Sie sind hier
E-Book

Fördermöglichkeiten für Bioenergie. Eine Untersuchung im ländlichen Raum Südniedersachsens

AutorNuma Sattrup
VerlagDiplomica Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl84 Seiten
ISBN9783836618892
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis33,00 EUR
Ein bedeutender Nachteil der erneuerbaren Energieträger ist, dass die Kosten der Stromer-zeugung aus regenerativen Energieträgern derzeit noch höher sind als die Stromerzeugungskosten der fossilen Energieträger. Somit ist eine wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit gegenüber fossilen Energieträgern nicht zu gewährleisten und macht eine Förderung erneuerbarer Energien durch wirksame Instrumente notwendig. Mit der Förderung erneuerbarer Energien werden neben den energie- und umweltpolitischen Zielen auch wirtschaftspolitische Ziele verfolgt. Seit Anfang der 90er Jahre ist in Deutschland durch eine starke Förderung eine stetige Zunahme von Bioenergieanlagen zu erkennen. Dazu beigetragen haben vor allem das Marktanreizprogramm und das Inkrafttreten des Erneuerbaren Energie Gesetzes . Einen regelrechten Bioenergieboom löste zusätzlich die Novelle des Erneuerbaren Energie Gesetzes 2004 mit einer 20-jährigen gesicherten Förderung aus. Allerdings gilt es zu überprüfen, ob die Fördermittel zur finanziellen Unterstützung auch wirklich so zielgerichtet und effizient eingesetzt sind, dass neben den umweltpolitischen Zielen der EU auch positive Effekte erzielt werden können, beispielsweise zur Stärkung strukturschwacher Regionen. Vor allem die energetische Nutzung aus Biomasse kann dazu beitragen, Beschäftigungs- und Wertschöpfungseffekte im ländlichen Raum zu schaffen. Zugleich ist Biomasse auch der bedeutendste Bioenergierohstoff aller regenerativen Energieträger. Da sich die Region Südniedersachsen durch ihre landwirtschaftlich geprägte Struktur hervorhebt und ein hohes Aufkommen an Biomasse besitzt, wird sie in diesem Buch als Beispielregion für den ländlichen Raum herangezogen. Ziel der Studie ist es anhand der Beispielregion Südniedersachsen zu überprüfen, wie zielgerichtet die möglichen Fördermittel einen Ausbau der Biomassenutzung im ländlichen Raum bewirken.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Kapitel 5.2 Möglichkeiten zur Förderung der energetischen Nutzung aus Biomasse

Zuerst soll jedoch geklärt werden, welche Akteure fördern können und wie eine Förderung aussehen kann. Um den Einsatz der Bioenergie unter den gegebenen Marktbedingungen zu verstärken, bedarf es einer gezielten Unterstützung staatlicher Akteure. So bieten staatliche nationale und internationale Akteure wie z.B. die EU, der Bund, die Länder, und die Kommunen zahlreiche Förderprogramme an. Förderprogramme des Bundes sind wesentlich für die Markteinführung erneuerbarer Energien, da sie über einen hohen Etat verfügen und somit Kostenunterschiede zu traditionellen Energieträgern verringern. Insgesamt stehen mehr als 120 Förderprogramme bereit, diese unterliegen einem ständigen Wechsel, was nötig ist um eine Effizienz der Förderung zu gewährleisten. Grundsätzlich kommen als mögliche Empfänger für Fördermittel Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen in Betracht. Der Bund gewährt Fördermittel in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen, zinsgünstigen Darlehen, Bürgschaften oder indirekten Fördermaßnahmen (z.B. steuerliche Begünstigungen oder Mindestvergütungen für die Stromeinspeisung in das öffentliche Netz). Die finanziellen Fördermittel lassen die Investitionskosten sinken und verkürzen die Amortisationszeit, um die Wirtschaftlichkeit einer Anlage zu verbessern. Während die Förderprogramme der EU sowie das Marktanreizprogramm (MAP) des Bundes vorwiegend die Investitionskosten von Bioenergieanlagen fördern, kommt dem EEG eine besondere Bedeutung zu. Das EEG unterstützt den langfristigen Betrieb der Anlagen zur Biomassenutzung. Diese Programme, die von oben auf den Bioenergiemarkt einwirken, lassen sich auch als staatliche Top-down Programme bezeichnen und können mit Bottom-up Maßnahmen der Kommunen unterstützt werden. Im Folgenden beschreibt die Arbeit mögliche Förderinstrumente, die zur Unterstützung der energetischen Nutzung von Biomasse auch in der Region Südniedersachsen herangezogen werden können. Aufgrund der Vielzahl der Förderinstrumente sind vorrangig nur die ausgewählt worden, die auch Biogasanlagen und Holzhackschnitzelanlagen über 100 kW fördern und die höchsten Etats zur Verfügung haben.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Fördermöglichkeiten für Bioenergie Eine Untersuchung im ländlichen Raum Südniedersachsens1
Inhaltsverzeichnis3
Verzeichnis der Abkürzungen und Symbole6
1. Einleitung8
1.1 Problemstellung und Zielsetzung9
1.2 Aufbau der Arbeit10
2. Ökonomische Rechtfertigung der Förderung vonerneuerbaren Energien12
2.1 Umweltökonomische Grundlagen12
2.1.1 Externe Effekte13
2.1.2 Marktversagen bei natürlichen Ressourcen14
2.2 Internalisierung externer Effekte16
2.2.1 Theoretische Ansätze von Pigou und Coase17
2.2.2 Praktische Lösungsansätze18
2.3 Zwischenfazit20
3. Bioenergie aus Biomasse als bedeutender regenerativer Energierohstoff21
3.1 Energieerzeugung aus alternativen Energiequellen21
3.1.1 Energetische Erzeugung aus Biomasse23
3.1.2 Wirtschaftlichkeit von Anlagen zur Biomassenutzung24
3.2 Vorteile der Biomassenutzung26
3.2.1 Volkswirtschaftliche Aspekte26
3.2.2 Ökologische Aspekte27
3.2.3 Agrarpolitische Aspekte27
3.3 Unerwünschte Nebenwirkungen der Biomassenutzung28
3.3.1 Volkswirtschaftliche Aspekte28
3.3.2 Ökologische Aspekte28
3.3.3 Agrarpolitische Aspekte29
3.4 Zwischenfazit29
4. Bioenergie aus Biomasse als Wirtschaftsfaktor in der Region Südniedersachsen31
4.1 Region Südniedersachsen als Wirtschaftsraum31
4.2 Ausgangslage für die energetische Biomassenutzung in Südniedersachsen32
4.2.1 Unternehmen in der Bioenergienutzung aus Biomasse33
4.2.2 Struktur der Landwirtschaft in der Biomassenutzung34
4.2.3 Einschätzungen zum Biomassepotential36
4.3 Argumente für die politische Förderung energetischer Biomassenutzung in der Region Südniedersachsen37
4.4 Zwischenfazit38
5. Fördermöglichkeiten von Bioenergie aus Biomasse in der Region Südniedersachsen40
5.1 Instrumente zur Förderung erneuerbarer Energien40
5.1.1 Preisorientierte Förderinstrumente40
5.1.2 Mengenorientierte Förderinstrumente44
5.1.3 Mengen versus Preise45
5.2 Möglichkeiten zur Förderung der energetischen Nutzung aus Biomasse48
5.2.1 EU-Förderung49
5.2.2 Erneuerbare Energie Gesetz (EEG)50
5.2.3 Marktanreizprogramm (MAP)51
5.2.4 Förderung durch das Land Niedersachsen52
5.2.5 Politische Feinsteuerung unterer Handlungsebenen53
5.2.6 Ökologische Begleitforschung zur Bioenergie56
5.3 Analyse der Förderung zur Biomassenutzung in der RegionSüdniedersachsen57
5.3.1 Anlagen zur energetischen Biomasseerzeugung57
5.3.2 Relevante regionale Akteure und Netzwerke64
5.4 Zusammenfassung66
6. Abschließende Bewertung und Schlussfolgerungen68
6.1 Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse68
6.2 Handlungsempfehlungen69
6.3 Ausblick und kritische Anmerkungen70
Literaturverzeichnis72
Anhang78

Weitere E-Books zum Thema: Wirtschaftspolitik - politische Ökonomie

Das Digital

E-Book Das Digital
Das neue Kapital - Markt, Wertschöpfung und Gerechtigkeit im Datenkapitalismus Format: ePUB

Wie entsteht ökonomischer Mehrwert im Kapitalismus? Und wie sollte er umverteilt werden? Das waren die zentralen Fragen, die Karl Marx am Übergang zum Industrie- Kapitalismus in »Das Kapital« auf…

Nationen im Innovationswettlauf

E-Book Nationen im Innovationswettlauf
Ökonomie und Politik der Innovation Format: PDF

Das Buch zeigt die Zusammenhänge zwischen Innovationen bzw. Innovationsprozessen mit der Entwicklung moderner Volkswirtschaften. Untersucht werden die Faktoren und ihre Interaktionen, die für die…

Der Werdegang der Krise

E-Book Der Werdegang der Krise
Von der Subprime- zur Systemkrise Format: PDF

Dieses Buch zeichnet anschaulich und lückenlos die Entwicklung der Finanzkrise nach. Durch das Aufgreifen konkreter Tatbestände erwirbt der Leser ein tiefes Verständnis für die ökonomischen…

Gelduntergang

E-Book Gelduntergang
Wie Banken und Politik unsere Zukunft verspielen Format: ePUB

Keine Frage beschäftigt die Bundesbürger so wie die nach der Zukunft des Geldes (und damit der Wirtschaft insgesamt): Bleibt der Euro, kommt die Mark wieder? Zahlen wir weiter für 'die Anderen' und…

Einheit - Eigentum - Effizienz

E-Book Einheit - Eigentum - Effizienz
Bilanz der Treuhandanstalt Gedächtnisschrift zum 20. Todestag von Dr. Detlev Karsten Rohwedder Format: PDF

Die Treuhandanstalt hatte im Zuge der deutschen Wiedervereinigung eine ebenso unverzichtbare wie undankbare Aufgabe. Als Institution hatte sie eine ebenso neue wie gigantische Aufgabe zu bewältigen:…

Sport und öffentliche Finanzen

E-Book Sport und öffentliche Finanzen
Die sportbezogenen Einnahmen und Ausgaben öffentlicher Haushalte in Deutschland Format: PDF

Dem Sport werden zahlreiche Gemeinwohlfunktionen zugeschrieben. Aus diesem Grund wird er mit öffentlichen Mitteln gefördert. In welchem Umfang der Sport in Deutschland auf diese Weise gefördert wird…

Europa nach der Krise

E-Book Europa nach der Krise
Die Währungsunion vollenden Format: PDF

Trotz des Eingreifens der Politik und der Europäischen Zentralbank stehen die europäischen Staats-und Regierungschefs noch immer vor großen Herausforderungen bei der Einführung der Einheitswährung in…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...