Sie sind hier
E-Book

Fliesen kompakt

Mit Kennziffern, Regeln, Richtwerten, Prinzipdarstellungen und Übersichten

VerlagVerlagsgesellschaft Rudolf Müller GmbH &Co. KG
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl360 Seiten
ISBN9783481028435
FormatPDF/ePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
'Fliesen kompakt' ist der ständige Begleiter für Fliesenleger. Es ergänzt die umfassenden Regelwerke, wie z. B. das Handbuch für das Fliesengewerbe - Technik, durch eine kompakte Darstellung der wichtigsten Informationen, die Verleger, Bauleiter, Poliere und Planer griffbereit haben sollten. 'Fliesen kompakt' bietet rasche Antworten und Tipps zur fachgerechten Ausführung und zur Vermeidung von Streitigkeiten auf der Baustelle. Kern des handlichen Arbeitsmittels sind Praxishinweise, Richtwerte und Kennziffern zur organisatorischen, rechtlichen Auftragsabwicklung und zu den wichtigsten Problemfeldern bei der Fliesenverlegung. Aus dem Inhalt: •Baustellenorganisation, Bauabwicklung •Baustoffe, -elemente und -systeme - Kennwerte und Anforderungen •Ausführung und Verarbeitung - die wichtigsten Problemlösungen im schnellen Zugriff •Instandhaltung, Reinigung, Pflege •Einheiten, Maße, Toleranzen •Anhang Durch das handliche DIN A6-Format ist das Nachschlagewerk immer griffbereit. Vorteile: •Wertvolle Hinweise für die Arbeit auf der Baustelle zur fachgerechten Ausführung und zur Vermeidung von Streitigkeiten •Ständiger Begleiter für die tägliche Praxis im handlichen Format •Fasst die wichtigsten Fachinformationen und Vorschriften zusammen

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhalt8
1 Einführung14
2 Baustoffe16
2.1 Keramische Baustoffe16
2.1.1 Begriffe16
2.1.2 Herstellung17
2.1.3 Regelwerk18
2.1.4 Klassifizierung18
2.1.5 Maße21
2.1.6 Anforderungen und Eigenschaften21
2.1.7 Sortierung, Kennzeichnung, Verpackung23
2.2 Sonstige Baustoffe25
2.2.1 Zement25
2.2.2 Mörtel32
2.2.3 Estrich35
2.2.4 Putz44
2.2.5 Dünnbettmörtel und Klebstoffe45
2.2.6 Bewehrungen52
3 Ausführung und Verarbeitung – die wichtigsten Problemfelder54
3.1 Untergrundprüfung und -vorbereitung54
3.1.1 Anforderungen an Verlegeuntergründe54
3.1.2 Untergrundprüfungen54
3.1.2.1 Inaugenscheinnahme55
3.1.2.2 Ritz- und Wischprüfung55
3.1.2.3 Klopf- und Hammerschlagprüfung57
3.1.2.4 Benetzungsprüfung58
3.1.2.5 Restfeuchtigkeitsmessung58
3.1.2.6 Prüfung der Ebenheit64
3.1.2.7 Prüfung der Oberflächenzugfestigkeit65
3.1.2.8 Weitere Prüfungen65
3.1.3 Untergrundvorbereitungsverfahren66
3.1.3.1 Saugen66
3.1.3.2 Schaben (Strippen)67
3.1.3.3 Schleifen67
3.1.3.4 Fräsen68
3.1.3.5 Kugelstrahlen (Blastracstrahlen)69
3.1.3.6 Untergrundvorbereitung mit der Nagelpistole70
3.1.3.7 Strahlen70
3.1.3.8 Flammstrahlen71
3.1.4 Risssanierung72
3.1.5 Klebstoffreste entfernen73
3.1.6 Untergrundprüfung und -vorbereitung bei Heizestrichen74
3.1.7 Entkopplung75
3.1.7.1 Kritische Untergründe bzw. Belagmaterialien78
3.1.7.2 Entkopplungssysteme80
3.1.8 Untergrundprüfung und -vorbereitung bei Trockenestrichen und Systemböden82
3.1.8.1 Trockenestriche82
3.1.8.2 Systemböden83
3.1.9 Objektbericht87
3.2 Abdichtungen: Verbundabdichtungen88
3.2.1 Warum Verbundabdichtungen?88
3.2.2 Regelwerke91
3.2.2.1 Bauregelliste A93
3.2.2.2 DIN 1819594
3.2.2.3 ZDB, Merkblatt Verbundabdichtungen95
3.2.2.4 ETAG 02297
3.2.3 Klassifizierung der Verbundabdichtungen: Beanspruchungsklassen100
3.2.4 Untergründe103
3.2.4.1 Wandflächen104
3.2.4.2 Bodenflächen107
3.2.5 Verbundabdichtungsmaterialien109
3.2.5.1 Polymerdispersionen (D)110
3.2.5.2 Kunststoff-Mörtel-Kombinationen (M)111
3.2.5.3 Reaktionsharze (R)111
3.2.5.4 Bahnenabdichtungen112
3.2.6 Ausführung der Abdichtung115
3.2.6.1 Bahnenabdichtung (Ausführungsbeispiel)115
3.2.6.2 Flüssig zu verarbeitende Flächenabdichtung117
3.2.6.3 Abdichtung von Details121
3.2.7 Verbundabdichtungen in Verbindung mit keramischen Belägen in Schwimmbecken130
3.2.7.1 Anforderungen und Ausführung130
3.2.7.2 Ausführung von Details134
3.2.8 Barrierefreie Ausführung von Duschen138
3.2.8.1 Konstruktionen mit zu erstellendem Gefälle-estrich138
3.2.8.2 Konstruktionen aus Formteilen (Fliesenträger-elementen)141
3.3 Bewegungsfugen144
3.3.1 Notwendigkeit und Bedeutung144
3.3.2 Arten von Bewegungsfugen144
3.3.3 Fugenanordnung bei Normalbeanspruchung145
3.3.3.1 Ansetzen im Verbund an Innenwandflächen145
3.3.3.2 Ansetzen im Verbund an Außenwänden/ Fassaden146
3.3.3.3 Verlegung im Verbund auf Betondecken oder Verbundestrichen im Innenbereich146
3.3.3.4 Verlegung im Verbund auf Estrichen über Trennschicht im Innenbereich147
3.3.3.5 Verlegung auf beheizten oder unbeheizten Zementestrichen über Dämmschichten im Innenbereich147
3.3.3.6 Verlegung auf Zementestrichen oder Beton-flächen im Außenbereich148
3.3.3.7 Verlegung auf unbeheizten Calciumsulfat-estrichen über Dämmschichten im Innenbereich149
3.3.3.8 Verlegung auf beheizten Calciumsulfatestrichen über Dämmschichten im Innenbereich149
3.3.3.9 Verlegung auf Gussasphaltestrichen im Innenbereich150
3.3.4 Fugendimensionierung151
3.3.4.1 Fugenbreite151
3.3.4.2 Fugentiefe152
3.3.5 Fugenausführung154
3.3.6 Dichtstoffe156
3.3.6.1 Silikone156
3.3.6.2 Polyurethane159
3.3.6.3 Polysulfide160
3.3.6.4 Acryl160
3.3.6.5 Übersicht über Dichtstoffe161
3.3.6.6 Wichtige Materialeigenschaften162
3.3.7 Zusatzthemen166
3.3.7.1 Dreiflankenhaftung166
3.3.7.2 Mängel beim Schließen elastischer Fugen in Natursteinbelägen166
3.3.7.3 Schimmelpilzbildung168
3.3.7.4 Wartungsfugen169
3.3.7.5 Fugen im gewerblichen Bereich170
3.4 Fußbodenkonstruktionen mit Dämmschichten171
3.4.1 Aufgaben und Einsatzgebiete von Dämmschichten171
3.4.2 Standardaufbau von schwimmenden Fußboden-konstruktionen172
3.4.3 Dämmstoffarten173
3.4.4 Maßnahmen vor der Verlegung174
3.4.5 Verlegung175
3.4.6 Abdeckungen177
3.4.7 Dimensionierung von Dämmschichten178
3.4.7.1 Randdämmstreifen178
3.4.7.2 Trittschalldämmung179
3.4.7.3 Wärmedämmung185
3.4.8 Technische Eigenschaften von Dämmstoffen188
3.4.9 Kennzeichnung von Dämmstoffen191
3.4.10 Brandverhalten von Dämmstoffen192
3.4.11 Dämmung und Entkopplung193
3.4.12 Potenzielle Fehlerquellen195
3.5 Außenbeläge197
3.5.1 Balkone und Terrassen197
3.5.1.1 Beanspruchungen197
3.5.1.2 Typische Schäden und deren Ursachen ( Schaden smechanismus)198
3.5.1.3 Maßnahmen aufgrund der Beanspruchung durch Wasser200
3.5.1.4 Konstruktionsarten202
3.5.1.5 Höhe Türanschluss209
3.5.1.6 Verlegemethoden209
3.5.1.7 Kunststoffvergütete Klebemörtel im Außen-bereich219
3.5.1.8 Verfugung221
3.5.1.9 Feinsteinzeug223
3.5.1.10 Barrierefreie Ausführung von Balkonen und Terrassen224
3.5.2 Fassaden226
3.5.2.1 Beanspruchungen226
3.5.2.2 Ausführungsmöglichkeiten nach DIN 18515-1 „ Außenwandbekleidungen – Teil 1: Ange-mörtelte Fliesen oder Platten Grundsätze für Planung und Ausführung“ ( 1998)228
3.6 Naturstein236
3.6.1 Planung von Natursteinbelägen236
3.6.2 Auswahl des Natursteins237
3.6.2.1 CE-Kennzeichnung und Produktnormen237
3.6.2.2 Petrographische Prüfung240
3.6.2.3 Benennung von Naturstein242
3.6.2.4 Bemusterung und Dicke von Naturstein242
3.6.3 Auswahl des geeigneten Verlegemörtels243
3.6.3.1 Auswahlkriterien243
3.6.3.2 Untergründe (zu belegende Flächen)244
3.6.3.3 Mörtelsysteme251
3.6.3.4 Auswahl des Mörtelsystems in Abhängigkeit von der Gesteinssorte263
3.6.4 Verfugung271
3.7 Verlegung von Großformaten274
3.7.1 Begriffe275
3.7.2 Herstellung276
3.7.3 Toleranzen und Untergrundvorbereitung277
3.7.4 Verlegemethode280
3.7.5 Verlegemörtel284
3.7.6 Zusammenfassung: besondere Aspekte bei Großformaten288
4 Instandhaltung und Reinigung290
4.1 Reinigung, Schutz und Pflege290
4.2 Materialeigenschaften von keramischen Fliesen und Platten290
4.2.1 Chemikalienbeständigkeit290
4.2.2 Wasseraufnahme292
4.2.3 Oberflächenbeschaffenheit292
4.3 Reinigung293
4.3.1 Reinigungsmittel293
4.3.2 Anwendung von Reinigungsmitteln295
4.3.3 Reinigungsarten297
4.4 Schutz (Oberflächenbehandlung)298
4.4.1 Imprägnierungen und Versiegelungen298
4.4.2 Anwendung von Imprägnierungen und Versiegelungen299
4.5 Pflege (Unterhalt)299
4.5.1 Pflegemittel300
4.5.2 Anwendung von Pflegemitteln in verschiedenen Bereichen301
5 Maßtoleranzen304
5.1 Maßtoleranzen der Bauprodukte304
5.1.1 Kenngrößen für Ebenheitsabweichungen von Fliesen und Platten304
5.1.2 Maßtoleranzen für strang- und trocken-gepresste keramische Fliesen und Platten305
5.2 Maßtoleranzen für die Ausführung313
5.2.1 Maßtoleranzen nach DIN 18202:2005-10 „Toleranzen im Hochbau – Bauwerke“ (2005)313
5.2.2 Maßtoleranzen nach VOB/C ATV DIN 18352 „ Fliesen- und Plattenarbeiten“ ( 2010)316
5.2.3 Höhenversätze bei Bekleidungen und Belägen aus Fliesen und Platten319
5.2.3.1 VOB/C ATV DIN 18352319
5.2.3.2 DIN 18202319
5.2.3.3 Merkblatt „Höhendifferenzen in keramischen, Betonwerkstein- und Naturwerkstein-bekleidungen und Belägen“ ( ZDB, Merkblatt Höhendifferenzen, 2005)319
5.2.3.4 Merkblatt „Hinweise zur Beurteilung von Überzähnen bei Fliesen- und Plattenbelägen“ ( BIV/ Sachverständigenkreis EURO- FEN, 2010)321
5.2.3.5 BG-Regel 181 für Fußböden in Arbeitsräumen ( VBG gesetzliche Unfallversicherung/ DGUV, 2010)322
5.2.3.6 Baupraktische Erfahrungswerte323
5.2.4 Ausrichtung des Fugenbildes325
6 Anhang328
6.1 Normenverzeichnis328
6.2 Literaturverzeichnis, Merkblätter und Richtlinien336
6.3 Adressen345
6.4 Bildnachweis354
6.5 Stichwortverzeichnis355

Weitere E-Books zum Thema: Bautechnik - Ingenieurbau

Leben 3.0

E-Book Leben 3.0
Mensch sein im Zeitalter Künstlicher Intelligenz Format: ePUB

Die Nobelpreis-Schmiede Massachusetts Institute of Technology ist der bedeutendste technologische Think Tank der USA. Dort arbeitet Professor Max Tegmark mit den weltweit führenden Entwicklern k…

Corporate Real Estate Management

E-Book Corporate Real Estate Management
Schnelleinstieg f?r Architekten und Bauingenieure Format: PDF

Thomas Glatte vermittelt in kompakter Form die Grundlagen und ausgew?hlte Spezifika des Corporate Real Estate Managements. Der Autor erl?utert den Einfluss der Unternehmensstrategie auf die…

Facility Management

E-Book Facility Management
Grundlagen, Computerunterstützung, Systemeinführung, Anwendungsbeispiele Format: PDF

Industrie- und Wohnungsunternehmen verwalten ihre Gebäude, Anlagen und Grundstücke mit Hilfe des Facility Management (FM). Dieses Buch informiert über die Informationstechnologie im FM. Das Computer…

Immobilien-Benchmarking

E-Book Immobilien-Benchmarking
Ziele, Nutzen, Methoden und Praxis Format: PDF

Praxisbezug mit aktuellen Beispielen: Immobilien-Benchmarking ist für das Immobilienmanagement und dessen integrale Betrachtung innerhalb des Immobilienlebenszyklus von entscheidender Bedeutung.…

Baukalkulation und Projektcontrolling

E-Book Baukalkulation und Projektcontrolling
unter Berücksichtigung der KLR Bau und der VOB Format: PDF

Die sorgfältige Baukalkulation und ein fundiertes Projektcontrolling sind die Grundvoraussetzungen für den langfristig wirtschaftlichen Erfolg für die Unternehmen der Bauwirtschaft. Die 11. Auflage…

Baumanagement und Bauökonomie

E-Book Baumanagement und Bauökonomie
Aktuelle Entwicklungen Format: PDF

Der Markt für Bauleistungen ist in den vergangenen Jahren immer komplexer geworden. Immer häufiger wurden - und werden - von den Bauherren nicht nur reine Bauleistung, sondern auch die Bereitstellung…

Weitere Zeitschriften

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...