Sie sind hier
E-Book

Eine andere Welt ist möglich - Die Programmatik von attac

Die Programmatik von attac

AutorGabriele Dammers
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl19 Seiten
ISBN9783638611800
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis4,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Wirtschaftspolitik, Note: 1,0, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Institut für Ökonomische Bildung), Veranstaltung: Weltwirtschaft und ihre Institutionen, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Globalisierung ist die Chance, mit offenen Märkten wirtschaftliches Wachstum zu fördern, Ressourcen effizienter zu nutzen, Lebensbedingungen und Wohlfahrt der Menschen zu verbessern.' Damit drückt Dr. Rolf-E. Breuer, der sechs Jahre Chef der Deutschen Bank war, aus welche große Hoffnungen Politik, Wirtschaft und Menschen in die Globalisierung haben. Globalisierung bietet das Potenzial, die Teilung der Menschheit in Arm und Reich zu beenden und damit Ursachen für Kriege aus der Welt zu schaffen. Ein gelungenes Beispiel ist hierfür Europa: Die wirtschaftliche Integration der einst verfeindeten Länder wurde zu einem hochwirksamen Friedensprogramm. Globalisierung scheint also viele Chancen aber auch Risiken zu bergen. Hierzu einige Zahlen: Unter den 100 größten wirtschaftlichen Einheiten befinden sich 52 Unternehmen und 48 Staaten, 34 Millionen Arbeitslose in den reichen Nationen und zwei Milliarden Menschen mit einem Einkommen unter 2 Dollar pro Tag. Tendenz steigend. Spätestens seit dem G 7 (Group of Seven, seit 1975 jährlich tagender Weltwirtschaftsgipfel der sieben reichsten Nationen: Deutschland, Frankreich, England, Italien, Japan, Kanada und USA. Seit 1998 ist Russland formal dabei, daher auch Umbenennung in G 8 Group of Eight) 1 Gipfel in Genua am 20. Juli 2001 ist Attac als große Globalisierungskritikergruppe bekannt geworden. Damals demonstrierten 200.000 Menschen gegen die aktuelle Wirtschaftspolitik. Die Gipfelteilnehmer wurden geschützt durch 10.000 Polizisten und 5.000 Soldaten. Der Konferenzort Palazzo Ducale war abgeschirmt durch Flugabwehrraketen. Es kam zu Gewalt bei den eigentlich friedlichen Demonstranten. Der Tag endete mit einer blutigen Schlacht zwischen Polizei und Demonstranten: der Italiener Carlo Guliani wurde von einer Polizeikugel getötet und mehrere hundert Menschen mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Seit diesem Tag ist Attac plötzlich bekannt und wochenlang Thema in Zeitungen. Aber was will Attac erreichen, welche Programmatik hat diese NGO? Eine NGO ist eine Non-Government Organization: 'jede internationale Organisation, die nicht durch zwischenstaatliche Übereinkunft errichtet wurde' 2 . Damit möchte ich mich im folgenden auseinandersetzen. Neben der Vorstellung der inhaltlichen Überzeugungen möchte ich aber auch die Geschichte und Aufbau von Attac skizzieren. Bei der Programmatik werde ich mich vor allem mit der Tobin Steuer auseinandersetzen, da sie die erste und namensgebende Forderung ist.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Volkswirtschaftslehre - Marktwirtschaft

Praxishandbuch Treasury-Management

E-Book Praxishandbuch Treasury-Management
Leitfaden für die Praxis des Finanzmanagements Format: PDF

Über 30 Autoren aus Beratungspraxis und Wirtschaft arbeiten sowohl Standardthemen wie Liquiditätsmanagement, Risikomanagement und Finanzierung als auch Trends wie Hedge Accounting, IFRS und Working…

Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand

E-Book Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand
Auswirkungen von Eigenkapitalanforderungen auf das Investitionsverhalten bankfinanzierter Unternehmen Format: PDF

Achim Hauck geht der Frage nach, ob Investitionsentscheidungen von bankfinanzierten Unternehmen durch Fehlanreize gekennzeichnet sind. Er zeigt, dass unternehmerische Fehlanreize bei der Investition…

Wertorientiertes Risikomanagement in Banken

E-Book Wertorientiertes Risikomanagement in Banken
Analyse der Wertrelevanz und Implikationen für Theorie und Praxis Format: PDF

Michael Strauß untersucht die Wertrelevanz des Risikomanagements von Banken aus einer Kapitalmarktperspektive. Er entwickelt eine neue Steuerungslogik und stellt konzeptionell dar, wie sich Insolvenz…

Anlageberatung bei Retailbanken

E-Book Anlageberatung bei Retailbanken
Einfluss auf das Anlageverhalten und die Performance von Kundendepots Format: PDF

Armin Müller untersucht auf einer breiten Datenbasis Vor- und Nachteile einer standardisierten Anlageberatung bzw. eigenverantwortlichen Agierens am Kapitalmarkt. Neben der Analyse der Wechselwirkung…

Weitere Zeitschriften

Menschen. Inklusiv leben

Menschen. Inklusiv leben

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...