Sie sind hier
E-Book

Generationenmanagement in Unternehmen

AutorJutta Oertel
VerlagDUV Deutscher Universitäts-Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl429 Seiten
ISBN9783835055254
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis56,64 EUR
Jutta Oertel untersucht, wie Unternehmen den Umgang mit den Generationenstrukturen und -beziehungen optimal gestalten können. Anhand einer theoretischen Analyse und einer empirischen Studie entwickelt sie ein Generationenmodell als Anknüpfungspunkt für die wirtschaftswissenschaftliche und die interdisziplinäre Generationenforschung.

Dr. Jutta Oertel studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth und promovierte an der Université Nancy 2 und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Derzeit ist sie als Leiterin des Referats 'Dienstleistungen' des Statistischen Bundesamts in Bonn tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
B GRUNDLAGEN UND ANSÄTZE DER GENERATIONENFORSCHUNG (S. 24)

Im Anschluss an die semantische Analyse sollen nun anhand einer dimensionalen Analyse die relevanten Charakteristika von Generationen im Betriebsleben aufgedeckt und der Frage nachgegangen werden, wie diese generationstypischen Charakteristika entstehen und zu beeinflussen sind. Dazu liefern die amerikanischen Forschungsergebnisse im Bereich Generationenmanagement einen ersten heuristischen Modellansatz, der jedoch einige gravierende Schwachpunkte vor allem in der Fundierung der Wirkungsbeziehungen aufweist. Diesen gilt es zu untermauern und auf deutsche Verhältnisse zu übertragen.

Die Befunde der Forschung zum Thema Generationen am Arbeitsplatz sind in der deutschsprachigen Literatur dünn gesät und finden sich meist als Randergebnisse anderer Forschungsschwerpunkte. Genetik und Soziologie stellen sich zum Beispiel die Frage, in wie weit Eigenschaften ererbt und/oder erlernt sind. Die Verhaltenswissenschaften beschäftigen sich mit positiven wie negativen Beziehungen und Transfers in der Familie zwischen heute bis zu sechs verschiedenen Generationen. Die psychologische Forschung liefert ebenfalls eine Vielzahl von Beiträgen, die insbesondere das Thema „Generationenkonflikt" behandeln.

Mit diesem Thema setzten sich vorwiegend in der Zeit nach den 68er Unruhen sehr viele Autoren unter den verschiedensten wissenschaftlichen Blickwinkeln auseinander. Unter anderem die Beziehungen zwischen den Generationen auf der Makroebene sind Gegenstand der empirischen Forschung. Diese bewegen sich zwischen dem Solidaritätsgedanken und dem negativen Altersstereotyp, das den Kampf der Generationen postuliert. Die gerontologische Generationenforschung betrachtet die verschiedensten Aspekte des Alterns und bezieht unter anderem medizinische und psychologische Befunde ein.

Sie gewinnt zunehmend an Gewicht. Solche Erkenntnisse finden auch in den Wirtschaftswissenschaften Anwendung, wenn es zum Beispiel um Arbeitsergonomie, Weiterbildung oder Übergangsregelungen in den Ruhestand geht. Dieses facettenreiche Bild wird um weitere Aspekte aus anderen Wissensgebieten, wie zum Beispiel der Anthropologie, Ethnologie etc., noch erweitert.

Die internationalen und interdisziplinäre Generationenforschung liefert also ein vielfältiges und theoretisch und empirisch weitgehend wohlfundiertes Bild, das es auf das Generationenverhalten am Arbeitsplatz zu fokussieren gilt, ohne relevante Aspekte aus den Augen zu verlieren. Im folgenden Hauptkapitel geht es also darum, ein allgemeines theoretisches Gerüst mit betriebswirtschaftlichem Bezug zu entwickeln, das den vielfältigen Forschungsergebnissen zur Generationenproblematik einen Rahmen verleiht.

Im ersten Schritt werden dazu die amerikanischen Ansätze zum Generationenverhalten und Generationenmanagement vorgestellt und kritisch hinterfragt. Diese Ansätze müssen anhand von Erkenntnissen der soziologischen und verhaltenswissenschaftlichen Forschung überprüft und entwickelt werden. Im Einzelnen geschieht das für den soziologischen Bereich zunächst mit Hilfe eines historischen Abrisses. Die für die Generationenforschung im Betriebsleben relevanten Konzepte, wie die formalsoziologische Analyse des Generationenproblems, die Sozialisationstheorie, die Rollentheorie, das Lebenslaufkonzept und der Kohortenansatz als Forschungsmethode, werden anschließend weiter vertieft.

Die so gewonnenen Hinweise bezüglich Eigenschaften und Verhalten von Generationen werden im Rahmen der Persönlichkeitsforschung, der Wertetheorie und verhaltenswissenschaftlicher Erkenntnisse, vor allem aus der Motivations- und Konflikttheorie, genauer analysiert. Über eine kritische Würdigung der dargestellten Erkenntnisse werden dann die Kernelemente eines Generationenmodells herausgefiltert, systematisiert und gewichtet.

I Erste Ansätze des Generationenmanagements

1 Amerikanische Generationsidealtypen und ihre Beziehungen


Der so genannte Generationenkonflikt zwischen Eltern und Kindern als pubertäres Phänomen ist nicht neu und wurde insbesondere aus psychologischer und sozialpädagogischer Sicht bereits gründlich analysiert. Des Weiteren sind Studien zum Thema Konflikte zwischen der jungen nachrückenden und erwachsenen etablierten Gesellschaftsgeneration nicht nur auf familiärer, sondern auch auf der Ebene der Gesamtgesellschaft traditionell Gegenstand der empirischen Sozialforschung. Die theoretische Forschung auf diesem Gebiet hat ebenfalls eine lange Tradition. Generationen am Arbeitsplatz stehen erst seit kurzer Zeit im Blickfeld der betriebswirtschaftlichen Forschung.
Inhaltsverzeichnis
GELEITWORT8
VORWORT10
INHALTSVERZEICHNIS12
ABBILDUNGSVERZEICHNIS16
TABELLENVERZEICHNIS18
ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS20
A EINFÜHRUNG23
I Generationsproblematik im Arbeitsleben23
1 Generationen am Arbeitsplatz23
2 Entwicklung des deutschen Arbeitskräftepotenzials28
3 Forschungsanliegen und Forschungsmethodik33
II Analyse des Generationsbegriffes36
1 Sprachliche Facetten des Generationsbegriffs36
2 Bedeutungsinhalte des Generationsbegriffs in den Wissenschaften39
3 Kontextunabhängige Generationendefinition42
B GRUNDLAGEN UND ANSÄTZE DER GENERATIONENFORSCHUNG46
I Erste Ansätze des Generationenmanagements47
1 Amerikanische Generationsidealtypen und ihre Beziehungen47
2 Kritische Würdigung des amerikanischen Forschungsmaterials53
II Soziologische Grundlagen der Generationenforschung58
1 Historie der soziologischen Generationenforschung58
2 Formalsoziologische Analyse des Generationenproblems65
3 Sozialisationsforschung und Rollentheorie71
4 Lebenslaufkonzept79
5 Kohortenanalyse84
III Verhaltenswissenschaftliche Grundlagen der Generationenforschung90
1 Generationspersönlichkeit und Generationshandeln90
2 Wertsystem der Generationspersönlichkeit98
3 Generationentypisierung105
IV Zwischenfazit: Kernelemente des Generationenverhaltens109
C GRUNDMODELL ZUM GENERATIONENVERHALTEN IM UNTERNEHMEN114
I Grundmodell und raumzeitliche Verankerung114
1 Modell zum Generationenverhalten114
2 Zeitliche Präzisierung der Generationenlagerung117
3 Sozial-räumliche Präzisierung der Generationenlagerung120
II Konkretisierung der Generationenmerkmale124
1 Generationszusammenhänge und Generationseinheiten124
2 Generationenlebensverläufe129
3 Generationspersönlichkeit und Generationsverhalten137
III Konkretisierung der Generationenverhältnisse142
1 Generationendynamik142
2 Generationenbeziehungen145
3 Generationenkonflikte im Unternehmen149
4 Beeinflussung des Generationsverhaltens im Unternehmen154
IV Zwischenfazit: Modellkonkretisierung157
D INHALTLICHE KONKRETISIERUNG DES MODELLS159
I Entwicklungen auf staatlicher Ebene159
1 Bevölkerungsentwicklung159
2 Zeitgeistgeschichte der Bundesrepublik Deutschland163
3 Wertewandel169
II Generationenprägung in Familie und Unternehmung174
1 Entwicklungen auf der Familienebene174
2 Wandel der Geschlechtertypisierung178
3 Entwicklungen auf Unternehmensebene182
III Zwischenfazit: Generationszusammenhänge und Zeitgeisttrends188
E GENERATIONENMANAGEMENTSTUDIE193
I Methodik und Durchführung der Generationenmanagementstudie193
1 Methodenwahl und Erhebungsdesign193
2 Fragebogengestaltung und Pretest197
3 Durchführung, Auswertung und Stichprobe der Erhebung200
II Empirische Befunde zur Positionierung im Lebensverlauf203
1 Familiäre Situation der Altersgruppen203
2 Berufliche Situation der Altersgruppen206
3 Prägende Ereignisse im Lebenslauf210
III Empirische Befunde der Generationenzuordnung212
1 Generationsbewusstsein212
2 Bedeutende generationenprägende Ereignisse217
3 Generationenprägung im Privatleben219
IV Empirische Befunde zu Generationspersönlichkeiten224
1 Grundwertsystem224
2 Generationenprioritäten im Arbeitsleben227
3 Generationenstereotype Eigenschaften229
V Empirische Befunde zu Generationenverhältnissen in Unternehmen235
1 Wunscheigenschaften von Arbeitnehmern235
2 Zeitgeistanforderungen an den Arbeitsplatz239
3 Generationenbeziehungen im Unternehmen245
VI Zwischenfazit: Diskussion der empirischen Ergebnisse249
F GENERATIONENMANAGEMENT255
I Grundlagen des Generationenmanagements255
1 Sensibilisierung für die Notwendigkeit von Generationenmanagement255
2 Zentrale Prinzipien des Generationenmanagements258
3 Ansatzpunkte des Generationenmanagements262
II Generationenmanagementstrategie267
1 Unternehmensanalyse mit Schwerpunkt Altersdiversität267
2 Altersdiverse Unternehmensstrategie270
3 Zeitgerechter Unternehmenskulturwandel und seine Träger273
4 Generationenmanagementcontrolling282
III Management von Altersstruktur und intergenerationeller Zusammenarbeit287
1 Steuerung des Personalbestands nach Altersgruppen287
2 Gestaltung altersdiverser Teams296
3 Altersdiverse Führung304
4 Management von Generationenkonflikten311
5 Generationenmanagement in Außenbeziehungen und Außenwirkung319
IV Instrumente altersdiverser Leistungsförderung323
1 Altersdiverse Förderung von Gesundheit und körperlicher Leistung323
2 Altersdiverse Förderung von Wissensaustausch und geistiger Leistung335
3 Altersdiverse Förderung der sozialen Kompetenz348
V Flexibilisierung der Rahmenbedingungen356
1 Individualisierung des Anreizsystems356
2 Flexibilisierung des Arbeitsorts366
3 Flexibilisierung der Arbeitszeit371
4 Flexibilisierung des Entgeltsystems379
VI Generationenmanagement im Überblick383
G KRITISCHE WÜRDIGUNG UND AUSBLICK387
I Implikationen für die Unternehmenspraxis387
II Entwicklungslinien und Implikationen für Politik und Gesellschaft392
III Implikationen für die Forschung404
H RESUME408
I Motivation408
II Aperçu de la recherche et choix des méthodes409
III Modèle et facteurs conditionnants410
IV Recherche empirique414
V Gestion des générations417
VI Conclusion418
ANHANG421
LITERATURVERZEICHNIS425

Weitere E-Books zum Thema: Personal - Personalmanagement

Topothesie

E-Book Topothesie
Der Mensch in artgerechter Haltung Format: PDF

Topothesie ist frei übersetzt eine 'lebhafte Schilderung einer wunderschön vorgestellten Welt'. Hört auf, ruft Dueck, die Lebhaften zu unterdrücken! Lasst das unnütze Erziehen der Braven, sie sind…

Handbuch Mitarbeiterbefragung

E-Book Handbuch Mitarbeiterbefragung
Format: PDF

Zufriedene Mitarbeiter gestalten bessere und intensivere Kundenkontakte, und zufriedene Kunden sind die wichtigsten Garanten für den wirtschaftlichen Gesamterfolg von Unternehmen. Es ist somit…

Existenzgründung Schritt für Schritt

E-Book Existenzgründung Schritt für Schritt
Mit 3 ausführlichen Businessplänen Format: PDF

Dieser praxisorientierte Ratgeber vermittelt Schritt für Schritt, was bei der Existenzgründung zu beachten ist. Von den rechtlichen Rahmenbedingungen über die Vorbereitung der Gründung bis zur…

Employer Branding

E-Book Employer Branding
Human Resources Management für die Unternehmensführung Format: PDF

Die Kompetenz der eigenen Mitarbeiter ist das wichtigste Differenzierungsmerkmal für deutsche Unternehmen im globalen Wettbewerb. Zwei praxisorientierte Experten für Personalentwicklung versetzen Top…

Mitarbeiter ins Ausland entsenden

E-Book Mitarbeiter ins Ausland entsenden
Verträge gestalten und Vergütung optimieren Format: PDF

Neben der wichtigen und bisher wenig beachteten Vergütung behandeln die Autoren vor allem arbeits-, sozial- und steuerrechtliche Aspekte der Auslandsentsendung von Mitarbeitern.Britta Laws ist…

Insourcing, Outsourcing, Offshoring

E-Book Insourcing, Outsourcing, Offshoring
Tagungsband der Herbsttagung 2005 der Wissenschaftlichen Kommission Produktionswirtschaft im VHB Format: PDF

Die Beiträge dieses Tagungsbandes thematisieren die Gestaltung von Wertschöpfungsketten und bieten Anregungen zu breiter angelegten Überlegungen bei der Standortwahl, wobei die wichtigen Aspekte bei…

Multikulturelle Arbeitsgruppen

E-Book Multikulturelle Arbeitsgruppen
Erklärungsgrößen und Gestaltungsformen Format: PDF

Anne Susann Rohn untersucht, welche Mechanismen multikulturelle Arbeitsgruppen häufig dazu zwingen, sich entweder für die kulturelle Vielfalt oder für den Gruppenkonsens zu entscheiden. Im…

Business-Etikette in Europa

E-Book Business-Etikette in Europa
Stilsicher auftreten, Umgangsformen beherrschen Format: PDF

Die Autoren betonen besonders die Unterschiede zu Deutschland und nennen viele Beispiele. Mit vielen nützlichen Tipps, um auf internationalem Parkett zu reüssieren. Für die 2. Auflage wurden einige…

Interkulturelles Training

E-Book Interkulturelles Training
Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit Format: PDF

In einer Welt mit global agierenden Unternehmen und multikulturellen Gesellschaften kommt der Fähigkeit, mit Mitarbeitern aus verschiedenen Kulturen kommunizieren zu können, existenzielle Bedeutung…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...