Sie sind hier
E-Book

Existenzgründung. (ARD Ratgeber Geld bei Haufe)

AutorReinhard Bleiber
VerlagHaufe Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl194 Seiten
ISBN9783448101379
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis11,99 EUR

Von der Ideenfindung bis zum ersten Unternehmenserfolg - dieser Ratgeber zeigt, wie Sie es auch in schwierigen Zeiten schaffen können, ein Unternehmen zu gründen. Zudem alles über die Finanzierungsmöglichkeiten, über Chancen und Risiken. INHALTE: - Was vor der Gründung zu bedenken ist: von der passenden Rechtsform bis zur tragfähigen Geschäftsidee. - Wie Sie den Kapitalbedarf klären, Förderquellen erschließen und Finanzierungslücken füllen. - Wie Sie Ihr Unternehmen zum Erfolg führen. - Wie Sie Bankgespräche erfolgreich führen. - In Zusammenarbeit mit ARD Ratgeber Geld.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Welche rechtlichen Vorschriften gelten (S. 165-166)

Zu Beginn: die Gewerbeanmeldung

In Deutschland ist, wie in anderen Industrienationen auch, die wirtschaftliche Tätigkeit rechtlich geregelt. Durch diesen Dschungel muss der Existenzgründer gehen. Mit etwas Vorbereitung und Systematik ist das auch relativ leicht getan. Es beginnt mit der Gewerbeanmeldung, in deren Folge die meisten anderen Stellen vom Gewerbeamt informiert werden. Die Vorschriften beschäftigen sich weiter mit der Buchhaltungspflicht und den Unternehmenssteuern. Ein wichtiger Punkt ist die Klärung, ob Sie Umsatzsteuern berechnen müssen oder nicht. Der erste Schritt zur Aufnahme Ihrer geschäftlichen Tätigkeiten ist die Gewerbeanmeldung, die fast jeder Existenzgründer vornehmen muss, wenn er eine erlaubte, auf Gewinnerzielung und auf Dauer gerichtete selbstständige Tätigkeit ausüben will. Ausgenommen davon sind lediglich die freien Berufe (Ärzte, Steuerberater, Rechtsanwälte, Künstler, Schriftsteller, …). Wollen Sie sich in diesem Bereich selbstständig machen, reicht eine formlose Anmeldung bei Ihrem Finanzamt. Ist eine Zuordnung nicht eindeutig geklärt, entscheidet das Finanzamt nach § 18 Abs. 1 EStG, ob eine gewerbliche Tätigkeit oder ein freier Beruf vorliegt.

Die Anmeldung erfolgt durch den Gründer selbst auf dem Gewerbeamt der Gemeinde, in der das Gewerbe ausgeübt wird. Bei einer offenen Handelsgesellschaft und bei einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts müssen alle Gesellschafter eine Gewerbeanmeldung vornehmen. Wird das Unternehmen in Form einer Gesellschaft, die in das Handelsregister eingetragen wird, betrieben (GmbH, AG, KG, …), so muss diese juristische Person die Anmeldung erledigen. Dazu muss sie selbstverständlich vorher durch notariell beglaubigten Vertrag gegründet und ins Handelsregister eingetragen worden sein. Das junge Unternehmen von Klara S. hatte sich blendend entwickelt. Zunächst hatte sie nur für Verwandte und Freunde auf ihrer kleinen Nähmaschine Kleidung geändert oder hergestellt.

Doch ihre Qualität und ihr Service waren bald so bekannt, dass auch Fremde sich immer wieder meldeten und Kunden wurden. Bereits nach einem Jahr war aus der Gelegenheitsarbeit ein Vollzeitjob geworden. Außerdem hatte Karin S. in eine leistungsfähige Profi-Nähmaschine und in einen Bügelautomaten investiert. Doch dann kam das böse Erwachen. Das Gewerbeamt ihrer Gemeinde meldete sich und fragte nach der Gewerbeanmeldung. An die hatte Karin S. überhaupt nicht gedacht. Nach einer empfindlichen Geldstrafe (bis zu 1.000 EUR sind möglich) und der nachträglichen Anmeldung des Gewerbes kamen Nachfragen von der Handwerkskammer (Damen- und Herrenschneider ist ein Handwerksberuf), von der Berufsgenossenschaft, vom Arbeitsamt und vom Finanzamt.

Zwar hatte Karin S. die Einnahmen aus ihrer Tätigkeit versteuert, doch die Finanzbeamten fragten nach der Art der Gewinnermittlung, der Buchführung und vor allem nach der Umsatzsteuer. Die Berufsgenossenschaft fragte nach den abzuführenden Gebühren, die Krankenkasse nach den Sozialabgaben und das Arbeitsamt nach der Arbeitslosenversicherung. Klara S. wurde das alles zu viel. Sie verkaufte ihre Nähmaschine und beschränkte sich darauf, sich um die Kleidung ihrer Familie zu kümmern.

Anmeldung rechtzeitig

Die Gewerbeanmeldung muss vor der Aufnahme der Gewerbetätigkeit erfolgen. Das bedeutet nicht, dass Sie bis zum Tag der Geschäftseröffnung warten können. Bereits bei der Anmietung von Räumen, bei der Bestellung von Waren oder bei der Einrichtung des Geschäfts sind Sie gewerblich tätig. Der Gang zum Gewerbeamt muss vorher erfolgen. Eine verspätete Anmeldung kann zu erheblichen Strafen führen. Das Gewerbeamt der Gemeinde informiert unter anderem die nachfolgenden Stellen über die Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit: Finanzamt, Gewerbeaufsichtsamt, Arbeitsamt, Landratsamt, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, AOK, Berufsgenossenschaft. Die folgende Checkliste sagt Ihnen, was Sie zur Gewerbeanmeldung mitbringen bzw. was Sie alles beachten müssen.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt4
Einführung8
Bin ich ein Unternehmer- Typ10
Permanenter Einsatz erforderlich10
Wichtig: Unterstützung von Familie und Freunden12
Etwas Manager muss sein13
Checkliste zur Selbsteinschätzung15
Wie gut ist meine Geschäftsidee?20
Informationen – das A und O des Existenzgründers20
Checkliste zu Ihrer fachlichen Eignung24
Was macht die Konkurrenz?26
Das Marketing für Ihr Unternehmen28
So finden Sie Ihre Vertriebswege35
Checkliste: So bewerten Sie Ihre Geschäftsidee37
Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?40
Gewerbefreiheit mit Einschränkungen40
Welche handwerklichen Tätigkeiten einen Qualifikationsnachweis benötigen42
Welche Gewerbe eine Sondergenehmigung erfordern44
Voraussetzungen als Chance begreifen46
Neu gründen oder Bestehendes übernehmen?50
Wenn Sie ein Unternehmen neu gründen50
Was Sie bei einer Übernahme beachten sollten52
Die geliehene Idee: Franchising58
Wie bestimme ich den optimalen Standort?64
Welchen Raum benötigt Ihr Unternehmen?64
So finden Sie den richtigen Standort68
Was ist günstiger: kaufen oder mieten?72
Wie finde ich die passende Rechtsform?76
Für den Anfang: der Einzelunternehmer76
Wenn Sie zu mehreren sind: die GbR und die Partnerschaftsgesellschaft79
Besondere Partnerschaften: die OHG und die KG83
Ihr Risiko beschränken: die GmbH86
Die GmbH & Co. KG91
Neue Gesellschaftsform: Die kleine AG93
Vertragsmuster und andere Hilfestellungen95
Wie plane ich meine Firma?102
Überlassen Sie nichts dem Zufall102
Von der einfachen Planung zum Businessplan106
Wie Sie Ihre Preise kalkulieren117
Welche Kennzahlen Sie benötigen121
So bleiben Sie liquide125
Welche Versicherungen Sie wirklich brauchen131
Wie finanziere ich mein Unternehmen?140
So ermitteln Sie Ihren Finanzbedarf140
Ohne Eigenkapital geht es nicht143
Wie Sie Finanzierungslücken schließen146
So nutzen Sie öffentliche Fördergelder152
Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit158
Was Sie beim Gespräch mit Ihrer Bank beachten müssen159
Welche rechtlichen Vorschriften gelten166
Zu Beginn: die Gewerbeanmeldung166
Buchführung – ja oder nein?168
Welche Steuern auf Sie zukommen171
Wie finde ich Unterstützung?180
Welche Hilfen der Staat bietet180
Was Banken Ihnen bieten183
Wertvolle Ergänzung: professionelle Beratung184
Stichwortverzeichni190

Weitere E-Books zum Thema: Existenzgründung - Startup

Wer hat das Zeug zum Unternehmer?

E-Book Wer hat das Zeug zum Unternehmer?
Training zur Förderung unternehmerischer Potenziale Format: PDF

Wer hat das Zeug zum Unternehmer? Sie? Ihre Schüler? Ihre Studenten? Die Teilnehmer eines von Ihnen angebotenen Weiterbildungsprogramms? Jeder in einer Phase beruflicher Orientierung profitiert von…

Wer hat das Zeug zum Unternehmer?

E-Book Wer hat das Zeug zum Unternehmer?
Training zur Förderung unternehmerischer Potenziale Format: PDF

Wer hat das Zeug zum Unternehmer? Sie? Ihre Schüler? Ihre Studenten? Die Teilnehmer eines von Ihnen angebotenen Weiterbildungsprogramms? Jeder in einer Phase beruflicher Orientierung profitiert von…

Wer hat das Zeug zum Unternehmer?

E-Book Wer hat das Zeug zum Unternehmer?
Training zur Förderung unternehmerischer Potenziale Format: PDF

Wer hat das Zeug zum Unternehmer? Sie? Ihre Schüler? Ihre Studenten? Die Teilnehmer eines von Ihnen angebotenen Weiterbildungsprogramms? Jeder in einer Phase beruflicher Orientierung profitiert von…

Der GmbH-Geschäftsführer

E-Book Der GmbH-Geschäftsführer
Was Geschäftsführer und Manager wissen müssen Format: PDF

Autorin und Autor behandeln alle rechtlichen Fragen zu Bestellung und Abberufung des GmbH-Geschäftsführers. Ihre Darstellung ist komprimiert, praxisbezogen und enthält keine…

Der GmbH-Geschäftsführer

E-Book Der GmbH-Geschäftsführer
Was Geschäftsführer und Manager wissen müssen Format: PDF

Autorin und Autor behandeln alle rechtlichen Fragen zu Bestellung und Abberufung des GmbH-Geschäftsführers. Ihre Darstellung ist komprimiert, praxisbezogen und enthält keine…

Das Unternehmen Agentur

E-Book Das Unternehmen Agentur
Erfolgreich selbständig in der Versicherungswirtschaft Format: PDF

Chancen einer Existenzgründung in der Versicherungswirtschaft Start ins Unternehmen Basis-Know-how einer Versicherungsagentur Strategie, Vision, Gewinnorientierung, Liquidität, Steuern…

Das Unternehmen Agentur

E-Book Das Unternehmen Agentur
Erfolgreich selbständig in der Versicherungswirtschaft Format: PDF

Chancen einer Existenzgründung in der Versicherungswirtschaft Start ins Unternehmen Basis-Know-how einer Versicherungsagentur Strategie, Vision, Gewinnorientierung, Liquidität, Steuern…

Das Unternehmen Agentur

E-Book Das Unternehmen Agentur
Erfolgreich selbständig in der Versicherungswirtschaft Format: PDF

Chancen einer Existenzgründung in der Versicherungswirtschaft Start ins Unternehmen Basis-Know-how einer Versicherungsagentur Strategie, Vision, Gewinnorientierung, Liquidität, Steuern…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

filmdienst#de

filmdienst#de

filmdienst.de führt die Tradition der 1947 gegründeten Zeitschrift FILMDIENST im digitalen Zeitalter fort. Wir begleiten seit 1947 Filme in allen ihren Ausprägungen und Erscheinungsformen.  ...