Sie sind hier
E-Book

Freundschaft, Intersubjektivität und Erfahrung

Empirische und begriffliche Untersuchungen zu einer sozialen Theorie der Bildung

AutorDominik Krinninger
Verlagtranscript Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl278 Seiten
ISBN9783839412879
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Freundschaften entwickeln sich aus einer spezifischen Beziehungspraxis, deren bildungstheoretische Analyse bislang vernachlässigt worden ist. Dieses Buch widmet sich der empirischen und theoretischen Untersuchung von Gesprächen männlicher Freundespaare und zeigt, dass das freundschaftliche Gespräch als Ort der (Re-)Konstruktion von Erfahrungen, die sich nicht in eine präzise Trennung von Sozialität und Subjekt fügen, zu fassen ist. Intersubjektive Bildung vollzieht sich als gemeinsame Tätigkeit der Freunde. Die Bildung des Freundschafts-Subjekts stellt vermeintliche Dichotomien (z.B. Bildung - Habitus) in Frage und eröffnet wichtige Perspektiven für eine sozial fundierte Theorie der Bildung.

Dominik Krinninger (Dr. phil.), Diplom-Kulturwissenschaftler, lehrt Allgemeine Pädagogik an der Universität Osnabrück. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Bildungstheorie, Theorie der Ästhetischen Bildung sowie Pädagogik und Pragmatismus.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
INHALT??????????????????????????5
Einleitung??????????????????????????????????9
1. Freundschaft: Begriffliche Grundlagen, zum Stand der Forschung und zur bildungstheoretischen Perspektive der Untersuchung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????15
Begriffliche Grundlagen????????????????????????????????????????????????????????????16
Zur Etymologie??????????????????????????????????????????16
Freundschaft: Strukturmerkmale??????????????????????????????????????????????????????????????????????????16
Zum historischen Wandel des Verständnisses von Freundschaft????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????18
Zum Stand der Forschung????????????????????????????????????????????????????????????24
Freundschaft und Geschlecht????????????????????????????????????????????????????????????????????24
Freundschaft und Sexualität????????????????????????????????????????????????????????????????????27
Freundschaft und Interkulturalität??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????29
Freundschaft und Entwicklung??????????????????????????????????????????????????????????????????????33
Freundschaft und Sozialisation??????????????????????????????????????????????????????????????????????????35
Zur bildungstheoretischen Perspektive der Untersuchung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????38
Geselligkeit??????????????????????????????????????41
Atmosphäre??????????????????????????????????42
Leiblichkeit und Sozialität????????????????????????????????????????????????????????????????????43
Performativität????????????????????????????????????????????44
Biographie??????????????????????????????????47
2. Zu Methodologie und Methode??????????????????????????????????????????????????????????????????????????51
Zum begrifflichen und empirischen Interesse der Arbeit??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????51
Zur Begründung des hermeneutischen Ansatzes????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????53
Sprache als Praxis??????????????????????????????????????????????????53
Freundschaft als Praxis????????????????????????????????????????????????????????????56
Zum methodischen Vorgehen????????????????????????????????????????????????????????????????58
Zur Erhebung der untersuchten Gespräche????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????58
Zur Interpretation der Gespräche??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????65
3. Erzählte Bildung – Momentaufnahmen von drei Freundschaften????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????71
Hannes und Roland????????????????????????????????????????????????71
Zur Performativität der Beziehung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????72
Zum spezifischen Freundschaftskonzept von Hannes und Roland????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????75
Popmusik als Gegenstand der Beziehung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????81
Bildungsbedeutsame Erfahrungen von Roland????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????86
Bildungsbedeutsame Erfahrungen von Hannes????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????92
Gemeinsame bildungsbedeutsame Erfahrungen von Roland und Hannes????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????98
Robert und Jürgen????????????????????????????????????????????????108
Zur Performativität der Beziehung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????109
Zum spezifischen Freundschaftskonzept von Robert und Jürgen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????114
Popmusik als Gegenstand der Beziehung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????120
Bildungsbedeutsame Erfahrungen von Robert????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????126
Bildungsbedeutsame Erfahrungen von Jürgen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????133
Gemeinsame bildungsbedeutsame Erfahrungen von Robert und Jürgen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????141
Matthias und Volker????????????????????????????????????????????????????147
Zur Performativität der Beziehung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????147
Zum spezifischen Freundschaftskonzept von Matthias und Volker????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????151
Popmusik als Gegenstand der Beziehung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????161
Bildungsbedeutsame Erfahrungen von Volker????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????165
Bildungsbedeutsame Erfahrungen von Matthias????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????170
Gemeinsame bildungsbedeutsame Erfahrungen von Matthias und Volker????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????175
4. Resümee der drei Falldarstellungen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????187
Wichtige Aspekte der freundschaftlichen Beziehungen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????187
Erinnerung??????????????????????????????????187
Performativität????????????????????????????????????????????188
Freundschaftskonzepte????????????????????????????????????????????????????????188
Gegenstände der Beziehung????????????????????????????????????????????????????????????????190
Freundschaft als spielerische Beziehung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????192
Bildung – inhaltliche Bezüge??????????????????????????????????????????????????????????????????????196
Biographie??????????????????????????????????196
Freundschaftskonzepte????????????????????????????????????????????????????????197
Geschmack????????????????????????????????200
Bildung – formale Aspekte????????????????????????????????????????????????????????????????202
Evozierende Atmosphäre??????????????????????????????????????????????????????????202
Responsive Tätigkeit??????????????????????????????????????????????????????202
Konstruktive Bedeutung??????????????????????????????????????????????????????????203
Bildung in Freundschaften als Transfer zwischen unbestimmter und bestimmter Bedeutung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????205
5. Bildung jenseits des Subjekts – Aspekte einer sozialen Theorie der Bildung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????207
Dewey als Pate einer sozialen Theorie der Bildung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????208
Bildung als soziale Praxis??????????????????????????????????????????????????????????????????208
Zur Genese von Erfahrungen??????????????????????????????????????????????????????????????????211
Zum Umgang mit Erfahrungen??????????????????????????????????????????????????????????????????214
Erfahrung und Denken??????????????????????????????????????????????????????217
Freundschaft und die Dialektik von Habitus und Feld????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????222
Bourdieus soziologisches Habitus-Konzept??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????223
Deweys pädagogisches Habitus-Konzept??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????230
Zum Gebrauch der habits????????????????????????????????????????????????????????????232
Freundschaft als Körperschaft????????????????????????????????????????????????????????????????????????237
Leiblichkeit: Bildungstheoretische Perspektiven????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????237
Reflexion in der leiblich fundierten und intersubjektiven Praxis des Erzählens??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????244
Zur Sozialität von Erfahrung??????????????????????????????????????????????????????????????????????249
Zum Schluss: Neue Fragen??????????????????????????????????????????????????????????????255
Dank??????????????????????259
Literatur????????????????????????????????261

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Claude Lévi-Strauss

E-Book Claude Lévi-Strauss

Claude Lévi-Strauss (*28.11.1908 Brüssel, ? 30.10.2009 Paris) war französischer Ethnologe und Begründer der strukturalen Anthropologie. Seine Arbeiten zu Verwandtschaftsstrukturen, ...

Kultur

E-Book Kultur

Kultur ist nicht nur Gegenstand von Kulturmanagement und Kulturpolitik, sondern vor allem ein komplexes und sich selbst tragendes System eigenständiger Sinnzuschreibungen. Die vorliegende ...

Sozialwissenschaft

E-Book Sozialwissenschaft

'Sozialwissenschaft' ist ein Lehrbuch, das seinen Leserinnen und Lesern einen breiten Überblick über die sozialwissenschaftlichen Disziplinen und methodologische, theoretische und inhaltliche ...

Autonomie revisited

E-Book Autonomie revisited

Obwohl der Autonomiebegriff in akademischer Forschung wie öffentlicher Debatte gleichermaßen eine prominente Rolle spielt, hat sich die soziologische Theorie bislang nicht systematisch mit ihm ...

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...