Sie sind hier
E-Book

Führen von IT-Service-Unternehmen

Zukunft erfolgreich gestalten

AutorKay P. Hradilak
VerlagVieweg+Teubner (GWV)
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl174 Seiten
ISBN9783834899385
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Die IT-Service-Branche befindet sich seit 10 Jahren in einem schmerzhaften Umbruch. Sie ist mit neuen Geschäftsmodellen, schrumpfenden Projektgrößen und sinkenden Preisen konfrontiert. Können, das vor wenigen Jahren noch Spitze war, ist nunmehr zu einer 'Commodity' geworden. Das Buch handelt davon, wie dieser Umbruch genutzt werden kann, um die eigene Zukunft erfolgreich zu gestalten.
Manager nicht nur der IT-Branche werden dafür sensibilisiert, dass die ertragreiche Zukunft von Serviceunternehmen nicht von ihrer Größe, sondern von ihrem Service Design und ihrer Engineeringstärke abhängt: In Zukunft werden nicht einfach die größten Unternehmen den größten Erfolg haben, sondern die Unternehmen, die über die meisten Topkräfte hinsichtlich Servicevertrieb, Projektmanagement und Technologiekönnen verfügen.
Diese Chancen werden von einem Praktiker für Praktiker als konkrete Handlungsempfehlungen für die einzelnen Unternehmensbereiche, wie zum Beispiel Vertrieb, Produktentwicklung, Personal und Management, beschrieben.

Dr. Kay P. Hradilak verfügt über langjährige Erfahrung im Aufbau von innovativem Servicegeschäft.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort zur 2. Auflage5
Geleitwort zur 1. Auflage7
Vorwort zur 2. Auflage9
Vorwort zur 1. Auflage10
Inhaltsverzeichnis12
1 Brechen Sie aus Ihren Überzeugungen aus17
„Der Fluch der Goldenen Neunzigerf17
Überzeugungen, die in Stein gemeißelt sind …18
2 IT — eine Industrie hat sich normalisiert20
2.1 IT ist eine Commodity — wird IT eine Utility?20
Kommodisierung prägt die Informationstechnologie20
Stetiger Preisverfall ist der bestimmende Trend der Computerhardware20
Warum der stetige Preisverfall in der „Natur der Sachefi lieg23
Wachsender Preisdruck auch im Softwarebereich23
Die Globalisierung erhöht den Preisdruck …24
…und ebnet den Weg für Szenarien, die die gesamte heutige Computerwelt erschüttern können25
Existentielle Folgen für IT-Anbieter26
„Computing on Demand"— die nächste Welle?29
Wie realistisch ist die Umsetzung von „Computing on Demand"30
Stagnation in Deutschland — IT als Kostenfaktor33
Fazit34
2.2 Was sind eigentlich IT-Services?35
IT-Services sind vielfältig35
IT-Services sind besonders35
Unklarheiten in der Definition36
Zwei Servicewelten36
Drei komplementäre Geschäftsfelder in den Infrastruktur-Services38
Kommodisierung und „Computing on Demand" betreffen auch die IT-Services40
Fazit41
3 Werden Sie ein Engineering-Unternehmen42
3.1 Engineeringstärke und Service Design sind entscheidender als Größe42
IT-Services kommodisieren, aber verschwinden nicht42
Größe oder Nische?42
„Größe an sich" ist selten einVorteil!44
Klasse statt Masse45
Mindestgrößen stellen keine ernsthaften Eintrittsbarrieren dar45
Konzentration auf Engineeringstärke und Service Design45
Den Preiswettbewerb relativieren46
Die Regeln des Geschäftes ändern46
3.2 Forschung und Entwicklung „on the road"50
Die Chance aus dem Frust50
Produktisierung, ja …50
… aber bitte „on the road"51
Zwei Typen von IT-Serviceprodukten51
IT-Engineering-Produkte52
Entwicklung von Consulting-und Engineering-Produkten53
Ablösen. Auf Frühjahr und Sommer kommt schließlich der Herbst und dann58
Betriebsprodukte58
Die Entwicklung von Betriebsprodukten: Service Design59
Organisation der Produktentwicklung62
Fazit64
3.3 Servicevertrieb: Reißen Sie Wände ein65
Ein klassisches Rollenspiel65
Multiplizieren der Vertriebskraft: Die Serviceorganisation muss mit verkaufen66
Der Vertrieb paukt „Services"67
Methodenprofessionalisierung68
Mittelfristige Kundenentwicklung – durch Fokus besser sein69
Vertriebstaktik – „Handwerk hat goldenen Boden"76
Vertriebsmanagement mit CRM-Systemen77
Fazit78
3.4 „Human Branding" und Marketing de „Besten Praxis"79
Markenbildung bei IT-Service-Unternehmen79
Die Stunde der Wahrheit – wie werden Sie wahrgenommen?79
Wofür sollte das „Human Brand" eines I-Dienstleisters stehen?80
Markenumsetzung – Keine Kompromisse in den Details83
„Marketing der besten Praxis"83
Marketingeffizienz89
Fazit89
3.5 Personal: Die Besten gewinnen, fördern und entwickeln90
Menschen der IT-Service-Branche90
Wie gewinne ich Top-Engineers und Top-Verkäufer?91
Der „Marschallstab im Tornister"93
Zwei Karrierepfade in den Services94
Vertrieb: Mit der Kundenbasis wachsen97
Was macht den Schritt von einem Bereichsleiter zu einem Geschäftsführer aus?100
Fazit101
3.6 Vergütung: Bezahlen Sie für die persönliche Wertschöpfung102
Ein paar Grundregeln102
Service-Vergütung: Weg von Stunden hin zu Euros und zu Meilensteinen103
Vertrieb: „The Sky is the limit"105
Vergütung der Bereichsleiter – der Bereich und das Ganze108
Fazit110
3.7 Fokussierte Beschaffung und Partnerschaftsnetze111
Make or Buy-Entscheidungen hinsichtlich Können und Kapazität111
Entscheidungen zum Fokus in den Technologiepartnerschaften112
Auswahl und Aufbau von Servicepartnerschaften113
Interne Besetzung von Projekten auf Basis einer Skill-und Projektdatenbank114
Fazit116
3.8 Organisation: Regionen, Kunden, Projekte, Produkte und Basiswissen117
Zwei Fragen am Anfang117
Auf was richte ich die Organisation aus?117
Exkurs: Die „Fallstricke der Größe"123
Wie fördert die Organisation Wachstum ohne Erstarrung?125
Fazit128
3.9 Innovations-und Qualitätskultur – vom Schlagwort zur Realität129
Innovations-und Qualitätskultur129
„Ein Schuss Paranoia" und Beschedenheit131
Kultur „säen"132
Mergers & Acquisitionsdie Königsdisziplin der Kulturarbeit132
Fazit134
3.10 IT-Service-Controlling – von unten nach oben135
Das Controlling auf die Füße stellen135
Vorschaurechnungen und zeitnahe Ist-Abrechungen für Kunden und Teams136
Kalkulationsverfahren und -regeln142
Die operative Businessplanung nach Kunden, Produkten143
Weitere Controllingthemen: Systematiken und spannende Analysen145
Fazit145
3.11 Management: Weitgehende Delegation und Führen „von der Front"146
Eine Hochleistungsorganisation führen146
Führen durch weitgehendes Delegieren und durch Orchestrieren146
„Heroische Führung", …148
… ohne die Tagesgeschäfte zu stören149
Führen mit Managementberatern?150
Führen in der Krise152
Fazit154
4 Ausblick: Werden Sie Servicearchitekt und Utility Engineer155
Ausblick 2018: Das Ende der IT wie wir sie kennen?155
Die Zukunft verspätet sich …156
… und die Zukunft wird nicht monolithisch sein157
Wie sich der Markt verschieben wird157
Die Chancen für IT-Service-Unternehmen159
A Anlagenbauer der IT-Fabriken werden159
BVermarkten160
C Selbst zum Utility-Anbieter werden160
D Utility Anbieter 2.0 – die Chancen des virtualisierten Rechenzentrums161
E Globale Wachstumschancen mit Engineeringstärke und Service Design163
Fazit165
Anhang167
Anmerkungen167
2 IT – eine Industrie hat sich normalisiert167
3 Werden Sie ein Engineering-Unternehmen169
4 Ausblick: Werden Sie Servicearchitekt und Utility Engineer170
Abbildungen172
Boxen173
Bücher174
Kapitel-Zitate175
Stichwortverzeichnis176

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Mikropolitik am Arbeitsplatz

E-Book Mikropolitik am Arbeitsplatz

Wird die Arbeitswelt aus mikropolitischer Perspektive betrachtet, gerät das Ringen um Ressourcen und Spielräume auf der Handlungsebene in den Blick. Wie werden organisationale Change-Prozesse - ob ...

Verkaufsmanagement

E-Book Verkaufsmanagement

Marketing und Verkauf sind derzeit von einer sehr starken und individuellen Beziehung der Unternehmen zu ihren Kunden geprägt. Diese Beziehung wird insbesondere durch das persönliche Beratungs- und ...

CSR und Social Enterprise

E-Book CSR und Social Enterprise

Lernen Sie in diesem Buch mehr ?ber einen besonderen Zugang zu Corporate Social Responsibility: Das Social EnterpriseIn diesem Band 'CSR und Social Enterprise - Beeinflussungsprozesse und effektives ...

Führung als Herausforderung

E-Book Führung als Herausforderung

Das Werk bietet praxisnahe, direkt umsetzbare Hilfestellung für die wichtigsten Führungssituationen. Dies beinhaltet unter anderem Themen wie:- Auswahl von Führungskräften und Übernahme von ...

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...