Sie sind hier
E-Book

Frühförderung mit Kindern und Familien in Armutslagen

eBook Frühförderung mit Kindern und Familien in Armutslagen Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2000
Seitenanzahl
265
Seiten
ISBN
9783497015399
Format
PDF
Kopierschutz
DRM
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
26,99
EUR

\Die Frühförderung, als interdisziplinäres System der Hilfe für behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder und ihre Familien, hat sich seit ihren Anfängen vor einem Vierteljahrhundert auch für jene Säuglinge und Kleinkinder verantwortlich erachtet, deren Entwicklung durch prekäre Lebensumstände gefährdet ist. Bereits die Empfehlungen der Bildungskommission des Deutschen Bildungsrates (1973), die für die Entstehung der Frühförderung impulsgebend waren, haben ihr für diese Aufgabe eine hohe Verantwortung zugemessen. In den letzten 10 bis 15 Jahren gewann dieses Arbeitsfeld offensichtlich weiter an Bedeutung. Wenngleich es dafür vielfältige, im einzelnen noch zu klärende Gründe geben dürfte, hat dies sicher auch damit zu tun, daß im Zuge gesellschaftlicher und ökonomischer Umbrüche und Verwerfungen die Zahl der sog. „Modernisierungsverlierer\\, vor allem aufgrund von Massen- und Dauerarbeitslosigkeit, angestiegen ist. Zusammen mit dem Brüchigwerden normativer Leitbilder sind davon auch Familien mit Kindern betroffen, besonders jene, die ohnehin nur über eingeschränkte finanzielle, soziale und kulturelle Ressourcen verfügen.

Der Autor


Prof. Dr. Hans Weiß, seit 1995 Professur für Körperbehindertenpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Fakultät für Sonderpädagogik, Reutlingen\

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Glaube, Moral und Erziehung

eBook Glaube, Moral und Erziehung Cover

Der Autor WOLFGANG BREZINKA, geb. 9.6. 1928 in Berlin. Nach Lehrtätigkeit an den Universitäten Würzburg und Innsbruck derzeit Professor der Erziehungswissenschaft an der Universität Konstanz. ...

Sport und Integration.

eBook Sport und Integration. Cover

Auch 30 Jahre nach dem Anwerbestopp ist es für die \klassischen Arbeitsmigranten\ und ihre Familien noch immer sehr schwierig an den zentralen gesellschaftlichen Gütern und Positionen teilzuhaben. ...

Onlinesucht

eBook Onlinesucht Cover

Wie Sie Onlinesucht erkennen und überwinden können. Mailt und chattet Ihr Partner oder Ihr Kind nur gerne oder besteht schon ein Suchtverhalten? Welche Symptome deuten auf Onlinesucht hin? ...

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die erste Payment-Fachzeitschrift – international und branchenübergreifend. Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Kartendienstleistungen – erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...