Sie sind hier
E-Book

Expertenstandards in der Pflege: Eine Gebrauchsanleitung

AutorSimone Schmidt
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl207 Seiten
ISBN9783642013232
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis16,99 EUR

Die Umsetzung der Expertenstandards im Pflegealltag stellt stationäre, teilstationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen vor große Probleme. In dieser Richtschnur für die Implementierung finden Pflegende wichtige Informationen zu den jeweiligen Schritten des Pflegeprozesses. Außerdem enthält der Band Anleitungen für die Umsetzung der nationalen Expertenstandards, Beispiele für Formulare (z. B. Assessment) und Tipps für die Organisation (z. B. strukturelle Voraussetzungen, Fortbildungen).



Pflegemanagerin, Qualitätsmanagerin für das Gesundheitswesen, Sachverständige Gutachterin, Krankenschwester; Autorin des QM-Hanbuchs für die ambulante Pflege und Organisation und Haftung in der ambulaten Pflege

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Inhaltsverzeichnis7
1 Nationale Expertenstandards des DNQP9
1.1 Bedeutung Nationaler Expertenstandards10
1.1.1 Entstehung10
1.1.2 DNQP11
1.2 Auswirkungen12
1.2.1 Juristische Bedeutung12
1.2.2 Vorteile13
1.2.3 Nachteile13
1.3 Implementierung14
1.3.1 Voraussetzungen für die Implementierung15
1.4 Pflegeberatung15
1.4.1 Kompetenz16
1.5 Pflegedokumentation18
1.6 Zukunft von Expertenstandards 1.6.1 Verfahrensordnung Expertenstandards18
2 Nationaler Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege20
2.1 Vorwort des Expertenstandards21
2.2 Standardkriterium 121
2.2.1 Implementierung21
2.2.2 Dekubitusrisiko22
2.2.3 Klassifikation des Dekubitus22
2.2.4 Risikoskalen22
2.2.5 Risikoassessment23
2.3 Standardkriterium 224
2.3.1 Implementierung25
2.3.2 Mobilisation und Transfer25
2.3.3 Lagerung25
2.3.4 Lagerungstechniken26
2.3.5 Lagerungsintervalle27
2.3.6 Sitzen28
2.3.7 Mikrobewegungen29
2.3.8 Maßnahmenplanung29
2.4.1 Implementierung30
2.4 Standardkriterium 330
2.4.2 Hilfsmittel31
2.4.3 Verfügbarkeit von Hilfsmitteln32
2.5 Standardkriterium 432
2.5.1 Implementierung32
2.5.2 Pflegemaßnahmen33
2.6 Standardkriterium 536
2.6.1 Implementierung37
2.7 Standardkriterium 637
2.7.1 Implementierung37
2.8 Standardkriterium 738
2.8.1 Implementierung38
2.9 Dokumentation38
2.10 Organisation39
2.11 Auswirkungen des Expertenstandards39
3 Nationaler Expertenstandard Entlassungsmanagement in der Pflege40
3.1 Besonderheiten bei der Entlassung41
3.2 Standardkriterium 142
3.2.1 Implementierung42
3.2.2 Ablauf des Verfahrens42
3.2.3 Einschätzung des Unterstützungsbedarfs44
3.2.4 Assessmentinstrumente45
3.3 Standardkriterium 246
3.3.1 Implementierung46
3.3.2 Entlassungsplanung46
3.4 Standardkriterium 347
3.4.1 Implementierung47
3.5 Standardkriterium 448
3.5.1 Implementierung48
3.5.2 Terminierung der Entlassung48
3.6 Standardkriterium 549
3.6.1 Implementierung49
3.6.2 Evaluation49
3.7 Standardkriterium 650
3.7.1 Implementierung50
3.7.2 Telefoninterview50
3.8 Dokumentation51
3.9 Aktualisierung des Expertenstandards 200951
3.10 Auswirkungen des Expertenstandards51
4 Nationaler Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege53
4.1 Grundlagen des Schmerzmanagements54
4.1.1 Pathophysiologie von Schmerzen55
4.2 Standardkriterium 155
4.2.1 Implementierung55
4.2.2 Schmerzassessment56
4.2.3 Schmerzskalen57
4.3 Standardkriterium 260
4.3.1 Implementierung61
4.3.2 Analgetika61
4.3.3 WHO Stufenschema62
4.3.4 Verfahrensregelung62
4.4 Standardkriterium 363
4.4.1 Implementierung63
4.5 Standardkriterium 463
4.5.1 Implementierung63
4.5.2 Unterstützende Maßnahmen64
4.6 Standardkriterium 565
4.6.1 Implementierung65
4.7 Pflegedokumentation66
4.8 Organisation66
4.8.1 Betäubungsmittel66
4.8.2 Verabreichung von Medikamenten67
4.9 Auswirkungen des Expertenstandards68
5 Nationaler Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege69
5.1 Grundlagen und Folgen des Sturzes70
5.2 Standardkriterium 170
5.2.1 Implementierung72
5.2.2 Sturzrisiko 5.3 Standardkriterium 272
5.3.1 Implementierung72
5.3.2 Beratung72
5.4 Standardkriterium 374
5.4.1 Implementierung74
5.4.2 Maßnahmenplan78
5.4.3 Freiheitsentziehung78
5.5 Standardkriterium 480
5.5.1 Implementierung80
5.5.2 Hilfsmittel80
5.6 Standardkriterium 581
5.6.1 Implementierung82
5.7 Standardkriterium 682
5.7.1 Implementierung82
5.8 Pflegedokumentation82
5.9 Organisation83
5.10 Auswirkungen des Expertenstandards83
6 Nationaler Expertenstandard Förderung der Harnkontinenz in der Pflege84
6.1 Grundlagen der Kontinenz85
6.2 Standardkriterium 186
6.2.1 Implementierung86
6.2.2 Kontinenzscreening86
6.3 Standardkriterium 288
6.3.1 Implementierung88
6.3.2 Assessment88
6.3.3 Kontinenzprofil89
6.4 Standardkriterium 390
6.4.1 Implementierung91
6.4.2 Beratung91
6.4.3 Klassifizierung der Inkontinenz91
6.5 Standardkriterium 492
6.5.1 Implementierung92
6.5.2 Maßnahmenplan93
6.5.3 Allgemeine Maßnahmen93
6.5.4 Spezielle Maßnahmen94
6.5.5 Hilfsmittel97
6.5.6 Besonderheiten bei der Inkontinenzversorgung99
6.6 Standardkriterium 5100
6.6.1 Implementierung100
6.7 Standardkriterium 6101
6.7.1 Implementierung101
6.7.2 Evaluation101
6.8 Pflegedokumentation101
6.9 Organisation102
6.10 Auswirkungen des Expertenstandards102
7 Nationaler Expertenstandard Pflege von Menschen mit chronischen Wunden103
7.1 Grundlagen der Versorgung104
7.1.1 Wundtherapie105
7.1.2 Wundtherapeutika105
7.2 Standardkriterium 1106
7.2.1 Implementierung106
7.2.2 Lebensqualität106
7.2.3 Verfahrensregelung107
7.2.4 Assessment107
7.2.5 Wundspezifisches Assessment109
7.3 Standardkriterium 2110
7.3.1 Implementierung110
7.3.2 Maßnahmenplan110
7.3.3 Vermeidung von wund- und therapiebedingten Beeinträchtigungen111
7.3.4 Krankheitsspezifische Maßnahmen111
7.4 Standardkriterium 3113
7.4.1 Implementierung113
7.5 Standardkriterium 4114
7.5.1 Implementierung114
7.6 Standardkriterium 5115
7.6.1 Implementierung115
7.7 Dokumentation115
7.8 Organisation115
7.9 Auswirkungen des Expertenstandards116
8 Nationaler Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege117
8.1 Grundlagen der Ernährung118
8.2 Standardkriterium 1119
8.2.1 Implementierung119
8.2.2 Screening des Ernährungszustands119
8.2.3 Risikofaktoren121
8.2.4 Assessment121
8.2.5 Ess- und Trinkprotokoll123
8.3 Standardkriterium 2124
8.3.1 Implementierung125
8.3.2 Ethik und Lebensverlängerung125
8.3.3 Verfahrensregelung126
8.4 Standardkriterium 3127
8.4.1 Implementierung127
8.4.2 Gestaltung der Mahlzeiten127
8.5 Standardkriterium 4132
8.5.1 Implementierung132
8.6 Standardkriterium 5133
8.6.1 Implementierung134
8.7 Standardkriterium 6134
8.7.1 Implementierung134
8.7.2 Evaluation134
8.8 Dokumentation135
8.9 Organisation135
8.10 Auswirkungen des Expertenstandards136
Anhänge137
Expertenstandards183
Literatur207
1 Expertenstandards208
2 Bücher208
3 Veröffentlichungen208
4 Internetadressen208
Stichwortverzeichnis209

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

bAV erfolgreich verkaufen

E-Book bAV erfolgreich verkaufen
So überwinden Sie alle Hürden der Entgeltumwandlung Format: PDF

Die Situation der gesetzlichen Rentenversicherung ist bekanntlich katastrophal. Daher ist es unbedingt erforderlich, für das Alter vorzusorgen. Versicherungsvermittler haben das Know-how und die…

Asset Securitization im Gesundheitswesen

E-Book Asset Securitization im Gesundheitswesen
Erfahrungen in den USA und anderen Ländern als Basis einer Abwägung von Einsatzmöglichkeiten in Deutschland Format: PDF

Ulrich Franke geht auf die Schwierigkeiten des Kapitalmarktzugangs für Non-Profit-Unternehmen ein und analysiert, inwieweit ABS als Eigenkapital schonende Finanzierungsform eingesetzt werden kann.…

MiFID-Kompendium

E-Book MiFID-Kompendium
Praktischer Leitfaden für Finanzdienstleister Format: PDF

Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie 'Markets in Financial Instruments Directive' (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten…

Outsourcing in Banken

E-Book Outsourcing in Banken
Mit zahlreichen aktuellen Beispielen Format: PDF

Ausgewiesene Outsourcing-Experten beschreiben in diesem Buch, welche technischen, rechtlichen und steuerlichen Aspekte Kreditinstitute beachten müssen, um die Schnittstellen sauber zu definieren und…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...