Sie sind hier
E-Book

Einsatz und Auslegung zeitfensterbasierter Planungssysteme in überbetrieblichen Wertschöpfungsketten

Forschungsberichte IWB, Band 232

AutorChristian Habicht
VerlagHerbert Utz Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl205 Seiten
ISBN9783831608911
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis32,99 EUR
Bedingt durch die fortschreitende Konzentration der Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen sowie den Aufbau weltweit verstreuter Produktionsstätten, erfolgt die Wertschöpfung heute zunehmend verteilt auf eine Vielzahl verschiedener Unternehmen und Standorte. Um die Wettbewerbsfähigkeit einer Unternehmung signifikant zu steigern, reicht demnach die isolierte Betrachtung des einzelnen Unternehmens nicht mehr aus. Wurde diesen Herausforderungen in der Vergangenheit überwiegend durch die Verbesserung unternehmensinterner Prozesse begegnet, so sucht man heute verstärkt die Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten, um die Wertschöpfung unternehmensübergreifend zu gestalten und zu optimieren. In den letzten Jahren hat sich hierfür der Begriff des Supply Chain Management etabliert.

Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines zeitfensterbasierten Planungssystems zur Auftragskoordination innerhalb einer überbetrieblichen Wertschöpfungskette und eines entsprechenden Verfahrens zur optimalen Auslegung der Planungszeitfenster der einzelnen Wertschöpfungsstufen. Durch die Konfiguration der Länge der Planungsfreiräume der einzelnen an der Wertschöpfung Beteiligten soll eine globale Optimierung durch eine effektive unternehmensübergreifende Koordination der einzelnen Stufen der Wertschöpfungskette erreicht und zugleich die Flexibilität und Robustheit durch eine lokale Optimierung der einzelnen Wertschöpfungsstufen gewährleistet werden. Im Gegensatz zur isolierten Planung und Steuerung innerhalb einer Stufe der Wertschöpfungskette wird eine globale Optimierung durch die unternehmensübergreifende Koordination angestrebt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort des Herausgebers8
Vorwort10
Inhaltsverzeichnis12
Abkürzungsverzeichnis16
1 Motivation und Zielsetzung22
1.1 Motivation22
1.2 Zielsetzung der Arbeit24
1.3 Aufbau der Arbeit25
2 Beschreibung der Ausgangssituation28
2.1 Zunehmend vernetzte Wertschöpfung28
2.2 Verbesserung der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit im Rahmen des Supply Chain Managements29
2.3 Einordnung und Eingrenzung der Arbeit35
3 Ansätze zur Auftragskoordination in Wertschöpfungsketten40
3.1 Zum Begriff der Auftragskoordination in Wertschöpfungsketten40
3.2 Anforderungen an Systeme zur Auftragskoordination in Wertschöpfungsketten43
3.3 Zentralisierte Auftragskoordination in Wertschöpfungsketten45
3.4 Dezentralisierte Auftragskoordination in Wertschöpfungsketten51
3.5 Bewertung zentraler und dezentraler Ansätze zur Auftragskoordination in Wertschöpfungsketten56
4 Zeitfensterbasierte Planungssysteme60
4.1 Übertragung zeitfensterbasierter Systeme auf überbetriebliche Wertschöpfungsketten60
4.2 Prinzipielle Funktionsweise zeitfensterbasierter Planungssysteme63
4.3 Ausgestaltung zeitfensterbasierter Planungssysteme67
4.4 Ansätze zur Bestimmung optimaler Produktionszyklen78
4.5 Kritische Würdigung der beschriebenen Arbeiten85
5 Zeitfensterbasiertes Planungssystem mit uneinheitlichen Planungsperiodenlängen86
5.1 Allgemeines86
5.2 Systemaufbau und Annahmen87
5.3 Startverzug bei uneinheitlichen Planungsperiodenlängen91
5.4 Auswirkung der Länge der Planungsperioden auf die Durchlaufzeit96
5.5 Auswirkung der Länge der Planungsperioden auf die Be-standshöhe100
5.6 Auswirkung der Länge der Planungsperioden auf die Auslastung103
5.7 Auswirkung der Länge der Planungsperioden auf die Termintreue117
5.8 Zusammenfassung der Ergebnisse119
6 Verfahren zur Auslegung der Planungsperiodenlänge122
6.1 Allgemeines122
6.2 Formulierung des Minimierungsproblems122
6.3 Informationsverfügbarkeitsnebenbedingung124
6.4 Kapazitätsnebenbedingung130
6.5 Bestandskosten der Wertschöpfungskette135
6.6 Rüstkosten der Wertschöpfungskette139
6.7 Gesamtkosten der Wertschöpfungskette141
6.8 Optimierungsprogramm142
6.9 Fallbeispiel147
7 Schlussbemerkung154
7.1 Zusammenfassung154
7.2 Ausblick155
Literaturverzeichnis158
Anhang190
Verwendete Softwareprodukte190

Weitere E-Books zum Thema: Innovationsmanagement - Trends - Entwicklungsmanagement

Insurance & Innovation 2011

E-Book Insurance & Innovation 2011
Ideen und Erfolgskonzepte von Experten aus der Praxis Format: PDF

Klimawandel, Demografie, Tele-Medizin, technologische Neuerungen und veränderte Kundenansprüche sind einige Herausforderungen der Zukunft. Statt Risiken abzuwehren, muss die Bereitschaft im…

Praxisleitfaden Enterprise 2.0

E-Book Praxisleitfaden Enterprise 2.0
Wettbewerbsfähig durch neue Formen der Zusammenarbeit, Kundenbindung und Innovation Format: PDF

Die sinnvolle Nutzung des Web 2.0 erfordert mehr als nur die Installation von Wikis oder Blogs: Welche Veränderungen sind nötig? Wie muss sich ein Unternehmen wandeln, um ein "Enterprise 2.0" zu…

ePublishing für Verlage

E-Book ePublishing für Verlage
Format: PDF

Das neue und mit bislang 260 Charts umfangreichste VDZ-White Paper richtet sich an Publikums- und insbesondere auch an Fachverlage. Es beinhaltet alle Themen mit denen das Management im Bereich…

Das unternehmerische Unternehmen

E-Book Das unternehmerische Unternehmen
Revitalisieren und Gestalten der Zukunft mit Effectuation - Navigieren und Kurshalten in stürmischen Zeiten Format: PDF

Manager sehen sich auf nahezu allen Ebenen ihres Handelns mit Unsicherheiten konfrontiert. Fast alle etablierten Unternehmen verschreiben sich dem Ziel, dynamischeren und unsicheren Märkten mit…

Innovationen durch Umweltmanagement

E-Book Innovationen durch Umweltmanagement
Empirische Ergebnisse zum EG-Öko-Audit Format: PDF

Ein wichtiges Ziel ökologischer Modernisierung ist die Verbindung umweltfreundlichen Wirtschaftens mit einer Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. Zentrale Instrumente in diesem Kontext sind…

Innovationen durch IT

E-Book Innovationen durch IT
Erfolgsbeispiele aus der Praxis Format: PDF

'Innovationen sind Treibstoff für die Wirtschaft ... Sie sind sowohl für Unternehmen ein zentrales Thema als auch für die gesamte Volkswirtschaft eines Landes ... Deutschland kann angesichts der…

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...