Sie sind hier
E-Book

Gesellschaftskritische Motive bei Bertolt Brecht und Lars von Trier: Fachwissenschaftliche und fachdidaktische Perspektiven

AutorIna Schmidt
VerlagDiplomica Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl110 Seiten
ISBN9783842808607
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Schaffen und Wirken zweier Künstler - Bertolt Brecht und Lars von Trier - werden in diesem Buch dargestellt. Es werden Menschen- und Weltbilder, Methoden und Instrumente, wiederkehrende Motive sowie gesellschaftskritisches Bestreben thematisiert, stets unter Einbeziehung philosophischer, insbesondere ethischer Perspektiven. Christliche Tendenzen werden berücksichtigt und soziologische Grundlagen zur Verdeutlichung der Zusammenhänge angerissen. Die Analyse der Parabel 'Der gute Menschen von Sezuan' (1941) von Bertolt Brecht und des Kinofilms 'Dogville' (2003) des dänischen Regisseurs Lars von Trier wirft zahlreiche Fragen auf: Zentral ist die Frage nach der Wertigkeit der Kunst für gesellschaftliche Zusammenhänge. Durch das Zurschaustellen moralischer Abgründe und durch Illusionsbrechung zeigen die Künstler Brecht und von Trier sichtbar werdende Chancen für eine auf Moral basierende Gesellschaft auf. Wenn das Individuum als Kern der Gesellschaft und somit als gesellschaftsbildendes und gleichzeitig gesellschaftsveränderndes Wesen seine individuelle Macht wahrnimmt, können Missstände kollektiver Art behoben werden. Bedingung für positive gesellschaftliche Veränderungen sind somit starke Persönlichkeiten. Ein Beitrag zur Bildung solch starker Persönlichkeiten muss im Rahmen der Institution Schule geleistet werden: Kinder und Jugendliche müssen dabei unterstützt werden, eine gesunde Identität zu entwickeln, eigene Ressourcen zu erkennen und auf diese Weise Selbstbewusstsein aufzubauen. Das Buch stellt daher auch praktisch dar, wie durch eine Unterrichtsreihe für die gymnasiale Oberstufe über Brecht und von Trier diese Entwicklung junger Menschen begleitet werden kann. Dieses Buch ist neben dem fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Anspruch ein leidenschaftliches Plädoyer für die Kunst, die Literatur und die Philosophie und ein Lob der Identität und des Potentials des Einzelnen. Es soll den Lehrerinnen und Lehrern, die Anteil an der Entwicklung und somit dem Leben ihrer Schülerinnen und Schüler nehmen, eine Hilfestellung bei der Bearbeitung dieser komplexen Thematik bieten.

Ina Schmidt, Jahrgang 1985, schloss 2010 ihr Studium der Fächer Deutsch und Philosophie / Praktische Philosophie für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Universität Paderborn ab; dort absolviert sie aktuell zudem ein Kunststudium. Während ihres Studiums arbeitete die Autorin an ihrer eigenen künstlerischen Identität. Ina Schmidt führte von 2007 bis 2011 fünf Kunstprojekte mit einer Dauer von bis zu einem Jahr durch. Teilnehmer waren Menschen mit seelischer Erkrankung aus den unterschiedlichsten Altersstufen. Zahlreiche Ausstellungen eigener Werke sowie Ausstellungen der in den Projekten entstandenen Exponate zeugen von dem künstlerisch-praktischen Schaffen der Autorin. Die persönlichen Erfahrungen, die Schmidt in ihren Kunstprojekten hautnah machte, festigten ihre Haltung zur der Wertigkeit der Kunst für gesellschaftliche Prozesse. 'Kunst besitzt ein hohes Potential, über kulturelle Werte die Gesellschaft positiv zu beeinflussen.' Eine Begeisterung für Kunst und ihr Potential, das Individuum zu verändern, prägen das Welt- und Menschenbild der Autorin. Das Thema des Buches birgt all ihre Leidenschaften in sich: Kunst, Philosophie, insbesondere ethische Aspekte und Literatur; und besonders die Frage, wie sich diese Wissenschaftsdisziplinen auswirken auf gesellschaftliche Konstruktionen und insofern auch auf zwischenmenschliche Beziehungen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Textprobe: 4. Gesellschaftskritische Motive Als 'Motiv' wird im Allgemeinen der 'Beweggrund oder Antrieb' bezeichnet, bezogen auf das Kunstwerk stellt dies seinen Gegenstand dar. Ein 'literarisches Motiv' ist im weitesten Sinne die kleinste strukturbildende und bedeutungsvolle Einheit innerhalb eines Textganzen. Im engeren Sinne stellt ein literarisches Motiv eine, durch die kulturelle Tradition ausgeprägte und fest umrissene thematische Konstellation, beispielsweise ein Inzestmotiv, dar. In der deutschen Terminologie wird differenziert zwischen Motiv, Stoff und Thema. Hierbei bildet das Motiv die kleinste semantische, d.h. bedeutungstragende, Einheit. Der Stoff setzt sich aus einer Kombination von Motiven zusammen, während das Thema die abstrahierte Grundidee eines Textes abbildet. Der Begriff des Motivs wird auf zwei Ebenen verwendet: sowohl bei der immanenten Strukturanalyse von Texten, als auch im Bereich der intertextuellen Beziehungen. Für die Einsicht in die Struktur von literarischen Texten spielt das Motiv als kleinste bedeutungstragende Einheit eine zentrale Rolle und erfüllt diverse Funktionen. Zum einen dient es der formalen Gliederung der semantischen Organisation und der Verknüpfung und Verflechtung von Themen; zum anderen fungiert es als inhaltliche Schaltstelle und erzeugt Spannung. Des Weiteren fördert ein Motiv die Anschaulichkeit und es vermag ein Deutungspotential zu entfalten. Auf ebendieses Deutungspotential wird bei der Analyse gesellschaftskritischer Motive besonders Bezug genommen. Bei der Analyse der Motive (auch: Motivanalyse) lassen sich verschieden Typen von Motiven unterscheiden; nämlich auf der Strukturebene die Kernmotive, sowie die Nebenmotive, welche häufig nur ausschmückende oder ornamentale Funktion übernehmen. Auf der Inhaltsebene die Situationsmotive und die Typenmotive. Eine Sonderform des literarischen Motivs ist das aus der Musik entlehnte 'Leitmotiv', eine sich im Text systematisch wiederholende Formeinheit. Sie dient einer anschaulichen Strukturierung und der signifikanten symbolischen Vertiefung. Im Forschungsbereich der Motivgeschichte wird das Motiv vor allem als Bestandteil eines intertextuellen Bezugssystems untersucht, nicht lediglich als Baustein innerhalb einer Textstruktur. Dabei ist es von Bedeutung zu überprüfen inwiefern ist ein Motiv verselbstständigen kann und somit ein Potential zur Überlieferung besitzt. Zumeist bezieht sich ein tradierbares Motiv (mit Potential zur Verselbstständigung und zur Überlieferung) auf anthropologische Grundsituationen, die zwar historisch variiert werden, aber im Kern konstant bleiben. In den hier ausgewählten Werken Bertolt Brechts und Lars von Triers ließen sich eine Vielzahl von Motiven ausfindig machen und analysieren. Die Analyse in diesem Buch beinhaltet jedoch hauptsächlich die Betrachtung gesellschaftskritischer Motive unter Hinzuziehung diverser geisteswissenschaftlicher Positionen. Die unglücklich scheiternden Liebesgeschichten in beiden Werken finden in dieser Untersuchung keine Beachtung. Sie bleiben ausgeklammert, - neben bereits genanntem Grund - auch deshalb, weil sie als gesonderte Handlungsstränge betrachtet werden können und deren Analyse den Rahmen dieser Untersuchung sprengen würde. Hauptaugenmerk liegt auf den übrigen zwischenmenschlichen Beziehungen aus der Sicht der Hauptfiguren, der Veränderung der Beziehungen und den daraus resultierenden Veränderungen der Hauptfiguren selbst; immer unter Berücksichtigung der äußeren Gegebenheiten.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis3
Vorwort7
1 Einleitung11
1.1 Begründung der Untersuchung12
1.2 Aufbau der Arbeit14
1.3 Fachwissenschaftliche Überlegungen zur Thematik15
1.4 Fachdidaktische Überlegungen für die Konzeption eines alternativen Unterrichtsprogramms für die gymnasiale Oberstufe16
2 Bertolt Brecht18
2.1 Tendenzen der Brecht-Forschung18
2.2 Brecht als Künstler, Dramaturg und Wissenschaftsanhänger20
2.2.1 Einschub: Das aristotelische Drama20
2.3 Begründung des epischen Theaters25
2.4 Die Entwicklung einer neuen Form des Theaters27
2.4.1 Brechts Menschenbild am Beispiel Shen Tes28
2.5 Der Verfremdungseffekt29
2.6 Der Parabeltyp30
3 Lars von Trier32
3.1 Lars von Trier als Künstler, Filmemacher und Kritiker32
3.2 Lars von Trier und Amerika34
3.3 Episches bei Lars von Trier35
4 Gesellschaftskritische Motive38
4.1 Die Rolle des Gesellschaftskritikers39
4.2 “Problemfeld” Gesellschaft41
4.3 Philosophische, insbesondere ethische Grundlagen der Gesellschaft43
4.3.1 Grundlagen für Gesellschaftskritik: Politische Ethik44
4.3.2 Grundlagen für Gesellschaftskritik: Theologie45
5 „Der gute Mensch von Sezuan“ von Bertolt Brecht47
5.1 Aufbau und Inhalt47
5.2 Charakterisierung der Protagonistin49
5.3 Gesellschaftskritische Motive im “Guten Menschen von Sezuan”52
5.3.1 Der Begriff des “Guten”52
5.3.2 Das Motiv der Götter54
5.3.3 Der Grundkonflikt der Shen Te57
5.3.4 Das Motiv der Doppelrolle Doppelrolle und Doppelmoral59
5.3.5 Der Epilog die Appellebene62
5.4 Ausgang und Schlussfolgerung65
6 „Dogville“ von Lars von Trier67
6.1 Aufbau und Inhalt67
6.2 Charakterisierung der Protagonistin73
6.3 Gesellschaftskritische Motive im Film “Dogville”74
6.3.1 Das Motiv der Gnade75
6.3.2 Das Motiv des “Verrats”76
6.3.3 Das Motiv des “Vertrags”77
6.3.4 Das “Opfer-Motiv”78
6.4 Ausgang und Schlussfolgerung80
7 Fazit der Analyse und Vergleich der ausgewählten Arbeiten82
8 Praktische Anwendung in der Schule84
8.1 Begründung und Notwendigkeit84
8.2 Aufbau des Lehrplans Deutsch für die gymnasiale Oberstufe88
8.3 Überlegungen für eine Unterrichtseinheit90
8.4 Ziele des Deutschunterrichts91
8.4.1 Prinzipien des Lehrens und Lernens91
8.4.2 Lernziele für Schülerinnen und Schüler92
9 Relevanz von Medien- und Theaterpädagogik im Deutschunterricht94
9.1 Medienpädagogik im Deutschunterricht94
9.2 Theaterpädagogik im Deutschunterricht96
10 Fazit der fachdidaktischen Überlegungen98
Literaturverzeichnis100

Weitere E-Books zum Thema: Gesellschaft - Männer - Frauen - Adoleszenz

Die große Panik

E-Book Die große Panik
Das Wettrennen zur Rettung der Weltwirtschaft Format: PDF

Als der legendären Vorstandsvorsitzenden Alan Greenspan die Geschicke der Fed in die Hände seines Nachfolgers Ben Bernanke legte, waren die USA bereits in ernsthaften wirtschaftlichen Schwierigkeiten…

Zerschlagt die Banken

E-Book Zerschlagt die Banken
Zivilisiert die Finanzmärkte Format: ePUB

Die Großbanken haben aus der Finanzkrise 2008 nichts gelernt. Sie nutzen ihre Macht, um die Politik zu manipulieren und blockieren wichtige Regulierungen. Rudolf Hickel fordert - gerade wegen der…

Die Geschichte der DZ-BANK

E-Book Die Geschichte der DZ-BANK
Das genossenschaftliche Zentralbankwesen vom 19. Jahrhundert bis heute Format: ePUB/PDF

Die DZ BANK ist das Spitzeninstitut der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland und zählt zu den wichtigsten Kreditinstituten des Landes. Ihre Geschichte ist der breiteren Ö…

Flick

E-Book Flick
Der Konzern, die Familie, die Macht Format: ePUB

Erstmals die ganze Geschichte einer beispiellosen deutschen KarriereKein Name verkörpert das Drama der deutschen Wirtschaft im 20. Jahrhundert klarer als der Name Flick. Zweimal folgte dem…

Können Sie strippen?

E-Book Können Sie strippen?
Aus dem Alltag einer Jobvermittlerin Format: ePUB

Joblos glücklich? Wenn das so einfach wäre ... Was Arbeitslose ärgert, antreibt, und was die Arbeit mit Ihnen so anstrengend macht Arbeitslosigkeit kann jeden treffen. Da gibt es Hape. Er hat mit 25…

SEK - ein Insiderbericht

E-Book SEK - ein Insiderbericht
Ein Insiderbericht Format: ePUB

Sie arbeiten im Verborgenen. In der Öffentlichkeit gelten sie wegen ihrer Maskierung als 'Männer ohne Gesicht'. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn alle anderen polizeilichen Mittel am Ende sind. Wir…

Womit ich nie gerechnet habe

E-Book Womit ich nie gerechnet habe
Die Autobiographie Format: ePUB

'Zahnpasta-Verkäufer', antwortet Götz Werner gerne auf die Frage, was er sei. Doch der Gründer und Inhaber der Drogeriemarktkette dm ist sehr viel mehr: Vordenker moderner Managementmethoden,…

Späte Reue

E-Book Späte Reue
Josef Ackermann - eine Nahaufnahme Format: ePUB

Er stand im Kreuzfeuer der öffentlichen Kritik wie kein zweiter Topmanager in diesem Lande. Josef Ackermann, bis 2012 Vorstandschef der Deutschen Bank, hat turbulente Jahre hinter sich: Sein Victory-…

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

CAREkonkret

CAREkonkret

CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...