Sie sind hier
E-Book

Entzauberte Nation. Literarische Entdeckung türkischer Mentalität

AutorSargut Sölcün
VerlagUVRR Universitätsverlag Rhein-Ruhr
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl296 Seiten
ISBN9783940251305
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis32,99 EUR

Die vorliegende Studie ist eine philologische Auseinandersetzung mit einer repräsentativen Auswahl aus der deutschen, österreichischen, schweizerischen, russischen, englischen, US-amerikanischen und griechischen Literatur, die sich in unterschiedlichen Formen auf die türkische Gesellschaft und Kultur bezieht.

Ob es die Mentalität der Türken ist, die die Kluft zwischen Europa und der orientalischen Türkei unüberwindbar erscheinen lässt, oder ob es die irreversible Entwicklung der Geschichte ist, die die orientalische Mentalität als ein kontinuierliches Problem aufwirft – die literaturwissenschaftliche Arbeit „Entzauberte Nation“ zeigt, warum sich beide Fragestellungen in verschiedenen Kontexten als gültig erweisen können.

Der Autor
Sargut Sölçün studierte in Ankara und München, lehrte an der Hacettepe-Universität Ankara, der Freien Universität Berlin und der Universität Erlangen-Nürnberg. Er ist seit 1999 Professor für Fachdidaktik und Literaturwissenschaft / Turkistik an der Universität Duisburg-Essen. Von ihm liegen diverse Publikationen in deutscher und türkischer Sprache vor.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

KAPITEL II Auferstanden aus der Geschichte: Aufenthaltsberichte aus der republikanischen Türkei (S. 75-76)

1. Burckhardts Kleinasiatische Reise

Im Auftrag des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz reiste der Schweizer Carl Jakob Burckhardt 1923, unmittelbar nach dem anatolischen Befreiungskrieg in die Türkei, um die Rückführung der griechischen Gefangenen aus dem Land zu begleiten. Seine zwei Jahre später erschienene Kleinasiatische Reise, die ich als den ersten Text in diesem Kapitel behandeln werde, ist nicht nur als Dokument dieser Auftragsarbeit interessant, sondern auch unter dem Aspekt der Gattungsform „Reisebericht" lesenswert. Dabei wirft dieses bescheidene Buch auch eine beim Leser Skepsis auslösende gattungstheoretische Frage auf, vor allem dann, wenn er seine erste Leseerfahrung zusammenfassen will. Aufgrund der Darstellungsform des Wahrgenommenen wird der Leser die dem Reisebericht eigene Authentizität an mehreren Stellen vermissen und den Eindruck nicht loswerden, der Autor nutzte seinen Auftrag aus, um seinen bunten Vorstellungen, romantischen Impressionen und Reflexionen eine nach eigener Auffassung dichterische Gestalt zu geben. Es fällt nämlich nicht selten auf, dass Inhalt und Form von Burckhardts Text weniger durch die Begegnungen und Erfahrungen in der Nachkriegstürkei geprägt sind als vielmehr durch poetische und fiktive Erweiterungen der konkreten Erlebnisse.

Der belesene Rezipient, der die Biographie des Autors kennt und seine wissenschaftlichen und literarischen Arbeiten in den historischen und geistesgeschichtlichen Zusammenhängen betrachten kann, wird in manchen Passagen auch zu Assoziationen geneigt sein. Die zu vermutenden sprachlichen und gedanklichen Einflüsse lassen ihn sicherlich an Namen wie Hugo von Hofmannsthal und Ernst Robert Curtius denken, die sehr wohl literarische Vorbilder sein können. Es ist in erster Linie Burckhardts Sprache, die sich um eine bestimmte Atmosphäre bemüht, und das scheint ein Versuch zu sein, jene Welt zu rekonstruieren, deren verlockende Eigenschaft Hofmannsthal in seinem Essay Tausendundeine Nacht (1906) folgendermaßen konstatiert: Das „Geheimnisvolle (...) ist das tiefste Element morgenländischer Sprache und Dichtung zugleich: daß in ihr alles Trope ist, alles Ableitung aus uralten Wurzeln, alles mehrfach denkbar, alles schwebend." Um das Atmosphärische festzuhalten, benutzt der Reisende einen Adjektivstil, der selbst die Reden seiner Begleiter nicht unbeein. usst lässt: „(...) wenn (...) die bösen Geräusche, die fahlen Farben und der modrige Geschmack mich umgaben, die tierischen Spiele der rohen Weiber, der falsche Biedersinn der Männer, die hohen Worte für üble Taten" (51f). Der inflationäre Gebrauch der Adjektive, die zur Überwindung des banalen, nüchtern wirkenden Alltags eingesetzt werden, erinnert ebenfalls an Hofmannsthal, dessen sprachskeptische Neigung zu den Epitheta im erwähnten Essay festgestellt werden kann.

Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort8
Einleitung10
KAPITEL I Existenz am Rande der Geschichte: Die osmanische Türkei im 19. Jahrhundert22
1. Moltkes Briefe als Reflexionen der Fremdbegegnung im staatlichen Auftrag22
2. „(...) das harmlose Wort ist unser Tummelplatz“ – Fallmerayers Fragmente aus dem Orient47
3. Schlussbetrachtung70
KAPITEL II Auferstanden aus der Geschichte: Aufenthaltsberichte aus der republikanischen Türkei76
1. Burckhardts Kleinasiatische Reise76
2. Ilja Ehrenburg in der Türkei83
3. Peter Bamms christliche Spurensicherung im muslimischen Land92
4. Journalistisch-publizistische Erkundungen aus der Gegenwart104
5. Jeremy Seal: Der Fez – Eine unterhaltsame Historiographie der Türkei116
6. Schlussbetrachtung126
KAPITEL III Eine Untergangsgeschichte: Vergangenheitsaufarbeitung in über zeitlichen Formen130
1. Elia Kazans Mann aus Anatolien – Ein amerikanischer Roman über die Griechen aus der osmanischen Türkei130
2. Dido Sotirius Abrechnung mit der Geschichte Anatoliens140
3. Kriegsliteratur des Pazi.sten Armin T. Wegner152
4. Die vierzig Tage des Musa Dagh und Franz Werfels Vermenschlichung der Geschichte188
5. Edgar Hilsenraths Märchen als Alternative zum Roman und zur Geschichte205
6. Schlussbetrachtung224
KAPITEL IV Eine Übergangsgeschichte: Türkische Arten der Öffnung zur Welt230
1. Militärputsche, literarisch betrachtet230
2. Migration, literarisch betrachtet256
3. Schlussbetrachtung288
Literatur292

Weitere E-Books zum Thema: Gesellschaft - Männer - Frauen - Adoleszenz

Das Wohlstandsparadox

E-Book Das Wohlstandsparadox
Warum klassische Entwicklungshilfe scheitert und wie innovative Ideen Hoffnung geben Format: ePUB

Warum gelangen einige Länder zu Wohlstand, während andere in tiefer Armut verharren? Warum sind viele Länder heutzutage noch ärmer als in den 60ern? Und das, obwohl Milliarden an Spenden und…

Usability und Altern

E-Book Usability und Altern
Heft 4 / Juni 2014 Format: PDF

Ein Themenheft zu Usability und Altern sollte keiner besonderen Begründung bedürfen. Medien sind für ältere Generationen von Bedeutung, da sie gesellschaftliche Teilhabe und Mitbestimmung ermöglichen…

Frauenknast

E-Book Frauenknast
Welt mit eigenen Regeln - Ein Gefängnisarzt packt aus Format: ePUB

Raue Sitten, starke Gefühle, bewegende Schicksale - hautnah erzählt Kriminell sind Frauen auch - aber anders. Warum sie in Haft kommen und wie es im Frauenknast zugeht, darüber wissen wir so gut wie…

Zeit des Zorns

E-Book Zeit des Zorns
Warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen Format: ePUB

Eine große Wut durchzieht das Land. Denn wer tritt heute noch für Gerechtigkeit ein? Wer setzt dem außer Rand und Band geratenen Kapitalismus Grenzen? Wer tut etwas gegen Armut und Naturzerstörung?…

Überschreitung der Grenzlinie

E-Book Überschreitung der Grenzlinie
Ein Transgender-Leben in Deutschland. Selbstbeschreibung Format: ePUB

Sophia Maria Flores (Pseudonym) wurde 1951 in der DDR als Junge geboren. Sie arbeitete als Anlagenfahrer, Zeitungsverkäufer und Chorleiter(in) und ist diplomierte Lehrerin. Seit 1979 ist sie…

Ein Doktor und 'ne Menge Vieh

E-Book Ein Doktor und 'ne Menge Vieh
Geschichten eines Landtierarztes Format: ePUB

«Viehdoktor ist ein Beruf. Ich habe keinen Doktortitel, bin jedoch mit Leib und Seele der ?Doktor für das liebe Vieh?. Warum macht einer so was freiwillig, wo dies der am schlechtesten bezahlte, der…

Das Geheimnis des menschlichen Alterns

E-Book Das Geheimnis des menschlichen Alterns
Die überraschenden Erkenntnisse der noch jungen Alternsforschung Format: ePUB

Warum der menschliche Körper kein Bauwerk für die Ewigkeit ist.Die Molekularbiologie hat in den letzten zwanzig Jahren immense Fortschritte erzielt: Wir wissen, welche Gene unsere Lebensdauer…

Fördern und Auslesen

E-Book Fördern und Auslesen
Deutungsmuster von Lehrpersonen zu einem beruflichen Dilemma Format: PDF

Zwischen Fördern und Auslesen besteht eine für den Lehrberuf konstitutive Spannung. Die Studie untersucht, auf welche Hintergrundüberzeugungen Lehrpersonen zurückgreifen, um angesichts dieser…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...