Sie sind hier
E-Book

Ganz Mann!

Ganz fit - das Beckenboden-Training für mehr Potenz und Kontinenz

AutorGrace Dorey, Sonja Soeder
VerlagTrias
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl64 Seiten
ISBN9783830438007
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis14,99 EUR
Probleme mit dem Beckenboden sind auch Männersache. Bei Prostatabeschwerden oder nach einer Operation können Blasenschwäche und Erektionsstörungen auftreten. Das vorliegende Buch erklärt, wie Blase und Prostata arbeiten, welche Probleme auftreten können und wie untersucht und behandelt wird. Doch den Hauptteil des Buches nimmt das wissenschaftlich erprobte Trainingsprogramm des Deutschen Beckenbodenzentrums ein. Bereits nach 6-monatigem Training können über 50 % der Männer wieder 'ihren Mann' stehen, haben Spaß am Leben und an der Sexualität.

Sonja Soeder ist leitende Physiotherapeutin am Deutschen Beckenboden-Zentrum, St. Hedwig Krankenhaus in Berlin Prof. Dr. Grace Dorey gilt als die Beckenboden-Koryphäe. Sie ist Physiotherapeutin und emeritierte Professorin für Physiotherapie an der Universität Bristol, Großbritannien.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Beckenboden freundlicher Alltag (S. 56-59)

Für jeden gut: The Knack

»The Knack« bedeutet vor anstrengenden Tätigkeiten wie Tragen, Heben, Husten, aber immer nach dem Wasserlassen und nach dem Stuhlgang, die Beckenbodenmuskulatur maximal anzuspannen, um alle Muskelfasern in Bereitschaft zu bringen. Wenn Mus keln nicht gefordert sind, schlaffen sie ab. Auch wer Angst hat, es nicht zur Toilette zu schaffen, für den ist »The Knack« wie ein Anstoß zum Katalysator – von unten hält er gegen den erhöhten Bauchdruck.

Keylock-Syndrom

Kennen Sie das? Sobald die Haustür oder der Gartenzaun in Sicht ist, meint man in die Hose machen zu müssen. Dann wird hektisch nach dem Schlüssel gekramt, und jedes Mal ist es dasselbe, selbst wenn Sie im Büro kurz zuvor noch auf der Toilette waren. Es gibt sogar einen Namen dafür: Keylock- Syndrom. Doch Sie können Ihre Blase trainieren, bzw. diesen lästigen Drang loskoppeln von der Haustür oder dem Gartenzaun.

Versuchen Sie es mit Aufschubstrategien

Egal wie heftig der Drang ist, zuerst werden die Hände gewaschen, bevor Sie zur Toilette gehen. Rufen Sie, wenn das Haus in Sichtweite ist, erst noch Ihre Mailbox ab, besprechen Sie Ihren Anrufbeantworter, holen Sie in Ruhe die Post, gehen Sie noch einmal um den Block, lassen Sie locker – Hauptsache, die Blase lernt, dass Sie warten muss. Das Gehirn soll gar nicht erst auf die Idee kommen, Harndrang zu signalisieren. Üben Sie aber stets in Sicherheit den Aufschub und nicht in Gesellschaft! Wenn etwas in die Hose geht, soll das keine Katastrophe sein. Also, nicht beim Wandern mit Freunden, wenn es Ihnen wichtig ist zu funktionieren.

Ab sofort nicht mehr vorsorglich auf die Toilette gehen

Wichtig: Versuchen Sie ab jetzt nicht mehr vorsorglich auf die Toilette zu gehen (bevor im Kino der Film beginnt, vor kurzen Autofahrten), sondern immer nur bei Drang. 400–600 ml sollte eine Blase optimal fassen können, aber bitte nehmen Sie sich nicht zu viel vor: Auch von 100 auf 200 ml ist eine 100-prozentige Steigerung. Und auch beim Stuhlgang heißt es: immer nur bei Drang auf die Toilette gehen. Wenn keine Toilette in der Nähe ist, aushalten. Und: Ballaststoffe sorgen für regelmäßigen Stuhlgang.

Beckenbodenschonende Haltungen

Sitzen: Unsere normale Haltung beim Sitzen mit Rundrücken entlastet nicht gerade den Beckenboden. Während der Arbeit können Sie immer mal wieder die Position wechseln, gerne vom Stuhl auf den Gymnastikball, oder auf das vordere Stuhldrittel rutschen, die Beine leicht öffnen und die Unterarme auf dem Tisch ablegen – achten Sie dabei auf ein leichtes Hohlkreuz. Das entspannt den Beckenboden. Ihr Kopf darf auch gerne dabei auf Ihren Armen ruhen.

Stehen:
Beim Stehen die Knie nie durchdrücken, sondern immer leicht flexibel bleiben, die Schultern bleiben unten. Knien statt Hocken: Gerade Gartenarbeit in der Hocke belastest nicht nur den Beckenboden, sondern auch unnötig die Knie. Besorgen Sie sich ganz einfache Knieschoner, wie es sie zum Inline-Skaten gibt, und knien Sie fortan beim Buddeln und Unkraut jäten.
Inhaltsverzeichnis
Die Autoren3
Inhalt5
Vorwort7
Wie Blase, Prostata und Beckenboden funktionieren8
Probleme und Behandlung15
Potenz und Kontinenz verbessern26
Ganz-Mann-Übungen für mehr Stärke und Ausdauer32
Beckenbodenfreundlicher Alltag57
Adressen62
Stichwortverzeichnis64

Weitere E-Books zum Thema: Allgemeinmedizin - Familienmedizin

Depressionen bewältigen

E-Book Depressionen bewältigen

Depression entwickelt sich immer mehr zu einer Volkskrankheit. Aber nur ein Bruchteil der Betroffenen ist in ärztlicher Behandlung. Davon wird die Hälfte falsch oder unzureichend behandelt - oft ...

Rheumatologie aus der Praxis

E-Book Rheumatologie aus der Praxis

Dieses knapp gehaltene Lehrbuch will mit den wichtigsten entzündlich rheumatischen Erkrankungen vertraut machten. Neu und innovativ ist dabei der fallorientierte Zugang. Zahlreiche Fallbeispiele ...

Das Arthrose-Stopp-Programm

E-Book Das Arthrose-Stopp-Programm

Stoppen Sie Arthrose! Aua - Da ist es wieder, dieses schmerzhafte Knacksen im Knie beim Bücken. Kennen Sie dieses Gefühl nur zu gut? Wer unter Arthrose leidet, spürt die Einschränkungen und ...

Der Dialyse Ratgeber

E-Book Der Dialyse Ratgeber

Als aufgeklärter Dialysepatient hat man viele Möglichkeiten, einen aktiven Beitrag zur eigenen Behandlung zu leisten und unnötige Komplikationen bewusst zu vermeiden. Dieser Ratgeber soll Mut ...

Elternleitfaden Autismus

E-Book Elternleitfaden Autismus

Die beste Hilfe für Ihr Kind. Viele Eltern mit einem Kind im Autismus-Spektrum sind nach der Diagnose hilflos und suchen nach fundierten Informationen. Sie wollen nicht nur wissen, was sich ...

Weitere Zeitschriften

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...