Sie sind hier
E-Book

Formen und Bedeutung des Akkreditivs in internationalen Wirtschaftsbeziehungen

AutorEduard Becker
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl17 Seiten
ISBN9783638251242
FormatPDF/ePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis8,99 EUR
Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 2,0 (gut), Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen; Standort Nürtingen, Veranstaltung: Grundseminar Beschaffung, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die internationale Wirtschaftsbeziehungen sind auch in der Zeit der Globalisierung der Weltmärkte vor viele Probleme gestellt. Verschiedene Rechtssysteme und Handelsbräuche, nicht vorhersehbare staatliche Eingriffe und Währungsrisiken, aber auch die räumliche Entfernung zwischen den Handelnspartner sowie der Umstand, dass einer die Zahlungsfähigkeit von dem anderen oft nicht ausreichend beurteilen kann, sind Faktoren die Unsicherheit bedeuten. Der Export-/ Importgeschäft und der internationale Zahlungsverkehr haben dadurch nicht unerheblichen Schwierigkeiten. Durch den Einsatz des Akkreditivs werden die damit für den internationalen Handel verbundenen Gefahren gemindert. Unter den Begriff eines Akkreditivs versteht man ein abstraktes Zahlungsversprechen eines Kreditinstitutes, bis zu einem bestimmten Betrag (ganz/teilweise/in Teilbeträgen) aus einem Guthaben oder Kredit des Auftragsgebers innerhalb einer bestimmten Frist und unter Vorliegen bestimmter Voraussetzungen an den im Akkreditiv genannten Begünstigten für Rechnung eines Dritten Zahlung zu leisten, einen Wechsel zu diskontieren oder akzeptieren. Seinen Niederschlag findet das Zahlungsversprechen in einem Akkreditivschreiben, das dem Begünstigten direkt oder über eine Korrespondenzbank zugesandt wird.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Produktion - Industrie

Fundraising? Yes we can!

E-Book Fundraising? Yes we can!

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1.0, Universität Hamburg (Arbeitsstelle Studium und Beruf), Veranstaltung: Grundlagen von Fundraising ...

Mission: Startup

E-Book Mission: Startup

Eine App, die Taxizentralen überflüssig macht? Dunstabzug von unten, statt von oben? Oder einfach eine neue Cola? Das sind die Geschäftsideen der Startups myTaxi, Bora und fritz-kola. Sie haben es ...

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...