Sie sind hier
E-Book

Eigentum an Körperteilen

Rechtsfragen der Kommerzialisierung des menschlichen Körpers

AutorCarsten Roth
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl207 Seiten
ISBN9783540888222
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis66,99 EUR

Das Buch untersucht die Bestimmungsrechte am menschlichen Körper aus grundrechtlicher, insbesondere eigentumsrechtlicher Perspektive. Ein Schwerpunkt ist dabei, inwieweit die kommerzielle Verfügung über Substanzen grundrechtlich geschützt wird. Der Autor erörtert auch die verfassungsrechtlichen Grenzen, wobei insbesondere auf die Reichweite von Art. 1 Abs. 1 Satz 1 GG in diesem Kontext eingegangen wird. In den Blick genommen werden sowohl die postnatale Phase der körperlichen Existenz als auch die pränatale und die postmortale Phase.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis7
Abkürzungsverzeichnis12
Einleitung17
Teil 1: Der Körper des lebenden Menschen, seine ungetrennten und getrennten Bestandteile21
A. Überlagertes Eigentum des Menschen an seinem Körper?22
I. Die hergebrachte Auffassung22
II. Das Überlagerungsmodell23
III. Art. 2 GG als Basis der Bestimmungsrechte am eigenen Körper33
IV. Zusammenfassung35
B. Die Eigenkommerzialisierung ungetrennter Körpersubstanzen zu Lebzeiten – Freiheitsausübung oder Verfassungsverstoß?36
I. Kein generelles Kommerzialisierungsverbot durch Art. 1 Abs. 1 GG37
II. Eingeschränkte Bindungswirkung vertraglicher Hingabevereinbarungen59
III. Überstrapazierung der guten Sitten als Kommerzialisierungsschranke61
IV. Fazit68
C. Rechtsstatus herausgelöster Substanzen70
I. Die Eigentumsfähigkeit herausgelöster Substanzen70
II. Sonderstatus von Keimzellen?85
III. Fazit93
D. Das Handelsverbot des TPG als Schranke der Eigenkommerzialisierung94
I. Regelungsbereich des § 17 TPG94
II. Verfassungsrechtliche Rechtfertigung98
III. Fazit106
Teil 2: Auf dem Weg zum geborenen Menschen107
E. Vom Eigentum zum Lebensschutz108
I. Begriffsbestimmung und Beschränkung des Untersuchungsgegenstandes108
II. Der Keimling als eigentumsfähige Sache?109
F. Kommerzialisierung des Keimlings122
I. Der Keimling als Schutzobjekt der Würdegarantie123
II. Ergebnis132
Teil 3: Postmortale körperliche Überreste134
G. Eigentum am Leichnam?135
I. Der Leichnam als Sache oder als Persönlichkeitsrückstand?135
II. Konstruktionsversuche eines Eigentumserwerbs der Erben und Kritik138
III. Aneignungsfähigkeit des Leichnams144
IV. Fazit169
H. Teile des Leichnams171
I. Überblick über den Meinungsstand171
II. Analyse172
III. Folgerung: grundsätzliche Eigentumsunfähigkeit von Leichenteilen173
I. Entgeltliche Verpflichtungsgeschäfte über den eigenen Leichnam175
Ausblick177
Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse in Thesen182
Literatur186
Stichwortverzeichnis209

Weitere E-Books zum Thema: Gesundheitsrecht - Bioethik

Sicherheit von Medizingeräten

E-Book Sicherheit von Medizingeräten
Recht - Risiko - Chancen Format: PDF

In diesem Buch werden die Rahmenbedingungen und Zusammenhänge der Entwicklung, Konformitätsbewertung und Überprüfung von Medizingeräten vermittelt. Es beschreibt, welche Hürden und Fallstricke ein…

Humaniora: Medizin - Recht - Geschichte

E-Book Humaniora: Medizin - Recht - Geschichte
Festschrift für Adolf Laufs zum 70. Geburtstag Format: PDF

Die Festschrift für den Nestor des deutschen Arztrechts spiegelt das gesamte Medizinrecht, die deutsche und europäische Rechtsgeschichte und das bürgerliche Recht. Die Autoren entwickeln eine…

Der Gemeinsame Bundesausschuss

E-Book Der Gemeinsame Bundesausschuss
Normsetzung durch Richtlinien sowie Integration neuer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in den Leistungskatalog der GKV Format: PDF

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung von Vertragsärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen. Er legt maßgeblich fest, welche…

Health Technology Assessment

E-Book Health Technology Assessment
Format: PDF

Das Buch befasst sich mit den weltweit laufenden Bemühungen, Health Technology Assessment (HTA) im Gesundheitswesen zu etablieren. Der Autor stellt die historische Entwicklung von HTA dar und…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

CAREkonkret

CAREkonkret

CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...