Sie sind hier
E-Book

Die optimale Organisation der Online Redaktion (VDZ)

VerlagVDZ e. V.
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl21 Seiten
ISBN9783931940294
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis27,99 EUR

"Die optimale Organisation der Online Redaktion"

In dieser Studie wird anhand der Erfahrungen von erfolgreichen Online Redaktionen gezeigt, wie man diesen erfolgsentscheidenden Bereich bestmöglich organisieren kann. Ein kritischer Erfolgshebel ist z.B. die Zusammenarbeit zwischen Print und Online, denn derzeit schreiben nur ca. 5% aller Print-Redakteure auch regelmäßig online.

Die Ergebnisse zeigen, dass es keinen einheitlichen Königsweg für die Organisation gibt, aber dass man viel aus den Optimierungserfolgen anderer Redaktionen lernen kann. Darüber hinaus ist es durchaus möglich, die Effizienz der redaktionellen Arbeit zu steigern, ohne Einbußen auf der Userseite hinnehmen zu müssen.

Insgesamt wurden 11 Online Redaktionen mit über 25 Online Auftritten von Verlagen, TV Sendern und Online Portalen in die Untersuchung miteinbezogen - darunter erfolgreiche Online Angebote wie AOL, Tomorrow Focus, Spiegel Online, sueddeutsche.de oder  

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Optimale Organisation und Steuerung der Redaktion (S. 14-15)
 
Insgesamt ist die Bandbreite der internen organisatorischen Lösungen in den betrachteten Redaktionen heute sehr groß, und die Lösungen in sich sind ebenfalls sehr heterogen, mit vielen möglichen Misch- und Unterformen. Betrachtet man die Organisationslösungen differenziert in „Mono-Objekt" und „Multi-Objekt" (Zentralredaktionen) finden sich zunächst bei Mono-Objekt-Redaktionen zwei unterschiedliche Grundformen der Organisation: zum einen die klassische „Ressortorganisation", die angelehnt an Print Redaktionen nur ressortbezogen arbeitet. Zum anderen die „Pool- Redaktion", die letztlich alle Redaktionsmitglieder in gleicher Weise betrachtet und in welcher redaktionelle Aufgaben primär nach Verfügbarkeit/Kapazitäten verteilt werden. Zusätzlich existieren Spezialfunktionen, die „quer" zu sonstigen Organisationskriterien wahrgenommen werden, z.B. Bild, Community, Videotext. In Multi-Objektoder Zentralredaktionen ist häufig eine Trennung nach Objekten oder nach Objekten und Ressorts gegeben (Matrix-Organisation). Dabei können Redakteure sowohl für nur ein als auch für mehrere Objekte gleichzeitig tätig sein. Auch bei Zentralredaktionen existieren einige zusätzliche Spezialfunktionen; analog zu den Mono-Objekt-Redaktionen.

Die Gründe für die Wahl der einen oder anderen Organisationsform folgen keiner einheitlichen Logik, aber es lassen sich durchaus einige Anhaltspunkte für die Wahl der „richtigen" Organisation finden. So organisieren sich Zeitungen eher ressortspezifisch, kleine Spezialtitel eher mithilfe eines Redaktionspools. Insbesondere für kleine Redaktionen ist der ressortübergreifende Redaktionsaufbau ein wichtiges Mittel zur Kapazitätssteuerung. So erklärten alle im Rahmen der Studie befragten Redaktionen mit weniger als zehn Mitarbeitern, dass sie keine oder nur eingeschränkt eine ressortspezifische Differenzierung vornehmen und fast alle Redakteure auch ressortübergreifend und ressortkombinierend arbeiten. Bei entsprechender Qualifikation sind hier fast alle Ressortkombinationen denkbar.

Welche Redaktionsform ist effizienter?

Für die Beantwortung der Frage nach der effizienteren Organisationsstruktur wurde eine zweistufige Betrachtungsweise genutzt: Zunächst wurde die Redaktionsform der Befragten nach ihrem Objektbezug klassifiziert, d.h. nach „Mono-" bzw. „Multi-Objekt" (Zentralredaktion), im zweiten Schritt wurde der interne Redaktionsaufbau untersucht.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort3
Editorial4
Inhaltsverzeichnis5
Executive Summary6
Selbstverständnis und Redaktionsstrategie10
Integration von Online und Offline Redaktionen12
Optimale Organisation und Steuerung der Redaktion16
Ausblick – Zukünftige Redaktionsmodelle20
Autoren/Impressum23

Weitere E-Books zum Thema: Studien - Marktentwicklungen

Erfolgreiche Strategien für E-Commerce

E-Book Erfolgreiche Strategien für E-Commerce
Integrierte Kosten- und Leistungsführerschaft als Orientierungsmuster Format: PDF

Gregor Mark Schmeken präsentiert eine umfassende Studie zur strategischen Orientierung, zur Gestaltung und zur Erfolgswirkung des E-Commerce. Auf der Basis einer branchenübergreifenden empirischen…

Verteilende eBusiness-Systeme

E-Book Verteilende eBusiness-Systeme
Organisatorische Flexibilisierung am Beispiel eines verteilenden eUniversity-Systems Format: PDF

Bernhard Ostheimer entwickelt ein Set von Konstruktionsprinzipien für 'verteilende eBusiness-Systeme', d.h. Systeme, die flexibel an organisatorische Veränderungen angepasst werden können und…

Erfolgsfaktoren im Stiftungsmanagement

E-Book Erfolgsfaktoren im Stiftungsmanagement
Erfolgsfaktorenforschung im Nonprofit-Sektor Format: PDF

Nina Fritsch untersucht die Erfolgsfaktoren für ein zielführendes Stiftungsmanagement. Aufbauend auf einer umfassenden empirischen Analyse deckt sie Schlüsselgrößen auf und gibt konkrete…

Outsourcing bei Banken

E-Book Outsourcing bei Banken
Eine Analyse des strategischen Entscheidungsproblems Format: PDF

Piotr Zmuda entwickelt ein Entscheidungsmodell für das Outsourcing. Er wählt als Ausgangspunkt die präskriptive Entscheidungstheorie, fundiert das Outsourcing über die Neue Institutionenökonomik und…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...