Sie sind hier
E-Book

Gesellschaft in der Zerstreuung

Soziale Ordnung und Konflikt im frühneuzeitlichen Graubünden

AutorSandro Liniger
VerlagMohr Siebeck
Erscheinungsjahr2017
ReiheBedrohte Ordnungen 7
Seitenanzahl362 Seiten
ISBN9783161549342
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis59,00 EUR
Trotz bestehender sozialer, politischer und kultureller Differenzen und trotz der schwierigen Bedingungen im Gebirge unterhalten im frühneuzeitlichen Graubünden über 50 alpine Talgemeinden zuverlässig ein Miteinander ohne Zentralinstanz und ohne Staat. Ihnen gelingt es, auch angesichts widriger Umstände - steil aufragender Berge, entlegener Täler, weiträumig gestreuter Siedlungsverbände, zerstückelter kommunaler Organisationsweisen, sprachlich-kultureller Heterogenität und komplexer konfessioneller Gemengelage - ein gemeinsames Soziales und Politisches erfolgreich zu organisieren. Sie bilden sogar eine dynamische Einheit und Ordnung aus, und dies ganz ohne übergeordnete Zentralmacht. Diesen auf den ersten Blick paradoxal anmutenden Befund nimmt Sandro Liniger zum Anlass, um nach der Funktionsweise einer Gesellschaft in der Zerstreuung zu fragen: Welche spezifische Logik zeichnet eine solche alternative Form der Organisation des sozialen und politischen Zusammenlebens aus? Und welche Instabilitäten und Resistenzen sind ihr zu eigen? Welche Konflikte charakterisieren sie?

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Vorwort8
Inhaltsverzeichnis10
I. Einleitung: Gesellschaft in der Zerstreuung12
Kapitelüberblick28
II. Alpine Sozialformen32
1. Gesellschaft in der Zerstreuung: Die Drei Bünde in der Frühen Neuzeit33
In der Zerstreuung leben34
Kommunale politische Organisationsformen: Nachbarschaften …39
… und Talgemeinden42
Religiöse Differenzen47
2. Alpine Unwegsamkeiten: (Un-) Möglichkeitsbedingungen von Sozialität im Gebirge51
Mit der Landschaft leben51
So fern und doch so nah57
3. Getrennt zusammenleben62
3.1 Bündnispraktiken64
Im Bund64
Der Bundsbrief von 152468
Umstrittene Rangordnungen74
3.2 Orte der Teilung84
Präsentische Formen des Gemeinsamen84
Die Frage nach der Zugehörigkeit zum Bund93
III. Landammänner, Gouverneure, Patrone: Figuren politischer Macht100
1. Neue lokale Autoritäten: Der Aufstieg der großen Bündner Familien102
Soziale Zusammensetzung103
Vermögen und Besitz107
Räumliche Verteilung111
Verwandtschaftskonzeption und Geschlechterrepräsentation112
2. Der Landammann als Schreckensgestalt und das feiernde Volk: Einsetzungsrituale als kommunale Szenen des Politischen117
Landammänner, Männer der Macht119
Der Landammann als fremder Fürst124
Domestizierung129
Zu Tisch mit dem Landammann134
Die Gemeinde als Mahlgemeinschaft138
Bekanntmachungen: Anerkennungsprozeduren politischer Amtsträger140
3. Herrschaft antizipieren: Die Verwaltung der Untertanengebiete148
Die Bündner Vogteien: Veltlin, Chiavenna, Bormio149
Kommunale Verpflichtungen, intensivierte Herrschaft154
Untertanengebiete: Produktionsmaschine „Großer Männer“161
4. Mächtige Patrone: Politische Anführer und ihre Klienten um 1600164
Herkules von Salis: Alpine Wege an die Macht164
Verwandtschaftsbande168
Klientelistischer Tauschhandel: Patronage im frühneuzeitlichen Graubünden172
Parteiführer um 1600179
Lokale Mittelsmänner185
Im Auftrag der „Herren“: Reformierte Prediger als Agenten weltlicher Mächte190
Eigenmächtige Mittler195
Deutungsexperten198
Nach dem Allianzentscheid: Neue politische Gegnerschaften200
IV. Kollektive Abwehrmechanismen: „Fähnlilupf“ und „Strafgericht“ 1550–1620204
1. Verlassene „Herren“, Bauern, die „herrschen“: Der „Bündner Aufruhr“ von 1607207
Fähnli „lupfen“ …207
… und „große Herren“ bestrafen213
2. Herrschaft abwehren: „Fähnlilupf“ und „Strafgericht“ 1550–1620217
2.1 Mobilisierung217
Soziales Unbehagen217
Zirkulierende Gerüchte220
„Sonderbare Personen“, die auf die Gemeinden „fahren“224
Widerspenstige Gemeinden227
Unkontrollierbare Kriegerhaufen232
Einsame Wortführer234
2.2 Wenn Beliebige regieren: Die Mächtigkeit der „Gemeinen“239
Wenn „die Oberkeit gegen den gemeinen Mann gar nicht gilt“239
Umordnung der politischen Topographie241
Das Übel der Beliebigkeit245
Die Kunst, nicht dermaßen beherrscht zu werden248
Die Machtausübung regeln253
2.3 Eingemeindungen: Das „Strafgericht“260
Wir „howent dann solchen grosen hansen die köpf allen ab“260
Soziale Neuordnungen267
V. 1618–1621: Herrschaft der Propheten274
1. Ungleiche Kämpfe: Der Auftritt reformierter Prediger284
Aktivierte Differenzen284
Marginalisierung, Kriminalisierung, Mobilisierung293
2. Tyrannenmord: Das „Thusner Strafgericht“ von 1618/19304
Sittliche Tabula rasa304
Drehbuch der Eskalation309
Geschichte der Entzweiung315
Heiliger Krieg318
3. Prophetische Selbstautorisierung oder: Der Anfang vom Ende323
Propheten323
Bürgerkrieg327
Befristeter Auftrag334
VI. Schluss338
VII. Literatur- und Quellenverzeichnis344
Ungedruckte Quellen344
Gedruckte Quellen344
Literatur346
Register364
Orte, geographisch-politische Einheiten366
Personenregister368
Sachregister370

Weitere E-Books zum Thema: Religionsgeschichte - Kirche

1.1.-30.6.2004

E-Book 1.1.-30.6.2004
Format: PDF

The collection of rulings publishes the administration of justice by governmental courts in the Federal Republic of Germany pertaining to the relationship of church and state, and also regarding…

Martin Luther

E-Book Martin Luther
Rebell in einer Zeit des Umbruchs Format: ePUB/PDF

Kein anderer Deutscher hat die Geschichte Europas zwischen Mittelalter und Moderne stärker geprägt als Martin Luther. Der Wittenberger Mönch bietet Kaiser, Papst und Kirche die Stirn,…

Lucrezia Borgia

E-Book Lucrezia Borgia
Glanz und Gewalt Format: ePUB/PDF

'Sie war des eigenen Vaters Frau und Schnur. Des Gatten Mörderin, des Bruders Hur.' Klabund, Borgia. Roman einer Familie (1931) Sie gilt als femme fatale der Renaissance, als Giftmörderin,…

Pontifex

E-Book Pontifex
Die Geschichte der Päpste Format: PDF/ePUB

Hüter einer ewigen Ordnung: So sehen sich die Päpste, deren Institution durch ihre lange Kontinuität fasziniert. Volker Reinhardt zeigt, dass diese Unveränderlichkeit eine Fiktion ist. Er erzählt…

Luther

E-Book Luther
Reformator wider Willen Format: ePUB

'Wir sollen Luther weder als Kirchenvater, als ?ewigen Deutschen?, als Vorkämpfer für moderne Geistesfreiheit oder als Schöpfer der deutschen Schriftsprache verehren noch ihn als Erzketzer,…

Aus Verantwortung

E-Book Aus Verantwortung
Der Protestantismus in den Arenen des Politischen - Religion in der Bundesrepublik Deutschland 3 Format: PDF

Ethische Debatten entstehen aus Anlass eines konkreten politischen Entscheidungsbedarfs und sie münden in politische Regelungen. Die großen Debatten der Nachkriegszeit um Frieden und Freiheit, um Ehe…

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...