Sie sind hier
E-Book

Gabler / MLP Berufs- und Karriere-Planer Life Sciences 2007/2008

Für Studenten und Hochschulabsolventen

AutorAlfred Brink, Ursula Ernst-Auch, Manfred Faber, Zun-Gon Kim, Jürgen Hesse, Elke Pohl, Dunja Reulein
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl322 Seiten
ISBN9783834995889
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis14,99 EUR
Fit for Competition - die besten Starthilfen rund um den Berufseinstieg! Effiziente Insider-Tipps und erstklassiges Bewerbungs-Know-how sichern Hochschulabsolventen den entscheidenden Vorsprung beim Karrierestart.

Extra: Themen-Special + Pharma-Industrie +



Die Autoren sind erfahrene Fachjournalisten und ausgewiesene Experten für Berufs- und Karrierefragen in den Bereichen Bio- und Naturwissenschaften.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
3 DIE BEWERBUNG (S. 129-130)

3.1 Bewerbungsphilosophie

Die Berufseinstiegsphase ist aufgrund der angespannten Arbeitsmarktlage auch für Akademiker nicht immer einfach. Viele Berufsanfänger müssen sich am Anfang schon glücklich schätzen, einen Werkvertrag, einen schlecht bezahlten Praktikantenplatz oder eine „freie" Mitarbeit zu ergattern, immer in der Hoffnung, nach ein bis zwei Jahren in eine feste Anstellung übernommen zu werden. Die „Generation Praktikum" lässt grüßen. Dennoch: Wenn Sie darauf achten, vor allem im für Sie richtigen Tätigkeits- oder Berufsfeld zu arbeiten, werden Sie in all diesen Beschäftigungsverhältnissen wichtige Erfahrungen sammeln und damit Ihrem Traumjob ein Stück näher kommen.

Wenn Sie sich um einen Arbeitsplatz bewerben, egal ob Praktikum oder Festanstellung, wollen Sie Ihre Arbeitskraft und Ihr Potenzial auf dem Arbeitsmarkt verkaufen. Sie bieten also etwas an und treffen dabei auf eine bestimmte Nachfrage. Als Anbieter werden Sie also versuchen, Ihre Berufsziele bestmöglich zu verwirklichen. Sie müssen sozusagen zum Unternehmer in eigener Sache werden und sich bemühen, den besten Preis für Ihre Ware Arbeitskraft zu erlangen. Daneben sind noch andere Ziele wie Selbstverwirklichung, Weiterentwicklungs- und Aufstiegschancen oder geogra. sche Wünsche (innerhalb von Deutschland/Ausland) zu berücksichtigen.

Um Ihr Ziel zu erreichen, müssen Sie aktiv werden. Das bedeutet, ausreichend Informationen einzuholen, die Bewerbungen gezielt zu versenden und sich auch auf Vorstellungsgespräche gut vorzubereiten. Die besten Voraussetzungen für Ihre Bewerbungsaktivitäten schaffen Sie, indem Sie Ihr Angebot erst einmal analysieren: Was kann ich (formale Ausbildung, sonstige Kenntnisse), was will ich? Anschließend informieren Sie sich über die Erwartungen des Marktes (zum Beispiel durch die Analyse von Zeitungsanzeigen oder Stellenbörsen im Internet) und stellen diese Ihrem Angebot gegenüber. Nach diesen Vorarbeiten erstellen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen und versenden sie.

3.1.1 Grundlagen des Selbstmarketing

Sie wollen den bestmöglichen Preis für Ihr Angebot, also Ihre Arbeitskraft, erzielen. Dazu müssen Sie sich über Ihre Stärken und Schwächen im Klaren sein, wissen, was der Markt verlangt, und sich dann so präsentieren, dass Ihr Angebot auf Interesse stößt. Für viele Studenten mit durchaus vermarktbaren Eigenschaften ist das oft schwierig. Denn nach wie vor lernen die wenigsten Menschen (schon gar nicht im Studium), ihre positiven Eigenschaften deutlich hervorzuheben und sich ernsthaft mit ihrer eigenen Person auseinanderzusetzen. Selbstmarketing ist bei der Jobsuche jedoch unerlässlich. Angenommen, Sie wollen Ihr gebrauchtes Auto verkaufen, und zwar zu einem möglichst guten Preis. Wie gehen Sie vor? Sie werden sich zuerst einen Überblick über den Markt verschaffen. Welche Autos sind gerade gefragt, welche Einflüsse bestimmen den Gebrauchtwagenmarkt etc.?

Dann untersuchen Sie Ihr Auto auf Eigenschaften, die Sie in einem Verkaufsgespräch positiv hervorheben können. Gleichzeitig werden Sie aber auch die Schwächen Ihres Angebots in Augenschein nehmen. Vielleicht fahren Sie in eine Werkstatt und investieren noch einmal ein paar Euros, um die nötigsten Dinge reparieren zu lassen. Wahrscheinlich werden Sie Ihr Auto zumindest einer gründlichen Reinigung unterziehen, um potenziellen Käufern einen besseren Gesamteindruck zu vermitteln. Und für das Verkaufsgespräch werden Sie sich eine Verhandlungsstrategie zurechtlegen. Entsprechende Überlegungen gelten auch für Ihre Stellensuche. Je besser Ihre Vorbereitung, desto besser sind Ihre Chancen. Spätestens, wenn Sie im Vorstellungsgespräch mit der berühmt-berüchtigten Frage: „Welche sind Ihre fünf größten Stärken und Schwächen?" konfrontiert werden, macht sich Ihre Vorbereitung bezahlt.

Und um zu diesem Vorstellungsgespräch überhaupt erst eingeladen zu werden, benötigen Sie überzeugende Bewerbungsunterlagen. Wenn Sie sich bis dahin jedoch noch kein genaues Bild von Ihrer Persönlichkeit gemacht haben, wird Ihre Antwort nicht sehr überzeugend ausfallen. Schlimmstenfalls werden Sie Standardantworten aus Bewerbungsratgebern verwenden, von denen Sie annehmen, dass sie positiv klingen.
Inhaltsverzeichnis
Einführung8
Inhalt9
DIE LETZTE STUDIENPHASE14
1.1 Durchstarten zum Examen14
1.2 Finanzierung des Studiums15
1.3 Selbstorganisation in der Examensphase27
1.4 Die besten Lern- und Schreibtipps für die Abschluss- und Prüfungsphase37
1.5 Zusatz- und Weiterqualifikation48
1.6 Persönliche Qualifikationen66
1.7 Netzwerke öffnen Türen70
1.8 Weiterführende Literatur73
ARBEITSMARKT DER ZUKUNFT76
2.1 Biologie und Life Sciences77
2.2 Perspektiven für Biowissenschaftler87
2.3 Ausgewählte Bio-Branchen92
2.4 Perspektiven für Chemiker95
2.5 Perspektiven für Physiker123
2.6 Perspektiven für Geographen127
2.7 Top-Arbeitgeber – Wer sind die besten?130
2.8 Karrierestart per Zeitarbeit133
2.9 Option Ausland135
2.10 Alternative Lehramt137
2.11 Der Weg in die Selbstständigkeit138
2.12 Literatur139
DIE BEWERBUNG140
3.1 Bewerbungsphilosophie140
3.2 Formen der Bewerbung159
3.3 Vorstellungsgespräche191
3.4 Job-Messen211
3.5 Auswahlverfahren/Assessment Center225
3.6 MLP Assessmentcenter Pool232
3.7 Bewerben im Ausland246
3.8 MLP Career Services259
3.9 Nachhaken261
3.10 Nach der Zu- oder Absage265
3.11 Die Gehaltsverhandlung266
3.12 Die wichtigsten Dos & Don’ts für Ihre Bewerbungsstrategie – Tipps der Bewerbungsprofils Hesse/Schrader277
3.13 Weiterführende Literatur280
DIE EINSTIEGSPHASE281
4.1 Die erfolgreiche Probezeit281
4.2 Karrieretools294
4.3 Kleiner Business-Knigge311
4.4 Weiterführende Literatur320
UNTERNEHMENSPROFILE VON A-Z321
DIE AUTOREN324
STICHWORTVERZEICHNIS328

Weitere E-Books zum Thema: Karriere - Bildung - Startup

Erfolgreich Texte schreiben

E-Book Erfolgreich Texte schreiben

Texte sind im Idealfall Alleskönner - einzigartig und leicht lesbar, Botschafter des Absenders, Herzenswärmer und punktgenaue Kommunikatoren. All diese Eigenschaften können Texte aber nur dann ...

Manager manipulieren

E-Book Manager manipulieren

Wann machen Ihre Mitarbeiter endlich das, was Sie sagen? Tja, schön wär's ja. Deshalb wird im Management so viel manipuliert, gedroht, incentiviert, Boni ausgelobt, eingeheizt, Fehler bestraft, ...

Stop Digital Chaos

E-Book Stop Digital Chaos

Dieser Ratgeber erklärt in drei Kapiteln kompetent und anschaulich, wie jeder heute das DIGITAL CHAOS in den Griff bekommt (Ordnung). Wie man die Kontrolle über seine Daten behält (Sicherheit). ...

Die Urlaubsmacher

E-Book Die Urlaubsmacher

Und so ist das Arbeiten in der Tourismusbranche wirklich! Experten geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag. Im Rahmen unserer täglichen Arbeit an einer Hochschule haben wir immer wieder ...

Punkten in 100 Millisekunden

E-Book Punkten in 100 Millisekunden

Dieser Leitfaden fu?r eine gelungene Selbstdarstellung bietet neben praktischen Ratschlägen unterhaltsame Ausflu?ge in wissenschaftliche Forschungsfelder. Studien belegen schon lange, dass Outfit ...

Bewerbungsmanagement

E-Book Bewerbungsmanagement

Mit diesem Buch erhalten Sie Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen sowie Tipps im Bewerbungsprozeß.Rico Rebhan, 1963 in Hamburg geboren arbeitet seit 1999 erfolgreich als JobCoach, ...

Kennenlernübungen

E-Book Kennenlernübungen

Sie halten Vorträge oder veranstalten Seminar bzw. Workshops? Ihnen hat gelegentlich eine spontane Idee für einen gelungenen Auftakt gefehlt? Gerade bei längeren Veranstaltungen lohnt es sich ...

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...