Sie sind hier
E-Book

Dietrich Bonhoeffer

Verlagwbg Academic
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl256 Seiten
ISBN9783534739875
FormatePUB
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis23,99 EUR
Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) war ein lutherischer Theologie, Vertreter der Bekennenden Kirche und Widerstandskämpfer gegen den deutschen Nationalsozialismus. Dieser Band zeigt eine Auswahl der wichtigsten Forschungsliteratur zu Bonhoeffers Leben und seiner Theologie. Ein besonderer Fokus wird auf Bonhoeffers Stellung zu den Juden, seine Verantwortungs- und Friedensethik gelegt. Vorbemerkungen in jedem Kapitel, die die Quellen historisch und systematisch einordnen, und ein ausführlicher Anhang mit weiterführender Literatur und einer Zeittafel erleichtern dem Leser den Einstieg in die vielbeachtete Theologie des Protestanten. So liegt ein einzigartiges Kompendium vor, das als Schlüssel zum vielbeachteten Werk des wichtigen protestantischen Theologen unverzichtbar ist.

Dr. phil. Karl Martin (1945-2014), war Pfarrer der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Mitbegründer und Vorsitzender des Dietrich-Bonhoeffer-Vereins und Herausgeber der Zeitschrift 'Verantwortung' des dbv.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

1. Einführung der Herausgeber


1.

Dietrich Bonhoeffer wurde am 4. Februar 1906 geboren; nicht einmal 39 Jahre alt fand er den Tod im Morgengrauen des 9. Aprils 1945 im Konzentrationslager von Flossenbürg, von einem SS-Standgericht hingerichtet am Galgen. Diese Lebensdaten sind immer wieder Anlass für ein Bonhoeffer-Gedenken. Der protestantische Theologe und Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime hat heutzutage ein öffentliches, ein kirchliches und theologisches sowie ein gesellschaftliches und politisches Interesse erweckt, das Leben und Werk dieses außergewöhnlichen Menschen mit anregender Aufmerksamkeit wahrnimmt. Die Bedeutung Bonhoeffers geht weit über den Raum der Kirche hinaus, theologisch hat er eine weltweite, auch die katholische Lehre inspirierende Anerkennung, dem Frieden Christi zu leben, erfahren. Seine Wahrnehmung aber gibt Anstöße im weiten Sinne des Wortes: erweiternde Anregung vs. anstößige Ablehnung.

Anstößig war Dietrich Bonhoeffer, weil er seine theologische Existenz, die Bibelauslegung und seine christliche Botschaft auf seine Erfahrungswelt der Politik, Kirche und Geschichte richtete. Er wollte die „Relevanz“ seiner Erkenntnisse an der Wirklichkeit messen, d.h. Stellung nehmen, verändern und reformieren. Bis zum Äußersten verlangte er Wahrhaftigkeit im Denken und Handeln. Das fasziniert an seinem Tun.

Historisch erklärt sich manches, warum Kirche und Christen mit Bonhoeffer nicht ins Reine kamen, war er doch ihr Mahner und Kritiker schon vor dem Beginn des NS-Regimes 1933. Dessen menschenverachtende Ideologie und menschenvernichtende Politik des hochmütigen und herrischen Rassismus erspürte er früh – berühmt sind seine Worte gegen Antisemitismus und den sog. ‚Arierparagraphen‘, man müsse dem Rad in die Speichen fallen. Für die Kirche wurde Bonhoeffer anstößig, weil er in der Lage war, die Zeichen der Zeit zu deuten. Daher lehnte er die Kooperation der Deutschen Christen mit dem Nationalsozialismus ab. Der große Erfolg eines protestantischen Gegenentwurfs im Predigerseminar in Finkenwalde blieb Bonhoeffer letztlich versagt; dieser Ansatz lässt jedoch Geist und Format einer tiefen Christlichkeit erkennen.

Anstößig wurde Dietrich Bonhoeffer besonders durch seine Tätigkeit im aktiven Widerstand gegen das NS-Regime, als er den Kampf gegen ein Regime des Unrechts, das die von Gott gegebene Ordnung verletze, aufnahm und so am Ende als Märtyrer aus dem Leben schied. Seine Friedenstheologie auf dem Fundament der Bergpredigt ist grundlegend christlich, auch wenn die Berührungen zum aktiven Pazifismus eines Mahatma Gandhi spürbar sind. Doch für die Vertreter der Kirche war Widerstand gegen den Staat in den vierziger Jahren nicht zulässig – und diese Haltung währte lange Jahrzehnte fort. So versteht sich, wie schwer es nach dem Weltkrieg der Kirche fiel, Bonhoeffer als Christenmensch und als Theologen der Bekennenden Kirche anzuerkennen.

Bonhoeffers programmatische Worte aus der Haft am Ende seines Lebens: „Kirche ist nur dann Kirche, wenn sie Kirche für andere ist“ können nicht nur als Vermächtnis und Auftrag für uns heute verstanden werden, sondern sind zugleich auch Mahnung für die verfasste Kirche, immer neu nach ihrem Grund in Jesus Christus zu fragen. Theologie und Leben Dietrich Bonhoeffers haben eine Strahlkraft für alle Menschen, die sich in christlicher Gläubigkeit „von guten Mächten“ geborgen fühlen.

2.

Das Werk Dietrich Bonhoeffers umfasst in der gegenwärtig zugänglichen Gesamtausgabe1 17 Bände mit ca. 12.000 Seiten. Hinzu kommen noch einige Zusatzbände. Die Sekundärliteratur ist schon im deutschsprachigen Raum kaum noch überschaubar, jedes Jahr werden neue Nachträge veröffentlicht.

Es versteht sich daher von selbst, dass in diesem Band in der Reihe „Neue Wege der Forschung“ nur ein allerkleinster Ausschnitt des Werkes Bonhoeffers und seiner Interpretation von Theologen und Nicht-Theologen in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg als erste Einführung in Bonhoeffers Denken und Leben (der Zusammenhang von „Leben und Werk“ ist bei Bonhoeffer besonders wichtig) geboten werden kann. Oft mussten wir schmerzhafte Kompromisse machen, was die Auswahl der Texte und vor allem auch, was Kürzungen in der Literatur über Bonhoeffer anbelangt. Bei den Originaltexten Bonhoeffers haben wir allerdings nicht gekürzt, denn es ist in sich schon eine Auswahl, die weitere Kürzungen um des Gesamtzusammenhangs willen nicht sinnvoll erschienen ließ. Die Kürzungen, die wir bei den Fremdtexten vornehmen mussten (in den Herausgeberanmerkungen in den meisten Fällen auch quantitativ ausgewiesen, wenn es mehr als 10 %, im höchsten Fall aber 50 % waren) wurden nach folgenden Gesichtspunkten getroffen:

a.

Situationsbedingte Erläuterungen bzw. Veranschaulichungen von theologischen Grundaussagen, die gegenwärtig für den Leser nicht mehr gut nachvollziehbar sind (z.B. wenn situativ zur Veranschaulichung eines Gedankens Bonhoeffers auf in einer bestimmten Zeit (etwa die Biafra-Krise in den sechziger Jahren) höchst aktuelle Zusammenhänge verwiesen wird, die heute jedoch obsolet sind).

b.

Theologische Spezialdiskussionen, die innertheologisch ein wissenschaftliches Zeitgespräch aufgreifen und einen (heute manchmal nur noch schwer nachvollziehbaren) theologischen Expertenstreit betreffen.

c.

Die in manchen Artikeln anzutreffende Überfülle an klugen Anmerkungen mit vielen Nebenthemen und Sonderproblemen, die auch nur wieder für den Spezialisten und akribischen Experten interessant sind. Das betrifft in den Anmerkungen auch die Fülle an Hinweisen auf weitere Literatur, wissenschaftliche Expertendiskussionen usw. Zeitgebunden waren diese Hinweise in den Anmerkungen zwar um der Korrektheit der eigenen Positionsbestimmung (gegenüber anderen Positionen) wichtig, haben sich aber heute oft überholt und sind vor allem für den ersten Einstieg in die Theologie und das Leben Bonhoeffers nicht so wichtig.

3.

In diesem Buch wollen wir eine erste Einführung in Bonhoeffers Denken und in die Bonhoeffer-Interpretation bieten. Wir haben an Leserinnen und Leser gedacht, die nach einem ersten Zugang zu Bonhoeffers Leben und Denken suchen. In der Suche nach der Auswahl der Texte Bonhoeffers und seiner Interpreten haben wir uns daher von folgenden Gesichtspunkten leiten lassen:

a.

Die Originaltexte Bonhoeffers sind sog. „klassische“ Texte, die immer wieder in der Literatur zitiert werden. Das betrifft z.B. den berühmten „Entwurf für eine Arbeit“ (bei uns unter 7.1 abgedruckt), aus seinen Gefängnisbriefen „Widerstand und Ergebung“ und über die „Neugestaltung der Kirche nach dem Kriege“. Es gibt kaum Texte, in denen nicht kontrovers darauf Bezug genommen wird. Das betrifft aber auch Texte aus anderen klassischen Werken wie „Nachfolge“, „Bergpredigt“ und die „Ethik“.

b.

Wir verhehlen dabei nicht, dass es uns sehr schwer gefallen ist, wichtige Texte und Themen Bonhoeffers nicht berücksichtigen zu können. Um nur ein Beispiel zu nennen: In seinen Briefen aus der Haft („Widerstand und Ergebung“) hat er am Ende seines Lebens sowohl seine theologische Grundposition wie auch seine existentielle Lebenssituation in poetischen Worten (10 Gedichte aus dem Jahren 1943/1944) geäußert. Allein diese Gedichte zu dokumentieren und zu kommentieren, wäre eine eigene Monographie wert. Denn es stellt sich dabei die spannende Frage, warum Bonhoeffer auf einmal Theologie in Form von Poesie betrieben hat. Unseres Erachtens steht eine bewusst theologische Entscheidung dahinter2. Leider konnten wir auch anderen Themen wie „Akt und Sein“, „Schöpfung und Fall“, „die Christologie“3, „Gemeinsames Leben“, „Die Mandatenlehre“, „Die Vikarsausbildung“, „Das Bibelverständnis“ keinen eigenen Abschnitt widmen. Indirekt wird jedoch darauf in den abgedruckten Texten Bezug genommen. Wir können hier nur auf die Fülle an Literatur verweisen.

c.

Anderseits haben wir Themen aufgenommen, die gerade heute eine besondere Dringlichkeit gewinnen und denen dabei eine überaktuelle Bedeutung zukommt. Zum Beispiel war uns ganz wichtig, Bonhoeffers geradezu prophetische Stellungnahme zur Judenproblematik (der Arierparagraph) im Dritten Reich aufzunehmen und danach zu fragen, was Bonhoeffer für eine „Theologie nach Auschwitz“ uns mit den Weg gegeben hat (vgl. Abschnitt 4) Auch die immer wieder und gerade heute angesichts schwindender Mitgliedschaft in den großen Volkskirchen anstehenden Frage einer Kirchenreform (Abschnitt 7) bis hinein in ganz aktuelle Frage der durch Bonhoeffer angeregten „Neuordnung der Kirchenfinanzen“ (7.4) wäre hier zu nennen. Denn es gilt, Bonhoeffer nicht nur historisch zu gedenken und einzuordnen, sondern eben auch in die heutige Situation der Kirchen strittig zu übertragen. Dass dazu auch die „Friedensethik und Widerstandsbeteiligung“ (Abschnitt 5) gehört, versteht sich fast von selbst. Das betrifft am Ende aber auch die Frage nach der „Bonhoeffer-Rezeption“ (Abschnitt 8) in der Zeit nach 1945 (erst ganz langsam...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Christentum - Religion - Glaube

Leben im Sterben

E-Book Leben im Sterben
Liebevolle Begleitung in der letzten Lebensphase Format: ePUB

Völlig unabhängig von der Tatsache, ob wir uns mit dem Thema Sterben auseinandersetzen wollen oder nicht, betrifft es unweigerlich uns alle. So sicher wie wir in der nächsten Sekunde wieder einen…

Das verzeih' ich Dir (nie)!

E-Book Das verzeih' ich Dir (nie)!
Kränkung überwinden, Beziehung erneuern Format: PDF/ePUB

Der Bestseller - jetzt als gebundene Ausgabe: Menschen kränken einander, verletzen die Gefühle anderer - jeder hat das schon selbst erlebt. Selten geschieht die Kränkung absichtlich. Dennoch sitzt…

Ich denke, also bin ich Ich?

E-Book Ich denke, also bin ich Ich?
Das Selbst zwischen Neurobiologie, Philosophie und Religion Format: PDF

In den letzten Jahren förderten die Ergebnisse der Neurowissenschaften in einem atemberaubenden Tempo neue Erkenntnisse zutage, die für das Verständnis des Bewusstseins von großer Tragweite zu sein…

Theologiae Facultas

E-Book Theologiae Facultas
Rahmenbedingungen, Akteure und Wissenschaftsorganisation protestantischer Universitätstheologie in Tübingen, Jena, Erlangen und Berlin 1850-1870 - Arbeiten zur KirchengeschichteISSN 108 Format: PDF

Protestant theologians played a significant role in the modernisation of academic scholarship at 19th century German universities. This comparative study of four important German faculties shows…

Steh auf und geh

E-Book Steh auf und geh
Die therapeutische Kraft biblischer Texte Format: ePUB

Was hat das älteste Buch der Welt jemandem zu sagen, der wie der Prophet Elija mit seinen Plänen scheitert und an seinen Träumen zerbricht? Vom ersten bis zum letzten Buch der Bibel steht…

Der Wunderpapst

E-Book Der Wunderpapst
Johannes Paul II. Format: ePUB

Johannes Paul II. In der Rekordzeit von nur sechs Jahren, rascher sogar als Mutter Teresa aus Kalkutta, und nach beschleunigtem Verfahren, das bereits drei Monate nach seinem Hinscheiden eröffnet…

Johannes Paul II.

E-Book Johannes Paul II.
Das Geheimnis des Karol Wojtyla Format: ePUB

Die komplett überarbeitete Bestseller-Biografie über Karol Wojtyla - Papst Johannes Paul II. - von dem Insider der katholischen Kirche: Andreas Englisch, der mit seiner einzigartigen Papst-Biografie…

Thomas Müntzer

E-Book Thomas Müntzer
Revolutionär am Ende der Zeiten Format: ePUB/PDF

Gott ist gerecht, und die Christen sind frei. Thomas Müntzer wollte diese Grundeinsichten der Reformation auch politisch durchsetzen. Dafür schloss er sich dem Aufstand der Bauern an, wurde gefoltert…

Weitere Zeitschriften

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...