Sie sind hier
E-Book

Gentechnik in Deutschland und den USA

Im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit

AutorKatharina Kibjakova
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl29 Seiten
ISBN9783656519560
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis8,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Soziologie - Wirtschaft und Industrie, Note: 1,2, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Soziologie), Veranstaltung: Wissenschaft und politische Öffentlichkeit in den USA und Deutschland, Sprache: Deutsch, Abstract: ''Agro-Gentechnik ist die Antwort'. Was war die Frage?'' (Greenpeace). Diesen Satz konnte man in diesem Jahr auf einem Protestbanner in Hannover lesen. Hier setzten sich Bürger öffentlichzur Wehr gegen ein vom Land Niedersachsen gefördertes wissenschaftliches Projekt HannoverGEN, das das Ziel verfolgt Schulkindern Experimentiermöglichkeiten in speziell erbauten Gentechnik-Laboren zu geben (ebd.). Die Gentechnik gehört gegenwärtig zweifellos zu den umstrittensten wissenschaftlichen Entdeckungen: Diese ist seit ihrer Entdeckung in den 70er Jahren bis zum heutigen Tage Gegenstand von sich zuspitzenden öffentlichen Kontoversen, die sich insbesondere in Risikowahrnehmungen niederschlagen. Für die Wissenschaft, die unter Gesichtspunkten des Erkenntnisgewinns vor allem die Chancen dieser Technologie sieht, bedeutet der gesellschaftliche Widerstand, durch den die Ausschöpfung des wissenschaftlichen Potentials der Gentechnik verhindert wird, eine Krise. Im Rahmen dieser Ausarbeitung soll das schwierige Verhältnis zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit in Bezug auf die Gentechnik vergleichend in Deutschland und den USA thematisiert werden. Da diese beiden Länder demokratisch organisiert sind, interessieren dabei insbesondere die unterschiedlichen öffentlichen Meinungen sowie der Einfluss der Bevölkerung auf die Gestaltungsräume der Gentechnik im jeweiligen nationalen Kontext. Im Zentrum stehen dabei also die folgenden Fragen: Inwiefern besteht eine Begrenzung der Gentechnik in den beiden Ländern und worauf lässt sich diese zurückführen? Des Weiteren ist auch die Wahrnehmung der Gentechnik aus der Perspektive der Wissenschaft und insbesondere der jeweiligen Öffentlichkeit von Interesse. Aus forschungspragmatischen Gründen soll die Darstellung vor allem an der Gentechnik im pflanzlich-landwirtschaftlichen sowie im medizinisch-pharmazeutischen Bereich orientiert werden, wobei diese Technologie auch im Ganzen betrachtet werden muss, da sich die damit zusammenhängende Debatte immer wieder auf andere Themenschwerpunkte verlagern. Bevor auf die oben stehenden Fragestellungen eingegangen wird, soll zunächst im ersten Teil der Ausarbeitung die Methodik der Gentechnik erklärt und zur Problematik dieser hingeführt werden, die sich hauptsächlich in den mit ihr verbundenen Chancen (Kap. 2.1.) und Risiken (Kap.2.2.) zeigt. Im darauffolgenden Teil werden der Verlauf der Diskurse zur Gentechnik in der Bundesrepublik Deutschland (Kap. 3.1) und den Vereinigten Staaten von Amerik

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Wissenskommunikation im Sport

E-Book Wissenskommunikation im Sport

Ajit Singh untersucht im Kontext des leistungsorientierten Nachwuchstrainings im Trampolinturnen, wie die Vermittlung von Körper- und Bewegungswissen durch Trainerinnen und Trainer sowie Athletinnen ...

Das neue Menschenbild

E-Book Das neue Menschenbild

Mit seiner Neudefinition des Bewusstseins als psychisches raumzeitliches Kontinuum eröffnet Heinrich Schwarz eine ganz neue Sicht auf Mensch und Gott. Soziale Grundforderungen in großen ...

Am Puls des langen Lebens

E-Book Am Puls des langen Lebens

Allein die Markt- oder Staatswirtschaft in die Pflicht zu nehmen, greift den Autorinnen Eva Lang und Theresia Wintergerst zu kurz. Sie nehmen das Ganze in den Blick und sehen die Lösung in einer ...

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...