Sie sind hier
E-Book

Effizient, schnell und erfolgreich. Strategien für neue Produkte und bessere Prozesse im Maschinen- und Anlagenbau

VerlagVDMA Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl95 Seiten
ISBN9783816305361
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis129,99 EUR

Der Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland befindet sich trotz seiner derzeitigen Erfolge in einem schwierigen Wettbewerbsumfeld. Neue, globale Wachstumsmärkte sowie global agierende Wettbewerber zwingen Unternehmen, nach geeigneten Handlungsmustern zu suchen, um ihre Erfolgsposition zu behaupten und weiterzuentwickeln. In diesem Zusammenhang bietet der Lean Management Ansatz eine vielversprechende Perspektive zur Sicherung der Wettbewerbsposition. Lean Management bedeutet die Fokussierung auf den Kundennutzen, das Schaffen von Werten und die Vermeidung von Verschwendung. Ziel ist es, dem Kunden anforderungsgerechte Leistungen zur erwarteten Qualität und zu niedrigstmöglichen Kosten anzubieten.

Ziel der gemeinsam vom VDMA, der Unternehmensberatung Roland Berger und dem Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen durchgeführten Studie „Strategien im Maschinen- und Anlagenbau“ ist es, strategische Konzepte des Lean Managements auf ihre Eignung abzuprüfen und daraus grundsätzliche Entwicklungsrichtungen für die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus aufzuzeigen. Die untersuchten Hypothesen lieferten Antworten auf die Fragen:

· Riskiert der deutsche Maschinenbau seine Wettbewerbsfähigkeit im mittleren Segment, wenn er sich zu sehr auf das Premium-Segment konzentriert?
· Wie reagiert der deutsche Maschinenbau auf das steigende technologische Niveau neuer Wettbewerber aus Fernost?
· Suchen die Kunden des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus eher ein High End-Produkt oder eine maßgeschneiderte Lösung für einen individuellen Anwendungsfall?
· Welchen Einfluss hat eine systematische Produktgestaltung nach dem Lean Product Ansatz auf den erwarteten Kundennutzen und die Herstellkosten?
· Welche Chancen bieten Lean Production Ansätze im Maschinen- und Anlagenbau?
· Besteht ein Trend zur Reduzierung der Fertigungstiefe und welchen Einfluss würde er auf die Kompetenzen im Einkaufs- und Lieferantenmanagement ausüben?

Die Studie hat eine sehr hohe Resonanz bei den angeschriebenen Unternehmen in der Breitenumfrage erreicht. Innovative und erfolgreiche Branchenplayer aber auch Hidden Champions zeigen mit zahlreichen Best Practices und Beispielen ihre Erfolgsmuster auf. Die Studie liefert fundierte und konsequente Handlungsempfehlungen für die Branchenentwicklung in den nächsten Jahren.

Die Auswertungen der Fragebögen zeigen deutlich, dass Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, die auf Lean-Ansätzen fokussieren, ihre Kosten signifikant reduzieren können. Mit kundengerechten Produkten und effizienten Produktionsprozessen können Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus ein hohes Wachstum bei gleichzeitig hoher Rendite erwirtschaften.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
"Kundenindividuelle Lösungen und optimale Prozesse (S. 27-29)

Die dargestellten Entwicklungen verdichten sich zu einem Konflikt zwischen den Zielsystemen des Leistungsangebots und der Leistungserstellung. Während das Leistungsangebot im Maschinen- und Anlagenbau von einer wachsenden Vielfalt gekennzeichnet ist, erwartet der Markt gleichzeitig eine effiziente, schnelle und zuverlässige Lieferbereitschaft. Mit diesem Konflikt umzugehen wird die zentrale Herausforderung der Branche in den nächsten Jahren sein.

Den Zielkonflikt Leistungsangebot versus Prozessexzellenz lösen

Der Maschinen- und Anlagenbau erzielt seinen größten Umsatzanteil im Premium- Segment und erwartet auch hier ein signifikantes Wachstum in den nächsten Jahren. In der Studie wird deutlich, dass „Premium"" verstanden wird als ein auf spezifische Kundenbedürfnisse hin individualisiertes, technisch anspruchsvolles Produktangebot. Die so bestehende Heterogenität wird verstärkt durch die zunehmende Anforderungsvielfalt der globalisierten Märkte. Zwar bieten sich hier auch in den kommenden Jahren Wachstumschancen, die lokalen Märkte erfordern jedoch eine zunehmende Anpassung der Angebote auf regional unterschiedliche Gegebenheiten hin.

Wie die Befragung zeigt, unterscheiden sich die Erwartungen der Kunden an die Leistungserstellung über die Produktsegmente hinweg kaum. Die zentralen Zielgrößen sind hier in Reihenfolge der Nennung Qualität, Preis, Lieferzeit und Liefertreue. Die Gestaltung der dafür notwendigen effizienten, schnellen und zuverlässigen Prozesse steht im Konflikt mit der Individualität und Dynamik des Leistungsangebotes, da die klassischen Rezepte der Prozessgestaltung, wie Standardisierung, Wiederholung und Größeneffekt, nur schwierig umzusetzen sind. Für die Prozesseffizienz besteht das Problem in den sich permanent verändernden Kapazitätsbedarfen und in der Schwierigkeit der Bedarfsermittlung („Einmal-Prozesse"") die sich ungünstig auf die Wertschöpfung, Lernkurven, Leistungsabstimmung und Ressourceneignung auswirken.

Mit der Dynamik und Individualität des Leistungsangebotes steigt sowohl die Vielfalt unterschiedlicher Aufträge als auch die Schwankung der Dauer. Damit können Prozesse kaum noch universell optimiert werden – was für den einen Auftrag schnell ist, kann für den anderen langsam sein. Jeder Auftrag muss also einzeln für sich betrachtet werden, so dass Durchlaufzeit beziehungsweise Schnelligkeit zu einem komplexen Optimierungsproblem wird. Auch die Prozesszuverlässigkeit verschlechtert sich, je vielfältiger und heterogener die Bedarfe sind, da der Standardisierungsgrad und die Planbarkeit der Prozesse abnimmt, weil es mit abnehmender Wiederholhäufigkeit schwieriger wird, eine geringe Streuung der Bearbeitungsqualitäten und Ausführungszeiten der Teilprozesse zu erreichen.

Erfolgreiche Wettbewerbspositionen einnehmen

Häufig wenig bemerkt von der öffentlichen Wahrnehmung besteht im deutschen Maschinen- und Anlagenbau eine kleine Zahl von Unternehmen erfolgreich in einem Volumenmarkt standardisierter, anspruchvoller technischer Produkte vor allem durch exzellente Unternehmensprozesse. Die Wettbewerbsvorteile entstehen durch effiziente, schnelle und zuverlässige Prozesse mit meist hohem Automatisierungsgrad und produktionstechnischem Know-how – Beispiele dafür finden sich nicht nur in der Antriebstechnik oder bei Produktionsmaschinenherstellern. 25% der in der Studie befragten Unternehmen geben an, dass sich ihre Produkte an der technologischen Reifegrenze befinden. Die Problematik dieser Unternehmen ist, dass sich mit der technologischen Weiterentwicklung der internationalen Wettbewerber die standortbedingten Kostennachteile und die Vorteile einer exzellenten Prozessgestaltung zunehmend aufzehren.

Für die Mehrheit der Unternehmen, die in Befragung und Interviews angaben, in bestimmten Leistungsbereichen auf dem Weltmarkt führend zu sein, ist eine Positionierung weder als Nischenanbieter noch als Massenanbieter erfolgversprechend. Volumenträchtige, attraktive Märkte ziehen Wettbewerb an und führen daher zu dem Zwang nach Differenzierung, sowohl bezüglich des Produktes als auch bezüglich der Leistungsfähigkeit der Prozesse.

Traditionell besetzt die Mehrzahl der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer im internationalen Wettbewerb die Position des Premiumanbieters, der ein technologisches Spitzenprodukt auf die spezifischen Bedürfnisse seiner Kunden entwirft."
Inhaltsverzeichnis
Inhalt4
Geleitwort6
Vorwort7
Management Summary9
Einleitung11
Herausforderungen im Maschinen- und Anlagenbau12
Marktentwicklung und Positionierung12
Produkttrends17
Prozessgestaltung21
Einkauf und Lieferantenmanagement25
Kundenindividuelle Lösungen und optimale Prozesse28
Den Zielkonflikt Leistungsangebot versus Prozessexzellenz lösen28
Erfolgreiche Wettbewerbspositionen einnehmen29
Lean Product und Lean Production als einheitlicher Lösungansatz30
Positionierung am Markt32
Gestaltung und Strukturierung des Leistungsangebots43
Prozessgestaltung59
Einkauf und Lieferantenmanagement76
Internationalität erfordert professionellen Einkauf86
Ausblick – Entwicklung einer Gesamtstrategie87
Fünfstufiger Strategieimplementierungsprozess88
In Krisen: „Restructure“ – „Reconfigure“ – „Re-invent“ wählen89
Chance zum (Wieder-)Erreichen von Spitzenpositionen90
Kontakt91
Statistische Hintergrundinformationen93

Weitere E-Books zum Thema: Maschinenbau - Elektrotechnik - Fertigungstechnik

Logistik-Wörterbuch. Dictionary of Logistics

E-Book Logistik-Wörterbuch. Dictionary of Logistics
Deutsch-Englisch/Englisch-Deutsch. German-English/English-German Format: PDF

Das Wörterbuch wurde gründlich bearbeitet und enthält jetzt rund 4000 Neueinträge. Die Sammlung von Logistikbegriffen in Deutsch-Englisch / Englisch-Deutsch mit über 16 000 Eintragungen umfasst alle…

Arbeitswissenschaft

E-Book Arbeitswissenschaft
Format: PDF

Die Gestaltung effizienter und produktiver Arbeitsprozesse, in denen Mitarbeiter Kreativität und Persönlichkeit entfalten können, ist für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen besonders wichtig.…

Kostengünstig Entwickeln und Konstruieren

E-Book Kostengünstig Entwickeln und Konstruieren
Kostenmanagement bei der integrierten Produktentwicklung Format: PDF

Dieses Standardwerk zum kostengünstigen Entwickeln und Konstruieren bietet gesicherte Methoden zur Kostenerfassung, Kostenbeeinflussung und Kostensenkung. Methodik und Organisation des…

Weitere Zeitschriften

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...