Sie sind hier
E-Book

Forschung und Beratung - Das Zentrum für Evaluation und Methoden

. E-BOOK

VerlagV&R Unipress
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl339 Seiten
ISBN9783862340880
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis59,99 EUR
Das Zentrum für Evaluation und Methoden (ZEM) arbeitet in einem energiereichen Kraftfeld aus Wissenschaft einerseits, Dienstleistung andererseits. Seit der Gründung des ZEM 1999 wurden verschiedenste Projekte durchgeführt, bei denen die im ZEM gebündelten Kompetenzen in Forschung, Beratung und Durchführung von Umfragen in vielfältiger Weise zur Geltung gekommen sind. Als Schwerpunkte haben sich die Arbeitsbereiche Evaluation und Qualitätssicherung, Umfragen und Statistik sowie Methodenentwicklung und -anwendung herausgebildet. Zum zehnjährigen Bestehen des ZEM gibt der vorliegende Band Einblick in die breit gefächerten Projekte des ZEM, welche eine solide Basis für zukünftige Unternehmungen bilden und günstige Perspektiven eröffnen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
"Teil IV Methoden und Statistik (S. 271-272)

Es werden drei Beispiele für Methodenentwicklung bzw. von statistischen Problemen im Anwendungskontext gegeben. Vor allem bei Umfragen liegen häufig selektive Stichproben mit zahlreichen fehlenden Werten vor, deren Auswertung mit gängigen statistischen Verfahren nur eingeschränkt möglich ist. In einem Artikel zum Radiohörverhalten (»Zur Güte von Hörererhebungen in der Radioforschung1«) werden die Vor- und Nachteile längs- und querschnittlicher Erhebungen diskutiert sowie eine Untersuchung zur Übereinstimmung automatischer und gedächtnisbasierter Erfassung des Einschaltverhaltens berichtet. Verschärft tritt das Problem der Selektivität bei Panelanalysen, z.B. Zukunftspanel (IW Köln) und Längsschnittstudien auf.

Norbert Hilger & Thomas Krüger Zur Güte von Hörererhebungen in der Radioforschung

Zusammenfassung


Unter der Annahme, dass Quer- und Längsschnitte zufällig und mit Zurücklegen aus einer Grundgesamtheit gezogen werden, die hinsichtlich ihrer Kovarianzmatrix den media.lysis-Paneldaten des Jahres 2008 zur Radioforschung in Berlin entspricht, werden Vergleiche der Schätzgenauigkeiten beider Designs (einmalige Erhebung vs. Panel) zu den Kennwerten Hördauer und Nettoreichweite u.a. auf Jahresebene sowie für den Mittelwertsunterschied zweier aufeinander folgender Wochen durchgeführt. Ergebnisse sind, dass ein Panel mit täglicher Wiederholungsmessung zur Schätzung von Jahreswerten ungefähr 30% der Personenanzahl eines Querschnitts besitzen sollte, um eine ähnliche Genauigkeit aufzuweisen.

Beim Wochenvergleich mit zweimal sechs Messzeitpunkten erreicht ein Panel bereits bei einer prozentualen Größe von 15% die Genauigkeit eines Trackings (zweimaliger Querschnitt). Ferner wurde eine CATI-Befragung mit den media.lysis-Panelteilnehmern zum Hörverhalten des vorherigen Tages durchgeführt. Im Vergleich mit den media.lysis-Messwerten zeigt sich, dass die technisch erfassten Paneldaten kaum anhand einer Befragung gewonnen werden können. Die weitgehende Fehlerfreiheit der media.lysis-Messung vorausgesetzt, würde eine erinnerungsbasierte CATI-Befragung zu einer Überschätzung von kleinen Reichweiten (< 3.7%) führen.

1. Fragestellung


Die media.lysis GmbH erforscht im Raum Berlin das Radiohörverhalten im Rahmen eines Panels mit 197 Teilnehmern, wobei die Radionutzung auf Basis eines telemetrischen Erfassungssystems erfolgt, welches den Status der Empfangsgeräte minutengenau erfasst und in »Echtzeit« an das media.lysis- Rechenzentrum übermittelt. Der Untersuchungsansatz der media.lysis unterscheidet sich vom herkömmlichen Vorgehen der Radioforschung in Deutschland u.a. in zwei wesentlichen Punkten, nämlich dem längsschnittlichen statt wie üblich querschnittlichen Design sowie der telemetrischen Erfassung anstelle der telefonischen Befragung. Vor diesem Hintergrund ist die media.lysis mit den beiden folgenden Fragen an das Zentrum für Evaluation und Methoden (ZEM) der Universität Bonn herangetreten."
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt7
Vorwort11
Das Zentrum für Evaluation und Methoden13
Teil I Evaluation und Qualitätssicherung im universitären Kontext25
Hochschulautonomie als Change Prozess: Der Weg zum umfassenden Qualitätsmanagement27
Qualitätssicherung von Lehre und Studium an Hochschulen: Von Evaluationsergebnissen zu Maßnahmen – aktuelle Entwicklungen an der Universität Bonn41
Das Bonner Modell der Hochschulevaluation: Erste Erfahrungen mit der Implementierung einer webbasierten Modul- und Lehrveranstaltungsevaluation51
Validitätsforschung im Zuge der Entwicklung fachspezifischer Online Self- Assessments an der Rheinischen Friedrich- Wilhelms- Universität Bonn57
Evaluation von Change Management am Beispiel der Bonner Universitätsverwaltung69
Der Net Promoter Score® an der Universität Bonn77
Der Net Promoter Score (NPS) als diagnostisches Instrument zur Analyse der Loyalität interner Kunden91
Teil II Evaluation und Qualitätssicherung in verschiedenen Anwendungsfeldern107
Perspektiven zur Evaluation von Entsendungsprozessen und Auslandseinsätzen – die Entwicklung eines längsschnittlichen Designs109
Wissenschaftliche Museumsevaluation: Ein Bericht erfolgreicher Kooperationen zwischen dem Zentrum für Evaluation und Methoden und Museen der Bonner Region129
Societal trends, mobility behaviour and sustainable transport in Europe and North America135
Verkehrssicherheitsperspektiven für eine in die Jahre kommende Gesellschaft155
Konzeption und Evaluation einer ärztlichen Fortbildung zur Mobilitätsberatung älterer Kraftfahrer183
Zur Evaluation der theoretischen Fahrerlaubnisprüfung195
Gesundheitskompetenz207
Teil III Umfragen223
Rektoren- Ranking: Rektor des Jahres 2009225
Der Net Promoter Score als Kennziffer zur Unternehmenssteuerung233
Using NPS to play offense243
Bedarfsanalyse eines Gründerzentrums an der Universität Bonn249
Lebensverlängerung und Verlangsamung des menschlichen Alterns259
Teil IV Methoden und Statistik273
Zur Güte von Hörererhebungen in der Radioforschung275
Analyse von Daten aus Längsschnittstudien: Eine Einführung287
Befragungsmethodische Aspekte des IW-Zukunftspanels299
Teil V Perspektive319
Wege zur Professionalisierung: Masterstudiengang Evaluation321
Umfrageprojekte des ZEM von A bis Z327
Autorenverzeichnis339

Weitere E-Books zum Thema: Nachschlagewerke - Ratgeber

Bau Dir Deine Zukunft

E-Book Bau Dir Deine Zukunft
Ein Anstiftungs- und Umsetzungsbuch für ein großartiges Leben Format: PDF

Dieses Anstiftungs- und Umsetzungsbuch lädt Sie ein, sich ausführlich und sehr fokussiert mit den Themen Vision und Zukunft zu befassen. Es geht um Ihr eigenes 'Warum?' und ein neues Lebenszuhause,…

Alt - Krank - Blank?

E-Book Alt - Krank - Blank?
Worauf es im Alter wirklich ankommt Format: PDF

Dieses gut verständliche Werk bringt Licht ins Dunkel des komplizierten wirtschaftlichen Themas Rente und Vorsorge und erklärt die wichtigsten Dinge, von denen heutzutage auch ein nicht studierter…

Chefsache Kopf

E-Book Chefsache Kopf
Mit mentaler und emotionaler Stärke zu mehr Führungskompetenz Format: PDF

Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein sowie ein gutes Selbstmanagement sind Schlüsselfaktoren für den Erfolg - nicht nur im Business. Wie im Spitzensport hilft es auch Managern, sich mental zu coachen.…

Unternehmen positiv gestalten

E-Book Unternehmen positiv gestalten
Einstellungs- und Verhaltensänderung als Schlüssel zum Unternehmenserfolg Format: PDF

Dieses Buch stellt praktische Ansätze vor, mit denen Sie in Ihrem Unternehmen Motivation, Mitarbeiterzufriedenheit, Werteorientierung und Führungsverhalten verbessern können. Hierbei werden auch die…

Kopf gewinnt!

E-Book Kopf gewinnt!
Der Weg zu mentaler und emotionaler Führungsstärke Format: PDF

Dieses Buch zeigt, wie Sie mit Hilfe verschiedener mentaler Techniken an Motivation, Vertrauen, Klarheit, Zielfokussierung und Konzentration gewinnen, Stress und Versagensängste bewältigen, Emotionen…

Klare Ziele, klare Grenzen

E-Book Klare Ziele, klare Grenzen
Teamorientiert Nein-Sagen und Delegieren in der Arbeitswelt 4.0 Format: PDF

Dieses Sachbuch zeigt, wie Stress im Job auf persönlicher Ebene, im Dialog, und im System entsteht und wie er wirksam reduziert werden kann. Wissenschaftlich fundiert mit praktischen Tipps zur…

Selbstcoaching

E-Book Selbstcoaching
Eigenmotivation, Karriereplanung, Selbstführung - Veränderung als Chance nutzen und den eigenen Erfolgsweg gehen Format: PDF

Das Berufsleben stellt uns immer wieder vor schwierige Entscheidungen, gewollte oder ungewollte Veränderungen, Konflikte, Phasen der Über- oder Unterforderung u.v.m. Wer heute erfolgreich sein will,…

Stress lass nach!

E-Book Stress lass nach!
Wie Gruppen unser Stresserleben beeinflussen Format: PDF

Dieses leicht verständliche, unterhaltsame und humorvolle Sachbuch gibt Ihnen einen wissenschaftlich fundierten, aktuellen Überblick zum Thema Stress. Es bietet Lösungen für Ihre Probleme und zeigt…

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...