Sie sind hier
E-Book

Frustkiller und Schweinehundbesieger

Geringe Frustrationstoleranz und Aufschieberitis loswerden. Mit Online-Materialien.

AutorHarlich H. Stavemann
VerlagBeltz
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl218 Seiten
ISBN9783621280723
FormatPDF/ePUB
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis20,99 EUR
Sie ärgern sich ständig über andere Menschen? Sie sind frustriert, dass bestimmte Umstände nicht so sind, wie Sie das gerne hätten? Meint es das Schicksal häufig einfach nicht gut mit Ihnen? Wer kennt das nicht? Aber jeder kann etwas gegen seine Unzufriedenheit tun - und zwar an sich selbst arbeiten. Das ist nicht ganz einfach, stellt sich doch immer wieder der altbekannte innere Schweinehund in den Weg, wenn man sich gerade wieder etwas vorgenommen hat. Lernen Sie sich selbst zu motivieren und das zu tun, was Ihnen langfristig nützt und gut tut. Wer mehr Akzeptanz und Toleranz entwickelt und sich auch einmal selbst zum Handeln überwinden kann, hat deutlich bessere Chancen, seine Ziele zu erreichen und damit ein Leben nach seinen persönlichen Vorstellungen zu führen.

Dr. Harlich H. Stavemann, Dipl.-Psych., Lehrtherapeut/Supervisor für Kognitive Verhaltenstherapie, Leiter des Instituts für Integrative Verhaltenstherapie (IVT) in Hamburg.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsübersicht6
Inhalt8
Einführung: Worum geht es hierund für wen ist das gedacht?12
1 Geringe Frustrationstoleranz (GFT)16
1.1 Was ist GFT?16
1.2 Wodurch entsteht GFT?18
1.3 Weshalb ist es so schwer, GFT loszuwerden?25
1.4 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben27
2 Woran erkennt man GFT?29
2.1 Ewig fordernde Königskinder29
2.2 Geübte Vermeider43
2.3 Trockenduscher: duschen, ohne nass werden zu wollen51
2.4 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben56
3 Welche Konsequenzen hat GFT?58
3.1 Auswirkungen auf Gefühle und Verhalten59
3.2 Auswirkungen auf Selbstwert, Selbstbild, Selbstwirksamkeit und Selbstvertrauen60
3.3 Auswirkungen im privaten Bereich62
3.4 Auswirkungen auf Beruf und Karriere64
3.5 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben65
4 Wie wird man GFT wieder los?67
4.1 Von der Kurzfrist- zur Langfristperspektive wechseln68
4.2 Akzeptanz des momentanen Zustands70
4.3 Den momentanen Zustand auf Veränderbarkeit prüfen72
4.4 Eigene Verantwortung am momentanen Zustand akzeptieren74
4.5 Neue, angemessene langfristige Ziele aufstellen77
4.6 Einsatzbereitschaft für die neuen Ziele zeigen81
4.7 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben83
5 Eigene GFT-Konzepte aufspüren85
5.1 Bewusste und unbewusste GFT-Konzepte85
5.2 Der Zusammenhang zwischen Denkweisenund Gefühlen86
5.3 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben115
6 GFT-Konzepte prüfen118
6.1 Checkliste für GFT-Konzepte118
6.2 Fallbeispiele für das Prüfen von GFT-Konzepten124
6.3 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben133
7 GFT-Konzepte durch gesunde Konzepte ersetzen134
7.1 Das Ziel: weniger langfristig negative Auswirkungen134
7.2 Angemessene Konzepte zur langfristigen Maximierung der Lebensqualität erstellen142
7.3 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben146
8 Die Konstruktion der Arschtrittmaschine Oder: Eine Anleitung zur Selbstmotivation149
8.1 Die Übung macht’s150
8.2 Die hohe Kunst der Eigenmotivation157
8.3 Erfolgsaussichten durch vermiedene Frustrationserlebnisse steigern170
8.4 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben175
9 Sinnvolle Übungen planen und durchführen177
9.1 Sinnvolle Übungen bestimmen177
9.2 Übungsaufgaben sammeln und Übungsleitern erstellen180
9.3 Übungen vorbereiten und durchführen187
9.4 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben197
10 Der innere Schweinehund und andere Stolpersteine198
10.1 Der innere Schweinehund bläst zum Gegenangriff198
10.2 Vom Frustkiller zum Schweinehundbesieger: der Umgang mit den zehn hinterhältigsten Schweinehund-Tricks201
10.3 Und jetzt Sie: Übungsaufgaben210
Anhang211

Weitere E-Books zum Thema: Allgemeine Psychologie - Organismus und Umwelt

Frühes Trauma

E-Book Frühes Trauma

Schwangerschaft, Geburt und erste Lebensjahre bergen viele Risiken für verborgene Traumatisierungen. In einer ausführlichen Einleitung und in 16 Einzelbeiträgen zeigt das Buch, wie mit dem von ...

Dynamik des Begehrens

E-Book Dynamik des Begehrens

Dieses Buch stellt die sexuell handelnde, fühlende und denkende Person in den Mittelpunkt. Selbstbestimmung geht vor Symptombesserung, 'Sein' vor 'Tun'. Insbesondere Störungen des sexuellen ...

Strategisches Coaching

E-Book Strategisches Coaching

Nachhaltige Veränderungsprozesse mit Embodiment Wir Menschen sind durch und durch emotional und werden überwiegend durch unsere Gefühle bestimmt. Dieser wissenschaftlich gut gesicherte Befund ...

Ikigai

E-Book Ikigai

ikigai ist »das, wofür es sich zu leben lohnt« Ob die Obstbauern von Sembikiya, der Keramiker Sokichi Nagae oder der 92-jährige Jiro Ono, der älteste mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete ...

Revision der Psychologie

E-Book Revision der Psychologie

'Aufgrund meiner Beschäftigung mit aussergewöhnlichen Bewusstseinszuständen, die ich 'holotrop ' nenne und mit denen ich nun schon mehr als fünfzig Jahren arbeite, schlage ich eine grundlegende ...

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in WürttembergDie Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur und ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...