Sie sind hier
E-Book

Geschlechterunterschiede bei der Stressbewältigung

Über mögliche Coping-Strategien

eBook Geschlechterunterschiede bei der Stressbewältigung Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2019
Seitenanzahl
21
Seiten
ISBN
9783668916128
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
12,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Note: 2,0, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Humanwissenschaften), Veranstaltung: Wissenschaftliches Arbeiten, Präsentation empirischer Untersuchungen und Computergestützte Datenanalyse, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit untersucht die Geschlechterunterschiede bei der Stressbewältigung. Es geht dabei um die Strategien zur Bewältigung von Stress und wie diese von Männern und Frauen, unterschiedlich oder gleichwertig, genutzt werden. Betrachtet man die Forschungen der letzten 30 Jahre, so stellt man fest, dass die Erforschung und Vermeidung von Stress als solche im Vordergrund zu stehen scheint. Doch was wäre, wenn die Vermeidung von Stress, gerade in der heutigen Gesellschaft gar nicht, oder nur durch sehr große Mühen, bewerkstelligt werden könnte? In Folge dessen würde der Umgang mit Stress, also Bewältigungsstrategien, das sogenannte Coping, immer mehr an Relevanz gewinnen. Sicherlich lassen sich viele Gründe für ein unterschiedliches Coping-Verhalten finden, wobei doch der elementarste aller Unterschiede gewiss deutlich signifikante Ergebnisse hervorbringen sollte. Die Fragestellung lautet: Gibt es Geschlechterunterschiede bei der Art (zum Beispiel Aktives Coping oder sozial-/emotionales Coping) und Ausprägung von Stressbewältigung? Mithilfe einer Fragebogenstudie zu Stress, Coping und psychologischem Wohlbefinden werden 180 Oberstufenschüler bezüglich des erlebten Schulstresses befragt. Es lässt sich eine klare Tendenz zu Geschlechterunterschieden bei der Stressbewältigung ableiten. Zwar sind die Unterschiede dieser Versuchsgruppe nicht sehr hoch, doch lassen sich diese durchweg bei allen berechneten Subskalen feststellen. Auch in Zukunft wird das Thema Stress und Stressbewältigung nicht an Relevanz für Alltag und für die Wissenschaft verlieren. Leistungsdruck an Schulen und im Berufsleben, der immer stressiger werdende Alltag in Zeiten von Smartphones und Internet, sowie die durch Emanzipation hervorgerufene geschlechterspezifische Veränderung im Rollenverhalten von Mann und Frau, sorgen für eine weiterhin rasant wachsende Anzahl von Stressoren im Lebens jedes einzelnen. Deshalb wird auch immer entscheidender, wie am besten mit Stress umgegangen werden kann, um gesundheitliche Problemen vorbeugen zu können. Mit dem Burnout-Syndrom als Vorbild, muss in Zukunft wesentlich ernster und sensibler mit dem Thema 'Stress und Stressbewältigung' umgegangen werden. Sei es im Alltag oder im Berufsleben, Stress bleibt ein an Brisanz zunehmender Begleitfaktor, auf den man schon frühzeitig und vorbeugend reagieren muss.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Sonstiges Psychologie - Psychiatrie

Zum Sterben schön

eBook Zum Sterben schön Cover

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Körperbildstörung gilt als zentraler Bestandteil einer Essstörung. Forschung dazu zeigt Ergebnisse, die schwer von denen an gesunden Probandinnen abgrenzbar sind. Wo ...

Altersschwermut

eBook Altersschwermut Cover

Altersschwermut ist bei den über 70-jährigen die häufigste psychische Krankheit. Die betroffenen alten Menschen fühlen sich elend, niedergeschlagen und, im wahrsten Sinne des Wortes, \schwer\. ...

Konflikt und Kooperation

eBook Konflikt und Kooperation Cover

Führungskräfte stehen oft im Spannungsfeld von Kooperation, Konflikt und Konkurrenz. Mitarbeiter sollen einerseits gute Einzelleistungen erbringen, andererseits kooperativ im Team ...

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...