Sie sind hier
E-Book

Bis er uns umbringt?

Wie Stress die Gesundheit attackiert – und wie wir uns schützen können

AutorErich Seifritz, Hans-Rudolf Olpe
VerlagHogrefe AG
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl240 Seiten
ISBN9783456954462
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis16,99 EUR
Die neuesten Forschungen in den Bereichen Neurowissenschaften und Medizin zeigen übereinstimmend, dass Stress massive Auswirkungen sowohl auf die psychische als auch auf die somatische Gesundheit der Menschen hat. Stress steht inzwischen im Verdacht, neben psychischen Erkrankungen ebenfalls ursächlich mit vielen Volkskrankheiten in Verbindung zu stehen, etwa Diabetes, kardiovaskulären Erkrankungen, Demenz. Darüber hinaus ist Stress natürlich weiterhin mit verantwortlich für das Entstehen von schweren psychischen Erkrankungen. Der Stress mit seinen mannigfaltigen Ursachen entsteht im Gehirn und strahlt von hier auf den ganzen Körper aus. Der Körper wirkt daraufhin auf das Gehirn zurück und hinterlässt dort seine Spuren. Er verändert unser Gehirn. Dieses Buch stellt die Zusammenhänge dar und berücksichtigt dabei sowohl die Bedeutung der individuellen Lebensgeschichte als auch den Einfluss der Gesellschaft auf unser Gehirn, unsere Psyche und unsere Gesundheit. Es ist ein engagiertes Plädoyer für einen sorgfältigeren Umgang mit unserem Gehirn. Die Autoren sind hervorragende und international anerkannte Experten zum Thema. Als Wissenschaftler wenden sie sich in dieser Publikation bewusst an ein breites Publikum, um die neuesten Erkenntnisse und ihre Implikationen allgemeinverständlich darzulegen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Bis er uns umbringt?
  2. 1. Um was und wohin es geht
  3. 2. Gehirne im Stress
  4. 3. Wie das Gehirn unter Stress gerät
  5. 4. Das Gehirn schu¨tzt sich (zunächst) selber: Schutz vor akutem Stress
  6. 5. Chronischer Stress verändert das Gehirn
  7. 6. Stress in der Kindheit: Langzeitauswirkungen auf Körper, Gehirn und Seele
  8. 7. Die Gesellschaft ist mit «schuld»
  9. 8. Ein Stressor kommt selten allein
  10. 9. Wird die Last zu groß, trifft es den ganzen Körper
  11. 10. Stressprävention zum Schutz von Körper und Gehirn
  12. 11. Stresspuffer
  13. 12. Hirn-Wellness: Wunschdenken oder Wirklichkeit?
  14. 13. Hirnforschung im Stresstest
  15. 14. Wie geht es weiter?
Leseprobe
2. Gehirne im Stress (S. 23-24)

Selbsttäuschung

Noch nie standen die Chancen, ein glückliches Leben führen zu können, so gut wie heute. Wenn es uns gesundheitlich einmal nicht so gut geht, dann steht uns eine erfolgreiche Medizin zur Seite, und laufend werden neue medizinische Erkenntnisse gewonnen, die das therapeutische Potenzial sogar noch erweitern. Auch in materieller Hinsicht geht es vielen von uns gut bis sehr gut – wenn auch nicht allen. Unser Lebensstandard ist hoch, und große Teile der Bevölkerung geben in Befragungen an, dass sie mit ihrer Gesundheit und ihrem Befinden zufrieden, wenn nicht gar sehr zufrieden sind. Das ist das Fazit eines kürzlich veröffentlichten Berichts des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums, aus dem hervorgeht, dass sich 74 Prozent der Schweizer Bevölkerung (sehr) häufig voller Kraft, Energie und Optimismus fühlen [1]. Einige, vor allem unser seelisches Befinden betreffende, Fakten stehen allerdings in frappantem Widerspruch zu diesen optimistischen Selbsteinschätzungen. Da sind diverse psychische Störungen wie Depressionen, Angstzustände, Panikattacken, Burnout und Persönlichkeitsstörungen zu nennen, die gesellschaftlich zunehmend wahrgenommen werden.

Eng damit verknüpft ist der belastende und omnipräsente Stress, der kaum jemanden unberührt lässt. Im Gegenteil: Er hält uns tagtäglich auf Trab und ist mitverantwortlich für weit mehr gesundheitliche Probleme und Krankheiten, als gemeinhin bekannt ist. Im Rahmen einer umfassenden Studie zur Stressexposition der Schweizer Bevölkerung bemerkte R. M. Steinmann [2] in seinem Bericht Psychische Gesundheit Schweiz, den er im Auftrag der Stiftung Gesundheitsförderung – Schweiz verfasste, dass verschiedene Altersgruppen besonders exponiert sind: «Bestimmte Bevölkerungsgruppen, insbesondere 15- bis 24-jährige Menschen, 45- bis 54-jährige Frauen sowie Männer über 50, leiden mit steigender Tendenz an mangelnder psychischer Ausgeglichenheit und tiefer Kontrolle über das eigene Leben oder konsumieren regelmäßig Schlaf- und Beruhigungsmittel.» Steinmann kam in diesem 2005 veröffentlichten Bericht zu folgendem Schluss: «Der psychische Gesundheitszustand der Bevölkerung hat sich im Erwerbsalter deutlich verschlechtert. Seit 1986 hat sich die Anzahl der Invaliden-RentnerInnen verdoppelt, und die infolge psychischer Beeinträchtigung ausgesprochenen Renten haben sich fast vervierfacht.»

In einer Medienmitteilung der OECD vom 23. Januar 2014 wird die Schweiz aufgefordert, sich mehr um die psychischen Probleme der arbeitenden Bevölkerung zu kümmern. Diesem Bericht zufolge leidet etwa jeder dritte Bezieher von Arbeitslosengeld, Invalidenversicherungsleistungen oder Sozialhilfe an einer psychischen Störung. Der Bericht schätzt die Gesamtkosten auf 19 Milliarden, was 3,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmacht. Auch der relativ weit verbreitete, oft die Gesundheit gefährdende Konsum von Alkohol und Tabakwaren lässt Zweifel an der sehr positiven Selbsteinschätzung aufkommen. Alkohol führt zwar kurzfristig zu einer Entspannung, löst jedoch nicht das Problem, das den exzessiven Alkoholkonsum provoziert hat. Auch das Rauchen dient oft der Entstressung. Noch immer raucht gut ein Viertel unserer Bevölkerung. Exzessiver Alkoholkonsum und Rauchen stehen in engem Zusammenhang mit Stress. Neben dem Drogenproblem, das unsere Gesellschaft nach wie vor belastet, machen insbesondere das Rauschtrinken
Inhaltsverzeichnis
Bis er uns umbringt?1
Inhalt6
Vorwort8
1. Um was und wohin es geht12
2. Gehirne im Stress24
3. Wie das Gehirn unter Stress gerät36
4. Das Gehirn schu?tzt sich (zunächst) selber: Schutz vor akutem Stress52
5. Chronischer Stress verändert das Gehirn60
6. Stress in der Kindheit: Langzeitauswirkungen auf Körper, Gehirn und Seele66
7. Die Gesellschaft ist mit «schuld»90
8. Ein Stressor kommt selten allein104
9. Wird die Last zu groß, trifft es den ganzen Körper126
10. Stressprävention zum Schutz von Körper und Gehirn144
11. Stresspuffer162
12. Hirn-Wellness: Wunschdenken oder Wirklichkeit?172
13. Hirnforschung im Stresstest206
14. Wie geht es weiter?230

Weitere E-Books zum Thema: Ratgeber Gesundheit

Arbeit 4.0 aktiv gestalten

E-Book Arbeit 4.0 aktiv gestalten
Die Zukunft der Arbeit zwischen Agilität, People Analytics und Digitalisierung Format: PDF

Dieses praxisrelevante Werk bietet einen aktuellen und prägnanten Überblick sowie eine anschauliche Analyse über Arbeit 4.0. Der interdisziplinäre Zugang zwischen Psychologie, Soziologie und…

Dienstleistungsmanagement im Krankenhaus

E-Book Dienstleistungsmanagement im Krankenhaus
Nachhaltige Wertgenerierung jenseits der operativen Exzellenz Format: PDF

Das vorliegende Buch gibt einen profunden Einblick über das Forschungsgebiet gesundheitsorientierter  Dienstleistungen und deren Management im Krankenhaus. Die Erbringung von Dienstleistungen ist im…

Arbeit 4.0 aktiv gestalten

E-Book Arbeit 4.0 aktiv gestalten
Die Zukunft der Arbeit zwischen Agilität, People Analytics und Digitalisierung Format: PDF

Dieses praxisrelevante Werk bietet einen aktuellen und prägnanten Überblick sowie eine anschauliche Analyse über Arbeit 4.0. Der interdisziplinäre Zugang zwischen Psychologie, Soziologie und…

Bevölkerungsschutz

E-Book Bevölkerungsschutz
Notfallvorsorge und Krisenmanagement in Theorie und Praxis Format: PDF

Dieses interdisziplinäre Lehrbuch und Nachschlagewerk gibt einen klar strukturierten, orientierenden Überblick über Aufgaben, Strukturen, Organisationen und Akteure in den unterschiedlichen Bereichen…

Wenn Brot & Getreide krank machen

E-Book Wenn Brot & Getreide krank machen
Gluten-Intoleranz, Zöliakie - oder was sonst? Format: PDF

Massive Verdauungsprobleme, starke Darmbeschwerden nach dem Verzehr von Getreide oder Brot - da denken viele an Zöliakie. Was viele jedoch nicht wissen: Glutenunverträglichkeit muss nicht gleich…

Hoher Blutdruck

E-Book Hoher Blutdruck
Ein aktueller Ratgeber Format: PDF

Hoher Blutdruck tut nicht weh, unerkannt kann er jedoch zu lebensbedrohenden Krankheiten führen. Dieser Ratgeber bietet auf dem neuesten Forschungsstand alles Wissenswerte zum Problem 'hoher…

Diagnose Rheuma

E-Book Diagnose Rheuma
Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung Format: PDF

Das Buch zeigt, dass es auch mit einer chronischen Erkrankung möglich ist, eine hohe Lebensqualität zu erzielen, wenn man gelernt hat, positiv mit der Krankheit umzugehen. Das Leben, der Alltag, die…

Schmerz und mehr

E-Book Schmerz und mehr
Ein Ratgeber für erwachsene Patienten mit Blutungsneigung Format: PDF

Die medizinische Versorgung für Patienten mit Hämophilie und schwerem Von-Willebrand-Syndrom wird von Jahr zu Jahr besser. Damit einhergehend steigt auch die Lebenserwartung. Während 1938 diese nur…

Inkontinenz Multiple Sklerose

E-Book Inkontinenz Multiple Sklerose
Ein Ratgeber bei Blasen- und Darmstörungen Format: PDF

In Deutschland leiden über 120 000 Menschen an Multipler Sklerose. Bei vielen ist die Diagnose MS mit einem weiteren Krankheitsbild verbunden: Inkontinenz. Denn bei rund 80 Prozent der Betroffenen…

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...