Sie sind hier
E-Book

Einflussfaktoren bei der Bewertung des gemeinsamen Sorgerechts

AutorThomas Simmerer
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2018
Seitenanzahl226 Seiten
ISBN9783668741508
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Psychologie - Entwicklungspsychologie, Note: 2, Universität Wien (Entwicklungspsychologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Diplomarbeit wurde durch die Implementierung des Kindschaftsrechts-Änderungsgesetz 2001 angeregt. Es soll beschrieben werden, welche Aufgaben den beiden Elternteilen zukommen, zu welchen Problemen es durch das Fehlen eines Elternteils kommt und wie sich unterschiedliche Sorgerechtsformen auf die Anpassung und das Wohlbefinden der Kinder auswirken. In der Praxis zeigten sich einige Vor- sowie Nachteile des Sorgerechts beider Elternteile. Es zeigte sich, dass einige Elternteile durchaus zufrieden mit dieser Regelung sind, andere hingegen sind es weniger wieder andere sind nicht zufrieden. Die sich hier aufdrängende Fragestellung lautet nun, auf welche Faktoren es zurückzuführen ist, ob die Beibehaltung des Sorgerechts beider Elterneile von diesen 'hoch' bzw. 'niedrig' oder 'positiv' bzw. 'negativ' bewertet wird. In diesem Zusammenhang wurde angestrebt, Einflussfaktoren zu ermitteln, die auf die Bewertung der gemeinsamen Obsorge eine Wirkung ausüben. Als mögliche Einflussfaktoren wurden demografische Faktoren sowie die co-elterliche Interaktion, die Einstellungen, die psychosoziale Situation, die Beziehung zwischen Kind und Elternteil, der Konfliktlösungsstil und die Persönlichkeit des Kindes als unabhängige Variablen definiert. Um diese Faktoren zu erheben, wurden drei Fragebögen vorgegeben. Diese waren FAGS - Fragebogen zur Analyse des gemeinsamen Sorgerechts nach Scheidung oder Trennung (Stupka, 2002), KLSE - Fragebogen zu Konfliktlösungsstilen im Elternhaus (Böhm, 1993) und FFFK - Fünf-Faktoren-Fragebogen für Kinder (Asendorpf, 1998). Um die Stichprobe zu rekrutieren, wurden diese Fragebögen als Internetseiten erstellt. Dadurch wurde es möglich, die entsprechenden Antworten auf die Fragen der Fragebögen online zu geben. Ein Link zu diesem Fragebogen wurde in zahlreichen inhaltlich entsprechenden Online-Foren gepostet. Um die Stichprobe zu vergrößern, wurde der Fragebogen auch in einer Papier und Bleistift Form verteilt. Der Großteil der 62 Teilenehmer dieser Studie konnte allerdings über das Internet rekrutiert werden.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Entwicklungspsychologie - pädagogische Psychologie

Beratungspsychologie

E-Book Beratungspsychologie
Format: PDF

Ob Ehe- oder Laufbahnberatung - der Wunsch nach Beratung scheint kennzeichnend für unsere Gesellschaft zu sein. Es ist kein spezifisch psychologisches Arbeitsgebiet, aber Psychologen beraten in den…

Beratungspsychologie

E-Book Beratungspsychologie
Format: PDF

Ob Ehe- oder Laufbahnberatung - der Wunsch nach Beratung scheint kennzeichnend für unsere Gesellschaft zu sein. Es ist kein spezifisch psychologisches Arbeitsgebiet, aber Psychologen beraten in den…

Beratungspsychologie

E-Book Beratungspsychologie
Format: PDF

Ob Ehe- oder Laufbahnberatung - der Wunsch nach Beratung scheint kennzeichnend für unsere Gesellschaft zu sein. Es ist kein spezifisch psychologisches Arbeitsgebiet, aber Psychologen beraten in den…

Körper, Sexualität und Geschlecht

E-Book Körper, Sexualität und Geschlecht
Studien zur Adoleszenz junger Frauen Format: PDF

Die sich entwickelnde Körperlichkeit und Sexualität erschüttert nicht nur die jungen Frauen und Mädchen selbst, sondern auch die Erwachsenen ihrer Umgebung. Sie verändert die Beziehungen in der…

Körper, Sexualität und Geschlecht

E-Book Körper, Sexualität und Geschlecht
Studien zur Adoleszenz junger Frauen Format: PDF

Die sich entwickelnde Körperlichkeit und Sexualität erschüttert nicht nur die jungen Frauen und Mädchen selbst, sondern auch die Erwachsenen ihrer Umgebung. Sie verändert die Beziehungen in der…

Egalitäre Rollenteilung

E-Book Egalitäre Rollenteilung
Erfahrungen und Entwicklungen im Zeitverlauf Format: PDF

Im egalitären Rollenmodell teilen sich Mann und Frau die Verantwortung für Erwerbsarbeit, Hausarbeit und Kinderbetreuung. Das Modell bietet Frauen die Möglichkeit, Beruf und Familie ohne erhebliche…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...