Sie sind hier
E-Book

Erprobung des Wochenplankonzepts zur Verbesserung der Rechtschreibung

Ein Vorhaben im integrativen Deutschunterricht einer 9. Klasse

AutorFrida Bliesweiler
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl35 Seiten
ISBN9783640993871
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis10,99 EUR
Masterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 2,0, Freie Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Durch den Wandel von der Lernzielorientierung hin zur Kompetenzorientierung ist eine zunehmende Öffnung des Unterrichts erforderlich, um den Schülern einen Lernraum zu bieten, in dem sie in höchstmöglichem Maß selbst handeln können. Damit erhält die Selbstständigkeit der Schüler einen neuen Stellenwert im Unterricht. Wie der Titel des zugrunde liegenden Beitrags verrät, geht es im Folgenden vor allem um die Fähigkeit des 'Recht-Schreibens' , die in der Unterrichtseinheit integrativ mithilfe von sogenannten Wochenplänen gefördert werden soll. Der Wochenplan ist allerdings nicht nur ein Instrument, um Schüler mit curricularen Inhalten wie der Rechtschreibung zu konfrontieren; er impliziert ebenfalls eine Organisationsform, die den Schülern hochgradige Selbstständigkeit abverlangt. Der Hintergrund bei der Idee der zunehmenden Selbstständigkeit ist, dass Menschen i. d. R. dann am nachhaltigsten lernen, wenn sie etwas selbst tun, da beim konkreten Handeln verschiedene Sinne angesprochen werden, die sich kumulativ ergänzen. Hinzu kommt, dass der Deutschunterricht aufgrund der Heterogenität einer jeden Lerngruppe grundsätzlich differenziert zu gestalten ist, um einen möglichst optimalen Kompetenzzuwachs jedes Einzelnen zu ebnen. Da die Bereitstellung individualisierter Angebote im Rahmenlehrplan fest verankert ist, geht die Wochenplanarbeit auch in diesem Punkt mit den Forderungen des Rahmenlehrplans konform. Zudem geht aus dem Rahmenlehrplan hervor, dass dem 'Recht-Schreiben' eine Bedeutung zur Bewältigung der Lebens- und Arbeitsweltanforderungen beigemessen wird. An dieser Stelle rückt die Fähigkeit des selbstständigen Handelns in den Fokus: Da der Lehrer nach dem Schulabschluss nicht mehr als ständiger Ansprechpartner für den Schüler zur Verfügung steht, ist der Schüler darauf angewiesen, sich selbst helfen zu können. D. h., er muss für ein lebenslanges Lernen wissen, wie man gesuchte Informationen ermittelt, wie man sich Wissen selbst aneignet und wie man seine Produkte selbstständig überprüfen und überarbeiten kann. Alle fachlichen Kompetenzen sind demnach mit überfachlichen Kompetenzen wie der Fähigkeit zum selbstständigen Handeln verzahnt. Der Wochenplan ermöglicht diese Verzahnung auf schülergerechte Weise. In der neuen Unterrichtseinheit zum Thema 'Lineares Erörtern' sollen nun individualisierte Wochenpläne als Instrument zur gezielten Verbesserung individueller Rechtschreibdefizite erprobt werden.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Sprachführer - Sprachwissenschaften

Überzeugungsstrategien

E-Book Überzeugungsstrategien
Format: PDF

Wissentlich oder unwissentlich sind wir ständig mit Überzeugungsstrategien konfrontiert: in Werbung, Politik und Alltagskommunikation. Vertreter eines weiten Fächerspektrums (u. a. Philosophie,…

Lesesozialisation vor dem Schuleintritt

E-Book Lesesozialisation vor dem Schuleintritt
Ein Vortrag von Bettina Kümmerling-Meibauer im Vergleich mit einem Aufsatz von Petra Wieler Format: ePUB/PDF

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1+, Technische Universität Hamburg-Harburg (Grundschulpädagogik, Sprachlicher Anfangsunterricht…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...