Sie sind hier
E-Book

Die Zerstörung des Jerusalemer Tempels durch Titus - Vorsatz oder Unfall?

Vorsatz oder Unfall?

AutorArne Friedemann
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl36 Seiten
ISBN9783638570015
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis8,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,0, Freie Universität Berlin, Veranstaltung: HS 13 115 Rom und die Juden nach der Tempelzerstörung, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahre 70 n. Chr. wurde der Tempel in Jerusalem durch römische Truppen zerstört. Die Vernichtung des Tempels war der Höhepunkt eines erbitterten Krieges, der im Jahre 66 n. Chr. als jüdischer Aufstand begonnen hatte. Wie aber ist es zur Vernichtung des jüdischen Tempels gekommen? Haben ihn die Römer vorsätzlich in Brand gesetzt? Oder war es vielmehr so, dass das Bauwerk im Zuge der Kampfhandlungen unabsichtlich in Mitleidenschaft gezogen wurde, wir also eher von einem Unfall sprechen müssen? Zu dieser Frage gibt es eine Vielzahl von Meinungen. So vertrat der jüdische Geschichtsschreiber Flavius Josephus die Überzeugung, der Tempel in Jerusalem sei gegen den ausdrücklichen Willen des römischen Feldherrn Titus zerstört worden. Demgegenüber pries der Dichter Valerius Flaccus Titus dafür, dass er den 'Brandpfeil' auf das jüdische Heiligtum abgeschossen habe. Moderne Autoren haben sich dagegen oft gescheut, in dieser Frage Position zu beziehen. So stellte der jüdische Historiker Cecil Roth fest: 'Le Temple fut pris et, par accident ou à dessein, livré aux flammes.' Ebenso der Münchner Althistoriker Hermann Bengtson: 'Die Frage, ob es Titus selbst gewesen ist, der den Befehl zur Zerstörung des Tempels gegeben hat, ist auch heute noch nicht mit voller Sicherheit zu beantworten.' Die Quellenlage zur Zerstörung des Tempels ist zugegebenermaßen recht unbefriedigenddenn außer der sehr ausführlichen Schilderung des Flavius Josephus verfügen wir über keinen Bericht über die Einnahme Jerusalems, während derer der Tempel vernichtet wurde. Daher soll in der vorliegenden Arbeit die Ursache für die Zerstörung aufgeklärt werden, indem wir zunächst die näheren Umstände dieser Episode des Jüdischen Krieges betrachten. Auf Grundlage der dabei gewonnenen Erkenntnisse soll dann entschieden werden, welche Version vom Untergang des Tempels die plausiblere ist. Daraus ergibt sich für die Arbeit folgender Aufbau: Zunächst einmal werden wir uns mit der Ereignisgeschichte des Jüdischen Krieges befassen, wobei der Schwerpunkt auf den Kämpfen um Jerusalem liegen wird. Darüber hinaus ist nach dem Verhältnis zwischen Judentum und römischer Herrschaft im Kaiserreich zu fragen. Weitere Kapitel der Arbeit widmen sich der Persönlichkeit des Feldherrn und späteren Kaisers Titus, der Bedeutung des Tempels für das Judentum sowie dem speziellen Charakter der Kämpfe des Jüdischen Krieges.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Studienliteratur - Berufsschule

20 Probleme aus dem BGB

E-Book 20 Probleme aus dem BGB
Sachenrecht ohne Eigentümer-Besitzer-Verhältnis Format: PDF

Das gesamte Rechtsgebiet des Sachenrechts mit Ausnahme des Teilgebietes des Eigentümer-Besitzer-Verhältnisses umfassend präsentiert Gursky mit seinem Werk "20 Probleme aus dem BGB - Sachenrecht ohne…

75 Klausuren aus dem BGB

E-Book 75 Klausuren aus dem BGB
Format: PDF

In der zehnten Auflage sind von den bisherigen Klausuraufgaben drei gegen neue Fälle ausgetauscht worden. Die ausführliche Musterlösung zur ersten KLausur soll als Beispiel dienen, wie die knappen…

20 Probleme aus dem BGB

Schuldrecht Besonderer Teil I Format: PDF

Dass auch der Besondere Teil des Schuldrechtes im Bürgerlichen Gesetzbuch so seine Tücken und Probleme enthält, demonstriert Peter Marburger in seinem Buch "20 Probleme aus dem BGB - Schuldrecht…

Klausurentraining Allgemeine BWL/ VWL für Fachwirte

E-Book Klausurentraining Allgemeine BWL/ VWL für Fachwirte
12 Übungsklausuren basierend auf Themen aus den Originalprüfungen der IHK - Mit ausführlich 'kommentierten' Lösungen Format: PDF

Um für Sie einen größtmöglichen Lerneffekt zu erzielen, haben wir Originalprüfungsaufgaben zugrunde gelegt, umgearbeitet und mit ausführlich 'kommentierten' Lösungsvorschlägen versehen. Sie…

Business Cases

E-Book Business Cases
Ein anwendungsorientierter Leitfaden Format: PDF

Business Cases stellen in der Praxis das wichtigste Instrument dar, um unternehmerische Entscheidungen auf ihre Vorteilhaftigkeit zu analysieren. Um einen adäquaten Business Case zu erstellen, reicht…

Klausurentraining Allgemeine BWL/VWL für Fachwirte

E-Book Klausurentraining Allgemeine BWL/VWL für Fachwirte
12 Übungsklausuren basierend auf den Themen aus den Originalprüfungen der IHK - Mit ausführlich 'kommentierten' Lösungshinweisen Format: PDF

Um für Sie einen größtmöglichen Lerneffekt zu erzielen, haben wir Originalprüfungsaufgaben zugrunde gelegt, umgearbeitet und mit ausführlich 'kommentierten' Lösungsvorschlägen versehen. Sie…

Ruhestand Rettung

E-Book Ruhestand Rettung
Erfolgreiche Vorsorgeplanung beginnt hier Format: ePUB

Genug Geld für den Ruhestand zu haben, ist etwas, das jeder in Betracht ziehen sollte. Idealerweise sollte diese Übung vom ersten Tag an beginnen, an dem der Einzelne sein Arbeitsleben beginnt. Es…

Weitere Zeitschriften

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...