Sie sind hier
E-Book

Erlebnis- und Abenteuerpädagogik

AutorHans G. Bauer
VerlagRainer Hampp Verlag
Erscheinungsjahr2001
Seitenanzahl123 Seiten
ISBN9783879885671
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis10,99 EUR

Erlebnispädagogik ist seit der 1. Ausgabe dieses Bandes 1984 modern geworden. Von ihren historischen Wurzeln ausgehend, hat Hans G. Bauer das erlebnispädagogische Schrifttum dokumentiert, skizziert und mit kritischen Fragen konfrontiert. Er setzt sich seitdem mit ver-schiedenen theoretischen Ansätzen und praktischen Umsetzungen der Erlebnispädagogik – von den damaligen Kurzschulen, den Abenteuer-spielplatz bis zu den Reiseprojekten, Seilgärten und zur Bedeutung der Erlebnispädagogik in der beruflichen Bildung auseinander. Das Buch wendet sich an alle professionell mit Bildung Befassten sowie an interessierte Laien, die sich über diesen zwischenzeitlich sehr aktuellen Zweig der Pädagogik informieren wollen. Das inzwischen zur Standardlektüre gewordene Buch wurde für diese 6. Auflage weitgehend überarbeitet und ergänzt.     

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhalt, Vorwort
  2. Kapitel I: Entwicklungslinien und Kernschriften der Erlebnistherapie
  3. Kapitel II: Der Erlebnis- und Handlungsansatz außerhalb der Kurzschulen - Entwicklungen bis in die 80er Jahre
  4. Kapitel III: Erlebnispädagogik im ausgehenden 20. Jahrhundert / Neue Schlaglichter und Ausblicke
  5. Anhang, Literatur
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort zur 6. Auflage8
Kapitel I: Entwicklungslinien und Kernschriften10
I.1.Exkurs in die Bildungsdiskussion der Antike10
I.2.Lebens- und Existenzphilosophie und Er-Leben11
I.3.Weitere Wurzeln des „Erlebens“ in der Reformp14
I.3.1Lernen im „Projekt“19
I.3.2Entwicklung von Handlungs- und Erlebnisfähi23
I.4.Kurt HAHN und die „Erlebnistherapie“24
I.4.1Drei Grundpfeiler der HAHNschen Pädagogik:25
I.4.2Die drei Stufen der „Erlebnistherapie“30
I.5.HAHNs „Erlebnistherapie“ und ihre Umsetzung i33
I.5.1 Vorab: Zur (Literatur-)Situation33
I.5.2Die Kurzschulen im Spiegel der „älteren“ Ch35
I.5.3 Veränderungen und „neuere“ Einschätzungen zu den Kurz-schulen43
I.5.4Zusammenfassung53
Kapitel II: Der Erlebnis- und Handlungsansatz au56
II.1.Von „Project Adventure“ über Spielplätze zu56
II.1.1Project Adventure56
II.1.2 Die Abenteuerspielplatzbewegung58
II.1.3 Bemposta, die Ciudad de los Muchachos60
II.1.4 Grenzsituationen und wiederum „Erlebnisthe61
II.1.5Drogen, Knast, Resozialisierung, Segeln, Kanus und Berge63
II.1.6Erlebnispädagogik in der Fortbildung und d66
II.2.Theoretisches zu Erlebnis und Abenteuer aus den71
Kapitel III: Die Zukunft war früher auch schon besser75
III.1Erlebnispädagogik im ausgehenden 20. Jahrhu75
III.1.1.Zu \(„älteren“\) Mitteln/Medien und \77
III.1.2.Ein Zwischenresümee82
III.1.3.Schlaglichter auf die Zeitsituation und Ausblicke (um ca. 1996)85
III.2. Neue Schlaglichter und Ausblicke (um 2000)93
III.2.1Vom Fremden in uns bis zur Gewalt93
III.2.2Neuere Fachtagungen94
III.2.3Die Sorge um Qualität95
III.2.4Das immer wieder alte Thema: Erlebnispäda96
III.2.5Das Subjekt im Zeitstrom: Biografie(Arbeit)97
III.2.6Lernen ... immer wieder ein Wagnis98
III.2.7(Draht-)Seilakt Transfer100
III.2.8Objektivierendes und subjektivierendes Han102
Anhang109
Literatur114

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Bildungscontrolling im E-Learning

E-Book Bildungscontrolling im E-Learning
Erfolgreiche Strategien und Erfahrungen jenseits des ROI Format: PDF

Wer den Inhalt des Begriffs 'Berufsbildung' über einen längeren Zeitraum verfolgt, kann fasziniert beobachten, wie sich die Anforderungen der Wi- schaft immer stärker durchsetzen. Bildung erscheint…

Lernen zu lernen

E-Book Lernen zu lernen
Lernstrategien wirkungsvoll einsetzen Format: PDF

Wer wirkungsvoll lernen will, findet in diesem Buch bestimmt die richtige Lernmethode für seinen Lernstoff. Jede Lerntechnik wird so beschrieben, dass man sie direkt anwenden kann. In der 7. Auflage…

Arbeitsort Schule

E-Book Arbeitsort Schule
Organisations- und arbeitspsychologische Perspektiven Format: PDF

Die Autorinnen und Autoren untersuchen systematisch die Arbeitsbedingungen von Lehrerinnen und Lehrern in Deutschland und der Schweiz und geben Handlungsempfehlungen. Im Besonderen wird aufgezeigt,…

Black-Box Beratung?

E-Book Black-Box Beratung?
Empirische Studien zu Coaching und Supervision Format: PDF

Was findet in Coaching- und Supervisionssitzungen statt? Was sind die gewollten und ungewollten Erklärungsmuster, die sich in Beratungsgesprächen durchsetzen? Welche Rolle spielt die nur begrenzt…

Technischer Vertrieb

E-Book Technischer Vertrieb
Eine praxisorientierte Einführung in das Business-to-Business-Marketing Format: PDF

Das Buch liefert eine praxisorientierte Einführung in das Gebiet des technischen Vertriebs bzw. Business-to-Business-Marketings. Die Autoren behandeln alle relevanten Themen des Fachs und stellen die…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...