Sie sind hier
E-Book

Digitalisierung: Segen oder Fluch

Wie die Digitalisierung unsere Lebens- und Arbeitswelt verändert

VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2018
Seitenanzahl275 Seiten
ISBN9783662548417
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis19,99 EUR

Dieses Buch befasst sich mit der digitalen Revolution und ihren Auswirkungen auf unsere Arbeits- und Lebenswelt. Die Autoren zeigen anhand anschaulicher Beispiele auf, wie die Digitalisierung unsere Arbeitsplätze und unser privates Umfeld verändert, welche Gefahren damit verbunden sind, aber auch welche Zukunftschancen darin liegen.

Dieses Buch wird Sie interessieren, wenn Sie die Gefahren und Potenziale von Big Data und modernem Marketing sowie die notwendigen Hintergründe zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz kennen  möchten, an '4.0' in Mittelstand und Industrie interessiert sind und zu den Visionen eines zukünftigen Gesundheits- und Bildungswesens mitgenommen werden wollen.

Dabei sind keine fachlichen Vorkenntnisse in  Informationstechnologie oder verwandten Gebieten erforderlich. Der Inhalt ist für ein fachfremdes, allgemeines Publikum geschrieben, das die technologischen Hintergründe der Digitalisierung verstehen möchte, um die Veränderungen im eigenen Umfeld verstehen und einordnen zu können.

Mehr noch, da die Digitalisierung keinen Halt vor einer Berufsgruppe oder einem privaten Bereich macht, ist das Werk letztendlich für alle von Bedeutung.

 




Prof. Dr.-Ing. Dietmar Wolff studierte während einer 12-jährigen Bundeswehrzeit Maschinenbau an der Universität der Bundeswehr Hamburg und war dort anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Regelungstechnik am Institut für Automatisierungstechnik. Nach seiner Promotion im Bereich Bildverarbeitung und Mustererkennung und verschiedenen Projekten zur Softwareentwicklung mit der Firma Beiersdorf in Hamburg wechselte er 1999 in die Industrie.

Es folgten sechs Jahre als IT-Berater, Projektleiter und Prokurist bei der MACH AG, einem Unternehmen, das sich auf Software und Beratung in den Bereichen Finanzen, Prozesse und Personal für öffentliche Auftraggeber spezialisiert hat. 2005 wurde er Geschäftsführer eines auf die Gesundheitswirtschaft (Behinderten-, Alten-, Kinder-/Jugendhilfe und angrenzende Bereiche) spezialisierten Software- und Beratungshaus, der MICOS GmbH, und verantwortete dort die Bereiche Vertrieb, Beratung, Produktmanagement, Softwareentwicklung und Support.

Professor Wolff ist Mitbegründer und ehrenamtlicher Vorstand des Fachverbands Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung (FINSOZ). Er hat an Positionspapieren zur intersektoralen Pflege im Rahmen von E-Health und zur Digitalisierung der Sozialwirtschaft und an verschiedenen Standardisierungs- (u.a. Strukturmodell für die Entbürokratisierung der Pflege) und Gesetzgebungsverfahren (u.a. Bürokratieentlastungsgesetz 2) mitgewirkt. Er ist Mitglied der Kongressbeiräte der conhIT und der ConSozial.

An der Hochschule Hof ist Professor Wolff seit 2015 Inhaber einer Professur 'Informations- und Kommunikationssysteme für betriebliche Aufgaben'. Er forscht zur Usability von Pflegesoftware und zur Versorgung einer von den demografischen Entwicklungen heute schon besonders betroffenen Region am Institut für Informationssysteme (iisys) der Hochschule Hof.

Als Vizepräsident Lehre der Hochschule Hof verantwortet er die Prozesse der Systemakkreditierung und leitet die beiden Projekte zur Einführung einer integrierten Software zur Abbildung aller Kernprozesse der Hochschule und zur Digitalisierung der Lehre.

 

Prof. Dr. Richard Göbel schloss sein Studium der Informatik an der Technischen Hochschule in Darmstadt 1982 mit dem Diplom ab und promovierte 1988 an der Universität Kaiserlautern im Bereich der Künstlichen Intelligenz zum Dr. rer. nat. In 1988 und 1989 leitete Professor Göbel die Gruppe Entwurfssysteme bei der AID GmbH. Danach folgten acht Jahre beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt als wissenschaftlicher Angestellter und Projektleiter, verantwortlich für verschiedenste Projekte im Bereich der Informationssysteme. In Rahmen dieser Tätigkeit hatte Professor Göbel auch die Koordination verschiedener internationaler Projekte, wie zum Beispiel dem Catalogue Interoperability Experiment (CINTEX), einem Gemeinschaftsprojekt der wichtigsten Raumfahrteinrichtungen, übernommen.

Seit 1997 lehrt Professor Göbel an der Hochschule Hof im Lehrgebiet Multimediale Informationssysteme. Aktuell ist er Mitglied des Fakultätsrats Informatik, des Senats und des Hochschulrats der Hochschule Hof. Seit 2010 ist Professor Göbel wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Informationssysteme(iisys) an der Hochschule Hof.

Professor Göbel ist Mitglied von Programmkomitees unterschiedlicher internationaler Konferenzen sowie Gutachter für europäische, nationale und regionale Forschungsprogramme in den Bereichen der Informationssysteme und der zivilen Sicherheitsforschung. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Digitalisierung – fit für die Welt5
Literatur9
Über die Herausgeber10
Herausgeber12
Autoren13
Inhaltsverzeichnis14
1: Der Weg zur Industrie 4.0 für den Mittelstand17
1.1 Einführung, Definition und Fokus18
1.2 Sinn und Ziel der Digitalisierung18
1.3 Verantwortlichkeiten bei der Digitalisierung19
Produktion, Logistik und IT-Abteilung20
Einkauf und Vertrieb (Sales)20
Controlling21
Personal (Human Resources)21
1.4 Potenziale und Risiken22
Potenziale und Risiken von Technologien22
Potenziale und Risiken auf Unternehmensbasis28
1.5 Ausgewählte Bausteine einer digitalen Agenda36
Voraussetzungen für eine Digitalisierung schaffen36
Verantwortung übernehmen und digitale Kompetenz schaffen37
Digitalen Standort bestimmen38
Kooperationen und Partnerschaften auswählen38
Zukunftstechnologien für das eigene Unternehmen identifizieren und auswählen39
Konkrete Projekte identifizieren40
1.6 Zusammenfassung und Ausblick40
Literatur43
2: Industrie 4.045
2.1 Was ist Industrie 4.0?46
Die Vision46
Die Theorie47
Die Praxis48
2.2 Die Einzelaspekte von Industrie 4.050
Planung und Struktur50
Aufgaben und Ziele51
Was ist also neu?53
2.3 Potenziale und Risiken der einzelnen Aspekte54
Schnittstellen54
Attribute/Daten55
Planungsziel57
2.4 Fallstudien57
Würth iBin, Würth ORSY, Amazon Dash Button58
MyFoam59
Spreadshirt61
Fernwartung63
Kaeser Sigma Air Utility65
Kennzahlensysteme66
2.5 Risiken der Entwicklungen67
2.6 Zusammenfassung68
Literatur68
3: IT-Sicherheit, Rollen- und Rechtemanagement 4.070
3.1 Rollen- und Rechteverwaltung allgemein71
Aufgabenzuweisung71
Datenzugriff71
3.2 Aktuelle Herausforderungen72
3.3 Ein Lösungsansatz73
Organisationsserver aus der Außensicht74
Organisationsserver aus der Innensicht77
Umsetzung des Konzepts81
3.4 Papierlose Verwaltungsprozesse auf der Basis von C-ORG83
Anforderungen83
Umsetzung84
Literatur86
4: Big Data88
4.1 Begriffsklärung89
4.2 Überblick90
Cluster Computing90
Datenbanken94
4.3 Potenziale101
Tools im Rahmen der Volltextsuche102
Datenbanken für spezielle Datentypen104
Datenanalyse107
4.4 Risiken110
4.5 Ausblick112
4.6 Zusammenfassung113
Literatur114
5: Datenschutz 4.0115
5.1 Recht und Industrie 4.0116
5.2 Wettbewerbsrecht 4.0117
Besonderheiten von digitalen Plattformen117
Relevanter Markt auch bei Unentgeltlichkeit der Leistung118
Fusionskontrolle von Start-up-Unternehmen118
Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook120
Verhinderung von Lock-in-Effekten123
5.3 Datenschutz 4.0: Vom Abwehrrecht zur Datensouveränität126
Rechtlich relevante Formen der Datennutzung126
Daten als Entgeltsubstitut127
Der Dateninhaber als Souverän seiner Daten128
5.4 Lösungsmodelle129
Verbraucherschutz als Lösung von Informationsasymmetrien129
Hierarchie der Nutzungszwecke130
Klassifizierung nach Nutzungssphären131
Klarheit und Wahrheit im Wettbewerb131
5.5 Offene Fragen des Rechtsrahmens 4.0133
5.6 Zusammenfassung und Ausblick135
Literatur136
6: Marketing 4.0138
6.1 „Marketing 4.0“: Die Revolution in der Kundenansprache139
6.2 Überblick141
6.3 Potenziale von Marketing 4.0142
Targeting142
Die Technologie des Trackings als Herausforderung im Targeting145
Programmatic Marketing148
Digitaler Vertrieb im stationären Handel: Vom Location-based Marketing zum Proximity Marketing150
Marketing Automation153
Geschäftsmodell 4.0: Plattformökonomie157
6.4 Risiken160
6.5 Ausblick161
Literatur162
7: Gesundheit 4.0164
7.1 Kurze Einführung in das deutsche Gesundheitssystem166
7.2 Definition von „4.0“ und „Digitalisierung“ für den Gesundheitsbereich170
7.3 Überblick verfügbarer Digitalisierungstechnologien im Gesundheitsbereich173
eHealth-Technologien174
Smart-Health-Technologien184
7.4 Potenziale der Digitalisierungstechnologien im Gesundheitsbereich187
Potenziale von eHealth188
Potenziale von smart Health189
Potenziale durch das Zusammenwachsen von eHealth und smart Health zu Big Data189
7.5 Risiken der Entwicklungen im Gesundheitsbereich191
7.6 Ausblick auf die weitere Digitalisierungsentwicklung im Gesundheitsbereich194
7.7 Sozialwirtschaft 4.0 als Teilbereich von Gesundheit 4.0196
7.8 Zusammenfassung197
Literatur198
8: Hochschule 4.0203
8.1 Definition Hochschule 4.0204
Die Rolle der Hochschule heute205
Digitalisierung an der Hochschule210
8.2 Verfügbare Technologien213
Massive Open Online Courses (MOOCs)213
Open Educational Resources (OER)216
Makerspaces und kreative Räume217
Digital Badges218
Learning Analytics219
Augmented Reality und Virtual Reality220
Digitale Kollaborationstools221
8.3 Potenziale222
Gesellschaftliche Potenziale223
Potenziale für die Lehre bzw. die Hochschulen225
Potenziale für die Studierenden227
Potenziale für die Arbeitgeber228
8.4 Risiken der Entwicklung229
Rechtliche Rahmenbedingungen229
Hochschulinterne Risiken232
8.5 Ausblick233
Literatur233
9: Privatleben 4.0236
9.1 Was bedeutet Digitalisierung im Privatleben?238
9.2 Aspekte der Digitalisierung in Beispielen239
Digitales Einkaufen239
Digitales Bezahlen240
Digitale Paketzustellung241
Zusammenfassung242
9.3 Potenziale der Technologie – wann ist „smart“ wirklich smart?242
Vernetzung und M2M-Kommunikation243
Natürliche, barrierearme Interaktionsformen244
Offene und vernetzte mentale Modelle246
Kontexterkennung und Lernen248
Zusammenfassung249
9.4 Wie funktioniert smart?251
Semantische Technologien251
Neuronale Netze und Deep Learning252
9.5 Risiken254
9.6 Die Krone der Digitalisierung: smarte Roboter256
9.7 Zusammenfassung261
Literatur261
Stichwortverzeichnis264

Weitere E-Books zum Thema: eBusiness - Marketing - Advertising

Web 2.0 im Retail Banking

E-Book Web 2.0 im Retail Banking
Einsatzmöglichkeiten, Praxisbeispiele und empirische Nutzeranalyse Format: PDF

Auf Basis von Forschungsarbeiten im 'E-Finance Lab' im 'House of Finance' der Goethe-Uni Frankfurt führen die Autoren in Thematik und Begriffe von Web 2.0 ein, fassen die technischen,…

Versicherer im Internet

E-Book Versicherer im Internet
Statuts, Trends und Perspektiven Format: PDF

Seit die ersten deutschen Versicherer 1995 online gingen, hat sich viel getan: Bunte Bilderwelten und der E-Commerce-Hype sind inzwischen vergessen. Das Internet ist heute bei allen marktrelevanten…

Digitale Kundenbindung

E-Book Digitale Kundenbindung
Format: PDF

Der aktuelle Profitabilitätsdruck für Business-to-Consumer-Geschäftsmodelle im Internet läßt den bestehenden Kunden, die Kundenbeziehung und damit die Kundenbindung als wesentliche Bestandteile der…

Smart Shopping

E-Book Smart Shopping
Eine theoretische und empirische Analyse des preis-leistungsorientierten Einkaufsverhaltens von Konsumenten Format: PDF

Clever einkaufen In den letzten Jahren gewinnt eine spezifische Form des preis-leistungsorientierten Einkaufsverhaltens von Konsumenten zunehmend an Bedeutung: In Wissenschaft und Praxis wird vom…

Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing

E-Book Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing
Wie Sie bei Google, Yahoo, MSN & Co. ganz nach oben kommen Format: PDF

Horst Greifeneder, ein erfahrener Experte für Internet-Marketing, vermittelt in einer praktischen Anleitung, wie Suchmaschinen erfolgreich als Marketinginstrument genutzt werden können, wie sich die…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...