Sie sind hier
E-Book

Effiziente Gestaltung bankspezifischer CRM-Prozesse

Ein praxisorientiertes Referenz-Organisationsmodell

AutorClément U. Mengue Nkoa
VerlagDUV Deutscher Universitäts-Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl279 Seiten
ISBN9783835093126
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis70,00 EUR
Clément U. Mengue Nkoa entwickelt ein Referenzmodell als Instrument zur Gestaltung und Optimierung institutsspezifischer Prozesse des Kundenbeziehungsmanagements. Damit liefert er Ansatzpunkte für eine umfassende Kundenorientierung, die Stärkung der Kundenbindung und die Wertorientierung im Relationship Banking.

Dr. Clément U. Mengue Nkoa promovierte bei Prof. Dr. Michael Bastian am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Operations Research der RWTH Aachen. Er ist Senior Consultant bei Deloitte Consulting im Bereich Strategy and Operations.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort8
Inhaltsübersicht9
Inhaltsverzeichnis11
Abbildungsverzeichnis15
Abkürzungsverzeichnis17
1 Einührung20
1.1 Ausgangssituation und Problemstellung20
1.2 Zielsetzung der Arbeit28
1.3 Wissenschaftsverstandnis und Forschungskonzeption29
1.4 Aufbau der Arbeit30
2 Terminologische und konzeptionelle Grundlegung34
2.1 Banken, Bankleistung und Privatkundengeschaft34
2.2 Kunde- Bank- Beziehung: Begriffsverstandnis und Besonderheiten44
2.3 Kundenbeziehungsmanagement50
2.4 Relationship Banking als Gestaltungsbereich von Kreditinstituten59
2.5 Referenzmodelle72
3 Beitrage zur Referenzmodellierung fiir das Relationship Banking80
3.1 Vorgehen zur Identifikation der relevanten Beitrage80
3.2 Bankspezifische Architekturkonzepte und Unternehmensmodelle81
3.3 Ansatze zur Gestaltung des Kundenbeziehungsmanagements84
3.4 Zusammenfassende Darstellung der relevanten Ansatze90
4 Herleitung der Methodik zur Entwicklung des Referenzmodells93
4.1 Vorgehensweise zur Entwicklung des Referenzmodells95
4.2 Auswahl des Gestaltungs- bzw. Modellierungsparadigmas99
4.3 Auswahl der Architektur des Referenzmodells101
4.4 Auswahl der für das Referenzmodell relevanten Modellsichten106
4.5 Auswahl der Sprachen zur Erstellung des Referenzmodells110
4.6 Auswahl eines geeigneten Modellierungswerkzeugs114
5 Realisierung des initialen Referenzmodells des Relationship Banking118
5.1 Darstellung des Untersuctiungsdesigns118
5.2 Konstruktion des Ordnungsrahmens des Referenzmodells120
5.3 Konstruktion der Teilsichten des Referenzmodells135
5.4 Komplettierung des Referenzmodells177
5.5 Formale Uberprüfung des Referenzmodells178
6 Oberpriifung und Anwendung des Referenzmodells in der Praxis185
6.1 Uberprüfung des Referenzmodells durch Banken und Marktakteure185
6.2 Modellgestützte Gestaltung der Prozesse des Relationship Banking189
7 Zusammenfassung und Ausblick196
8 Literaturverzeichnis201
Anhang A - Expertenbefragung zur Konzeption und Umsetzung des Relationship Banking in Kreditinstituten243
Anhang B - Expertenbefragung zur Entwicklung des Marktes fiir CRMLosungen sowie zur Nutzung von CRM- spezifischen Referenzmodellen270
Anhang C - Dokumentation der Modellierungstechnik288

Weitere E-Books zum Thema: Finanzierung - Bankwirtschaft - Kapital

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Praxishandbuch Treasury-Management

E-Book Praxishandbuch Treasury-Management
Leitfaden für die Praxis des Finanzmanagements Format: PDF

Über 30 Autoren aus Beratungspraxis und Wirtschaft arbeiten sowohl Standardthemen wie Liquiditätsmanagement, Risikomanagement und Finanzierung als auch Trends wie Hedge Accounting, IFRS und Working…

Wertsicherung von Aktienanlagen

E-Book Wertsicherung von Aktienanlagen
Identifizierung und Reduzierung von Absicherungsrisiken alternativer Strategien unter besonderer Berücksichtigung des Renditepotenzials Format: PDF

Wertsicherungsstrategien erlauben eine Begrenzung potenzieller Verluste aus Aktienanlagen bei gleichzeitiger Teilnahme an Kurszuwächsen. In diesem Buch werden die Absicherungsqualität statischer und…

Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer

E-Book Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer
Eine Analyse am Beispiel deutscher Genossenschaftsbanken Format: PDF

Marco Kern erarbeitet einen umfassenden Lösungsansatz zur Ausweitung der Nutzungsmöglichkeiten des Kreditrisikotransfers. Dieser orientiert sich am Bedarf kleiner und mittlerer Banken und unterstützt…

Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand

E-Book Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand
Auswirkungen von Eigenkapitalanforderungen auf das Investitionsverhalten bankfinanzierter Unternehmen Format: PDF

Achim Hauck geht der Frage nach, ob Investitionsentscheidungen von bankfinanzierten Unternehmen durch Fehlanreize gekennzeichnet sind. Er zeigt, dass unternehmerische Fehlanreize bei der Investition…

Wettbewerb im Bankensektor

E-Book Wettbewerb im Bankensektor
Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des Wettbewerbsverhaltens der Sparkassen Format: PDF

Mike Stiele setzt sich mit der Wettbewerbsmessung auf Bankenmärkten auseinander und untersucht anhand eines theoretisch-empirischen Testverfahrens das Wettbewerbsverhalten der Sparkassen.Dr. Mike…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...