Sie sind hier
E-Book

Fragile Agile

Agile Softwareentwicklung richtig verstehen und leben

AutorPavlo Baron, Michael Hüttermann
VerlagCarl Hanser Fachbuchverlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl178 Seiten
ISBN9783446425057
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis19,99 EUR
FRAGILE AGILE

Gehören Sie auch zu denen, die sich schon in einem agilen Projekt quälen mussten und enttäuscht waren, dass die Agilität nicht funktioniert hat? Und das, obwohl man doch immer wieder hört, mit agilen Methoden oder Vorgehensweisen sei der Erfolg quasi garantiert.

Woran liegt es, dass viele agile Projekte nicht erfolgreich sind? Der agilen Softwareentwicklung liegen vier Wertepaare und zwölf Prinzipien zugrunde, die verinnerlichen sollte, wer Projekterfolg haben will. Aber wie setzt man zum Beispiel dieses Prinzip um: "Einfachheit - die Kunst der Maximierung der Arbeit, die nicht getan wird - ist wesentlich."

In diesem Buch zeigen Pavlo Baron und Michael Hüttermann mit Witz und Esprit, welche Fallstricke die agilen Werte und Prinzipien bereithalten und wie sie in vielen Projekten falsch interpretiert werden. Natürlich zeigen sie auch, wie man es besser machen kann, wie man Agilität richtig versteht und im Projekt lebt. Sie greifen dabei auf ihre Erfahrungen aus zahlreichen Projekten zurück und erzählen eine Reihe von lehrreichen Anekdoten, die Sie zum Schmunzeln bringen werden.

"Wir haben über viele Jahre in diversen Projekten und Teams festgestellt, dass viele Menschen nicht genau verstehen, was die agile Softwareentwicklung eigentlich ausmacht. Für viele scheint sie im Spannungsfeld zwischen Marketing-Hype und Halbwissen ein Buch mit sieben Siegeln zu sein. Und genau an dieser Stelle setzen wir an, hier wollen wir helfen." Pavlo Baron und Michael Hüttermann

Die Autoren

Pavlo Baron hat viele Erfahrungen auf fast allen Gebieten des IT-Lebens gesammelt, die er in Büchern und auf Konferenzen weiter gibt. Dabei geht es ihm besonders um den Einklang zwischen technischen und psychologischen bzw. organisatorischen Faktoren.
Java Champion Michael Hüttermann ist freiberuflicher Entwickler, Coach und Dozent für Java/JEE, ALM/SCM und agile Strategien. Er schreibt Bücher und Artikel, und hält regelmäßig Vorträge. Weitere Details unter http://huettermann.net.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
12 Einfachheit (S. 127-128)

"Simplicity – the art of maximizing the amount of work not done – is essential."

„Einfachheit – die Kunst der Maximierung der nicht getanen Arbeit – ist essenziell.“

Anekdote

Ein Mann bewirbt sich um einen Job auf einer Baustelle. Der verantwortliche Manager fragt ihn: „Und – was können Sie so alles machen?“ Der Bewerber: „Nun ja, ich kann z.B. graben.“ Der Manager: „Aha. Und was können Sie noch?“ Der Bewerber überlegt lange und sagt: „Na, ich kann außerdem auch mal nicht graben“.

Ganz schlicht und einfach gehalten, sagt einem das Prinzip der Einfachheit: Tue nur das Nötigste, um Erfolg zu haben. Machen Sie nichts, was Sie nicht brauchen. Definieren Sie Ihr kontextabhängiges Minimum und erreiche es. Versuchen Sie, Ihre Projekte in Bescheidenheit und angemessener Askese abzuwickeln.

Verzichten Sie auf Schnickschnack, den niemand honorieren wird. Stattdessen wird man Sie höchstwahrscheinlich dafür verfluchen oder ans Kreuz nageln. Denn Sie können entweder die Termine nicht halten oder die, die nach Ihnen kommen, brechen sich die Hirnwindungen bei dem Versuch, Ihre komplexen künstlerischen Ergüsse nachzuvollziehen. Versuchen Sie nicht, in Schönheit zu sterben.

Die Konstruktion von Einfachheit ist um einiges schwieriger als die der Komplexität. Und das Loswerden des unnötigen Ballasts ist noch viel schwieriger. In die gleiche Kerbe wie das Einfachheitsprinzip schlägt übrigens das landläufig bekannte KISS-Prinzip. Das Akronym KISS steht für „Keep It Simple, Stupid“ und betont ebenfalls, wie wichtig es ist, ein Problem möglichst einfach, minimalistisch und verständlich zu lösen. Befolgen Sie dieses Prinzip, so gut Sie können.

12.1 Die Bedeutung

Die Geschichte des Prinzips der Einfachheit ist etwas älter als das Agile Manifesto. Sie geht zurück in die Antike und hinsichtlich der Wissenschaft bis ins Mittelalter. Der Philosoph Johannes Clauberg (1622-1665) prägte mit „Ockhams Rasiermesser“1 ein wichtiges Prinzip der wissenschaftlichen Methodik, das Sparsamkeitsprinzip der Wissenschaft. Das Prinzip lässt sich wie folgt zusammenfassen.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
1 Einleitung8
1.1 Warum dieses Buch?8
1.2 Wer sollte dieses Buch lesen?9
1.3 Aufbau des Buches10
1.4 Danksagung11
1.5 Über die Autoren11
2 Das Agile Manifest12
2.1 Die Bedeutung13
2.2 Wertepaar 1: Individuen und Interaktionen sind wichtiger als Prozesse und Werkzeuge18
2.3 Wertepaar 2: Lauffähige Programme sind wichtiger als ausführliche Dokumentation18
2.4 Wertepaar 3: Die stetige Zusammenarbeit mit dem Kunden ist wichtiger als Vertragsverhandlungen19
2.5 Wertepaar 4: Der Mut und die Offenheit für Änderungen sind wichtiger als das Befolgen eines Plans20
2.6 Von „agil“ und „Agil“20
3 Nützliche Software22
3.1 Die Bedeutung23
3.2 Die Fehlinterpretationen26
4 Wechselnde Anforderungen34
4.1 Die Bedeutung36
4.2 Die Fehlinterpretationen43
5 Fortlaufend ausliefern48
5.1 Die Bedeutung49
5.2 Die Fehlinterpretationen54
6 Zusammenarbeit58
6.1 Die Bedeutung60
6.2 Die Fehlinterpretationen63
7 Motivierte Individuen68
7.1 Die Bedeutung69
7.2 Die Fehlinterpretationen71
8 Konversation von Angesicht zu Angesicht78
8.1 Die Bedeutung79
8.2 Die Fehlinterpretationen83
9 Funktionierende Software92
9.1 Die Bedeutung94
9.2 Die Fehlinterpretationen99
10 Nachhaltige Geschwindigkeit104
10.1 Die Bedeutung106
10.2 Die Fehlinterpretationen113
11 Technische Güte und gutes Design120
11.1 Die Bedeutung122
11.2 Die Fehlinterpretationen127
12 Einfachheit134
12.1 Die Bedeutung135
12.2 Die Fehlinterpretationen141
13 Selbstorganisierende Teams146
13.1 Die Bedeutung147
13.2 Die Fehlinterpretationen151
14 Kontinuierliche Adaption156
14.1 Die Bedeutung158
14.2 Die Fehlinterpretationen162
15 Ein paar abschließende Gedanken168
16 Eine Reise in die Zukunft170
Register174

Weitere E-Books zum Thema: Programmiersprachen - Softwareentwicklung

SOA in der Praxis

E-Book SOA in der Praxis

Service-orientierte Architektur (SOA) ist inzwischen zu einem fundamentalen Paradigma in der Softwareentwicklung für die Realisierung verteilter Geschäftsprozesse geworden. Doch nach wie vor sind ...

jQuery von Kopf bis Fuß

E-Book jQuery von Kopf bis Fuß

Was können Sie mit diesem Buch lernen? Haben Sie sich jemals ein jQuery-Buch gewünscht, für das Sie keine JavaScript-Kenntnisse brauchen? Haben Sie schon davon gehört, dass jQuery Ihnen helfen ...

Programmierung in Python

E-Book Programmierung in Python

Wer heute das Programmieren lernen möchte, kommt nicht daran vorbei, sich mit einer der beliebtesten Programmiersprachen für Einsteiger und Profis zu befassen: Python. Mit Python hat ihr Erfinder, ...

30 Minuten Small Talk

E-Book 30 Minuten Small Talk

Haben Sie schon einmal erfolglos versucht, einen möglichst originellen und zugleich geistreichen Gesprächseinstieg zu finden, um so den Grundstein für eine gute Beziehung zu legen? Mit ein ...

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...