Sie sind hier
E-Book

Erkrankungen im Urlaub Behandlung mit Homöopathie, Schüsslersalzen und Naturheilkunde

Ein homöopathischer und naturheilkundlicher Ratgeber

AutorRobert Kopf
VerlagBookRix
Erscheinungsjahr2019
Seitenanzahl88 Seiten
ISBN9783730933244
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis3,99 EUR
Damit Sie Ihren Urlaub unbeschwert genießen können und bei kleinen Missgeschicken nicht gleich außer Gefecht gesetzt werden, habe ich diesen Ratgeber verfasst. Sie erhalten Empfehlungen, was Sie bei Erkrankungen im Urlaub mit Hilfe der Homöopathie, Akupressur und den Schüsslersalzen tun können. Zusätzlich finden Sie Tipps für einfache äußerliche Anwendungen und Maßnahmen zur Linderung Ihrer Beschwerden. Aufgeführt werden die Behandlungen von Bienen- und Wespenstichen, Bindehautentzündungen, Blähungen, Blasenentzündungen, Durchfall, Erkältungen, Fieber, Insektenstichen, Juckreiz, Kopfschmerzen, Kreislaufbeschwerden und niedrigem Blutdruck, Lippenherpes, Magenschleimhautentzündungen, Muskelschmerzen, Ohrenschmerzen, Quallenkontakt, Rückenschmerzen und Hexenschuss, Schwindel, Sonnenallergie, Sonnenbrand, Sonnenstich und Hitzschlag, Übelkeit und Erbrechen, Verbrennungen und Zahnschmerzen. Vorgestellt werden die bewährtesten homöopathischen Heilmittel und Schüsslersalze mit der entsprechenden Potenz und Dosierung. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Lebensfreude und vor allem Gesundheit im Urlaub.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Erkältungen - Grippaler Infekt


Mehr als 200 Arten von Erkältungsviren sind scharf auf unsere Gesundheit. Im Schnitt hat jeder Mensch im Laufe seines Lebens 200 Erkältungen, das sind etwa 2 bis 3 Jahre. Goethe starb 1832 an Grippe. Meerschweinchen stecken sich beim Menschen besonders schnell an. Beim Niesen wird eine Geschwindigkeit von bis zu 165 km/h erreicht.

 

Bei plötzlich auftretenden Beschwerden mit hohem Fieber, schwerem Krankheitsgefühl und rascher Verschlimmerung der Symptome handelt es sich wahrscheinlich um eine echte Grippe. Sie ist eine gefährliche Infektionskrankheit, die schwere Komplikationen auslösen und sogar tödlich enden kann. Der Erkrankte gehört sofort in ärztliche Betreuung. Nur hier kann festgestellt werden, ob vielleicht noch eine Hirnhautentzündung oder eine andere gefährliche Infektion vorliegt.

 

Auch wenn sich die Symptome nach drei bis vier Tagen nicht ändern, wenn der Husten nicht mehr nur reizt, sondern rasselt, pfeift und schmerzt, wenn das Fieber länger als einige Stunden über 39 Grad bleibt, die Symptome einer Erkältung von Ausschlag und/oder Nackensteifheit begleitet werden, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

 

Beim ersten Anzeichen einer Erkältung etwas zu unternehmen ist bereits die halbe Miete. Der Erfolg ist Ihnen ziemlich sicher, wenn Sie dabei zunächst auf die sanfte Heilkraft von Mutter Natur setzen.

 

Die Symptome einer Erkältung:

Kratzen im Hals, eine verstopfte Nase, kalte Füße, Fieber, Krankheitsgefühl, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Ohrenklingeln

 

Das können Sie zur Vorbeugung einer Erkältung tun:

3 Wochen lang täglich 3 Tassen einer Teemischung aus 50 Prozent Schafgarbe und 50 Prozent Kamille mit 1 Teelöffel Honig trinken.

Täglich 3 Gläser Preiselbeersaft trinken

Vitamin C (bekämpft die aggressiven Sauerstoffmoleküle) und Vitamin A (in Brokkoli, Sauerkraut, Grapefruits

Zink: Täglich 15 mg als Tabletten. Gute Lieferanten sind Haferflocken, Eier und Kalbsleber.

Sauna, Bäder, Kneippanwendungen

Zum Abschluß eines Duschbades bei den Füßen beginnend kalt nachduschen.

Ständig die Hände waschen senkt das Ansteckungsrisiko um 50 Prozent.

Für warme Füße sorgen. Die Nasenschleimhaut wird weniger durchblutet, wenn die Füße kalt sind. Eingeatmete Viren können sich bei mangelnder Durchblutung leichter ansiedeln.

Luft, Licht, Sonne und Bewegung sind die besten Therapeuten.

 

Die richtige Ernährung bei einer Erkältung:

2 Tage fasten, dafür aber viel Mineralwasser ohne Kohlensäure und Kräutertees trinken. Der Körper braucht seine Kraft jetzt für den Kampf gegen die Krankheit und nicht für die Verdauung.

 

Hühnersuppe enthält viel Zink zur Stärkung der Immunkraft.

 

Keinen Zucker und Weißmehlprodukte (fördern die Schleimbildung), sondern lieber reichlich frisches Obst essen.

 

Nach der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) wirken energiespendend, erwärmend und organfunktionsverbessernd: Geflügel, Lauch, Zwiebel, Knoblauch, Kaffee, Rettichsalat und Meerrettich. Rettich enthält das antibakterielle Senföl und Raphanol.

 

Bewährte Hausmittel bei einer Erkältung:

Hühnersuppe: Ein Huhn mit Suppengrün, Lorbeerblättern und Wacholderbeeren 2 Stunden in einer Gemüsebrühe köcheln. Erst dann lösen sich die virentötenden und schleimlösenden Eiweißstoffe. Anschließend klein schneiden und in der Brühe servieren.

 

25 Gramm Ingwerscheiben mit 2 Nelken in einem halben Liter Wasser zum Kochen bringen und um ein Drittel einkochen. Langsam schluckweise trinken. Wirkt erwärmend und schmerzstillend.
Oder: 3 Teelöffel Ingwer frisch reiben, in einem halben Liter Wasser abgedeckt 5 Minuten köcheln, abseihen, etwas abkühlen lassen. Anschließend 2 Esslöffel Zitronensaft und 2 EL Honig dazugeben. Soviel trinken wie man will.

 

Mit anregenden Kräutern würzen: Lorbeer, Thymian und Muskat erhöhen die Körpertemperatur.

 

Der Hals ist wie Schmirgelpapier, die Tonlage zwischen heiser und kaum hörbar: 2 rote Zwiebeln reiben und das Mus durch ein Sieb drücken. 1 Esslöffel Honig zum Zwiebelsaft dazugeben. 5 Teelöffel davon über den Tag verteilt einnehmen.

 

Saures gegen die Vieren: Gurgeln Sie mit frisch gepresstem Zitronensaft verdünnt mit der gleichen Menge warmem Wasser.

 

Ein Glas warmes dunkles Bier mit 4 Esslöffel Honig steigert die Abwehr.

 

Feuchte Tücher im Zimmer aufhängen und Wassergefäße aufstellen. Die meisten Luftbefeuchter sind nur Bakterienschleudern.

 

Kandis mit Zwiebeln: 3 dicke Zwiebeln schälen und in Stücke schneiden, mit einem halben Liter Wasser und 250 g braunem Kandiszucker aufsetzen, 15 Minuten köcheln, absieben. Stündlich 2 Esslöffel einnehmen

 

Holunderpunsch: 100 ml Wasser zusammen mit 100 ml Holunderbeersaft erwärmen, dazu 2 Teelöffel besten Honig.

 

Bei Ohrenschmerzen: Ein Zwiebelsäckchen aufs Ohr legen. Dafür 1 Zwiebel kleinschneiden und in ein Leinensäckchen geben, auflegen, Mütze drüber, einige Stunden auf dem Ohr lassen.

 

Bei Fieber helfen Essigsocken: Baumwollsocken in eine Mischung aus 50 % Essig und 50 % Wasser tauchen, auswringen. 2 bis 3 Stunden anbehalten.

 

Eine Zwiebel aufschneiden, an die Nase halten und neben das Bett legen. Die ätherischen Öle wirken abschwellend.

 

Morgens vor dem Zähneputzen 1 Teelöffel bestes Sonnenblumenöl eine Viertelstunde im Mund durch die Zähne ziehen, danach ausspucken. Nicht schlucken, da das Öl Giftstoffe bindet und Bakterien und Viren im Mund tötet.

 

Mehrmals am Tag die Nase mit einer Kochsalzlösung spülen: 1 g Salz in 100 ml Wasser auflösen und mit einer Nasendusche oder einem Strohhalm hochziehen.

Inhalationen mit Meersalz: 2 Esslöffel auf 1 Liter kochendes Wasser, Handtuch über den Kopf, 15 Minuten einatmen.

Nasenspülungen mit Kamillen- oder Majorantee

 

Umschläge und Wickel:

1) Die Nase dicht, ein starkes Druckgefühl im Kopf:
Kartoffelbrei auf ein feuchtes Baumwolltuch geben, einschlagen und auf Nase, Stirn und Nacken legen. Die feuchtwarme Kompresse wirkt abschwellend. Statt Kartoffelbrei können Sie auch eine Leinsamenkompresse auflegen. Zuvor die Samen in etwas Wasser zerkochen.

 

2) Bei Halsschmerzen: Einen zimmerwarmen Quarkwickel um den Hals legen und 2 Stunden einwirken lassen. Dafür ein Leinentuch messerrückendick mit Quark bestreichen.

 

3) Bei Brustschmerzen: Ein Leinentuch in erwärmtes Olivenöl tauchen, ausgewrungen auf die Brust legen, ein altes T-Shirt darüberziehen und über Nacht wirken lassen.

 

4) Sandelholzöl und Lavendelöl streicheln unsere Atemwege: Je 5 Tropfen mit 10 ml Mandelöl mischen, den Hals damit massieren oder als Wickel auflegen.

 

5) Bei Schnupfen: 1 Esslöffel geriebenen Meerrettich auf ein Stofftuch auftragen und im Nacken maximal 5 Minuten auflegen. Beim ersten Brennen entfernen. Alle 1 bis 2 Tage wiederholen.

 

6) Halswickel: Ein dünnes Baumwoll- oder Leinentuch mit handwarmem Wasser tränken und locker um den Hals legen, darüber ein Frotteetuch. Erneuern, wenn der Wickel trocken wird.

 

7) Abreibungen: Kalte Abreibungen (Abwaschungen) an Beinen und Oberkörper (nur bei warmem Körper!), dann ins Bett.

 

Akupressur bei Erkältungen:

1) Bei Schnupfen: Rechts und links in den inneren Augenwinkeln mit Daumen und Zeigefinger 2 Minuten massieren.

Anschließend die Nasenwurzel (wo die Brille aufliegt) von beiden Seiten gleichmäßig zusammenpressen und schnell nach vorne wegziehen. Ideal sind 72 Wiederholungen in etwa 2 Minuten. Die Nase wird wieder frei. Durch die verstärkte Durchblutung wird Schleim abtransportiert.

 

Den Nasenrücken und die Nasenflügel oft sanft massieren. Wirkt durchblutungssteigernd

 

2) Zur Linderung der Erkältungssymptome:

a) Zur Abwehrsteigerung auf das Brustbein klopfen (aktiviert die Thymusdrüse).

 

b) Beim ersten Schniefen den Schnupfenpunkt zwei Minuten kräftig massieren: Dieser Punkt liegt auf der linken und rechten Hand im Winkel zwischen Daumen und Zeigefinger, auf dem höchsten Punkt des Muskels.

 

c) Die mittleren Gelenke von Zeige- und Mittelfinger 1 Minute sanft massieren. Der Kopf wird so wieder frei.

 

3) Zur Steigerung der Abwehrkräfte:

a) Mit der rechten Daumenspitze 3 Minuten fest gegen die Kuppen von linkem Zeige- und Mittelfinger pressen. Dann die Hand wechseln. Mehrmals am Tag wiederholen.

 

b) Die Finger ineinander verhakeln und gegeneinander bewegen. Etwa 10 Sekunden lang, mehrfach am Tag wiederholen. Aktiviert das Lymphsystem, Körpergifte werden abtransportiert und das Immunsystem kann besser arbeiten.

 

c) Die Haut zwischen den Fingern (Schwimmhäute) kräftig...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Gesundheit - Ernährung

Führungsfaktor Gesundheit

E-Book Führungsfaktor Gesundheit
So bleiben Führungskräfte und Mitarbeiter gesund Format: PDF

Die Anforderungen der Arbeitswelt steigen stetig - oft mit negativen Folgen für die Gesundheit der Beschäftigten. Dabei ist Gesundheit ein entscheidener Erfolgsfaktor: Wer nicht richtig fit ist, kann…

WissensQuick: Beruf Heilpraktiker/in

E-Book WissensQuick: Beruf Heilpraktiker/in
Aspekte zur Berufswahl-eine schnelle Orientierungshilfe mit Tipps aus der Praxis Format: PDF/ePUB

Heilpraktiker - ein moderner Beruf, ein zukunftsträchtiger Beruf, ein spannender Beruf! In den letzten Jahren hat sich der Berufsstand Heilpraktiker stetig entwickelt und erfährt stetig mehr…

Oh happy brain...

E-Book Oh happy brain...
Mit der richtigen Ernährung fit durch den Büroalltag Format: ePUB

Ausgewogene Ernährung ist kein Selbstzweck. Wir machen uns Gedanken darum, wie eine optimale Ernährung für uns aussehen müsste, weil wir lange gesund, körperlich attraktiv, geistig leistungsfähig und…

Miss Minimalist

E-Book Miss Minimalist
Minimalismus pur - Ballast über Bord werfen befreit! (Minimalismus-Guide: Ein Leben mit mehr Erfolg, Freiheit, Glück, Geld, Liebe und Zeit) Format: ePUB

'Über das Buch' Miss Minimalist: Minimalismus pur - Ballast über Bord werfen befreit! Ein einfaches Leben mit mehr Erfolg, Freiheit, Glück, Geld, Liebe und Zeit - irgendwie wünschen wir uns das…

Führungsfaktor Gesundheit

E-Book Führungsfaktor Gesundheit
So bleiben Führungskräfte und Mitarbeiter gesund Format: PDF

Die Anforderungen der Arbeitswelt steigen stetig - oft mit negativen Folgen für die Gesundheit der Beschäftigten. Dabei ist Gesundheit ein entscheidener Erfolgsfaktor: Wer nicht richtig fit ist, kann…

Fitness für Geeks

E-Book Fitness für Geeks
Hacks, Apps und Wissenswertes rund um deine Gesundheit Format: PDF

Für einen echten Geek ist Fitness eine Wissenschaft wie jede andere auch. Klar, dass er sich dem Thema systematisch, mit viel Neugier und mit dem richtigen Humor nähern will. Er möchte die richtigen…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...