Sie sind hier
E-Book

Generation Bologna

Neue Herausforderungen am Übergang Schule - Hochschule

Verlagwbv Media
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl188 Seiten
ISBN9783763945900
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis24,90 EUR

Im Rahmen des Bologna-Prozesses entsteht auch ein besonderer Beratungsbedarf an der Schnittstelle von der Schule zur Hochschule. Während Lehrer bei der Beratung von Schülern zu Zeiten der Diplomstudiengänge noch auf eigene Erfahrungen zurückgreifen konnten, müssen sie sich nun in eine völlig neue Studienstruktur einarbeiten. 

Das Buch enthält die Darstellung eines Modellprojekts mit verschiedenen Workshops, die in den Jahren 2006 und 2007 in Südhessen durchgeführt wurden. Neben der Definition der Problemfelder und Herausforderungen beim Übergang von der Schule zur Hochschule und den daraus resultierenden neuen Anforderungen an Schüler und Lehrer werden erfolgreiche Projekte und Netzwerke vorgestellt und ein praxisnaher Handlungsleitfaden für die beratenden Lehrer formuliert. Am Beispiel des Studiengangs Informatik wird das modularisierte Studiensystem konkret vorgestellt.

Der Autor

Gregor Bechtold ist Bologna-Beauftragter der Hochschule Darmstadt. Pia Sue Helferich ist Projektmitarbeiterin im Bereich Bologna-Prozess an der Hochschule Darmstadt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Teil II: Praxisberichte (S. 47-48)

4 Veränderungen in der Lehrerausbildung nach Bologna die Reform des Lehramtsstudiums in Hessen

Beate Caputa-Wiessner, Wolfgang Lührmann Das Stichwort Bologna steht für die Schaffung einer großen europäischen, nach weitgehend einheitlichen Gesichtspunkten gestalteten Hochschullandschaft und konkret für die Einführung gestufter und modularisierter Studiengänge. Aus deutscher Sicht bedeutet Bologna vor allem und ganz praktisch den Aufbau eines konsekutiven Studiensystems, also die Umwandlung der Magister-, Diplom- und Staatsexamensstudiengänge in Bachelor- und Master-Studiengänge bzw. die Konstruktion ganz neuer konsekutiver Studienangebote und die Neuordnung des Lehr- und Studienbetriebs, wobei die Studienpläne durch die Zusammenfassung von Lehrveranstaltungen zu Modulen als neue Lehr- und Lerneinheiten ein ganz neues Gesicht bekommen.

Für die Gestaltung von Bachelor- und Master-Studiengängen gibt es unterschiedliche Konstruktionsmodelle: am meisten verbreitet dürfte das mit sechssemestrigen Bachelor- und darauf aufbauenden viersemestrigen Master-Studiengängen sein. Die Neuordnung des Lehr- und Studienbetriebs nach Modulen gibt bei aller Unterschiedlichkeit in der Umsetzung den Studiengängen ein höheres Maß an Transparenz, Vergleichbarkeit sowie Verbindlichkeit und sie ist auf hohe Lerneffekte und zügige Studienverläufe angelegt. Bologna ist in den hessischen Lehramtsstudiengängen bisher nur halb angekommen. Allerdings mit der besseren Hälfte: mit dem Prinzip der Modularisierung.

Es ist zu vermuten, dass die Stufung auch der Lehramtsstudiengänge nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen wird, denn die meisten Bundesländer haben an ihren Universitäten und Pädagogischen Hochschulen schon Bachelor- und Master-Studiengänge eingeführt und es ist nicht zu erwarten, dass auf Dauer die wenigen Bundesländer darunter Hessen , die zurzeit noch an den Staatsexamensstudiengängen festhalten, auf Dauer dabei bleiben werden. Ohne nun in den rechtlich-politischen Interpretationsstreit darüber einzusteigen, ob die Bologna-Erklärung die Einführung des gestuften Stu diensystems auch für die Lehramtsstudiengänge zwingend oder doch nicht so zwingend vorschreibt es ist nur schwer vorstellbar, dass in der deutschen Lehrerbildung dauerhaft Staatsexamensstudiengänge einerseits und gestufte Studiengänge mit Bachelorund Master-Abschluss anderseits koexistieren werden. Aber das wird die Zukunft zeigen.

Der Bologna-Prozess war und ist in der Lehrerausbildung eine zweischneidige Sache: ohne ihn als Reformmotor hätte sich vermutlich wenig bis gar nichts getan und die Modularisierung, die er bewirkt hat, ist das kann man jetzt schon sagen geradezu ein Glücksfall für die Lehrerbildung. Der andere wesentliche Teil des Bologna-Prozesses, die Stufung der Studiengänge, ist in der Lehrerbildung schwer anzuwenden. Wir beschränken uns in diesem Kapitel darauf, darzulegen, welche Veränderungen die Reformen der Lehramtsstudiengänge bisher gebracht haben und wir werden das am Beispiel der Lehramtsstudiengänge an der Gießener Universität tun und nur am Ende das Thema der gestuften Lehramtsstudiengänge anklingen lassen. Es geht uns in der gebotenen Kürze um fünf Punkte:

Der Hintergrund der Reform
- das Ende der Geduld? Zentrale Aspekte der Reform
- Verschulung oder das Ende der Beliebigkeiten? Probleme mit der Reform
- ein einschneidender Systemwechsel oder „Das Leben ist eine Baustelle" Die Erfahrungen mit der Reform
- „Halb zog es sie, halb sanken sie hin" Die Zukunft der Reform
- „Heiße Bachelor, heiße Master gar!" Im Folgenden zunächst wird der Hintergrund der Reform erläutert.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis4
Einleitung7
Teil I: Hintergründe und theoretische Überlegungen12
1 Der Bologna-Prozess als Herausforderung für die Bildungslandschaft der besondere Beratungsbedarf an der Schnittstelle Schule Hochschule12
2 Durchlässigkeit im Hochschulsystem Wege zum Wunschberuf25
3 Aspekte der Lehr-Lern-Beziehung im modularisierten Studiensystem38
Teil II: Praxisberichte48
4 Veränderungen in der Lehrerausbildung nach Bologna die Reform des Lehramtsstudiums in Hessen48
5 Vorstellung des Bachelor-/Master-Modells am Beispiel des Fachbereichs Informatik67
Teil III: Workshops der Tagung „ Bologna für die Region“80
6 Problemfelder und Herausforderungen am Übergang Schule Hochschule80
7 Neue Anforderungen an Schüler86
8 Herausforderungen für Lehrkräfte96
9 Projekte und Netzwerke am Übergang Schule Hochschule115
Teil IV: Fazit126
Wie geht es weiter?126
Teil V: Anhang132
10 Anhang 1: Handlungsleitfaden zur Umsetzung des Projekts „Bologna für die Region am Übergang Schule Hochschule“132
11 Anhang 2: Lehrkräfte und Schüler im Fokus Befragung im Rahmen des Projekts „ Bologna für die Region“142
12 Anhang 3: Fragebögen zur Befragung im Rahmen des Projekts Bologna für die Region167
13 Anhang 4: Anhänge zum Kapitel „Kurzbericht über das im Rahmen des Moduls Lam- BAS durchgeführte Projekt „ Berufsfelderkundung Sportwissenschaft“175
Abbildungsverzeichnis179
Tabellenverzeichnis182
Glossar183
Autoren185
Danksagung189

Weitere E-Books zum Thema: Gesellschaft - Männer - Frauen - Adoleszenz

Flick

E-Book Flick
Der Konzern, die Familie, die Macht Format: ePUB

Erstmals die ganze Geschichte einer beispiellosen deutschen Karriere Kein Name verkörpert das Drama der deutschen Wirtschaft im 20. Jahrhundert klarer als der Name Flick. Zweimal folgte dem…

David Ogilvy

E-Book David Ogilvy
Ein Leben für die Werbung Format: PDF/ePUB

Vom erfolglosen Vertreter zum erfolgreichsten und bekanntesten Werbemacher der Welt - das ist David Ogilvys Karriere. Die charismatische und humorvolle Persönlichkeit ist auch nach seinem Tod vor elf…

Inside Steuerfahndung

E-Book Inside Steuerfahndung
Ein Steuerfahnder verrät erstmals die Methoden und Geheimnisse der Behörde Format: ePUB

**Das Enthüllungsbuch des Jahres: Wie die Mächtigen Steuern hinterziehen** Neben BND und BKA gibt es eine weitere staatliche Institution in der Bundesrepublik, die hauptsächlich im Verborgenen…

Madeleine Schickedanz

E-Book Madeleine Schickedanz
Vom Untergang einer deutschen Familie und des Quelle-Imperiums Format: ePUB

Madeleine Schickedanz ist die Frau hinter dem Quelle-Konzern. Sie lebt zurückgezogen, man weiß wenig über sie. Anja Kummerow hat sich an ihre Fersen geheftet, um herauszufinden: Wer ist diese Frau?…

SEK - ein Insiderbericht

E-Book SEK - ein Insiderbericht
Ein Insiderbericht Format: ePUB

Sie arbeiten im Verborgenen. In der Öffentlichkeit gelten sie wegen ihrer Maskierung als 'Männer ohne Gesicht'. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn alle anderen polizeilichen Mittel am Ende sind. Wir…

Ulrich Backeshoff - Ein Genie macht Pause

E-Book Ulrich Backeshoff - Ein Genie macht Pause
Eine fast wahre Biografie. Auch zum Nachleben geeignet Format: PDF/ePUB

Ulrich Backeshoff sagt, dass sein Leben aus Geschichten besteht. Er hat die Arbeitswelt revolutioniert, den Handball professionalisiert und Dinge realisiert, die niemand für möglich hielt.An seinem…

Messung und Steuerung von Kreditrisiken

E-Book Messung und Steuerung von Kreditrisiken
Empirischer Befund und Handlungsempfehlungen Format: PDF

Die Kreditgenossenschaften in Deutschland haben in den vergangenen Jahren die Entwicklung und Implementierung der Banksteuerungskonzeption VR-Control vorangetrieben, in deren Rahmen variabel…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...