Sie sind hier
E-Book

Entwicklungsstörungen im Überblick

VerlagW. Zuckschwerdt Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl181 Seiten
ISBN9783886039715
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis24,99 EUR
Entwicklungsstörungen sind komplexe, neurobiologisch bedingte Störungsbilder mit einer äußerst vielfältigen Symptomatik. Neben kognitiven Einschränkungen stehen meist erhebliche Defizite in der Sprache und in der Kommunikation im Vordergrund. Infolgedessen treten bei den betroffenen Kindern und Jugendlichen häufig emotionale Störungen oder aggressive Verhaltensweisen auf.

Entwicklungsstörungen verlaufen chronisch und sind nicht heilbar, oft ist eine lang anhaltende Beratung und Unterstützung der Kinder und ihrer Familien notwendig. Im Buch werden verschiedene diagnostische und therapeutische Aspekte dieser Störungen dargestellt und diskutiert, auch niederschwellige Modelle für die wohnortnahe Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit einer Intelligenzminderung.

Das Buch wendet sich an Ärzte, Psychologen und Pädagogen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Der Mobile Dienst des Heckscher-Klinikums München (S. 106-107)

Ambulante kinder- und jugendpsychiatrische Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen Behinderung und psychischen Auffälligkeiten

Elke Wriedt, Michele Noterdaeme

Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung weisen ein erhöhtes Risiko für psychiatrische Erkrankungen auf [4]. Bedürfen sie aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten oder psychischen Störungen einer psychiatrischen Behandlung, bedeutet dies in der Regel für alle Beteiligten eine besondere Anforderung. Die Betroffenen, insbesondere mit mittelgradiger und schwerer geistiger Behinderung oder einer zusätzlichen autistischen Störung, verstehen oft nicht, warum sie untersucht werden müssen. Sie können sich zudem in einer fremden Umgebung nur schwer orientieren, sodass eine Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung beängstigend ist und damit eine große Belastung für sie bedeutet [1]. Die Patienten reagieren häufig unvorhersehbar, was zur Folge hat, dass unter diesen Umständen die psychischen Probleme und Verhaltensauffälligkeiten, die zur Vorstellung führen, nicht oder nur unzureichend beurteilt werden können oder eine psychiatrische Behandlung aus diesen Gründen zu spät veranlasst wird.

Psychische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten, die nicht rechtzeitig erkannt oder behandelt werden, gefährden die soziale Integration der Kinder und Jugendlichen und können dazu führen, dass eine den Fähigkeiten entsprechende pädagogische Förderung in den Schulen und Tagesstätten nicht oder nur unter bestimmten Bedingungen (z. B. Einzelförderung) möglich ist. Insbesondere bei externalisierenden oder fremdaggressiven Verhaltensweisen kann in Einzelfällen nur eine Teilbeschulung durchgeführt werden bzw. es droht der Schulausschluss. Andere Kinder in der Klasse oder Tagesstättengruppe werden massiv gestört oder sogar Opfer körperlicher Übergriffe. Lehrer und Betreuer geraten an die Grenze der psychischen und physischen Belastbarkeit. Und nicht zuletzt entscheidet das Ausmaß der Verhaltensauffälligkeiten darüber, ob ein Kind oder Jugendlicher dauerhaft im familiären Umfeld betreut und versorgt werden kann, oder ob die Notwendigkeit einer stationären Unterbringung gegeben ist [3].

Um angesichts dieser Problematik eine rechtzeitige und ausreichende psychiatrische Versorgung geistig behinderter Kinder und Jugendlicher zu gewährleisten, bietet das Heckscher-Klinikum seit 2005 eine aufsuchende, ambulante Behandlung in den Einrichtungen an.

Aufbau des aufsuchenden ambulanten Dienstes (Mobiler Dienst)

Die Einrichtungen

Der „Mobile Dienst“ wurde im Mai 2005 gestartet und betreut mittlerweile 17 Einrichtungen in Oberbayern. Das Angebot wird hauptsächlich von Schulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung sowie von heilpädagogischen Tagesstätten und Heimen für geistig behinderte Kinder und Jugendliche in Anspruch genommen. Die meisten Einrichtungen verfügen zusätzlich auch über Frühförderstellen, Förderstätten, Werkstätten und Wohnheime für geistig behinderte Menschen. Die Versorgung von Wohnheimen durch den Mobilen Dienst spielt im Gegensatz zur Erwachsenenpsychiatrie eher eine untergeordnete Rolle, da die meisten Kinder und Jugendlichen noch zu Hause leben und durch ihre Familie versorgt werden.

Die kooperierenden Einrichtungen betreuen in der Regel Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 3 bis 21 Jahren. Die Patienten weisen einen sehr unterschiedlichen Schweregrad an geistiger, sowie ein großes Spektrum an zusätzlichen Behinderungen (körperliche Behinderungen, somatische Erkrankungen wie z. B. Epilepsie oder Sinnesbeeinträchtigungen wie Blindheit oder Taubheit) auf.

Die Organisation und der Ablauf

Die ambulante Betreuung der jungen Menschen in Schulen und Tagesstätten erfordert ein besonders hohes Maß an Organisation und Koordination, da viele verschiedene Bezugspersonen und wechselnde Umgebungsbedingungen (z. B. häusliches Umfeld, Betreuer- und Gruppenwechsel zum neuen Schuljahr) berücksichtigt und integriert werden müssen.

Die Vorstellung der Kinder und Jugendlichen erfolgt in der Regel entweder auf Veranlassung der Einrichtung oder auf Wunsch der Eltern.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Autoren und Herausgeber8
Vorwort10
Das autistische Spektrum: eine diagnostische Herausforderung12
„Timo lächelt mich nicht an“ – Entwicklungsstörungen früh erkennen, erfassen, differenzieren27
Kommunikation und Sprache - Zentrale Elemente in der Behandlung von Entwicklungsstörungen48
Therapie von Sprachverständnisstörungen im kinder- und jugendpsychiatrischen Kontext62
Was wird aus Kindern mit umschriebenen Sprachentwicklungsstörungen?100
Der Mobile Dienst des Heckscher- Klinikums München117
Fremd- und selbstverletzende Verhaltensweisen bei jungen erwachsenen Menschen mit einer geistigen Behinderung127
Aufklärung und Elternberatung bei schweren Behinderungen147
Multimodale Behandlung von Entwicklungsstörungen in der Kinderpsychiatrie - Bedeutung der Variabilität kindlicher Entwicklungsverläufe156
Autismus-Spektrum-Störungen - Behandlungsansatz mit dem TEACCH-Programm163
Entwicklung der Zusammenarbeit klinischer und schulischer ambulanter Dienste im Spektrum der Kinder- und Jugendpsychiatrie173

Weitere E-Books zum Thema: Pädiatrie - Kinder- und Jugendmedizin

Kindesmisshandlung

E-Book Kindesmisshandlung
Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen Format: PDF

Nicht nur für Ärzte ist die Konfrontation mit Gewalt ein belastendes und mit Unsicherheiten behaftetes Thema. Das Handbuch liefert geeignete Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen, fundierte…

Klinisch-forensische Medizin

E-Book Klinisch-forensische Medizin
Interdisziplinärer Praxisleitfaden für Ärzte, Pflegekräfte, Juristen und Betreuer von Gewaltopfern Format: PDF

Die Anforderung im medizinischen Alltag rechtlich relevante Sachverhalte, etwa nach Gewalt im häuslichen Umfeld zu erkennen und zeitgemäß richtig zu handeln ist in den letzten Jahren stark gestiegen…

Forensische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

E-Book Forensische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Praxishandbuch für die interdisziplinäre Zusammenarbeit: Psychologie-Medizin-Recht-Sozialarbeit Format: PDF

Forensische Psychologie  sowie  Forensische Psychiatrie im Kindes- und Jugendalter stellen Spezialgebiete dar und bedingen zumeist die Zusammenarbeit verschiedener…

Beratungsproblem Haut

E-Book Beratungsproblem Haut
Dermatologie in Innerer Medizin und Allgemeinmedizin Format: PDF

Dieses Buch stellt die Problematik von Hauterkrankungen im Hinblick auf die hausärztliche Medizin dar. Im Teil A werden Allgemeinaspekte der Diagnose von Hauterkrankungen, der Hautpflege und der…

Pädiatrische Dermatologie

E-Book Pädiatrische Dermatologie
Format: PDF

'Kinder sind keine kleinen Erwachsenen'! Bei Kindern werden Hautkrankheiten beobachtet, die bei Erwachsenen nur in Ausnahmefällen vorkommen. Auch die klinischen Erscheinungsformen von Hautkrankheiten…

Der klinisch-infektiologische Fall

E-Book Der klinisch-infektiologische Fall
Problemorientierte Diagnose und Therapie 43 neue, spannende Fälle Format: PDF

Ärzte sind wieder häufiger mit Infektionskrankheiten und damit mit einem massiven Problem konfrontiert - einer zunehmenden Resistenz vieler Erreger. Topaktuell und ausführlich beantworten führende…

Kindliches Rheuma

E-Book Kindliches Rheuma
Eine zu wenig beachtete Krankheit Format: PDF

Rheuma bei Kindern ist eine bislang wenig beachtete und dennoch häufig auftretende Erkrankung. Das Buch bietet betroffenen Familien erstmals einen Überblick über Symptomatik, Diagnose und…

Kindergesundheit stärken

E-Book Kindergesundheit stärken
Vorschläge zur Optimierung von Prävention und Versorgung Format: PDF

Viele Erkrankungen und Beeinträchtigungen bei Kindern lassen sich vermeiden oder - wenn frühzeitig erkannt - zumindest lindern. Eltern und Betreuer sollten deshalb die Vorsorgemöglichkeiten kennen…

Sozialpädiatrie

E-Book Sozialpädiatrie
Gesundheitswissenschaft und pädiatrischer Alltag Format: PDF

Das Buch bietet Hilfe für die alltägliche sozialpädiatrische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und legt zugleich die Grundlagen für das Verständnis sozialpädiatrischer Aufgabenfelder und…

Weitere Zeitschriften

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

CAREkonkret

CAREkonkret

CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...