Sie sind hier
E-Book

Erkrankungen der Amphibien

AutorFrank Mutschmann
VerlagMartina Malenke
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl344 Seiten
ISBN9783830411178
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis21,99 EUR
Alles Wissenswerte zu Amphibien in Forschung, Praxis und als 'Heimtier'. Mit allen Informationen zu Propädeutik, den Amphibienerkrankungen und deren Therapie. Mit Hintergrundwissen zur Biologie, Haltung, Zucht und Ernährung. Mit zahlreichen Abbildungen der Erkrankungen und ausführlichen Beschreibungen der verschiedenen Gattungen und deren Besonderheiten. Neu in der 2. Auflage: ' Ein Kapitel zur herpetologischen Feldarbeit (Hygienemaßnahmen, Transport von Amphibien) ' Vollständig aktualisiert: v. a. Systematik der Amphibien, Rechtsgrundlagen ' Vollständig neue Bebilderung

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
2 Physiologie und Pathophysiologie (S. 20)

“In many ways, the environmental physiology of amphibians is organismal biology in microcosm”. M.E. Feder & W.W. Burggren (1992)

In diesem Kapitel werden grundlegende Aspekte erläutert, die Amphibien zur Homöostase und Aufrechterhaltung der körperlichen Integrität befähigen. Es ist an dieser Stelle nichtmöglich auf Details einzugehen, vielmehr soll das allgemeine Verständnis für die Besonderheiten der Amphibien imVergleich zu höheren, warmblütigenWirbeltieren vertieft werden.

Die Kenntnis dieser Besonderheiten stellt die Basis dar, die es einem Tierarzt ermöglicht, pathologische Veränderungen zu erkennen, eine fundierte Diagnostik durchzuführen und eine Therapie einzuleiten. Die einzelnen Abschnitte lassen sich nicht losgelöst voneinander betrachten, sondern die dargelegten Prozesse sind engmiteinander verflochten und beeinflussen sich gegenseitig.

Die Unterteilung erfolgt lediglich aus didaktischen Gründen und dient einer besseren Übersicht. Für manche (auch medizinische) Fragestellungen wird es notwendig sein, tiefer in die Materie einzudringen. Für diese Fälle sei auf Spezialliteratur verwiesen [205], [768].

2.1 Temperaturregulation

Die Temperatur hat aufgrund der Morphologie der Amphibien, besonders die der äußerst permeablen äußeren Haut, den größten Einfluss auf die Lebensweise und das Verhalten von Amphibien.

Temperatureinflüsse regeln nicht nur individuelle Stoffwechselabläufe, sondern sind das Hauptkriterium für die weltweite Verbreitung von Amphibien, ihre Aktivitätszyklen, die Reproduktion und sämtliche Interaktionen im Ökosystem.

Als wechselwarme (poikilotherme) Wirbeltiere sind sie in hohem Maße von der Umgebungstemperatur, namentlich von der Temperatur des Untergrundes, abhängig und verfügen nur über wenige Möglichkeiten, die Körpertemperatur selbst stabil zu halten. Aus diesem Grund wird gelegentlich auch der Terminus „ektotherm“ verwendet.

Temperatureinflüsse sind für alle Entwicklungsstadien der Amphibien von Bedeutung. Bedingt durch die zumeist extrakorporale Befruchtung der Gelege und Entwicklung der Nachkommen, stellt die Umgebungstemperatur einen wesentlichen Faktor für den Reproduktionserfolg dar.

Darauf ausgerichtet weist bereits die chemische Zusammensetzung und die Struktur der die Eizellen umschließenden Gallerte artspezifische Besonderheiten auf. Im Verlauf der Embryonal- bzw. Larvalentwicklung haben thermische Einflüsse ebenfalls eine hervorragende Bedeutung, bis hin zur Geschlechtsdeterminierung.

So konnte festgestellt werden, dass entgegen genotypischer Merkmale die Umgebungstemperatur das phänotypische Geschlecht bei Salamandern bestimmt (Spanischer Rippenmolch [Pleurodeles waltl], Algerischer Rippenmolch [Pl. poireti]) [173]. Es ist Amphibien nicht gegeben, mittels metabolischer Prozesse die Körpertemperatur über die Umgebungstemperatur hinaus zu steigern. Dennoch haben die verschiedenen Arten Mechanismen entwickelt, die ihnen eine gewisse Temperaturregulation ermöglichen.

Erstaunlicherweise ist in den vergangenen Jahren intensiver Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der Thermoregulation bei Poikilothermen den Amphibien eine geringere Aufmerksamkeit als etwa Fischen oder Reptilien gewidmet worden. Dies ist wohl auch der Komplexität der Problematik bei diesen Tieren geschuldet (sowohl aquatische als auch terrestrische Lebensweise, drüsenreiche Haut und wesentlicher transkutaner Gasaustausch, Metamorphose etc.).

Amphibien können eine breite Toleranz gegenüber der Umgebungstemperatur aufweisen und sind in der Lage, selbst bei Temperaturen um den Gefrierpunkt aktiv zu sein, im Gegensatz zu den meisten ebenfalls wechselwarmen Reptilien. Bedingt durch die Hautpermeabilität verfügen sie im Vergleich zu Reptilien generell über präzisere Möglichkeiten der Temperaturregulation.

Die Evaporation stellt ein wichtiges Element der Temperaturregulierung dar, es besteht ein enger Zusammenhang mit der Regulation des Flüssigkeitshaushaltes. Am Beispiel zweier baumlebender Froschlurchspezies (Chiromantis xerempelina, Phyllomedusa sauvagei) zeigte sich, dass dehydrierte Tiere deutlich niedrigere Vorzugstemperaturen aufwiesen als gut hydrierte Artgenossen [665], [665].

Die Unterschiede der Vorzugstemperaturen betrugen in etwa 5 °C. Dieser durch Evaporation erzielte „Vorteil“ der Amphibien gegenüber den Reptilien erweist sich unter ariden Bedingungen jedoch als evolutionärer Negativfaktor, was sich in der Artenvielfalt der Reptilien in solchen Gebieten widerspiegelt.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort zur 2. Auflage6
Vorwort zur 1. Auflage7
Danksagung9
Inhalt10
Teil I Biologische Grundlagen14
1 Was sind Amphibien?15
2 Physiologie und Pathophysiologie33
3 Ökologische Aspekte55
4 Herpetologische Feldarbeit – Bemerkungen zur Hygiene69
5 Amphibien in menschlicher Obhut78
Teil II Amphibien als Patienten98
6 Propädeutik99
7 Therapeutische Maßnahmen115
8 Haltungsbedingte Erkrankungen130
9 Erkrankungen der Organsysteme143
10 Reproduktionsstörungen197
11 Tumorerkrankungen206
12 Genetisch bedingte Erkrankungen210
13 Intoxikationen212
14 Virusinfektionen218
15 Bakterielle Infektionen225
16 Mykosen235
17 Algeninfektionen246
18 Parasitosen248
Literatur298
Sachverzeichnis326
Farbtafeln336

Weitere E-Books zum Thema: Tiermedizin

Handbuch für Lebensmittelchemiker

E-Book Handbuch für Lebensmittelchemiker
Lebensmittel - Bedarfsgegenstände - Kosmetika - Futtermittel Format: PDF

Der Band liefert sowohl Lebensmittelchemikern als auch anderen mit Fragen der Lebensmittelsicherheit befassten Berufsgruppen verlässliche Informationen für die Praxis: Rechtsgrundlagen, Waren- und…

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2008

E-Book Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2008
Bericht zur amtlichen Futtermittelkontrolle; Pflanzenschutzmittelrückstände; Nationaler Rückstandskontrollplan für Lebensmittel tierischen Ursprungs; Nationale Berichterstattung an die EU; Inspektionsbericht Format: PDF

1. Bericht zur amtlichen Futtermittelkontrolle: Die Futtermittelkontrolle stellt u.a. die Unbedenklichkeit tierischer Lebensmittel für die menschliche Gesundheit sicher, schützt Tiergesundheit und…

Berichte zu Tierarzneimitteln 2008

E-Book Berichte zu Tierarzneimitteln 2008
Gesundheitl. Bewertung von pharmakologisch wirksamen Substanzen; Lebensmittelsicherheit von Rückständen von Tierarzneimitteln; Target Animal Safety for Veterinary Pharmaceutical Products (VICH GL 43); Resistenzsituation bei Zulassung von Tierarzneimitteln Format: PDF

Die Publikation des deutschen Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) berichtet über die gesundheitliche Bewertung pharmakologisch wirksamer Substanzen, die…

Berichte zu Tierarzneimitteln 2009

E-Book Berichte zu Tierarzneimitteln 2009
Gesundheitl. Bewertung von pharmakologisch wirksamen Substanzen; Lebensmittelsicherheit von Rückständen von Tierarzneimitteln; Target Animal Safety for Veterinary Pharmaceutical Products (VICH GL 43); Resistenzsituation bei Zulassung von Tierarzneimitteln Format: PDF

Die Publikation des deutschen Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) berichtet über die gesundheitliche Bewertung pharmakologisch wirksamer Substanzen, die…

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2006

E-Book Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2006
Bericht zu Futtermittelkontrolle; Nationaler Rückstandskontrollplan für Lebensmittel tierischen Ursprungs; Bericht zum Schnellwarnsystem; Inspektionsbericht Format: PDF

1. Bericht zur Futtermittelkontrolle: Die Futtermittelkontrolle stellt u.a. die Unbedenklichkeit tierischer Lebensmittel für die menschliche Gesundheit sicher, schützt Tiergesundheit und…

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2006

E-Book Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2006
Bundesweiter Überwachungsplan; Bericht über Rückstände von Pflanzenschutzmitteln; Nationale Berichterstattung an die EU Format: PDF

Dieser Band enthält drei Kategorien von Berichten zur Lebensmittelsicherheit: 1. Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln, überprüft vom Amt für Lebensmittelüberwachung. 2. Nationale…

Berichte zur Resistenzmonitoringstudie 2008

E-Book Berichte zur Resistenzmonitoringstudie 2008
Resistenzsituation bei klinisch wichtigen tierpathogenen Bakterien Berichte gemäß § 77 Abs. 3 AMG Format: PDF

Jede Gabe von Antibiotika an Tiere fördert die Selektion bestehender Resistenzen und die Entwicklung neuer. Damit keine oder möglichst wenig resistente Keime in die menschliche Nahrungskette gelangen…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...