Sie sind hier
E-Book

Gabler | MLP Berufs- und Karriere-Planer Wirtschaft 2010 | 2011

Für Studenten und Hochschulabsolventen

AutorAlfred Brink et al.
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl394 Seiten
ISBN9783834988423
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis16,99 EUR
Souverän von der Uni in den Job - die besten Starthilfen rund um den Berufseinstieg! Effiziente Insider-Tipps und erstklassiges Bewerbungs-Know-how sichern Hochschulabsolventen den entscheidenden Vorsprung beim Karrierestart.

Themen-Specials 'Handel' und 'Banken & Versicherungen'


Die Autoren sind erfahrene Fachjournalisten und ausgewiesene Experten für das Studium der Wirtschaftswissenschaften und die Thematik Beruf und Karriere.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Inhaltsverzeichnis
Einführung8
Inhalt9
1 DIE LETZTE STUDIENPHASE15
1.1 Durchstarten zum Examen15
1.2 Finanzierung des Studiums16
1.2.1 Finanzbedarf in der letzten Studienphase16
1.2.2 BAföG – Hilfe zum Studienabschluss17
1.2.3 Studiengebühren und Studienbeitragsdarlehen18
Studienbeitragsdarlehen19
1.2.4 Stipendien20
1.2.5 Studienpreise22
1.2.6 Bildungskredite, Studienkredite und Bildungsfonds22
1.2.7 Jobben und Praktika28
Wann besteht Sozialversicherungspflicht?28
Besonderheiten bei Praktika30
1.3 Selbstorganisation in der Examensphase31
1.3.1 Angstfrei in die Prüfung31
1.3.2 Richtiges Zeitmanagement32
1.3.3 Gestaltung der Lernumgebung und des Lerntags34
1.3.4 Lernkrisen meistern36
Aufschieben36
Burnout36
1.3.5 Balance zwischen Lernen und Leben38
1.3.6 Lerngruppen organisieren39
1.3.7 Lernen und Nebenjob40
1.3.8 Gratwanderung zwischen Lern- und Bewerbungsphase41
1.3.9 Gehirndoping – der Kick für Prüfung und Karriere?42
Klassische Aktivierungshilfen42
Neuere Fitmacher43
Problematische Präparate44
Weniger ist mehr45
Moralische Aspekte45
Alternativen45
Flow-Effekte46
Gruppen-Effekte46
Gehirn-Jogging46
Suggestiv-Effekte46
Prüfungsangst und Lampenfieber47
1.3.10 Exkurs: Bachelor und Master48
Rankings52
1.4 Die besten Lern- und Schreibtipps für die Abschluss und Prüfungsphase54
1.4.1 Vorarbeiten54
1.4.2 Am Anfang steht die Literatur57
Bibliotheken57
Elektronische Recherche58
1.4.3 Schlüsselthema Gliederung59
1.4.4 Das formgerechte Manuskript61
1.4.5 Unerlässlich: Richtig zitieren62
1.4.6 Zur Beurteilung von Abschlussarbeiten63
1.5 Zusatz- und Weiterqualifikation64
1.5.1 Auslandserfahrungen64
1.5.2 Praktische Erfahrungen70
1.5.3 Aufbau-, Zweitstudium oder Promotion74
MBA75
Promotion78
1.6 Persönliche Qualifikationen79
1.6.1 Hard Skills79
Fach-, Methoden- und Handlungskompetenz79
Sprachkompetenz80
DV-Kompetenz81
1.6.2 Soft Skills81
Soziale Kompetenz81
Interkulturelle Kompetenz82
Präsentations- und Kommunikationskompetenz82
Persönlichkeit und Charakter82
1.7 Netzwerke öffnen Türen83
Netzwerke aus der Studienzeit84
Netzwerke aus Auslandsaufenthalten85
Netzwerke aus Ausbildung und Beruf85
Sonstige Netzwerke85
1.8 Weiterführende Literatur86
2 DER BLICK AUF DEN ARBEITSMARKT88
2.1 Der Arbeitsmarkt für Betriebswirte92
Gefragte Schlüsselqualifikationen und Soft Skills92
2.2 Der Arbeitsmarkt für Volkswirte96
2.3 Top-Arbeitgeber – Wer sind die besten?96
2.3.1 Absolventenbarometer: So wählen die Kandidaten96
2.3.2 Great Place to Work: So urteilen die Mitarbeiter98
Deutschlands beste Arbeitgeber 201098
Die besten Arbeitgeber in Europa99
2.4 Der Einstieg in den Beruf101
2.4.1 Der Einstieg als Trainee101
2.4.2 Der Einstieg als Volontär102
2.4.3 Der Sprung ins kalte Wasser: Training-on-the-Job104
2.4.4 Der Einstieg als Assistent der Geschäftsleitung104
Learning by Banking – Trainee bei der BayernLB105
2.4.5 Der direkte Einstieg106
2.5 Funktionsbereiche der Unternehmen106
2.5.1 Planung107
2.5.2 Vertrieb107
2.5.3 Marketing108
2.5.4 Finanzen108
2.5.5 Rechnungswesen109
2.5.6 Controlling109
2.5.7 Revision109
2.5.8 Personalplanung110
2.5.9 Einkauf/Beschaffung110
2.5.10 Organisation111
2.5.11 EDV111
2.6 Arbeitsmarkt und Branchenübersicht111
2.6.1 Automobilindustrie und Nutzfahrzeuge115
2.6.2 Bauwirtschaft118
2.6.3 Chemische Industrie120
2.6.4 Elektroindustrie121
2.6.5 Energiewirtschaft123
2.6.6 Informationstechnologie124
2.6.7 Maschinenbau127
Special Handel130
1. Handel ist nicht gleich Handel130
Discounter: salonfähig und einflussreich132
2. Zur Lage der Branche132
3. Anforderungen und Berufschancen135
3.1 Herausforderung für den akademischen Nachwuchs135
3.2 Nichts geht ohne: Sprachen und Soft Skills137
3.3 Einstiegsmöglichkeiten138
2.6.8 Medien139
2.6.9 Metallgewerbe141
2.6.10 Nahrungs- und Genussmittel143
2.6.11 Öffentlicher Dienst144
2.6.12 Pharmaindustrie147
2.6.13 Telekommunikation148
2.6.14 Textil- und Bekleidungsindustrie149
2.6.15 Touristik150
2.6.16 Personal- und Unternehmensberatung151
2.6.17 Werbewirtschaft, PR und Marktforschung153
2.6.18 Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung154
2.6.19 Wissenschaft155
2.7 Weiterführende Literatur160
Special Banken und Versicherungen161
1. Banken161
1.1 Das deutsche Bankensystem161
1.2 Aktuelle Herausforderungen165
1.3 Beschäftigte und Berufschancen172
2. Versicherungen: Von der Krise kaum betroffen176
2.1 Das deutsche Versicherungssystem179
2.2 Aktuelle Herausforderungen181
2.3 Beschäftigte in der Versicherungswirtschaft182
3 DIE BEWERBUNG186
3.1 Bewerbungsphilosophie186
3.1.1 Grundlagen des Selbstmarketings187
3.1.2 Potenzialanalyse189
Persönliche Fähigkeiten189
Fachliche Fähigkeiten191
Berufliche Fähigkeiten193
Ihr persönliches Stärken-Schwächen-Profil194
3.1.3 Erwartungsprofil195
(Recruiting-)Messen und Veranstaltungen197
Berufs- und Branchenverbände198
3.1.4 Anforderungen des Marktes198
Die Anzeigenanalyse199
Sonderfall Chiffre-Anzeige201
Sonderfall Personalberatung201
Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)202
Die Auswirkungen auf Stellenanzeigen203
Die Auswirkungen auf Ihre Bewerbungsunterlagen204
Die Auswirkungen auf das Vorstellungsgespräch204
Wann können Sie sich wehren?204
3.2 Formen der Bewerbung205
3.2.1 Schriftliche Bewerbung210
Ihr Anschreiben211
Textlicher Aufbau des Schreibens212
Mögliche Formulierungen des Aufhängers213
Mögliche Bausteine für den Mittelteil215
Mögliche Formulierungen für den Schlussteil215
Die heikle Frage nach den Gehaltsvorstellungen216
Das Deckblatt216
Ihr Bewerbungsfoto217
Ihr Lebenslauf218
Die „dritte Seite“223
Zeugnisse223
Bewertungen in Zeugnissen224
Versand der Bewerbung225
Personalfragebogen225
3.2.2 Internet-Bewerbung226
Jobbörsen und Job-Suchmaschinen227
Bewertung von Jobbörsen228
Ausrichtung228
Suchfunktion228
Informationstiefe228
Aktualität229
Personalisierung229
Tipps und Informationen229
Die Online-Bewerbung229
Was Sie im Vorfeld erledigen sollten229
Bewerbungsvarianten230
Bewerbungsformular230
Kurzbewerbung per E-Mail231
Komplette E-Mail-Bewerbung233
Bewerbungs-Homepage234
Bewerbungs-CD234
3.3 Vorstellungsgespräche235
3.3.1 Vorbereitung235
Informationen sammeln236
Fragen formulieren236
Ihre Zeitplanung237
Die Auswahl des Outfits238
Die Bestätigung239
3.3.2 Ablauf240
Ihre Gesamtpräsentation240
Nonverbales Verhalten240
Ausdrucksfähigkeit242
Stimmlage242
Sprechgeschwindigkeit242
Lautstärke242
Gesprächspsychologie243
Fragetechnik244
Gesprächsstrategien244
Wartezeit vor dem Vorstellungsgespräch245
Gesprächsphasen von Bewerbungsgesprächen246
Kontaktaufbau und Aufwärmphase246
Vorstellung des Unternehmens und der zu besetzenden Position247
Präsentation des Bewerbers248
Fragen an den Bewerber248
Fragen des Bewerbers an den/die Unternehmensvertreter249
Informationen zu den Rahmendaten des Beschäftigungsverhältnisses249
Abschluss des Gesprächs und Klärung der weiteren Vorgehensweise249
Fragen, mit denen Sie rechnen müssen249
Welche Fragen sind erlaubt?251
Nicht gefragt werden dürfen Sie dagegen nach251
Gutes Benehmen ist gefragt252
Sonderfall Essenseinladung252
Unangenehme Situationen253
Dankschreiben254
3.4 Job-Messen255
3.4.1 Recruiting-Messen255
access AG256
Der typische Workshop257
CareerVenture258
TALENTS259
3.4.2 Veranstaltungen an Hochschulen260
3.4.3 Fachmessen262
3.4.4 So bereiten Sie sich vor263
3.4.5 Kontakt mit Personalberatern und Headhuntern265
3.5 Auswahlverfahren/Assessment Center266
3.5.1 Was ist ein Assessment Center?266
3.5.2 Typischer Ablauf eines Assessment Centers267
3.5.3 Assessment Center: Big Brother is Watching You!269
3.5.4 Die optimale Vorbereitung271
3.6 MLP Assessmentcenter Pool275
Inhalt des MLP Assessmentcenter Pools275
3.7 Bewerben im Ausland298
3.7.1 Stellensuche298
Stellenvermittlung298
Stellenangebote299
Eigeninitiativ bewerben300
3.7.2 Was haben Sie zu bieten?301
3.7.3 Bewerbungsanschreiben301
3.7.4 Lebenslauf302
Der äußere Aufbau302
Persönliche Angaben303
Bewerbungsfoto304
Besondere Qualifikationen und Sprachkenntnisse304
Europass Curriculum Vitae306
Personalfragebögen308
3.7.5 Referenzen und persönliche Kontakte308
3.7.6 Ihre Unterlagen309
Arbeitserlaubnis309
Ausbildungsabschlüsse309
Übersetzungen und Erläuterungen310
3.7.7 Nachhaken311
3.7.8 Dankschreiben311
3.7.9 Länderspezifische Tipps311
3.8 MLP Career Services312
3.9 Nachhaken314
3.9.1 Nach der Bewerbung315
3.9.2 Nach dem Vorstellungsgespräch315
3.9.3 Nachhaken per Telefon315
3.9.4 Nachhaken per Brief316
3.10 Nach der Zu- oder Absage318
3.10.1 Wie Sie mit einer Absage umgehen318
3.10.2 Wie Sie eine Stelle absagen318
3.10.3 Einladung zu einem zweiten Gespräch/Zusage319
3.11 Die Gehaltsverhandlung319
3.11.1 Gehaltsverhandlungen vorbereiten320
3.11.2 Gesprächsführung322
3.11.3 Arbeitsvertrag324
3.12 Die wichtigsten Dos & Don’ts für Ihre Bewerbungsstrategie – Tipps der Bewerbungsprofis Hesse/Schrader329
Bewerbungsstrategie329
Bewerbungsunterlagen329
Vorstellungsgespräch330
Gehaltsverhandlung330
Die ersten 100 Tage im Job330
3.13 Weiterführende Literatur332
4 DIE EINSTIEGSPHASE333
4.1 Die erfolgreiche Probezeit333
4.1.1 Der erste Tag333
Das richtige Outfit334
Sympathisches Auftreten335
Die Einführungsveranstaltung336
4.1.2 Der erste Monat337
Einarbeitungspläne337
Patensysteme337
Verhalten in Patensystemen338
Umgang mit Kollegen338
Hinweise zum Umgang mit Kollegen:338
Die ersten Gespräche mit dem Vorgesetzten339
Inhalte der Gespräche mit Vorgesetzten339
4.1.3 Die ersten 100 Tage339
Zielvereinbarungen340
Meetings341
Kommunikation mit dem Vorgesetzten342
Berufliche Netzwerke342
4.1.4 Das Ende der Probezeit343
Abschlussbeurteilung344
Herzlichen Glückwunsch!344
Wenn es doch nicht das Richtige war344
4.1.5 Kleiner Exkurs zum Arbeitsrecht345
Dauer der Probezeit und Kündigungsschutz346
Krankheit346
Urlaub346
4.1.7 Probezeit und Zielvereinbarung bei Scout24 Holding GmbH347
Wie gestalten Sie die Probezeit neuer Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen?347
Was erwartet den „Neuen“ an seinem ersten Tag?347
Was sind für Sie die wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Probezeit?348
Was sind für Sie die häufigsten Gründe für eine Trennung während der Probezeit?348
Wie werden die Vorgesetzten auf die Einarbeitung neuer Mitarbeiter vorbereitet?348
Gibt es in Ihrem Unternehmen ein Zielvereinbarungssystem? Und wenn ja, wird dies auch schon in der Probezeit angewendet?348
4.1.8 Probezeit und Mitarbeiterintegration bei Capgemini sd&m349
Herr Reuther, wie wichtig ist bei Capgemini sd&m die Probezeit?349
Wie entscheidet Ihr Unternehmen über eine Einstellung?349
Was ist das Besondere an dieser Integration bei Capgemini sd&m?350
Wie sieht der erste Tag des neuen Mitarbeiters aus?350
Sie haben gerade das Patenkonzept erwähnt. Warum gibt es dies bei Capgemini sd&m?350
Gibt es bei Capgemini sd&m darüber hinaus eine Einführungsveranstaltung?350
Was erwartet Ihr Unternehmen konkret von einem neuen Mitarbeiter?351
Wie funktioniert das Beurteilungsverfahren bei Capgemini sd&m?351
Was passiert, wenn es Schwierigkeiten gibt?351
Das heißt, eine Trennung ist für Ihr Unternehmen keine Option?351
Wie wichtig sind in Ihrem Unternehmen Netzwerke für die Integration neuer Mitarbeiter?351
4.2 Selbstmanagement352
4.2.1 Zeiteinteilung353
Das Zeitplanbuch354
Das Pareto-Prinzip: 80/20354
Die Eisenhower-Methode355
Goldene Regeln355
4.2.2 Projektmanagement357
Aufgaben eines Projektleiters358
4.2.3 Präsentationen erstellen358
Visualisierung360
4.2.4 Networking361
4.2.5 Kleiner Business-Knigge362
Die Begrüßung362
Adelstitel363
Akademische Titel364
Small Talk und Networking364
Der gelungene Gesprächseinstieg365
Körpersprache365
Ihr persönliches Erscheinungsbild365
Tischmanieren367
4.2.6 Zu guter Letzt: Das Telefonat als Visitenkarte369
Telefonieren im Büro369
Grundregeln fürs Handy370
4.3 Weiterführende Literatur370
Verzeichnis der Inserenten371
UNTERNEHMENSPROFILE VON A – Z372
Aareal Bank373
Das Unternehmen373
Das Angebot373
Der Einstieg373
Bayer374
Das Unternehmen374
Das Angebot374
Der Einstieg374
Bayern LB375
Das Unternehmen375
Das Angebot375
Der Einstieg375
Brose FahrzeugteileGmbH & Co. KG376
Das Unternehmen376
Das Angebot376
Der Einstieg376
E.ON AG377
Das Unternehmen377
Das Angebot377
Der Einstieg377
Kaufland378
Das Unternehmen378
Das Angebot378
Der Einstieg378
KfW IPEX-Bank GmbH379
Das Unternehmen379
Das Angebot379
Der Einstieg379
L-BANK380
Das Unternehmen380
Das Angebot380
Der Einstieg380
MLP Finanzdienstleistungen AG381
Das Unternehmen381
Das Angebot381
Der Einstieg381
R+V382
Das Unternehmen382
Das Angebot382
Der Einstieg382
WestLB AG383
Das Unternehmen383
Das Angebot383
Der Einstieg383
DIE AUTOREN384
Dr. Alfred Brink384
Dr. Ursula Ernst-Auch384
Manfred Faber385
Hesse/Schrader – Büro für Berufsstrategie385
Prof. Dr. Thomas Jendrosch385
Alexander Jünger385
Elke Pohl386
Dunja Reulein386
Dr. Angela Verse-Herrmann386
Ralf Wettlaufer386
Lilli Wilken387
Volker E. Zwick387
STICHWORTVERZEICHNIS392RZEICHNIS388

Weitere E-Books zum Thema: Nachschlagewerke Wirtschaft - Wirtschaftswissenschaften

Gabler Versicherungslexikon

E-Book Gabler Versicherungslexikon
Format: PDF

Das Lexikon ist ein zentrales Nachschlagewerk und eine sichere Informationsgrundlage für alle, die in der Branche tätig sind oder sich mit dem Themenkomplex Versicherung auseinandersetzen. Aktuelle…

Risk Service Engineering

E-Book Risk Service Engineering
Informationsmodelle für das Risikomanagement Format: PDF

Michael Schermann präsentiert eine Modellierungsmethode, die Risikomanager bei der systematischen Entwicklung von Maßnahmen zur Risikosteuerung unterstützt. Im Kern steht das Konzept der Risk…

Internationaler E-Commerce

E-Book Internationaler E-Commerce
Chancen und Barrieren aus Konsumentensicht Format: PDF

Georg Fassott untersucht das internationale Konsumentenverhalten im Internet. Hierzu nutzt er Erkenntnisse aus dem Technologie-Akzeptanz-Modell und der Flow-Forschung. Anhand einer Internet- und…

Kundenakzeptanz und Geschäftsrelevanz

E-Book Kundenakzeptanz und Geschäftsrelevanz
Erfolgsfaktoren für Geschäftsmodelle in der digitalen Wirtschaft Format: PDF

Christian Kittl stellt das Geschäftsmodellkonzept als Analyseeinheit und Faktoren zur Erklärung der Kundenakzeptanz vor. Er zeigt die Bedeutung der Faktoren Vertrauen und emotionale Qualität für…

Software-as-a-Service

E-Book Software-as-a-Service
Anbieterstrategien, Kundenbedürfnisse und Wertschöpfungsstrukturen Format: PDF

Software-as-a-Service ist eines der meistdiskutierten Themen im IT-Umfeld. Was verbirgt sich hinter dem Hype? Wo liegen Chancen und Risiken für Unternehmen und Berater? Antworten auf diese Fragen…

Enterprise 2.0

E-Book Enterprise 2.0
Unternehmen zwischen Hierarchie und Selbstorganisation Format: PDF

Viele soziale und politische Interessengruppen sind inzwischen auch im Internet vertreten. Facebook, Google und Wikipedia haben steigende Nutzerzahlen. Der Begriff "Enterprise 2.0" steht für die neue…

Der erste Mitarbeiter

E-Book Der erste Mitarbeiter
Personal einstellen im Mikro- und Kleinunternehmen Format: PDF

Die Auftragslage entwickelt sich gut, größere Kundenprojekte erfordern viele Ressourcen, die Administration wird aufwändiger: Und plötzlich kommt der Tag, wo gerade Einzelkämpfer merken: 'Es geht…

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...