Sie sind hier
E-Book

Dokumente perfekt gestalten

AutorGünther Eufinger
VerlagCarl Hanser Fachbuchverlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl122 Seiten
ISBN9783446413054
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis4,99 EUR

Ein komplexes Thema in schriftlicher Form darzustellen wird nahezu in allen Berufen verlangt. Ein Thema kann aber nur verstanden werden, wenn sich Inhalt und Form im Einklang befinden. Dieser Band zeigt Ihnen grundlegende Regeln, wie Sie Texte, Bilder und Tabellen formal optimal darstellen können.

Highlights
- Missverständnisse vermeiden, Zeit sparen, Empfänger überzeugen, berufliche Akzeptanz erhöhen
- Unentbehrliches Rüstzeug für gelungene Präsentationen
- Knappe, anschauliche Darstellung, viele Beispiele und direkt umsetzbare Tipps

Die Herausgeberin
Anne Brunner ist Professorin für Schlüsselqualifikationen in der Fakultät General Studies der Hochschule für Angewandte Wissenschaften -Fachhochschule München. Sie vermittelt die so genannten SoftSkills, die nicht nur im Beruf, sondern auch bei der Persönlichkeitsentwicklung und letztlich in allen Lebenslagen unentbehrlich sind.

Der Autor

Günther Eufinger hat für dieses Buch mehr als zehn Jahre Projekterfahrung als Berater für Großunternehmen wie Deutsche Bank, Lufthansa und MasterCard aufbereitet. Er ist Inhaber und Leiter der MCORE Managementberatung (www.m-co-re.com), die ihren Kunden hilft, Managementkonzepte zu entwickeln und erfolgreich zu realisieren

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

5 Textformate (S. 41)

Textformate dienen dazu, Inhalte übersichtlicher zu gestalten. Hierzu zählen Überschriften, Absätze, Aufzählungen und Textauszeichnungen.

5.1 Die Überschrift
WORUM GEHT ES?
Überschriften bilden den Einstieg in einen Text. Entsprechend sorgfältig und ansprechend sollten Überschriften gestaltet sein. Der Leser soll neugierig werden und Lust bekommen, weiterzulesen. Auch nach demLesen erfüllen Überschriften eine wichtige Funktion. Sie dienen dem Leser zur Orientierung. Liest er die Überschrift, fällt es ihm leichter, sich wieder an Einzelheiten aus dem Text zu erinnern. In der Unternehmenspraxis sind in Präsentationen sehr häufig viel zu lange Überschriften zu finden. Eine häufige Begründung ist: „Alle Überschriften sind die Zusammenfassung des Dokuments."

Das klingt im Ansatz verheißungsvoll, lässt sich aber kaum umsetzen. Sehen Sie Überschriften lieber als Appetitmacher, die die Lust auf den Hauptgang verstärken.

Ungeeignete Überschrift
Zu lang: Der Versuch, die Überschrift als Zusammenfassung eines Seiteninhalts zu formulieren, erschwert den Zugang zumInhalt.

Zu hölzern: Autoren verpassen oft, mit einer ansprechenden Überschrift Neugierde zu wecken.

Losgelöst: Überschrift und Inhalt stehen in unzureichendem Bezug zueinander.

WAS BRINGT ES?
Gute Überschriften leiten den Leser, fördern das Verständnis, die Orientierung und machen neugierig auf den nachfolgenden Inhalt.

WIE GEHE ICH VOR?
Die optimale Überschrift hat folgende Eigenschaften: Sie weckt das Interesse des Lesers, enthält eine klare Aussage, ist kurz, prägnant und ansprechend formuliert. Sie gibt im optimalen Fall einen Hinweis auf die inhaltliche Struktur des Textes. Das sind viele Anforderungen anwenigeWorte. Da eine Überschrift diese Funktionen nur schwer erfüllen kann, können Sie zusätzlich eine Kopfzeile oder eine Zwischenüberschrift einsetzen (Bild 9).

Gute Überschrift
Kurz: Formulieren Sie Überschriften möglichst nicht länger als eine Zeile.

Kernbotschaft: Die Überschrift vermittelt die Kernbotschaft des Inhaltsabschnitts.

Lebendig: Formulieren Sie Überschriften ansprechend und aktiv, um beim Leser Interesse zu wecken. Gebrauchen Sie Verben.

Ergänzen: Kopfzeile und Zwischenüberschriften können zur weiteren Orientierung beitragen.

5.2 Absatzformate
WORUM GEHT ES?
Absatzformate beeinflussen das äußerliche Erscheinungsbild eines Textes. Werden ungeeignete Absatzformate verwendet, kann ein Text unruhig wirken und es ist deutlich anstrengender, den Text zu lesen.

WAS BRINGT ES?
Geeignete Absatzformate hingegen tragen dazu bei, einem Dokument eine harmonische und ansprechende Optik zu verleihen.

WIE GEHE ICH VOR?
Für Dokumente im beruflichen Umfeld sind vier Absatzformate gebräuchlich (Bild 10). Davon ist allein der linksbündige Flattersatz recht problemlos einsetzbar. Die anderen Formate können leicht zu störenden Effekten führen. So kann der Blocksatz unschön erscheinen, wenn er unsachgemäß eingesetzt wird. Er neigt dann zu auffällig großen und unregelmäßigen Wortabständen (Bild 11,Mitte).

Der rechtsbündige Flattersatz und der zentrierte Absatz sind auf Dauer anstrengend zu lesen. Ein irritierender Eindruck kann entstehen, wenn der oft für besondere Anlässe wie Festschriften oder Todesanzeigen gewählte Satz auf Mittelachse für einen Sachtext eingesetzt wird.

So genannte „Hurenkinder", also Absätze, bei denen in der letzten Zeile nur ein einzelnes Wort oder ein Wortteil steht, stören den Text.uss und sollten vermieden werden.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhalt8
1 Wie überzeugen Sie?12
2 Ziel und Zielgrupe14
3 Die geeignete Struktur: Informieren oder Motivieren?20
3.1 Schwerpunkt „Informieren“21
3.2 Schwerpunkt „Motivieren“23
4 Inhalte erarbeiten28
4.1 Von der Struktur zur Stoffsamlung28
4.2 Inhalte komprimieren31
4.3 PowerPoint richtig einsetzen33
4.4 Arbeitstechniken40
5 Textformate42
5.1 Die Überschrif42
5.2 Absatzformat44
5.3 Hervorhebungen47
6 Tabelle52
6.1 Inhalt und Aufbau52
6.2 Tabellen gestalten58
7 Zahlen als Bild62
7.1 Das passende Diagrammwählen63
7.2 Doppelte Skalierung vermeiden66
8 Qualitative Darstellungen70
8.1 Balkenplan70
8.2 Baumdiagramm72
8.3 Ursache-Wirkungs-Diagramm74
8.4 Prozessdarstellung76
9 Infografik80
9.1 Kernaussagen und visuelles Konzept82
9.2 Einfache Ausführung87
9.3 Infografiken exakt ausführen95
9.4 Illustration101
10 Fotos106
11 Inhalte zuordnen114
11.1 Bilder und Texte zuordnen114
11.2 Inhaltsübersicht117
12 Grundlegende Regeln120
Literatur122
Mehr eBooks bei www.ciando.com122

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis

E-Book 888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis
Die passenden Worte für jede Situation im Beratungsgespräch Format: PDF

'888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis' bietet allen Finanzprofis, die noch besser verkaufen wollen, die 'schlagenden Argumente' für Präsentationen, Verhandlungen und Beratungsgespräche. Dieses…

bAV erfolgreich verkaufen

E-Book bAV erfolgreich verkaufen
So überwinden Sie alle Hürden der Entgeltumwandlung Format: PDF

Die Situation der gesetzlichen Rentenversicherung ist bekanntlich katastrophal. Daher ist es unbedingt erforderlich, für das Alter vorzusorgen. Versicherungsvermittler haben das Know-how und die…

Asset Securitization im Gesundheitswesen

E-Book Asset Securitization im Gesundheitswesen
Erfahrungen in den USA und anderen Ländern als Basis einer Abwägung von Einsatzmöglichkeiten in Deutschland Format: PDF

Ulrich Franke geht auf die Schwierigkeiten des Kapitalmarktzugangs für Non-Profit-Unternehmen ein und analysiert, inwieweit ABS als Eigenkapital schonende Finanzierungsform eingesetzt werden kann.…

Wertorientiertes Risikomanagement in Banken

E-Book Wertorientiertes Risikomanagement in Banken
Analyse der Wertrelevanz und Implikationen für Theorie und Praxis Format: PDF

Michael Strauß untersucht die Wertrelevanz des Risikomanagements von Banken aus einer Kapitalmarktperspektive. Er entwickelt eine neue Steuerungslogik und stellt konzeptionell dar, wie sich Insolvenz…

MiFID-Kompendium

E-Book MiFID-Kompendium
Praktischer Leitfaden für Finanzdienstleister Format: PDF

Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie 'Markets in Financial Instruments Directive' (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten…

Weitere Zeitschriften

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...