Die Notwendigkeit von Führungskenntnissen über die Komplexität von Individuen und sozialen Systemen

AutorStefanie Gutfleisch
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl65 Seiten
ISBN9783656489603
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis23,99 EUR
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,0, Hochschule Mainz, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein allgemeingültiges Schema zu Personalführung existiert nicht. Die Komplexität von Personalführung liegt insbesondere im Zusammenspiel von Individual- und Gruppenführung. In dieser Arbeit nähere ich mich dem Thema Führung nicht über bekannte Hilfsmittel wie Führungstechniken und -stile, sondern werde Führung als ein gegenseitiges Beeinflussen der Mitarbeiter und der Führungskraft, mittels personenbezogenen Eigenschaften, betrachten. Es wird die Führung von Individuen und Gruppen unter Berücksichtigung des systemischen Ansatzes dargestellt. Grundkenntnisse über das Individuum Mensch und das Interagieren werden in den Hilfsmitteln zur Führung häufig nicht mit der notwendigen Tiefe diskutiert, da das Zusammenspiel von Verhalten, Situation, Persönlichkeit und Kommunikation sehr komplex ist. Der Kontakt zwischen Menschen im sozialen Gefüge, unter Berücksichtigung von persönlichen Eigenschaften, ist Mittelpunkt der Arbeit. In Anbetracht aktueller Schlagworte wie Individualisierung, War for Talent und Anreizsysteme muss Mitarbeiterführung angepasst werden. Zunehmende Angebote von Coaching oder Berater Services zeigen den aktuellen Bedarf und die Relevanz der Neuorientierung von Führung. Auch in Stellenausschreibungen sind die Führungsanforderungen, unter anderem Reflexions- sowie Kommunikationsfähigkeit, Erwartungen an das Persönlichkeitsprofil. Zunächst werden die Führungskraft im Unterpunkt Persönlichkeit sowie die Individualität des Einzelnen mit Hilfe von Persönlichkeitsmodellen betrachtet. Dieses Wissen sollte möglicherweise als Grundbaustein einer erfolgreichen Führung etabliert sein und nicht nur mit dedizierten Zielen in Verbindung gebracht werden, da dieses zur Anwendung der geforderten Soft Skills beiträgt. Anschließend wird die geforderte Selbstreflexion der Führungskraft betrachtet. Ist sich die Führungskraft über die eigene Wirkung nicht im Klaren, verhindert dies die zum Erfolg führende Umsetzung des Wissens über Persönlichkeiten. Kommunikation wird durch die Persönlichkeit beeinflusst, ist das Bindeglied sozialer Systeme und das Werkzeug der Führungskraft zu Führen. Schwierigkeiten, insbesondere im Berufsleben, werden aufgezeigt und potenzielle Kenntnisse der Führungskraft herausgearbeitet, welche die Kommunikation positiv beeinflussen können. Im Fazit wird abschließend das Zusammenspiel von potentiellen Kenntnissen über menschliches Funktionieren und die dadurch womöglich verbesserte Einflussnahme der Führungskraft analysiert.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

3. Persönlichkeit


 

3.1 Begriffsabgrenzung Persönlichkeit


 

Persönlichkeit entspricht der Gesamtheit „[...] der individuellen Ausprägungen von Merkmalen oder Eigenschaften […]“.[135] Persönlichkeit ist „[…] ein besonderer Stil einer Person, zu denken und sich zu verhalten“.[136] Zu den Eigenschaften der Persönlichkeit gehören Ziele und Motive, sowie Werte, Emotionen und individuelle Wahrnehmung, welche dynamischen Wandlungen ausgesetzt sind. Gleichzeitig ist die „Bewertung“ der Persönlichkeit des Gegenübers subjektiv geprägt.[137] Die Verschiedenartigkeit der Menschen verlangt einen individuellen Umgang mit jedem und sich selbst.[138]

 

3.2 Der Wunsch nach einer Gebrauchsanweisung


 

Einige Führungskräfte würden sich sicherlich wünschen, ihre Mitarbeiter steuern zu können, dass diese Anweisungen kompromisslos annehmen und weniger menschliches Verhalten an den Tag legen.[139] „Am liebsten würden sie einem bestimmten Ablaufschema in mehreren Schritten folgen, einem Kochrezept gleich, das man auf die jeweilige Situation anwenden kann.“[140] Jedoch kann es kein allgemeingültiges Erfolgsrezept geben, da ein Rezept viel zu statisch ist für die dynamische Umwelt und die inbegriffenen individuellen Persönlichkeiten.[141] Demnach sollten einige Grundkenntnisse von individuellem Verhalten sowie zum Umgang mit und für das Verständnis von dem Verhalten von Mitarbeitern vermittelt und mechanistisches Denken verhindert werden.[142] Vor allem erweiterte Anforderungen an Führungskräfte, die nicht mehr nur aus dem Übertragen von Aufgaben und der darauf folgenden Kontrolle bestehen, erfordern grundlegende Kenntnisse über Menschen.[143] Die Umsetzung von Personalführung hängt sowohl von der Persönlichkeit der Führungskraft als auch von der des Geführten ab.[144] Nicht zu vernachlässigen ist, dass auch die Führungskraft selbst persönliche Absichten, Haltungen und Neigungen, sowie eine komplexe Persönlichkeit mit sich bringt.[145] Im beruflichen Bereich müssen sich Personen mit anderen arrangieren und Antipathien müssen überwunden werden.[146]

 

Missverständnisse, Reibungen und Überraschungen treten, bedingt durch die Unterschiede der Menschen, bei der Zusammenarbeit regelmäßig auf. Gleiches wird unterschiedlich wahrgenommen. Es ist hilfreich die Persönlichkeitsstrukturen und die Unterschiede zu erkennen.[147] Anstatt Synergien zwischen Mitarbeiter und Unternehmen zu entwickeln, vergrößern sich aktuell Reibungsverluste.[148] „Wer auf Dauer wirtschaftlich erfolgreich sein will, muss mit Menschen umgehen können.“[149]

 

Durch Persönlichkeitstests kann man eigene Merkmale entdecken oder bestätigen und an ihnen arbeiten. Für das Selbstmanagement und die eigene Entwicklung ist dieses Wissen von Vorteil.[150] Werden keine Tests genutzt, werden Meinungen über andere durch die Suche nach Verhaltensmustern gebildet. Dies erfolgt auf Basis subjektiver Erfahrung, mit der Gefahr Schwerpunkte auf trivialen Nebensächlichkeiten zu setzen. Das kann vor allem jüngere Führungskräfte mit wenig Erfahrung betreffen. Wissenschaftliche Tests sind dementsprechend objektiver.[151]

 

In diesem Abschnitt sollen Grundsätze zum Verstehen des Selbst und des Gegenübers, unter anderem mit Hilfe von Persönlichkeitsmodellen, betrachtet werden. Objektive Sichtweisen und eine Beeinflussung anderer sind hinsichtlich der Wirklichkeitskonstruktionen und der Individualität nicht möglich. Im folgenden Teil wird zunächst das Individuum betrachtet und anschließend die „Existenz“ von Wirklichkeit.

 

3.3 Persönlichkeitstypologie – Persönlichkeitsmodelle


 

Allgemein versuchen Persönlichkeitsmodelle Menschen zu typologisieren, um sich selbst und andere besser zu verstehen. Hierzu werden Verhaltensmuster und Einstellungen in Raster geordnet, soweit es die Individualität der Einzelnen zulässt. Dabei können lediglich Präferenzen aufgezeigt werden, da die Komplexität Mensch und dessen Persönlichkeit nicht einfach bewertet werden können.[152] Unterschiedliche Ansätze versuchen physische und psychische Eigenschaftskomplexe zu erklären.[153]

 

Folgende Persönlichkeitsmodelle bilden nur einen Ausschnitt der existierenden Modelle. Sie stellen aktuell genutzte, bekannte und wissenschaftlich fundierte Modelle dar. Voraussetzung für die Zuverlässigkeit und Durchführung der Tests ist stets die subjektive Ehrlichkeit desjenigen, der beinhaltete Fragen beantwortet.[154] Persönlichkeitstests dienen nicht ausschließlich der Selbsterkenntnis, sondern auch dazu das Gegenüber besser zu verstehen, einzuschätzen und den Umgang mit anderen positiv zu gestalten. Derzeit kommen Persönlichkeitsmodelle zur Gruppenanalyse und -entwicklung, bei der Rekrutierung von Mitarbeitern und zur Verbesserung des individuellen Führungsverhaltens zum Einsatz.[155]

 

In der vorliegenden Arbeit soll der Schwerpunkt auf den allgemeinen Umgang mit Mitarbeitern gelegt werden. Ein besseres Verständnis seiner Selbst und anderen dient, in einem komplexen Gefüge der Arbeitswelt, als Erleichterung im Umgang miteinander, sowie der Effektivitätssteigerung. Der Zweck aus dem Wissen von Persönlichkeitstypologien ist das Einstellen der Führungskraft auf individuelle Wesensarten der Mitarbeiter, um eine Verbesserung der Kommunikation hervorrufen zu können. Des Weiteren trägt dieses Wissen zur Selbsterkenntnis bei und ist zum Teil Voraussetzung für die Selbstreflexionsfähigkeit, welche an Bedeutung zugenommen hat. Kenntnisse über Persönlichkeiten verfolgen das Ziel, vermehrt ein selbstständiges Arbeitsverhalten der Mitarbeiter zu erreichen.[156]

 

Drucker nennt diese Führungsanforderung Beziehungsverantwortung und verlangt die Akzeptanz der Einzelnen hinsichtlich ihrer Individualität. Das Gegenüber hat Stärken, Arbeitsweisen und Wertvorstellungen, die nicht mit den eigenen übereinstimmen müssen. Diese drei Aspekte sollten jedoch von dem Gegenüber bekannt sein und verstanden werden,[157] um ein effektives Handeln zu erlangen. Es macht den Eindruck als ob dieser Tatsache jedoch wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird.[158] Führungskräfte scheinen derzeit zum Großteil von der Vorstellung besessen zu sein, wie Mitarbeiter sein sollten und erklären häufig ihre eigenen Maßstäbe als verbindlich.[159]

 

In diesem Abschnitt werden die nachfolgenden Persönlichkeitsmodelle umrissen, um zu entscheiden in wie weit eine solche Persönlichkeitskenntnis der Führungskraft zur verbesserten Führung verhelfen kann. Zunächst wird die Typologie nach Jung knapp dargestellt, da auf ihr der Myers-Briggs-Typenindikator und das INSIGHTS Management-Development-Instruments Modell basiert. Die ausgewählten Persönlichkeitsmodelle gehören unter die ersten fünf der bekanntesten Modelle in der deutschen Wirtschaft, laut einer Erhebung des Instituts für Unternehmensführung der Fachhochschule Mannheim.[160]

 

3.3.1 Typologie nach C. G. Jung


 

Grundsätzlich beschreibt Jung die Individuation, das heißt die Entwicklung des Menschen zur unverwechselbaren Einzigartigkeit.[161] Trotz der Einzigartigkeit des Menschen scheinen eine gewisse Ordnung und Muster im menschlichen Verhalten analysierbar zu sein. Diese Muster werden anhand der Typologie definiert. Nicht die Personen selbst, sondern ablaufende Prozesse werden in gleichartige Gruppen klassifiziert.[162] Das Wissen um sie soll den Umgang mit unterschiedlichen Typologien Mensch optimieren, indem dessen Verhalten zu verstehen gelernt wird. Denn Reaktionen der Menschen erfolgen durch äußere Reize und der Stimulation von innen.[163]

 

Mit der Typentheorie kann das Arbeitsverhalten des Einzelnen genauer betrachtet werden, um eine bessere Zusammenarbeit sowie eigene und Unternehmensziele zu fördern.[164] Jung geht davon aus, dass Individuen die Welt unterschiedlich wahrnehmen und danach handeln und entscheiden. Diese Wahrnehmung zu erkennen bildet die Grundlage des weiteren Typologisierens.[165]

 

Jung unterscheidet zunächst zwei Typen von Persönlichkeiten: den extravertierten und den introvertierten Typus. Der extravertierte Typ wird insbesondere durch seine Umwelt, genauer durch „die Objekte seiner Interessen“ beeinflusst. Der introvertierte Typ dagegen wird eher „durch sein eigenes Inneres“ gelenkt.[166] Jedem Individuum ist einer der beiden Typen mehr gelegen als der andere und dieser beeinflusst seine Sichtweise, wobei beide Typen grundlegend in jedem vorhanden sind. Herauszufinden zu welchem Typus man sich selbst oder andere zählen kann, ist nicht einfach, da jeder vor allem zu der eigenen Person voreingenommen ist.[167]

 

Das Typenmodell nach Jung unterscheidet neben den zwei Typologien, vier...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Personal - Personalmanagement

Führungsfaktor Gesundheit

E-Book Führungsfaktor Gesundheit
So bleiben Führungskräfte und Mitarbeiter gesund Format: PDF

Die Anforderungen der Arbeitswelt steigen stetig - oft mit negativen Folgen für die Gesundheit der Beschäftigten. Dabei ist Gesundheit ein entscheidener Erfolgsfaktor: Wer nicht richtig fit ist, kann…

Topothesie

E-Book Topothesie
Der Mensch in artgerechter Haltung Format: PDF

Topothesie ist frei übersetzt eine 'lebhafte Schilderung einer wunderschön vorgestellten Welt'. Hört auf, ruft Dueck, die Lebhaften zu unterdrücken! Lasst das unnütze Erziehen der Braven, sie sind…

Existenzgründung Schritt für Schritt

E-Book Existenzgründung Schritt für Schritt
Mit 3 ausführlichen Businessplänen Format: PDF

Dieser praxisorientierte Ratgeber vermittelt Schritt für Schritt, was bei der Existenzgründung zu beachten ist. Von den rechtlichen Rahmenbedingungen über die Vorbereitung der Gründung bis zur…

Führen ohne Druck

E-Book Führen ohne Druck
Erfolgreiches Bankgeschäft ohne Zielvorgaben und vertriebsabhängige Vergütungen Format: PDF

Dieses Buch zeigt am Beispiel der Raiffeisenbank Ichenhausen und ihrer Mitarbeiter, dass es zum unternehmerischen und persönlichen Erfolg keine Vertriebsvorgaben braucht, sondern eine individuelle…

TMS - Der Weg zum Höchstleistungsteam

E-Book TMS - Der Weg zum Höchstleistungsteam
Praxisleitfaden zum Team Management System nach Charles Margerison und Dick McCann Format: PDF

Das Buch stellt das Team Management System (TMS) der Teamerfolgsforscher Margerison/McCann erstmals auf Deutsch vor. TMS gilt als das weltweit führende Modell für Teamperformance. Das Buch benennt…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...