Sie sind hier
E-Book

Familienformen im sozialen Wandel mit Blick auf die Rolle der Frau

VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2019
Seitenanzahl12 Seiten
ISBN9783668987791
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, Männer, Sexualität, Geschlechter, Note: 1,0, Fachhochschule der Diakonie GmbH, Sprache: Deutsch, Abstract: Was ist eigentlich genau Familie? Eine Frage, auf der jeder auf den ersten Blick eine Antwort zu wissen vermag. Doch setzt man sich mit dieser Frage erst einmal auseinander und sucht nach einer spezifischen Antwort, stellt sich heraus, dass dies in der heutigen Zeit gar nicht so einfach ist. Besteht eine Familie aus Vater, Mutter und Kind? Oder aus allen blutsverwandten Menschen? Oder auch allen Menschen, die man gerne hat? Wird eine alleinerziehende Mutter mit ihrem Kind auch als Familie bezeichnet? Allgemein gehalten besteht eine Familie immer aus einer bestimmten Gruppe von Menschen, doch welche? Mit der Zeit hat sich die Geschichte der Familie verändert und es existieren immer mehr nichtfamiliäre Lebensformen. Ehe und Familie haben eine Wertverschiebung durchlaufen, die durch den demografischen Wandel beeinflusst wurden. Doch was sind die Gründe für einen derartigen Wandel? Diesen Fragen möchte ich in meiner Hausarbeit auf den Grund gehen. Einleitend definiere ich zunächst das Wort Familie sowie den demografischen und sozialen Wandel, um ein einheitliches Verständnis dieser Hausarbeit vorauszusetzen, um dann tiefer in diese Thematiken einzusteigen. Dabei werden der soziale Wandel sowie die besondere Rolle der Frau im sozialen Wandel, die wiederum zu einem Wandel von Familienformen geführt haben, verdeutlicht.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Märchen und Sozialisation

E-Book Märchen und Sozialisation

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 2,0, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird ...

Diskurs und Ökonomie

E-Book Diskurs und Ökonomie

Die in diesem Band versammelten Beiträge verdeutlichen, dass Märkte, Organisationen und andere ökonomische Institutionen diskursiv erzeugt, stabilisiert oder auch verändert werden. Das betrifft ...

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...