Sie sind hier
E-Book

Fortbildung Osteologie 3

AutorKlaus M. Peters, Dietmar P. König
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl138 Seiten
ISBN9783642053856
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis44,95 EUR

Mehr als 1800 Fachärzte in Deutschland sind inzwischen als Osteologen DVO zertifiziert. Die Buchreihe 'Fortbildung Osteologie' basiert auf den Inhalten der Zertifizierungs-Seminare, die die Sektion Osteologie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie/Orthopädische Chirurgie (DGOOC) regelmäßig durchführt. Band 3 behandelt die Themen Skelettwachstum und Skeletterkrankungen des Heranwachsenden, Knochenkrankheiten mit erhöhter Knochendichte, neurogene Osteoarthropathien des Erwachsenen, Knochentransplantation und Osteoimmunologie.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Autorenverzeichnis6
Table of Contents8
1 Skelettwachstum und Skeletterkrankungendes Heranwachsenden10
1.1 Knochenalterbestimmung11
1.2 Skelettentwicklung des Heranwachsendenund ihre Bedeutung für die Spitzenknochenmasse (»peak bone mass«)14
1.3 Chemotherapieinduzierte Osteoporose und Osteonekrosen bei Kindern16
1.4 Sekundäre juvenile Osteoporose18
1.5 Osteogenesis imperfecta23
1.6 Frühzeichen des Morbus Scheuermann (juvenile Osteochondrose)27
1.7 Spondylolyse und Spondylolisthese bei Kindern31
1.8 Einsatz von Bisphosphonaten zur Behandlung von primären und sekundären Osteopathien im Kindes- und Jugendalter35
2 Knochenkrankheiten mit erhöhter Knochendichte41
2.1 Morbus Paget42
2.2 Osteomyelofibrosen48
2.3 Mastozytose50
2.4 Osteopetrose52
2.5 Melorheosteose60
2.6 Fluorose und andere Toxikosen61
2.6.1 Fluorose61
2.6.2 KupfermangelinduzierteOsteopathie61
2.6.3 Sonstige Toxikosen63
3 Neurogene Osteoarthro pathiendes Erwachsenen64
3.1 Differenzialdiagnosen der neurogenen Osteopathien65
3.2 Wundheilungsstörung bei diabetischer Arthropathie: Behandlungsstrategien68
3.3 Diabetische Osteoarthropathie: operative Strategie72
3.3.1 Grundsätze der operativen Therapieder diabetisch-neuropathischen Osteoarthropathie (DNOAP)72
3.3.2 Korrekturarthrodese bei DNOAP73
3.3.3 Nachbehandlung75
3.3.4 Vorgehen bei infizierter DNOAP75
3.3.5 Ergebnisse76
3.4 Schuhversorgung beimneuropathischen Fuß79
4 Knochentransplantation: autolog, homolog, Knochenersatzmaterialien84
4.1 Vor- und Nachteile der autologen Spongiosaplastik85
4.2 Knochenremodeling nach Transplantation von Knochen bei Pfannenrevision92
4.3 Homologe Knochentransplantation struktureller Allografts97
4.4 Nachbehandlung nach Knochentransplantationin Abhängigkeit vom Defektlager101
4.5 Knochenbank104
4.6 Derzeitige klinische Relevanz von Knochenersatzstoffen109
4.7 Struktur, Wirkmechanismen und Einsatzgebiete neuer Knochenersatzsubstanzen und Knochenregenerationsmaterialien116
5 Osteoimmunologie und Osteoonkologie –Therapeutische Perspektiven der RANK-Ligand-Hemmung123
5.1 Die Rolle des RANK/RANKL/OPG Signalwegsim Knochenstoffwechsel124
5.2 RANK-Ligand-Hemmung in der Therapie der Osteoporose128
5.2.1 Grundlagen128
5.2.2 Klinische Studien Phase I und II128
5.2.3 Phase-III-Studien130
5.2.4 Denosumab in der Behandlung der postmenopausalen Osteoporose131
5.3 RANK-Ligand-Hemmung bei tumortherapieinduzierter Osteoporose und ossärer Metastasierung – therapeutische Aspekte134
5.3.1 Diagnostik und therapeutische Optionen bei aromatasehemmer induzierter Osteoporose134
5.3.2 Therapeutische Optionen bei hormonablativinduziertem Knochenverlust – RANK-Ligand- Hemmung als neuer Therapieansatz139
5.3.3 RANK-Ligand-Hemmung beim ossär metastasierten Mammakarzinom142
Stichwortverzeichnis147

Weitere E-Books zum Thema: Allgemeinmedizin - Familienmedizin

Diabetes-Handbuch

E-Book Diabetes-Handbuch

Das Handbuch liefert Basiswissen über Diabetes - knapp und praxisorientiert. Die Autoren orientieren sich an den Leitlinien der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) und legen neueste Richtwerte und ...

Die Haftung der Hebamme

E-Book Die Haftung der Hebamme

Das Buch setzt sich mit der Stellung der Hebamme sowohl in der Geburtshilfe allgemein als auch gegenüber dem Arzt auf Grundlage ihrer zivilrechtlichen Haftung auseinander. Dabei greift das Werk die ...

Urodynamik

E-Book Urodynamik

Urodynamik leicht gemacht! Detailliert schildern die Experten des Arbeitskreises 'Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau' der DGU die Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten. Schritt ...

Band 2: Geburtshilfe

E-Book Band 2: Geburtshilfe

Das ideale Nachschlagewerk Das Referenzwerk in der gynäkologischen und geburtshilflichen Sonografie - Beide Bände zusammen ergeben ein Text- und Bildarchiv ohne Gleichen - Über 2.500 brillante ...

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...