Sie sind hier
E-Book

Genug

Wie Sie der Welt des Überflusses entkommen

AutorJohn Naish
VerlagBastei Lübbe AG
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl352 Seiten
ISBN9783838700113
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis7,99 EUR
Nonstop-Kommunikation, XL-Supermärkte und 24h-Shopping: Heute gibt es von allem mehr, als wir jemals nutzen oder genießen können. Trotzdem halten wir an einer uralten Überlebensstrategie fest: Immer noch mehr, mehr, mehr - auch wenn uns das krank, müde, übergewichtig und unzufrieden macht. In Wahrheit fehlt uns gar nichts - außer der Fähigkeit zu erkennen, wann es genug ist. Times-Journalist John Naish zeigt, wie wir die Reißleine ziehen und der Konsumtretmühle entkommen - für ein erfüllteres, gesünderes und glücklicheres Leben!

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
"7. GENUG WACHSTUM (S. 177-178)

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.
Epikur

»Sind wir jetzt da? Sind wir jetzt da?«, ruft es unablässig vom Rücksitz der menschlichen Evolution. Wie ungeduldige Kinder stellen unsere uralten Instinkte immer wieder die gleichen Fragen: Sind wir jetzt glücklich genug? Sind wir informiert genug? Sind wir beschäftigt genug, satt genug, endlich reich genug? Säße der Wirtschaftsweise des 20. Jahrhunderts, Lord Maynard Keynes, am Steuer, dann würde er vermutlich ein wenig ungehalten erwidern: »Verdammt noch mal, ja! Und jetzt raus mit euch und genießt die Aussicht!«

John Maynard Keynes war maßgeblich an der Überwindung der Massenarbeitslosigkeit im Großbritannien der 30er Jahre beteiligt, nachdem die traditionelle Ökonomie versagt hatte. Er würde unsere heutige Welt betrachten und lapidar verkünden: »Fiskalisches Problem gelöst. Lasst uns zu den interessanten Dingen kommen.« Auf dem Höhepunkt 7. GENUG WACHSTUM Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. Epikur »Sind wir jetzt da? Sind wir jetzt da?«, ruft es unablässig vom Rücksitz der menschlichen Evolution. Wie ungeduldige Kinder stellen unsere uralten Instinkte immer wieder die gleichen Fragen: Sind wir jetzt glücklich genug?

Sind wir informiert genug? Sind wir beschäftigt genug, satt genug, endlich reich genug? Säße der Wirtschaftsweise des 20. Jahrhunderts, Lord Maynard Keynes, am Steuer, dann würde er vermutlich ein wenig ungehalten erwidern: »Verdammt noch mal, ja! Und jetzt raus mit euch und genießt die Aussicht!« John Maynard Keynes war maßgeblich an der Überwindung der Massenarbeitslosigkeit im Großbritannien der 30er Jahre beteiligt, nachdem die traditionelle Ökonomie versagt hatte. Er würde unsere heutige Welt betrachten und lapidar verkünden: »Fiskalisches Problem gelöst. Lasst uns zu den interessanten Dingen kommen.«

Auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise hatte er prophezeit, dass wirtschaftliches Wachstum den Weg zu einer glänzenden Zukunft eröffnen werde, zu einer emanzipierten Welt, deren Grundzüge er in dem Essay On the economic possibilities for our grandchildren skizziert hatte. Keynes’ Ziele waren bescheiden, aber elementar: In drei Generationen (also ungefähr jetzt), so sagte er voraus, werde das »ökonomische Problem« gelöst sein.

Dieses Problem bestand für Keynes schlicht darin, die begrenzten Ressourcen der Erde gerecht zu verteilen, damit jeder Mensch genug zur Befriedigung seiner Grundbedürfnisse und wichtigsten Wünsche hätte. Sobald wir diesen historischen Wendepunkt hinter uns gelassen hätten, könnten wir laut Keynes endlich frei sein, um die Potenziale der menschlichen Existenz auszuloten. Wir würden blühen und gedeihen, Kunst und Kultur würden boomen und Schönheit und Freundschaft zu höchster Vollendung gelangen."
Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Angewandte Psychologie - Therapie

Change Management

E-Book Change Management
Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten - Mitarbeiter mobilisieren Format: PDF

In Zeiten von Fusionen, Sparmaßnahmen und Stellenabbau sind einschneidende Veränderungen für Unternehmen an der Tagesordnung. Change Manager sind diejenigen, die Veränderungen begleiten und gestalten…

Storytelling

E-Book Storytelling
Eine narrative Managementmethode Format: PDF

Narratives Wissensmanagement - was ist das? Warum war das neu eingeführte Projekt ein Erfolg, ein anderes dagegen ein Fehlschlag? Was kann man aus erfolgreichen und weniger erfolgreichen…

Was wird hier eigentlich gespielt?

E-Book Was wird hier eigentlich gespielt?
Strategien im professionellen Umfeld verstehen und entwickeln Format: PDF

Wann haben Sie sich in Ihrer Organisation zum letzten Mal gefragt: »Was wird hier eigentlich gespielt?« Oder hören Sie sich eher fassungslos feststellen: »Ich glaube, ich bin im falschen Film«?…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...