Sie sind hier
E-Book

Dogdance

Erfolgreiches Training für Einsteiger und Fortgeschrittene

AutorInka Burow, Denise Nardelli
VerlagCadmos Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl144 Seiten
ISBN9783840460326
FormatePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis6,99 EUR
Eine neue Hundesportart ist Dogdance nicht mehr. Vielmehr hat sich das Tanzen mit Hunden inzwischen etabliert und ist eine beliebte Beschäftigungsmöglichkeit. In diesem Buch finden Einsteiger und Fortgeschrittene alles rund um effektives Training und den Aufbau von Choreografien für Shows und Turniere.

Inka Burow ist Trainerin für Dogdance und Obedience in einem Hundeverein des Deutschen Verbands für Gebrauchshundsportvereine. Sie gibt Workshops, hält Vorträge und präsentiert ihren Lieblingshundesport auf Veranstaltungen. Als of fizielle Richterin nach Dogdance.info richtet sie europaweit Dogdanceturniere und ist Mitglied des Vereins Dogdance International e.V. Denise Nardelli gibt bereits seit den 90er-Jahren Seminare und Workshops für Dogdancer. Seit 2004 arbeitet sie hauptberuflich als Hundetrainerin. Denise Nardelli präsentiert Dogdance auf Veranstaltungen und ist offizielle Richterin bei Dogdanceturnieren. Sie ist eine der Gründerinnen des Vereins Dogdance International e. V

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Teil 1: Die ersten Schritte (S. 11-12)

Was ist Dogdance?


Eine neue Hundesportart ist Dogdance nicht mehr. Vielmehr hat sich das Tanzen mit Hunden inzwischen einen festen Platz in der Angebotspalette von Hundesportvereinen und Hundeschulen erobert. Als Programmpunkt bei Hundeausstellungen, Heimtiermessen und auch bei Stadtfesten ist Dogdance sowieso kaum mehr wegzudenken, weil es der Showsport schlechthin ist.

Kreativität und Präzision — das sind die beiden Schlüsselbegriffe. Ziel beim Dogdance ist es, eine Choreografie auf sechs oder mehr Beine zu stellen. Dabei steht der Hund im Mittelpunkt. Einfallsreichtum ist gefragt, weil es keine festgelegten Übungen gibt. Vielmehr erhält jede Choreografie eine ganz eigene Note durch die Auswahl und vor allem die Variation von einigen Dutzend möglichen Tricks. Allerdings sollte die Variation nicht darin bestehen, einen Trick mal so und mal so zu machen — je nachdem, wie es einem gerade in den Sinn kommt. Ist eine Choreografie erst einmal aus sorgsam zusammengefügten Trickfolgen aufgebaut, ist Präzision bei der Ausführung gefragt. Sonst passt das Ganze ja nicht so zur Musik, dass es aussieht, als ob der Hund musikalisch sei.

Wer genau Dogdance erfunden hat, ist unklar. Sicher ist, dass in den 1980er Jahren einige Obedience-Sportler in Großbritannien mit Musik trainierten, teils inspiriert von der Dressur im Pferdesport. Aus „Heelwork“, dem englischen Wort für Fußarbeit, wurde so „Heelwork to Music“. Mary Ray präsentierte diese neue Variante des Obedience im Jahr 1990 erstmals öffentlich auf der Crufts in Birmingham, der weltgrößten Rassehundeschau. Etwa zur gleichen Zeit gab es auch in Kanada und den USA die ersten Heelwork-to-Music-Vorführungen. In Nordamerika erhielt der neue Sport alsbald den Namen „Musical Canine Freestyle“.

Während die Briten bis heute Dogdance eher als eine Variante des Obedience-Sports betreiben, der Fokus also stark auf perfekter Fußarbeit liegt, stehen beim musikalischen Hundesport in Amerika mehr die Tricks und auch Kostüme im Mittelpunkt. Eine Mischform beider Ausprägungen hat sich auf dem europäischen Kontinent entwickelt. Dogdance wird hier als eigenständiger Sport betrieben. Der Einstieg erfolgt seltener über den Obedience-Sport, sondern meist über das Tricktraining.

Dabei hat sich parallel das sogenannte Trickdogging als neue Hundesportart entwickelt.Um Dogdance als Turniersport kümmern sich mittlerweile weltweit einige Organisationen. Die verschiedenen Reglements unterscheiden sich teils deutlich. Auf dem europäischen Kontinent gilt das Reglement von Dogdance.info. Jährlich finden immer mehr Turniere statt. Der 2009 gegründete Verein Dogdance International e. V. organisiert europaweit außer in Großbritannien die Aus- und Weiterbildung von Richtern. Adressen und Kontaktmöglichkeiten der wichtigsten Dogdance-Organisationen sind im Anhang aufgelistet.
Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Sport - Sporttheorie - Sportpsychologie

Double Power

E-Book Double Power

Mit der enormen Reichweite von einer halben Million Followers zählen Julia und Stephanie Baessler zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Fitness- und Social Media Stars. Die zwei Schwestern ...

Urlaub zu Hause in Berlin

E-Book Urlaub zu Hause in Berlin

'Was kann ich denn unternehmen? ', fragen Sie sich das auch, wenn Sie Urlaub haben und nicht verreisen? Auf den folgenden Seiten finden Sie Tipps wie Sie: - den eigenen Kiez entdecken, - ausgedehnte ...

Karate Kata 3 + Bunkai

E-Book Karate Kata 3 + Bunkai

Der dritte Band aus der Reihe "Karate Kata + Bunkai" vom Budolehrer und Fachbuchautor Wolf-Dieter Wichmann, 8. Dan, befasst sich mit den vier weiter fortgeschrittenen Kata Bassai-Sho, Kanku-Sho, ...

Taiji

E-Book Taiji

Taiji bewegt den ganzen Menschen. Durch seine Impulse bringt Martin Schmid Taiji in unsere Zeit und Kultur, ohne es dabei zu reduzieren, im Gegenteil: er entfaltet es. Schritt für Schritt befreit er ...

Handbuch Badminton

E-Book Handbuch Badminton

Das Buch ist ein kompaktes Trainingsbuch, das in zwei Teile gegliedert ist. Der erste Teil befasst sich mit der Trainingslehre, der zweite Teil mit Wissenswertem über den Sport und seine Stars. Der ...

Sprinttraining

E-Book Sprinttraining

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sport - Bewegungs- und Trainingslehre, Note: 1,7, Georg-August-Universität Göttingen (Sportwissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: ...

Die Bauchweg Garantie

E-Book Die Bauchweg Garantie

Der Bauch ist für viele eine Problemzone, und noch dazu zieht er oft mehr Blicke auf sich als andere Körperbereiche. Zum Glück lässt sich der Bauch in Eigenregie in Form bringen. Dabei ist ...

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...