Sie sind hier
E-Book

Europäische Wohlfahrtssysteme

Ein Handbuch

AutorKlaus Schubert, Simon Hegelich, Ursula Bazant
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl704 Seiten
ISBN9783531908526
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis44,99 EUR
In diesem Handbuch wird die Sozial- und Wohlfahrtspolitik der EU-25-Staaten und die wohlfahrtspolitische Entwicklung der EU dargestellt und analysiert. Weiterhin wird die sozial- und politikwissenschaftliche Debatte über die Entwicklung der Wohlfahrtssysteme in Europa rekapituliert und fortgesetzt. Das Buch dient somit als umfassende Einführung in die sozial- und wohlfahrtspolitische Praxis der europäischen Länder.


Dr. Klaus Schubert ist Professor für Politikwissenschaft und Direktor des Instituts für Politikwissenschaft Münster.
Dr. Simon Hegelich ist Koordinator der Graduate School of Politics der Universität Münster.
Dr. Ursula Bazant ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft Münster.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Europäische Wohlfahrtssysteme: Stand der Forschung – theoretisch-methodische Überlegungen (S. 13)

Klaus Schubert, Simon Hegelich, Ursula Bazant

Von außen betrachtet, im Vergleich der Weltregionen, ist das zentrale Merkmal der Europäischen Union sicher das hohe Niveau an Wohlfahrts- und Sozialleistungen. Von innen gesehen ist offensichtlich die Pluralität, ja das hohe Maß an Differenzierung und Varianz zwischen den Mitgliedstaaten das zentrale Charakteristikum. Diese Besonderheit – Pluralität und Varianz – trifft insbesondere auch auf die Wohlfahrtssysteme in den Staaten der EU zu.

Das vergleichsweise hohe materielle und finanzielle Leistungsniveau, der z.T. die gesamte Bevölkerung umfassende Kreis unmittelbarer und mittelbarer Nutznießer und die damit verbundenen nationalen, innenpolitischen Eigenheiten erklären, dass der Wohlfahrts- und Sozialpolitik in der politischen Praxis aller Staaten der EU eine besondere Bedeutung zukommt.

Gleiches gilt für die politikwissenschaftliche Forschung und es war gerade die vergleichende Wohlfahrtsstaats-Forschung, die hier besondere Pionierarbeit geleistet und wertvolle Erkenntnisse hervorgebracht hat. Dabei ist es nicht erstaunlich, dass die empirisch zu beobachtende Vielfalt, auch weit über den europäischen Rahmen hinaus, bereits früh Versuche der theoretischen Systematisierung und Kategorisierung hervorbrachte.

Eine besonders herausragende und bis heute prägende Arbeit teilt die wichtigsten kapitalistischen Ökonomien in gerade einmal drei Wohlfahrtsregime ein (Esping-Andersen 1990). Die anhaltende und sich in letzter Zeit häufende Kritik an dieser Arbeit verweist allerdings auch auf die Grenzen einer zu stark reduzierenden Typenbildung und Kategorisierung.

Angesichts der – zumindest für die europäische Welt – hohen nationalen Bedeutung der Wohlfahrts- und Sozialpolitik ist diese theoretische, abstraktions- und typisierungsbedingte politikwissenschaftliche Distanz zum eigentlichen Gegenstand äußerst bemerkenswert.

Ebenso erstaunlich ist, dass nach Einführung bestimmter Kategorien bzw. Wohlfahrtsstaats-, Regime- oder Problem-Typen gerade in der vergleichenden Forschung die Anzahl der untersuchten oder zur Beweisführung herangezogenen Länder immer recht überschaubar blieb.

Dies hat zur Folge, dass trotz der insgesamt sehr lebendigen und breiten Wohlfahrtsstaatsforschung bisher der Versuch unterblieb, die Vielfalt der europäischen Wohlfahrtssysteme wenigstens deskriptiv aufzunehmen. Forschungslogisch ist dies interessant, weil selbst gute theoretische Verallgemeinerungen dazu führen, den Bezug zu den empirischen Gegebenheiten einzuschränken. Empirisch ist dies interessant, weil alle diese Systeme in den letzten Jahren einem hohen Reform- und Veränderungsdruck ausgesetzt waren.

Hinzu kommt, dass sich das Bild der europäischen Wohlfahrtssysteme1 durch (a) die unter dem Schlagwort Globalisierung zusammengefassten Prozesse, (b) durch die fortschreitende Vertiefung der Europäischen Union, (c) durch die Erweiterung der EU und (4) durch unterschiedliche nationale Entwicklungen stark verändert hat.

Will man die europäische Perspektive im Rahmen vergleichender Forschung, als Referenz für nationale Untersuchungen oder als eigenständigen Forschungsgegenstand beibehalten, ist es ratsam, einen aktuellen Überblick über den Stand der europäischen Wohlfahrtssysteme zu Grunde zu legen. Hierzu soll der vorliegende Band beitragen. Zum ersten Mal werden alle Wohlfahrtssysteme der EU-25 anhand derselben Kategorien in ihrer Entwicklung und hinsichtlich ihrer aktuellen Probleme analysiert.

Dazu haben über 30 Experten aus allen Ländern der EU zusammengearbeitet. Das Ergebnis ist ein erster Überblick über die Gesamtheit der Wohlfahrtssysteme in Europa, sozusagen ein Luftbild der europäischen Wohlfahrtslandschaften. Die Auswertung dieser Aufnahmen ist noch lange nicht abgeschlossen, da die einzelnen Ausschnitte erst durch vergleichende Arbeiten in ein Verhältnis zueinander gesetzt werden müssen. In diesem Sinne kann man den vorliegenden Band als ‚präkomparatistisch‘ bezeichnen.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt5
Vorwort9
I Einleitung11
Europäische Wohlfahrtssysteme: Stand der Forschung – theoretisch- methodische Überlegungen13
1 Stand der Forschung14
2 Theoretisch-methodische Überlegungen19
3 Zusammenfassung33
Literaturverzeichnis36
II Länderstudien45
Lange Traditionen und neue Herausforderungen: Das österreichische Wohlfahrtssystem47
1 Geschichte und Struktur des österreichischen Wohlfahrtsstaates47
2 Zur Ausgestaltung der österreichischen Sozialpolitik51
3 Strukturen und Ergebnisse der Wohlfahrtspolitik62
4 Ausblick67
Literaturverzeichnis68
Auf der Suche nach einem Weg aus der ‚Wohlfahrt ohne Arbeit‘: Das belgische Wohlfahrtssystem71
1 Historische Entwicklung71
2 Status Quo72
3 Analyse78
4 Ausblick84
Literatur86
Sozialpolitik im Schatten der Nationalen Frage: Das zyprische Wohlfahrtssystem89
1 Entwicklung des zyprischen Wohlfahrtssystems90
2 Status Quo94
3 Ausblick106
Literatur107
Nach der Reform ist vor der Reform: Das tschechische Wohlfahrtssystem109
1 Historische Entwicklung der Sozialpolitik in der Tschechischen Republik109
2 Politische Analyse des heutigen tschechischen Wohlfahrtssystems113
3 Die Zukunft des Sozialstaates in der Tschechischen Republik124
Literaturverzeichnis126
Konflikt, Verhandlung, Sozialer Friede: Das deutsche Wohlfahrtssystem127
1 Historischer Überblick127
2 Aktueller Stand – Analyse und Bewertung132
3 Bewertung142
Literatur147
Im Spannungsfeld von wirtschaftlichen Sachzwängen und öffentlichem Konservatismus: Das dänische Wohlfahrtssystem149
1 Ausgangspunkt der Analyse und politische Dimensionen150
2 Vom Rande des Abgrunds zum Wunder: Der dänische Wohlfahrtsstaat 2006160
3 Ausblick – Neue politische und institutionelle Dynamiken: Perspektiven für die Zukunft163
Literatur167
Work in Progress: Das spanische Wohlfahrtssystem169
1 Das spanische Wohlfahrtssystem in historischer Perspektive169
2 Das spanische Wohlfahrtssystem in der Übersicht171
3 Die Pfeiler des Wohlfahrtssystems – Der Status Quo172
4 Anmerkungen zur Zukunft des spanischen Wohlfahrtssystems183
Literatur184
Zwischen Marginalität und Universalismus: Das estnische Wohlfahrtssystem187
1 Politische Rahmenbedingungen188
2 Allgemeiner Überblick über das estnische Wohlfahrtssystem191
3 Effektivität und Effizienz des Wohlfahrtssystems201
4 Fazit203
Literatur205
Auf Kurs in Richtung liberal-residualer Wohlfahrtsstaat? Das französische Wohlfahrtssystem207
1 Soziale Sicherung in Frankreich: ein historischer Überblick208
2 Die wichtigsten Merkmale des französischen Wohlfahrtssystems212
3 Auf dem Weg zu einem hybriden System sozialer Sicherung227
Literatur237
Krisenbewältigung mit Langzeitfolgen? Der finnische Wohlfahrtsstaat239
1 Die Entwicklung des finnischen Wohlfahrtsstaates240
2 Status Quo245
3 Resümee258
4 Die Zukunft des finnischen Wohlfahrtsstaates259
Literatur261
Vermarktlichung zwischen Thatcher und New Labour: Das britische Wohlfahrtssystem263
1 Geschichte263
2 Status Quo – Analyse und Politikdimensionen267
3 Ausblick281
Literatur283
Verspätete Entwicklung der sozialen Sicherung: Das griechische Wohlfahrtssystem285
1 Historischer Überblick285
2 Status Quo – Analyse und politische Dimensionen289
3 Ausblick305
Literatur307
Vom Staatssozialismus zum Wohlfahrtshybrid: Das ungarische Wohlfahrtssystem311
1 Ursprünge und Übergänge311
2 Status Quo – Analyse und politische Dimensionen314
3 Ausblick328
Literatur331
Rekalibrierung von Sozialprogrammen und Flexibilisierung der Arbeitsmarktpolitik: Das italienische Wohlfahrtssystem333
1 Die Entwicklung des italienischen Wohlfahrtssystems334
2 Status Quo – Analyse und politische Dimensionen336
3 Anmerkungen zu Stand und Zukunft des italienischen Wohlfahrtsstaates351
Literatur353
Unter Modernisierungsdruck: Das irische Wohlfahrtssystem355
1 Der irische Wohlfahrtsstaat in historisch vergleichender Perspektive355
2 Das heutige Wohlfahrtssystem der Republik Irland360
3 Ausblick375
Literatur377
Entwicklungspfade von den Ursprüngen hin zu Europa: Das luxemburgische Wohlfahrtssystem379
1 Entwicklung des luxemburgischen Wohlfahrtsstaates in historischer Perspektive379
2 Das luxemburgische Wohlfahrtssystem382
3 Neue Perspektiven394
4 Zukünftige Herausforderungen400
Literatur401
Die Entwicklung in der post-sowjetischen Ära: Das litauische Wohlfahrtssystem403
1 Geschichte404
2 Status Quo: Das heutige Wohlfahrtssystem Litauens406
3 Litauens Wohlfahrtsleistungen im Detail408
4 Ausblick419
Literatur420
Vom Sozialstaat zum Wohlfahrtsmix: Das lettische Wohlfahrtssystem nach Wiedererlangung der Unabhängigkeit423
1 Das soziale Erbe der Vergangenheit423
2 Nationale Wohlfahrtsprioritäten425
3 Leistungen und Verteilung427
4 Analyse434
5 Ausblick439
Literatur442
Internetquellen442
Linker Wein in rechten Schläuchen? Das Wohlfahrtssystem Maltas443
1 Historische Entwicklung443
2 Status Quo – Analyse und politische Dimensionen447
3 Ausblick und Weg nach Vorn461
Literatur462
Von kollektiver Solidarität zur individuellen Verantwortung: Der niederländische Wohlfahrtsstaat465
1 Die Entwicklung des Wohlfahrtsstaats in historischer Perspektive465
2 Generelle Leistungsübersicht – der Status Quo468
3 Analyse und Bewertung478
4 Ausblick: Zur Zukunft des niederländischen Wohlfahrtssystems480
Literatur482
Von einem korporativen Regime zu einem europäischen Wohlfahrtsstaat: Das portugiesische Wohlfahrtssystem483
1 Ein Rückblick483
2 Das portugiesische System – Status Quo484
3 Politikfelder488
4 Aktuelle Entwicklungen499
Literatur500
Transformation mit Schwierigkeiten: Das polnische Wohlfahrtssystem503
1 Entwicklung des polnischen Wohlfahrtsstaats in historischer Perspektive503
2 Status Quo – Beschreibung und Analyse504
3 Ausblick522
Literatur524
Sklerose oder ständig in Bewegung? Das schwedische Wohlfahrtssystem525
1 Historische Entwicklung525
2 Status Quo – Überblick, Analyse und politische Dimensionen528
3 Resümee543
4 Ausblick544
Literatur546
Neoliberales Schreckgespenst oder Vorbild Mittelosteuropas? Das slowakische Wohlfahrtssystem549
1 Geschichte549
2 Aktueller Stand des slowakischen Wohlfahrtssystems551
3 Aktuelle Entwicklung und Ausblick565
Literatur567
Websites567
Zeitungen568
Schrittweise Reformierung statt ‚Schocktherapie‘: Das slowenische Wohlfahrtssystem569
1 Kurze Geschichte des slowenischen Wohlfahrtsstaats570
2 Status Quo – Der slowenische Wohlfahrtsstaat572
3 Ausblick und zukünftige Entwicklungen587
Literatur591
Gesetzestexte593
Auf dem Weg zu einem postnationalen Sozialstaat? Die Sozialpolitik der Europäischen Union595
1 Die Sozialpolitik der EU: Hohe Erwartungen und moderate Resultate?596
2 Sozialpolitische Entscheidungsdynamiken und die Europäisierung von Sozialpolitik600
3 Hindernisse für die Integration von Sozialpolitik609
4 Sozialpolitik in der postnationalen Konstellation: Auf dem Weg zu einem europäischen Sozialstaat?615
Literatur618
III Vergleichende Analysen622
Europäische Wohlfahrtssysteme: Vielfalt jenseits bestehender Kategorien623
1 Gemeinsamkeiten: Das prinzipielle Verständnis von Wohlfahrt623
2 Unterschiede: Vielfalt jenseits bekannter Kategorien625
3 Cluster, Regime, Gruppen?644
Europäische Wohlfahrtssysteme: Politisch limitierter Pluralismus als europäisches Spezifikum647
1 Politisch limitierter Pluralismus als europäisches Spezifikum648
2 Europäische Wohlfahrtssysteme als nationale Politik650
3 Europäische Wohlfahrtssysteme als Reaktion auf Konflikte652
4 Europäische Wohlfahrtssysteme zur Ermöglichung von Kompromissen, Koordination und Kooperation653
5 Politisch limitierter Pluralismus im Kontrast zum US-amerikanischen Modell654
6 Inter- und supranationale europäische Wohlfahrtspolitik656
7 Pluralität europäischer Wohlfahrtssysteme, Pluralismustheorien und politische Konsequenzen657
Literatur660
IV Anhang662
Daten-Anhang663
"Flags" und spezielle Werte664
Länderabkürzungen664
Liste der Tabellen Bevölkerung665
Armut665
Arbeitsmarkt665
Sozialausgaben666
Verbraucherpreise666
Autoren und Autorinnen701

Weitere E-Books zum Thema: Sozialpolitik - Arbeitsmarkt

Wohlstand ohne Kinder?

E-Book Wohlstand ohne Kinder?
Sozioökonomische Rahmenbedingungen und Geburtenentwicklung im internationalen Vergleich Format: PDF

Die Autoren gehen von drei möglichen Strategien zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels aus und untersuchen eine davon eingehend: die Erhöhung der Kinderzahl. Sie beantworten die Frage…

Netzwerkmedizin

E-Book Netzwerkmedizin
Ein unternehmerisches Konzept für die altersdominierte Gesundheitsversorgung Format: PDF

?Das von Eugen Münch entwickelte Netzwerkmedizin-Konzept ist ein konkreter Ansatz für die dringend erforderliche Weiterentwicklung des Gesundheits- und Krankenhauswesens. Das Thema hat zwar in…

Management im Gesundheitswesen

E-Book Management im Gesundheitswesen
Format: PDF

'Management im Gesundheitswesen' boomt: Es besteht Bedarf an interdisziplinären Fach- und Führungskräften, die mit den Gegebenheiten des Gesundheitswesens vertraut sind. Umfassend: Das neue Lehrbuch…

Management im Gesundheitswesen

E-Book Management im Gesundheitswesen
Format: PDF

Im Gesundheitswesen werden Fach- und Führungskräfte im Managementbereich benötigt, die über eine interdisziplinäre Ausrichtung verfügen und mit den speziellen Gegebenheiten der Branche vertraut sind…

Handbuch Corporate Citizenship

E-Book Handbuch Corporate Citizenship
Corporate Social Responsibility für Manager Format: PDF

Hier liefert ein versiertes Autorenteam die fundierte Gesamtsicht der vielfältigen Anwendungen von Corporate Social Responsibility (CSR) und Corporate Citizenship. Es bietet Managern und CSR-…

Corporate Citizenship in Deutschland und den USA

E-Book Corporate Citizenship in Deutschland und den USA
Gemeinsamkeiten und Unterschiede im gesellschaftlichen Engagement von Unternehmen und das Potential eines transatlantischen Transfers Format: PDF

Matthias S. Fifka untersucht, inwieweit sich das bürgerschaftliche Engagement von Unternehmen in Deutschland und den USA unterscheidet und in welchem Maße aufgrund der verschiedenen…

Fehlzeiten-Report 2014

E-Book Fehlzeiten-Report 2014
Erfolgreiche Unternehmen von morgen - gesunde Zukunft heute gestalten Format: PDF

 Unternehmen können sich dem gesellschaftlichen Wandel nicht entziehen: Älter werdende Belegschaften, mehr weibliche Arbeitnehmer oder der prognostizierte Fachkräftemangel sind nur einige der…

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...